Information ausblenden

Studiobau

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Hollander, 07.03.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Hollander

    Hollander Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    318
    318
    Hallo ihr lieben,

    seit langer Zeit schon plane ich mit meinem Bruder zusammen, einen gemeinsamen Musikraum in eine gescheite Abhör- und Aufnahmesituation zu verwandeln.
    Das Ziel ist es, wie bereits angedeutet, ein paar Aufnahmen machen zu können (Gitarre, Gesang und Percussion) und vor allem einen Raum zu schaffen, in welchem möglichst gut abgemischt und auch gemastered werden kann. Wir haben beide jahrelange Erfahrungen in diesen Bereichen, kommen jedoch mangels vernünftiger Abhör- und Aufnahmesituation in den eigenen vier Wänden qualitativ langsam nicht mehr weiter :(

    Hab mich in den letzten Tagen also hier ein bisschen eingelesen und werde voraussichtlich dieses Wochenende mit den Messungen beginnen. Bevor ich das mache, wollte ich euch aber noch um ein paar Ratschläge und Einschätzungen bitten, was voraussichtlich aufgrund des Schnitts und der Bauweise des Raumes so angeschafft werden muss (Absorber, Diffusoren, ...) und vor allem - bevor ich mit Messungen beginne - ob meine vorgefertigte Aufstellung (Regie etc.) so überhaupt sinnvoll ist.

    Also zur beigefügten Skizze noch einige Anmerkungen:
    Der (Keller-)Raum (Neubau) hat die Maße 6,3m x 4,2m bei einer Höhe von 2,25m.
    Die fordere Wand ist gemauert (Außenwand), sowie auch die linke Wand. Die hintere Wand ist Rigips, die rechte Wand Rigips und dahinter gemauert (Außenwand).

    Zu der Regie: Ich hatte mir aufgrund dieses https://recording.de/Community/Foru...ik/Raumakustik_und_Dämmung/143389/thread.html Threads, indem dazu geraten wird bei einer Raumlänge von unter 8m die Monitore möglichst dicht an der Wand zu platzieren, gedacht, meine Monitore etwa bis zu 50cm von der Wand entfernt zu platzieren. Direkt dahinter, wie auf der Skizze zu sehen, der Regietisch und davor dann der Regiestuhl (etwa bei 1m-1,1m des Raumes).

    Macht das alles Sinn oder habe ich etwas grundlegend missverstanden?

    Darauf würde ich eben dann die DIY Anleitung mit den Absorbern aus Rockwool Sonrock umsetzen. Aber das kann ich dann ja noch alles Fragen, wenn die Messungen gemacht sind :)

    Schon mal tausend Dank im Voraus!!

    (Ps.: Falls Bilder notwendig sind, werde ich welche schießen)

    (Pps.: Ich weiß, dass die Skizze nicht maßstabsgetreu ist, bin bei Paint etwas grobmotorisch unterwegs)
     

    Anhänge:

  2. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Hallo

    Soviel schon mal vorab:

    Die Monitore müßen ganz an die Vorderwand. (50cm ist zu viel ! )
    Der genaue abstand der Moniore von der Vorderwand, sowie Seitenwände und größe des Stereodreieck bestimmen dann die Messungen....

    Es werden auf jeden Fall Eckabsorber benötigt.(alle 4 Ecken und Raumhoch)
    Das Volumen der Eckabsorber wird vom Platz bestimmt, welchen ihr opfert.
    Dabei sollte die maximale größe geplant werden.

    Auch müßen für eine annehmbare Akustik, Teils die Decken/Wand Kanten behandelt werden.

    Für die Ertsreflektionen müßen Breitbandabsorber gebaut werden.

    Achtet bitte darauf für eure entsprechenden Absorber das richtige Material zu besorgen.

    Statt dem Fernseher sollten Diffusoren geplant werden, genauso wie an der Decke.

    Für die Seitenwände lassen sich Stellwände basteln, welche zur einen Seite Diffus und an der anderen Seite Absorbierend gebaut werden können.
    Diese dienen gleich für flexible Aufnahmesituationen.
    Black Bender hat hier schon einige seiner Module gepostet.... ( SuFu)

    Bei dem ganzen Planen sollte auch Platz für Helmholtz resonatoren geschaffen werden, diese gegen die tiefen Raummoden wirken.
    Können auch mobil mit den Stellwänden integriert werden.

    Aber viel wichtiger ist euer Budget...

    Ihr solltet euch aber auch überlegen, ob es nicht besser ist einen Fachmann zu besorgen.
    Es ist doch ein sehr komplexes Thema, und kann auf verschiedene Arten realisiert werden.
    Ich selber habe meine erste "ordentliche" Regie so umgesetzt wie oben beschrieben.
    (siehe meine signatur)
    Und da es der dritte Raum ist welchen ich optimiere, und dabei einiges an Wissen gesammelt habe,
    würde ich so einen Raum nicht mehr machen wollen .

    So plane ich ebenfalls seit Wochen eine neue Regie.
    Um nicht mehr eine so trockenen Raum zu haben und das maximale potential raus zu holen.

    Daher schlage ich auch vor den User Black Bender mal eine PM zu senden.....

    lg Bert
     
  3. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.569
    4569
    sorry, das verstehe ich jetz nicht.

    bitte nochmal erklären,
     
  4. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Meine ersten beiden Räume waren nur halbe Sachen.
    Der dritte Raum ( wie in der signatur) ist "ordentlich" optimiert.
    Worauf sich bei dieser Optimierung alle Fragen und Akustische Ereignisse der ersten beiden Räume
    auf einen Schlag klärten.
    Dabei ist der größte Unterschied der 3 Räume das Tot dämmen und zu stark Reflektierend.

    Daher will ich meine nächste Regie so planen das es wesentlich Diffuser zugeht.
    Und aber "indirekt" ausreichend gedämpft wird.
    Mit indirekt meine ich , das jeder Bassabsorber mit dementsprechenden Diffusoren überarbeitet wird.
    So das diese groß genug sind um die gewünschten Frequenzen zu diffusieren und nicht zu groß um genug absorbieren zu können :D

    lg Bert
     
  5. Hollander

    Hollander Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    318
    318
    Hey Leute,

    nach Berts Post musste ich erst einmal überlegen, ob ich das ganze doch durchziehen will. Irgendwie ging das dann sehr lange mit dem Überlegen ;)

    Jedenfalls geh ich es jetzt trotzdem an. Nächste Woche kommt dann hoffentlich ich das Messmirko vom großen T und solange werde ich mich in die Tutorials zur Messsoftware reinfuchsen.

    @Bert: Das ist richtig, dass ich für ein wirklich gutes Ergebnis einen Fachmann herbeiholen sollte. Aber dafür fehlt mir momentan einfach das Geld; leider. Außerdem macht es ja auch Spaß, selbst zur Hand zu gehen... Auch wenn es natürlich dann nciht optimal wird.

    Ich wäre euch jedenfalls für eure Hilfe sehr sehr dankbar, da ich sie dringend benötigen werde.

    Ich habe (war ne günstige Gelegenheit, da Lagerverkauf) schon einmal 8 Pakete Sonorock geholt und sie jetzt je vier Pakete in die vorderen Ecken gestellt (wie bei Benders Low Cost Tutorial) und die Lücke bis zur Decke noch mit Verschnitt aus einer fünften Packung gefüllt. Die hintere rechte Wand habe ich zwei Pakete übereinandergestapelt erstmal. Die vordere Wand/Deckenkante ist mit 3m Länge und 30cm Höhe, 62 cm Tiefe Sonorock gefüllt (ist das zu wenig?)....

    Habe wie ihr seht noch gar ncihts zerschnitten bis auf eine Packung weil ich erst einmal schauen wollte, ob die Menge im Ansatz reicht (bin gespannt auf die Messergebnisse)... was ich jedoch jetzt schon hören kann, ist dass es an den Seitenwänden noch sehr mumpft...

    @Bert: Der Fernseher kann leider nicht weg... ist das Haus meiner Eltern (in meiner Bude wäre das ganze noch weniger realisierbar) und mein Vater ist so nett, seinen "TV-Raum" mit mir zu teilen... könnte man da einen mobilen Diffusor (wie Bender einen gebaut hatte in Berlin) vorstellen, oder machen die nur Sinn, wenn sie direkt an der Wand sind?

    Den Rest (Breitbandabsorber, Diffusoren etc.) wollte ich dann erst mit eurer Hilfe angehen, wenn die Messergebnisse stehen (für die ich natürlich vorher noch einmal den Raum leerräumen werde)...

    Schonmal vielen Dank!!!
     

    Anhänge:

  6. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    hallo Hollander

    freu mich dich zu lesen :)

    bin noch in Urlaub (heimreise steht an) werd mich wieder melden wenn ich vorm Pc sitze .

    was ich gleich sagen kann:

    was du bisher als Provisorium gemacht hast ist echt Spitze
    [​IMG]
    bin schon auf die Messung gespannt .

    allerdings sollte alles beim messen im Raum stehen bleiben was später auch
    drin sein soll.


    wenn du einen diffusor für die hinterwand planst und dieser groß genug ist
    ( Wellenlänge) kann dieser mobil vor dem Fernseher stehen .
    sofern die Laufzeit über 15ms beträgt .
    dazu aber später mehr

    lg Bert
     
    Hollander bedankt sich.
  7. Dimitrirec

    Dimitrirec

    Registriert seit:
    18.04.12
    Punkte:
    2.207
    2207
    Ich bin mir sicher, dass rein schon dein Provisorium sehr sehr viel bringen wird.
    Meine eigenen Erfahrungen von 2 Raumbehandlungen haben gezeigt, dass die
    Behandlung der vorderen Wände und Decken mehr Einfluss auf die Messergebnisse haben
    als die hinteren. Und wenn ich die Menge an Rockwool sehe wird das schon einiges bringen!
    Kommt gut, dran bleiben...
     
  8. Hollander

    Hollander Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    318
    318
    Moin Leute,

    danke für eure Antworten!!

    ja also subjektiv hat sich im Bassbereich schon viel getan. Mikrofon wurde gestern abend versendet. Denke mal Montag kann ich dann die ersten Messungen machen.

    Schon einmal tausend Dank Bert, dass du mir hilfst...
     
  9. Hollander

    Hollander Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    318
    318
    Moin Leute,

    hier meine erste Messung mit dem Behringer Mikro. Raumaufstellung entnehmt Ihr bitte der obigen Skizze, daran hat sich nichts geändert, außer dass ich natürlich auf Berts Hinweis hin die Monitore direkt an der Wand platziert habe.

    Habe das ganze nach Bender Sticky zu den REW Basics gemacht (danke Bender!!!). Ich hoffe, ich hab nichts übersehen oder verkehrt gemacht. Habe es mir dann mal nach Benders Beschreibungen selbst angesehen; für mich sieht der Bassbereich gut aus hinsichtlich der Nachhallzeiten?!


    Vielen, vielen Dank schonmal!




    Ps.: Eine Verständnisfrage habe ich... Meine Focals CMS 50 haben einen Frequenzgang laut Herstellerangaben von ab 55 Hz. Wie entstehen dann die langen Nachhallzeiten bei unter 32 Hz?

    http://www17.zippyshare.com/v/3130727/file.html
     

    Anhänge:

  10. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Die Herstellerangabe bezieht sich auf die Grenzfrequenz, nicht auf die absolute unterste Frequenz.

    Auch ein iPhone erzeugt 30Hz Wellen. Allerdings nicht laut genug.
     
    Hollander bedankt sich.
  11. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    hi,

    auffällig ist eine unsymmetrie von rechter und linker box

    [​IMG]

    wie war der raum zugestellt als gemessen wurde?
    irgendwelche sehr sperrigen großen sachen unsymmetrisch im raum verteilt?

    ansonsten ist der grund wohl bei der GK-vorsatzschale zu finden.
    Die absorbiert mehr als die gegenüberliegende seitenwand ohne GK-vorsatzschale.


    die beste lösung wäre hier die gleiche vorsatzschale anzubringen damit es symmetrischer wird.
    ob es besonders große dicke seitenabsorber schaffen da genug symmetrie rein zu bringen wird schwierig. wahrscheinlich nicht möglich.

    ---------------------------------------------------------------------------

    [​IMG]


    der einbruch bei 60hz ist im rahmen
    der bei ca 200hz nicht
    wird sich aber mit der richtigen behandlung der erstreflexionen und suche nach der besten abhörposition noch bessern


    ------------------------------------------------------------------------------


    du hast unter rund 50hz einen ganz normalen pegelabfall was deinen lautsprechern entspricht
    unter der angegeben grenzfrequenz ist der lautsprecher ja nicht abrupt still sonder wird im pegel nur immer leiser. dabei regt er natürlich auch noch die darunter liegenden raummoden an.

    die markierte nachhallzeit bei der messung mit beiden boxen ist ein messfehler

    [​IMG]


    in den einzelmessungen ist der messfehler nicht vorhanden.
    dort sieht man die 25hz mode gut


    [​IMG]

    diese mode wird erst zum problem wenn du auf fullrange aufrüstest.


    ansonsten sehen die nachhallzeiten im bassbereich gut genug aus.

    lg
     
    Hollander bedankt sich.
  12. Hollander

    Hollander Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    318
    318
    Moin Bender,

    vielen Dank für Deine Auswertung!!!

    Ich bin natürlich wieder viel zu blöd. Als ich angegeben habe, dass sich an der Raumaufstellung nichts geändert hat, habe ich übersehen, dass die Aufstellung oben im Bild ein Regal und ein E-Piano nicht berücksichtigt. An der linken Wand ist eine Ikea Holzregal (längs auf dem Boden) mit Schallplatten und an der rechten Wand ein E-Piano, was sich beides in Höhe der Abhörposition befindet. Ich werde das Regal erst einmal entfernen und noch einmal messen. Eine Neuverkleidung der linken Wand sprengt meinen finanziellen Rahmen, ich hoffe, dass das Regal der Störenfried ist.

    Gibt es eine spiezielle Vorgehensweise zum Suchen der geeigneten Abhörposition? Oder einfaches Trial and Error? Im Sticky von Bert ist von der Höhe der Monitore die Rede. Kann die Entfernung zur Wand oder die Entfernung des Regiestuhls auch Abhilfe Verschaffen?

    Wie sieht es denn mit dem Mitten und Höhenbereich aus?
     
  13. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301

    am besten mal alles raus an möbeln.
    dann hat man gewissheit.

    das bissel dämmung ständerwerk und GK-platten kostet aber auch kein vermögen.







    in alle dimensionen umherschieben. das gilt für die abhörposition als auch für die position der lautsprecher zur rückwand und den seitenwänden.

    dazu sind sehr sehr viele messungen notwendig.
    die position welche den linearsten frequenzgang 0-300hz hat ist die optimale

    sie wird sich aber mit jeder größeren akustischen veränderung wahrscheinlich wieder verschieben.
    vor allem wenn dem raum wieder größere möbel hinzugefügt werden.



    na komplett unbehandelt.
    is ja auch normal denn du hast ja noch gar nichts gegen die erstreflexionen unternommen.

    der mitten und hochton verbessert sich automatisch mit der behandlung der erstreflexionen.
     
    Hollander bedankt sich.
  14. Hollander

    Hollander Themenersteller

    Registriert seit:
    02.03.11
    Punkte:
    318
    318
    Okay,

    vielen lieben Dank Bender... ich melde mich dann erneut, wenn ich glaube, die richtige Abhörposition gefunden zu haben und poste die Messungen...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.