Studiomonitore und Kopfhörer Kauftipps

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Alp, 30.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Alp

    Alp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    88
    88
    Ich möchte mir bald Studiomonitore und Kopfhörer zulegen. Die Hauptfrage die sich mir stellt ist:

    Wo ist das Preis-/Leistungsverhältnis am Besten?

    Ich habe ein wenig im Netz recherchiert und war am Samstag im Musik Schmidt in Frankfurt um mir ein paar Geräte anzuhören. Nächste Woche gehts nochmal hin.

    Hier meine bisherigen Ergebnisse
    Kopfhörer:
    AKG K240 Studio: Klang hat mir gefallen, könnte mehr Bass haben
    Beyerdynamic DT-990 Pro: Den 240ern sehr ähnlich, kam mir einen Tick besser vor

    Monitore:
    Tannoy Reveal 6D: Guter Klang, Bässe sind erst bei hoher Lautstärke ausgeprägt
    Yamaha HS-80M: Ähnlich den Tannoys, aber etwas dünner im Bassbereich
    Yamaha HS-80M zusammen mit Yamaha HS-10W Subwoofer: Wahnsinnsdruck, ein gutes Team wie ich finde

    Das sind bisher nicht so viele Ergebnisse und ich bin noch fleissig am Suchen. Das Budget das ich bereit bin auszugeben korrigiert sich ständig nach oben, weswegen ich mich jetzt noch nicht festlegen will. Der Punkt ist: Ich brauche ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ich weiss nicht ob ich das eher bei 200€ pro Monitor oder bei 400€ pro Monitor finde.

    Eine weitere Frage ist: Sind Subwoofer klangverfälschend und für den Studioeinsatz problematisch? Ich möchte dazusagen dass ich Amateur bin und bisher auf ner billigen 5.1 Terratec Anlage abgemischt und produziert habe. Ich habe zwar hohe Ansprüche an die neue Anlage, aber Quantensprünge müssen es nicht sein.

    Sind die Kopfhörer gut geeignet für meine Zwecke? Auch hier die Frage nach dem besten Preis-/Leistungsverhältnis. Falls ich mich irgendwie in einer gedanklichen Sackgasse verrenne bitte wieder auf den richtigen Weg führen ;) Bin für jede Hilfe dankbar.
     
  2. Stu

    Stu

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    85.943
    85943
  3. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Hallo Alp,

    ich betrachte die K200er Reihe von AKG als Referenz.

    Zu den Monitoren: Ich habe gehört, dass die nEAR 04 von ESI recht gut sein sollen. Höre Sie Dir doch mal an. Nimm dann aber CD's mit, die Du kennst.

    Viele Grüße
    Gahan
     
  4. Alp

    Alp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    88
    88
    Ich weiss leider nicht so genau was du meinst. Ich kenne mich nicht besonders gut aus aber ich vermute mal dass Subwoofer sehr wohl den Klang verfälschen. Die Frage für mich ist folgend nicht ob sie das tun sondern in welchem Ausmaß und ob das für mich relevant ist. So ein Subwoofer ist im übrigen ja auch nicht gerade günstig.
     
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Du bist jedenfalls in keiner gedanklichen Sackgasse, und man spürt auch, daß Du Dich mit dem Thema sehr auseinandergesetzt hast.
    Nimm Dir ruhig noch mehr Zeit für diese wirklich sehr wichtigen Entscheidungen.
     
  6. Alp

    Alp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    88
    88
    Ich habe jetzt noch zusätzlich zu den K240 noch die K271 entdeckt, aber noch nicht probehören können. Sind die einfach nur eine Weiterentwicklung / besser? Oder sind die eher für DJ-Bereich abgestimmt?

    /edit
    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen K240 Studio und K240 Monitor?
     
  7. Ratboy

    Ratboy

    Registriert seit:
    27.01.05
    Punkte:
    38
    38
    Also ich hab die K271 Studio und hab drauf gemischt - klingen toll, finde sie zum mischen aber irgendwie zu indirekt... ich fand es insgesamt jedenfalls "anstrengend" darüber zu mischen und der Mix klang am Ende auf normalen Anlagen auch nicht sonderlich prall.
     
  8. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
  9. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Also meine Ohren betrachten die AKGs ganz und gar nicht als Referenz. Hab die K241 gegen die Beyerdynamic DT770 gehört. Ein Unterschied wie Tag und Nacht - Bin jetzt DT-User
     
  10. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Hallo,

    wir sind uns darin einig, dass die jeweiligen Empfindungen subjektiver Natur sind?
    Ich schrieb ja auch, dass "ich" AKG als Referenz betrachte und nicht, dass "man" AKG als Referenz betrachten kann. ;)

    Viele Grüße
    Gahan
     
  11. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    @ Gahan: Wollte Dich nicht angreifen oder so. Es sollte nur verdeutlichen, dass man (egal ob Monitore oder Kopfhörer) probehören muss um für sich persönlich zu einem guten Ergebnis zu kommen.

    @Fubu: Geh in den Laden, nimm ne CD von Dir mit und lass Dir einfach mal ein paar Kopfhörer anschließen. Würde da den AKG K271, K240, den Beyerdynamic DT770, DT990, den Sennheißer HD 25 (SP wenn's nur ums Aufnehmen geht) und dann noch ein zwei preisgünstige Alternativen auf Empfehlung des Verkäufers (gibt's da nicht was von Behringer?) mit reinnehmen. Dann wählste da nur nach dem Gehör deine 2-3 Favoriten, schaust Dir die Preise von denen an und entscheidest dich für den, bei dem Du denkst, dass Du für den Preis am meisten bekommst. Ich denke, dass Du weder mit Beyerdynamic, AKG oder Sennheiser schlecht fährst - der Rest ist subjektives Empfinden. Für 150€ bekommst Du aber von jedem Hersteller was gutes auf die Ohren ;) Fragt sich nur ob es Dir das wert ist, da gute MonitorBoxen auf jeden Fall wichtiger sind als ein 150€ Kopfhörer!
     
  12. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Hi BenS,

    ich weiß. ;)

    Keine Sorge, so schnell fühle ich mich nicht angegriffen. ;)

    Viele Grüße
    Gahan
     
  13. Alp

    Alp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    88
    88
    Ja, das werde ich machen. Hast du noch ein paar Tipps für die Monitore?
    Und wer ist Fubu?
     
  14. BenS

    BenS

    Registriert seit:
    09.10.05
    Punkte:
    4.477
    4477
    Sorry, da gab es nen Thread wo einer genau das gleiche gefragt hat. Hab Dich da wohl verwechselt... Kommt davon wenn man nicht die Suchfunktion benutzt! ;)
     
  15. LogLux

    LogLux

    Registriert seit:
    21.10.05
    Punkte:
    62
    62
    Hi Alp!

    Wir kennen uns ja auch schon und ich wollte mal was zum Thema Abhöre ergänzen. Du schreibst ja:

    >Yamaha HS-80M: Ähnlich den Tannoys, aber etwas dünner im Bassbereich
    >Yamaha HS-80M zusammen mit Yamaha HS-10W Subwoofer: Wahnsinnsdruck, ein
    > gutes Team wie ich finde

    Stellt sich die Frage: Willst Du Druck? Was ist genau Druck? Pumpen die einfach nur Druck, sprich Bass? Die Monitore sollen ausgewogen klingen, nicht Druck machen und einen eigenen Character entwickeln. Dann kann man sich auch ein paar HiFi Tröten auf den Tisch stellen. Wenn Du zu basslastige Speaker hast, dann wirst Du anders den EQ einsetzen und ggf. den Bass runterregeln, als es vielleicht nötig wäre. Dein Kumpel wird sich dann beim Anhören deiner Tracks am nächsten Tag fragen, ob ihm über Nacht die Bässe aus seinem Speakern geklaut wurden, weil er vielleicht nicht so basslastige Speaker hat. Außerdem gibts es eine goldene Regel:

    Viele sind der Meinung, dass zum Beispiel ein 38cm Subwoofer Treiber mehr Bass produziert als kleine Systeme. Das mag zwar sein, aber: Wenn ich anstatt des 38'ers mehrere 16cm oder 20cm einsetze, dann habe ich auch mächtig Druck im Bassbereich, aber es klingt wesentlich sauberer! Warum? Weil die Massenträgheit der kleinen System nicht so hoch ist, wie bei dem einzelnen großen. Bei einem Impuls ist es bei kleinen Systemen einfacher den Impuls in eine Hubbewegung umzuwandeln, weil die Masse kleiner ist. Außerdem wird bei einer großen Membran die Membrane nicht immer gleichmäßig bei einem Impuls mittig geführt. Das kann zu Interferenzen kommen, es sei denn, man hat eine extrem steife Membran. Upps, jetzt bin ich irgendwie was abgeschweift.....

    Wie sagt man so schön: weniger ist manchmal mehr. Du weißt ja was ich einsetze und Du solltest bedenken, wenn Du dir Nearfields holst, dann sind die ja in deiner unmittelbaren Nähe (sonst würden die ja keine Nearfields sein!). Wenn ich meine Events auf dem Tisch habe, natürlich davon entkoppelt, soll ja net alles hüpfen, dann klingen die sauber und clean. Und sie haben Druck, wenn ich Druck drauf setze: Also so abmische. Wenn ich mir die Mühe mache und die Dinger in mein Wohnzimmer stelle (ist was größer das Wohnzimmer), dann merkt man folgendes: Weniger Bass und extreme Bündelung. Sobald man sich aus der akustischen Mitte der Systeme bewegt, klingen die nicht mehr so transpararent. Das ist meist ein typisches Verhalten von Nearfields.

    => Höre dir Nearfields auch im Nearfield an. Nicht mit 15 Meter Abstand im Verkaufsraum. Höre sie erst in geringer Lautstärke mit einer dir bekannten CD an. Später kannst Du die Dinger aufdrehen. Lautstärke übertönt Fehler im Sound. Das ist damals beim Saturn gerne praktiziert worden. Jeder steht auf Druck und Lautstärke, aber wenn man die Speaker mal mit filigranen Jazz befeuert hat und leise gehört hat, dann klangen die wie nen Blecheimer. Ich habe hier noch ein System mit Subwoofer, das kannst Du zum Mucke machen nicht einsetzen, weil es einfach nur pumpt. Das ist in der ersten Stunde vielleicht noch cool, aber nach 3-4 Stunden geht dir der Sound nur noch auf den Sack.

    SUBWOOFER: Wozu? Für mehr Bass? Ein guter Monitor sollte in der Lage sein ein ausgewogenes Klangbild zu produzieren und benötigt meiner Meinung nach keinen Druckmacher in der Ecke oder unter dem Tisch. Bringt nur Vibrationen, zerrt mehr Geld aus dem Geldbeutel und ist bei kleinen Studios / Homerecording in kleinen Räumen meiner Meinung nach nicht notwendig. Investiere das Geld, welches Du für einen Subbi ausgeben würdest lieber mit in die Monitore selbst. Wenn ich nur Druck haben wollte, dann kauf ich mir bei MediaMarkt die Infinigate's und JBL's die den Prollis die Birne wegblasen, aber Scheiße klingen.

    Wenn man das ganze noch genauer angehen würde, so müßtest Du theoretisch mal dein Studio Umfeld betrachten: Parket, Fliesen oder Teppichboden? Bilder und Möbel die Reflexionen des Schalls auftreten lassen.....etc....etc....aber das kann man vernachlässigen, sonst geht's echt zu weit!

    Gerade die Lautsprecher Thematik ist sowohl im HiFi, als auch im Studio Bereich ein großes Thema, da kann man sich wirklich drüber streiten.
     
  16. Alp

    Alp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    88
    88
    Wie immer ein ausführlicher und lehrreicher Beitrag von dir, danke!

    Du hast mich überzeugt: Weg mit dem Subwoofer, dann doch lieber gescheite Monitore. In dem Verkaufsraum von Musik Schmidt Frankfurt sind die Nearfield-Boxen übrigens gescheit aufgestellt und man hört sie genau im richtigen Winkel und der richtigen Höhe wenn man sich auf den Hocker in der Mitte setzt. Ich werde am Samstag auch mal beim Musik-Service Aschaffenburg vorbeischauen und probehören. Vor allem auch leise!

    P.S.: Habe im übrigen Teppichboden und fast keine Möbel die im Schallbereich liegen :)
     
  17. scywalker

    scywalker

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    1.115
    1115
    schau mal bei creammusic vorbei auch in frankfurt... die riesen auswahl steht da zwar nicht aber netter laden..
    haben auch ne homepage kannst ja mal vorbei schauen http://www.cream-music.com/
     
  18. LogLux

    LogLux

    Registriert seit:
    21.10.05
    Punkte:
    62
    62
    @Alp: Gern geschehen!
     
  19. Modo

    Modo

    Registriert seit:
    01.02.06
    Punkte:
    645
    645
    hi!

    weiß nich ob die jetzt schon jemand erwähnt hat... hab die event tr5 monitore.. und muß sagen... topklang! kaum verfälschungen und sehr sehr lineare soundabbildung... hab die vorm kauf gegen monitore aus alle preiklassen probegehört und mir persöhnlich kams so vor als würden sich nur monitore aus dem oberen preissegment, so ab 900 euro aufwärts, mit den event messen können, und die event kosten 350 euro das paar, also echt moderat wie ich finde.... und sind halt extrem linear.. nur die bässe darauf abzumischen ist relativ schwer weil bässe und kicks häufig halt nicht besonders stark betont werden... aber das ist gewöhnungssache...

    die esi die du erwähnt hast hab ich auch probegehört.. ich fand gegenüber zu den event haben die esi den sound schon n bischen hifimässig verschönert.. und das ist ja bei monitorboxen eher ungewünscht. aber wie schon tausend leute vor mir gesagt haben.. letztlich zählt der eigene geschmack.

    bin allerdings durch viele tests in der fachpresse auf die event aufmerksam geworden.. und da haben die halt immer sehr sehr gut abgeschnitten... auch schon n recht gutes zeichen.. aber wer weiß ob event auch einfach alle magazine bezahlt ;) ..... da stecken bestimmt die illuminati und freimaurer hinter ! :eek:

    nee nee scherz.. poice
     
  20. Alp

    Alp Themenersteller

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    88
    88
    Also von den Event Boxen hab ich nun schon einiges gehört. Leider gabs die weder beim Musik-Service noch beim Musik-Schmidt. Aber vielleicht nächste Woche, ich schreib denen mal ne Mail mit "Wunschboxen".

    Gestern hab ich angehört:
    Tapco S-8: Hui, da dröhnt der Bass! Aber Mitten und Höhen klingen sehr verfälscht. Gesamt-Klangerlebnis ist eher schlecht als recht. Bassmaschine ohne Dynamik.
    M-Audio BX8a: Naja ich machs mal kurz: die klingen scheisse.
    [p=6]Esi Near 05[/p] waren auch da, aber die sind einer Erwähnung kaum wert, übelst schlecht. Da kommt gar nichts von der eigentlichen Musik raus finde ich.

    Ist natürlich alles subjektiv und ich war dann doch eher enttäuscht von der derzeitigen Auswahl beim Musik-Service. Die nächstbesseren Boxen lagen so bei 600€ Stückpreis und weit höher, das geht mir dann etwas zu weit. Ich will zwar Qualität und lange was davon haben aber bierstellige (/edit lol, _den_ freudschen Verschreiber möchte ich der Nachwelt erhalten) Beträge will ich dafür nicht ausgeben.

    Dann bin ab zum Musik-Schmidt, die zweite Tour:
    KRK RP-5: Gutes Klangspektrum wobei selbst der Bass gut rüberkommt. Die Höhen kommen nur ausreichend rüber wenn man den 1DB-Boost an der Rückseite der Boxen einstellt. Das klang nicht mehr so authentisch und linear. Ohne den Boost ist es einfach zu wenig. Im direkten Vergleich mit Tannoy Reveal 6D haben sie aber noch gewonnen (glaube ich).
    Genelec 8020: Die sind ja winzig! Und die bilden die Mitten und Höhen sowas von akkurat ab, Respekt. Wahnsinnssound, das liegt meilenweit von Tannoy Reveals entfernt. Aber der große Schwachpunkt: Kein Bass. Das waren bisher die Boxen mit den am wenigsten ausgeprägten tiefen Tönen.

    Die Suche geht weiter. Ich werde mir einfach noch viel mehr anhören müssen. Sehr gerne höre ich auch weiterhin Tipps von euch :)

    P.S.: Ich habe mich bei den Kopfhörern entschieden und gestern die Beyerdynamic DT-880 bestellt. Die gabs bei einem Versandhaus 50 € günstiger.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.