Information ausblenden

Tempo (BPM) an Song anpassen

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von rufio, 08.04.14.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Hallo,

    ich nutze erst seit März Studio One Professional 2.62 und komme nun bei folgendem Problem nicht weiter:

    Ich habe in S1 einen Song mit 4 Spuren definiert:
    - Drums -> Midi von einem Roland TD-10 das dann ein virtuelles Drumkit ansteuert.
    - Bass -> Audiospur
    - Gitarre -> Audiospur
    - Gesang -> Audiospur

    Wir benutzen das Setup um zu proben, jeder hat einen eigenen Cue-Mix auf dem Kopfhörer, das funktioniert alles wunderbar.

    Jetzt starten wir aber spontan die Aufnahme und nehmen auf was wir da gerade geprobt haben, der Schlagzeuger zählt ein und los geht’s. Im Prinzip geht das auch alles wunderbar. Der Take klingt ganz nett aber jetzt wäre es schon toll, vielleicht ein wenig nachzuarbeiten, weil der z.B. Drummer in bei dem einen Break ein wenig spät war oder an einer anderen Stelle das HiHat offen gespielt hat wo es besser geschlossen gewesen wäre. Das sollte im MIDI Editor ja auch kein Problem sein.

    Aber nun das Problem: Das Tempo war auf 120BPM, der Song ist aber nicht 120BPM sondern (mit einem Freeware BPM Analyser getestet) eher 105,62BPM.

    Kann ich die Tempomatrix in S1 nun so anpassen, dass es mit dem Song übereinstimmt? Ich habe schon herausbekommen, dass ich die Audiospuren auf „nicht folgen“ stellen kann oder den Audio-Timestretch in den Songeinstellungen generell deaktivieren kann. Dann sollte ich den Anfang so zuschneiden können, dass die ersten Töne der Audiospuren auf der eins landen und dann das Tempo manuell so anpassen, dass es auch am Ende des Songs noch stimmt. Die Audiospuren habe ich so hingekriegt, wenn auch etwas umständlich (Geht das einfacher?)

    Aber leider habe ich für die MIDI-Spur keine Möglichkeit gefunden, den Timestretch so zu fixieren, dass die MIDI-Spur immer synchron zu den Audiospuren bleibt, wenn ich die BPM ändere. Ich könnte die MIDI-Spur in eine Audiospur umwandeln, aber dann könnte ich die Drums nicht mehr so leicht korrigieren, und ehrlich gesagt geht es in der ganzen Übung hauptsächlich darum, ein paar Kleinigkeiten im Schlagzeug zu verbessern.

    Mein Problem ist wahrscheinlich nicht unbedingt S1 spezifisch, aber da ich S1 nutze, suche ich einen Ansatz wie man in S1 vorgehen kann. Ich möchte auch bei zukünftigen Aufnahmen nicht unbedingt mit dem Klick arbeiten müssen, aber trotzdem gerne z.B MIDI im Nachhinein quantisieren. Geht das überhaupt? Wahrscheinlich sehe ich die simple Möglichkeit gerade einfach nicht.

    Gruß
    rufio

    Ps Perfekt wäre so etwas wie eine die Möglichkeit eine (oder mehrere) Spuren auszuwählen und eine Funktion „Adjust BPM to Track“ auswählen zu können, die das Timing Raster der Spuren anhand der Transienten oder Events analysiert und anpasst (natürlich ohne die Spuren zu verändern). Wenn es das noch nicht gibt wäre das mein Feature-Request.
     
  2. Poker

    Poker

    Registriert seit:
    26.03.06
    Punkte:
    2.439
    2439
    Verstehe ich das richtig:
    Ihr lasst Studio One mit 120 BpM aufnehmen, spielt aber selbst nur mit 105 BpM?

    Na, das ist dann natürlich schwer bis gar nicht zu bearbeiten oder sehr umständlich.

    Warum gebt Ihr Eurem Drummer nicht das passende Tempo (105,62 zb.) als Klick (aus Studio One) auf den Kopfhörer und alles wird viel einfacher?

    Live ohne Kopfhörer und Klick ist wahrscheinlich schöner einzuspielen, aber dann muss alles sitzen vom Timing.

    Gruß,

    Poker
     
  3. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Hallo Poker,

    das hast Du genau richtig verstanden und das "schwer bis garnicht zu bearbeiten" kann ich absolut bestätigen! Es ist prakticsch wie eine live-Aufnahme.
    Wahrscheinlich ist neu Einspielen dann die einfachere Lösung.

    Schade, irgendwie hatte ich gehofft, das es irgendeine Möglichkeit gibt die Software an die Tracks anzupassen, die ich einfach übersehen habe.

    Gruß
    rufio
     
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Wow.
    Das wäre dann ja echt mal ne verkorkste Arbeitsweise.
    Wäre ja, wenns nur Audio wäre, nicht weiters schlimm - mit ner Bandmaschine ohne Clicktrack macht mans ja genauso.
    Das ist dann echt richtiges "Back to the roots!" ;)

    Würd ich auch so sehen.
    Selbst wenn die Schalgzahl insgesamt angepasst würde, wären immer noch die Temposchwankungen, die hunderprozentig drin sind, von Hand auszubügeln, damit die MIDI-Spur ein korrektes Raster verpasst bekommt, ohne das die Editiererei da nämlich zur absoluten Fleißarbeit wird.

    +1

    Wird wohl ein zu hoher Anspruch sein. ;)
     
  5. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Geht ja auch. (Ich weiss allerdings nicht, wie das bei S1 geht. Nicht meine Baustelle [, sagen gewisse Leute] ).
    Wenn Du die Arbeit nicht scheust, dann mach.
    Takt für Takt das Tempo hinzubiegen, sodass zumindest die eins immer an der korrekten Stelle sitzt, ist echt Arbeit. Ich hab das schon gemacht. Freiwillig und ohne "finanziellen Ausgleich" würd ichs nicht mehr machen. :D
     
  6. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Hallo,

    Also so verkorkst finde ich das jetzt auch wieder nicht, irgendwie ist der live-Mitschnitt und die Interaktion zwischen Musikern doch immer noch der Normalfall. Also zumindest für mich. Das werden wir auch zukünftig nicht viel anderst machen.

    Jedenfalls weiß ich jetzt, das eine Nachbearbeitung dann nicht mehr möglich ist. Danke für Eure Hilfe.

    Gruß
    rufio
     
  7. cherry50

    cherry50

    Registriert seit:
    04.04.13
    Punkte:
    8.748
    8748
    Also 5 BPM Unterschied sind schon mehr als verkorkst, und da habt Ihr einfach falsch interagiert.

    Und man kann das ausgleichen bei den heutigen Möglichkeiten. Da ist halt ein bisschen Kennung von Nöten.

    Aber warum nehmt ihr einfach nicht neu auf ?

    LG cherry50
     
  8. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Hallo cherry,

    Wieso 5bpm Unterschied? Unterschied zu was?
    Gruß
    rufio

    Also ich bin gerade etwas verwirrt, deshalb nochmal kurz erklärt.
    - Song geöffnet
    - Spuren definiert
    - Aufnahmeknopf gedrückt und Stück aufgenommen, so wie wir das in den letzten 30 Jahren immer gemacht haben.

    Da wir aber seit 3 Wochen S1 Professional haben, kommen jetzt eben Begehrlichkeiten auf, das nachzuarbeiten, jetzt wo man doch so eine Software hat.

    Ich bin dann schnell auf das Problem mit den BPM gekommen, das hatten wir beim Aufnehmen nicht auf dem Schirm. Für die Audiospuren habe ich auch schnell eine Lösung gefunden, aber für die MIDI-Spur nicht.

    Klar spielen wir das nochmal ein, wahrscheinlich sogar öfter. Wahrscheinlich sogar öfter.
    Der BPM analyser zeigt für die Einzeltracks von Drums, BAss und Gitarre 105,73, 105,62 und 105,55, ich glaube wir interagieren nicht sooooo schlecht, oder? :)

    Liebe Grüße
    rufio
     
  9. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Moin :)

    Vielleicht klappt es ja wenn du 'nen neuen Song erstellst, den auf 105,62 Bpm stellst und dann die Dateien des alten Songs (ohne time stretching) importierst.

    Wenn das time stretching ausgeschaltet ist, sollte man die Geschwindigkeit aber eigentlich auch im vorhandenen Song runtersetzen können. (?)

    Versuch macht klug.

    Viel Erfolg :)
     
  10. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Hallo Ach,

    das habe ich genau so ersucht und das geht auch, aber leider nur für die Audiospuren. Für die MIDI-Spur habe ich aber leider keine Lösung gefunden, die wird beim verändern der BPM leider verkürzt (oder verlängert).
    Ich werde jetzt aber nicht mehr viel Zeit reinstecken, die Neuaufnahme ist sicherlich die einfachere Lösung!

    [​IMG]

    Gruß
    Ralf
     
  11. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.694
    50694
    Liegt die denn derzeit nicht auf einem Raster?
     
  12. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Kann ja nicht.
    Wenn Du auf ein 120er Raster spielst mit nem Tempo von 105, gibts wenig Möglichkeiten, dass sich die zeitliche und die musikalische 1 treffen......:D
     
    holgi bedankt sich.
  13. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Guten Abend,

    Naja, leider auf dem falschen. Es sind ja 120 BPM eingestellt, die Noten liegen also völlig neben dem Raster. -> richtige MIDI Noten, falsches Raster.
    Ändere ich die BPM ab, ändert sich auch automatisch die MIDI-Spur -> Falsche MIDI-Noten, richtiges Raster.

    Beim Audio kann ich wählen, ob eine Änderung des Rasters Einfluß auf die Spur hat. Da kann ich dann den Anfang sauber schneiden und dann das Raster verschieben, bis es passt. Es wäre ja naheliegend, dass es so einen Schalter auch für eine MIDI-Spur gibt, finde die Funktion aber leider nicht und nach dem Feedback hier, geht das wohl auf der MIDI-Spur nicht.

    Wie gesagt, neu Einspielen wir einfacher sein, aber wenn ich den Take unbedingt bearbeiten wollte, dann würde ich nun in der Drum-MIDI Spur ändern was zu ändern ist (4 Takte offenes HiHat gegen geschlossenes ändern) und die Spur dann in Audio umwandeln. Könnte ich für das Schlagzeug einzelne Ausgangsspuren definieren, könnte man im Audio sogar noch immer am Timing arbeiten wo notwendig.

    Gruß
    rufio
     
  14. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Das ist nicht sicher.
    Sicher ist nur, dass keiner der hier im Thread Aufgeschlagenen Ahnung hat davon...... ;)
    Zu behaupten S1 könne was nicht, und noch dazu im Bereich von MIDI, ist ne Kardinalsünde und ruft normalerweise grosses Entsetzen und sofortigen Eingriff der Ritter vom heiligen StudioOne hervor.

    Mal schauen, obs heute auch funktioniert. Dann wissen wir gleich, ob S1 das kann oder mit welchem Workaround sowas geht.


    Im Übrigen macht ihr Euch das Leben nur schwer mit der Art, freilaufend mit nem Sequencer aufzunehmen, besonders dann, wenn ihr MIDI-Spuren mit verarbeiten wollt. Es ist doch eigentlich nachvollziehbar, dass die Möglichkeit, in einer Aufnahme zeitlich wie auch inhaltsmässig korrigierend einzugreifenm und das auf ziemlich einfache und relativ sichere Weise auch eine andere Art der Arbeitsweise erfordert als wenn man nur einen freilaufenden 4-Spur-Rekorder neben die Band stellt und irgendwann zum Anfang der Probe auf Record drückt.
     
  15. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    15.082
    15082
    Braucht man dafür ein Raster?


    In der Zeit wo du hier rumhängst hättste schon die nächsten 10 Takes im Kasten.[​IMG]
     
  16. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.694
    50694



    [​IMG]
     
  17. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.694
    50694
    Was sind das für Midis? Wohin gehen die? Wenn nicht zu kompliziert kannst du diese ja neu einklicken, oder aber als Wav Dateien mit dem Zielinstrument exportieren, und dann gestretcht wieder zurück....ach, wat n Theater....
     
  18. rufio

    rufio Themenersteller

    Registriert seit:
    12.03.10
    Punkte:
    384
    384
    Tubeless, da hast Du wohl völlig recht!

    Wir machen schon sehr lange zusammen Musik, aber erst seit kurzem nutzen wir dazu den Computer und erst seit ganz kurzem haben wir so ein mächiges Werkzeug wie S1 zur Verfügung. Da braucht es einige Zeit, um sich in diese Arbeitsweise hineinzudenken.

    Unabhängig davon wäre es aber trotzdem toll, wenn man auch solche Live-Mitschnitte nachbearbeiten könnte, wenn z.B. die Software eine Spur analysieren und ein bestmögliches Raster berechnen könnte. Wenn ich sehe, wie S1 automatisch die Transienten einer Audiospur markiert, scheint mir so eine Funktion auch nicht unmöglich zu sein. Im Grunde wäre es ja nur ein einfacher BPM Analyser und eine Angleichung des Rasters im Hintergrund, ohne die Events im Vordergrund zu verändern. Kommt irgendwann bestimmt!

    Hoffentlich bin ich dann nocht nicht zu alt [​IMG]

    Gute Nacht,

    rufio
     
  19. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Wie gesagt . ich meine, dass mancher Sequencer sowas kann. Ich erinner mich da nicht so wirklich, weil ich mit Cubase nichts am Hut habe, aber ich meine doch, dass ich vor einiger Zeit mal was gelesen hab dazu.
    Es ist aber wohl ein bisschen komplizierter, weil MIDI-Noten ja schon von vornherein eine Enkopplung von Tempo und Tonhöhe "eingebaut" haben, wodurch die Bindung ans Raster eine andere ist als bei Audio.
    Auch bei Audio ist die Anpassung an neue Geschwindigkeiten nicht wirklich einfach und kann voon den Maschinen noch nicht so furchtbar lange bewältigt werden - Timestretching ohne Tonhöhenveränderung ist sicher nicht das, was man als Kinderkram bezeichnen könnte. Bei MIDI aber schon. Anderen BPM-Wert eingeben, schon ist die Geschwindigkeit anders, die Tonhöhe aber bleibt.

    MIDI ist an die musiklaische Grundlage gekoppelt, Audio nicht. Audio orientiert sich einfach an der Zeit.
    Der Audioclip ist bei Dir der Tempomaster, nicht der Zeitgeber des Sequencers. Wenn du für diesen Audioclip das musikalsiche Zeitraster anpasst, ändert der Audioclip weder seine Lange noch die Laufzeit noch die Tonhöhe - es wird nur die zeitliche Basis angeopasst,


    Grau ist alle Theorie.
    Jedenfalls hat das irgendwas mit zeitbasiertem und musikalisch basiertem Raster zu tun - AFAIK.
    Im Grunde genommen hast du auf ein Zeitbasiertes Raster aufgenommen, dass man eigentlich als Zeitinformation besser bezeichnen würde. Diesem zeitbasiertem Raster zwingst du nun ein musikalisches Raster auf, weil Ihr nicht weit genug gedacht hab vor der Aufnahme - schliesslich ist für Musik das musikalische Raster der Dreh- und Angelpunkt, nicht die absolute Zeitinformation.
    Für die MIDI-Clips heisst das nun, dass Du denen zwei musikalische Raster versuchst, nachezubringen. Einerseits das mit 120 BPM, mit dem Du aufgenommen hast, andererseits das mit den 105 BPM, welches der geschwindigkeit des Stückes entspricht.

    Du musst jetzt also der MIDI-Spur nur sagen, dass sie sich nicht nach dem Zeitraster richten soll, sondern die ganzen Noten neu dergestalt berechnen soll, dass ihre Einsen zb auf das 105er Raster passen - beim 120er Raster sitzen sie ja irgendwo in der Pampa
     
    rufio bedankt sich.
  20. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    PS:
    Vielleicht hilft Dir ja die "Tempo skalieren" - Funktion weiter?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.