Stimme Pitchen?


S
Salah
Registriert
07.04.08
Beiträge
95
Reaktionen
0
Punkte
111
Hallo Liebe Community,

Ihr kennt ja alle sicherlich das Lied von Akon "Lonley",nun wollte ich mal fragen wie man die Stimme so pitch dass die Stimme so rauskommt wie in diesen Lied..

vielen dank!
Mfg
 
DaddyDufte
DaddyDufte
Registriert
18.08.07
Beiträge
4.313
Reaktionen
71
Punkte
11.645
mit einem pitch-shifter.


in deinem beispiellied ist aber ein recht guter im einsatz.
oder eine vinyl-platte wurde gepitcht - dabei gibt es dann keine verlusste.
 
Z
zehnvorsechs
Registriert
30.01.17
Beiträge
4.506
Reaktionen
1.172
Punkte
10.508
LOL, ich kannte es noch nicht. Das war wohl größtenteils ein einfacher Pitch Shifter, der die Formanten gleich mitverschiebt, damit dieser Mickey- Mouse Effekt entsteht. Sowas ist i.d.R. schon in der Grundausstattung jedes Sequencers dabei und sicher auch als Freeware- [g=8]Plugin[/g] zu haben. Spezialisten für sowas sind die Programme Autotune und Melodyne. Da der Effekt stellenweise auch zum Harmonisieren benutzt wurde und das Original Sample wahrscheinlich auch an den Beat angepasst wurde und die Formant- Verschiebung teilweise gelockert wird, schätze ich, dass Melodyne im Einsatz war, wegen der wenigen Artefakte, die durch das Pitch- Shifting zu hören sind.
 
S
Salah
Registriert
07.04.08
Beiträge
95
Reaktionen
0
Punkte
111
Vielen dank!
Aber Autotune hab ich aber ich krieg da nur eine Akon/T-pain,Lil Wayne stimme raus..

Wie muss ich es konfigurieren damit diese Stimme rauskommt?
danke,
Mfg.
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
da wurde einfach ein teil vom originalen lonely von bob vinton schneller laufen gelassen und paar drums drüber gemacht. billiger gehts fast nicht mehr.
 
Z
zehnvorsechs
Registriert
30.01.17
Beiträge
4.506
Reaktionen
1.172
Punkte
10.508
Autotune habe ich nicht zur Verfügung. Aber da gibt´s im Manuellen Modus sicher die Möglichkeit, die Formanten mit zu shiften, die Autotune und Melodyne in der normalerweise üblichen Handhabung unangetastet lassen, da darin ja gerade ihre Stärke bzw. ihr Einsatzgebiet liegt. Aber wenn Du einen normalen [g=70]Sequencer[/g] hast, z.B. Logic, da ist schon ein einfacher Pitch Shifter II als Werks- [g=8]Plugin[/g] dabei, der dürfte locker für sowas genügen.
 
richie
richie
Registriert
31.10.08
Beiträge
3.596
Reaktionen
925
Punkte
6.395
Das Sample, was im Original wesentlich langsamer ist, wurde einfach per Timestreching zusammengestaucht, sodass sich die Tonhöhe verständlicher Weise noch oben schiebt. Da hast du keine Artefakte oder ähnliches. Das ab ich damals schon mit meinem Musikmaker 3.0 hinbekommen.

Dat ist der gleiche Effekt, als ob ein DJ seine Platte schneller abspielt.

Nix Melodyne und Co. Nicht in diesem Fall.

Beispiel: Erzeuge mal eine Sinuswelle und speicher die Mal als Wav ab. Wenn du die nun per Timestreching zusammenstauchst, erhöhst du den Grundton deiner Welle, da du ja nun die [g=349]Frequenz[/g] veränderst, also du verkürzt die Zeit der Wiederholung einer jeden Sinuswelle.
 
S
Salah
Registriert
07.04.08
Beiträge
95
Reaktionen
0
Punkte
111
Ahh intresssant,danke

Ist das denn mit Fl Studio möglich(hab nur das die anderen sind in moment auserhalb meines Budget)...
Hab aber dann noch eine [g=420]CD[/g] von Magix Music Maker war neulich in der zeitschrift Keys mit dabei,gehts damit?

Mfg
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
nirgendwo pitchst du ein sample einfacher hoch oder runter wie in FL.

sample ins pianoroll und den rest findest du selber raus.
 
richie
richie
Registriert
31.10.08
Beiträge
3.596
Reaktionen
925
Punkte
6.395
müßte eigentlich. Denn dieses Verfahren ist in diesem Fall wirklich keine Kunst. Das hier war viel mehr Timestreching als Pitchshifting.

Wenn du aber lediglich die Tonhöhe ohne das Tempo verändern willst oder auch umgekehrt, können je nach dem wirklich Artefakte auftreten.

Aber solche Effekte hatte der Musikmaker auch schon. Also Ja...........
 
Y
Yamaha888
Registriert
27.09.08
Beiträge
660
Reaktionen
3
Punkte
816
Kannst du dir Adobe Audition leisten oder besitzt du es vllt auch?
 
richie
richie
Registriert
31.10.08
Beiträge
3.596
Reaktionen
925
Punkte
6.395
Hier hör mal: Link

Bobby Vinton - Mr. Lonely
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
DaddyDufte
DaddyDufte
Registriert
18.08.07
Beiträge
4.313
Reaktionen
71
Punkte
11.645
Z: "Das hier war viel mehr Timestreching als Pitchshifting"

wohl eher beides!! übersetz doch erstmal die begriffe, die du verwendest.


Z: "Wenn du aber lediglich die Tonhöhe ohne das Tempo verändern willst oder auch umgekehrt, können je nach dem wirklich Artefakte auftreten"

du spricht erneut vom pitchshifting. die artefakte entstehen jedoch genauso durchs timestretching.


...du bist da noch nicht ganz hintergestiegen. oder du hast dich nur ungünstig ausgedrückt. evtl nochmal ein wenig nachlesen.
 
richie
richie
Registriert
31.10.08
Beiträge
3.596
Reaktionen
925
Punkte
6.395
Du kannst Timestreching machen, indem du nur das Tempo veränderst, da treten je nach Qualität des Algorythmus mehr oder weniger Artefakte auf.

Wenn du Timestreching mit Tempo- und Tonhöhenveränderung machst, also Sample einfach länger oder kürzer passend z.B. zum Taktraster hast du keine Artefakte.

Bei der Tonhöhenveränderung gibt es auch zwei Möglichkeiten. Soll es klingen wie Mickey Maus oder als ob z.B. die Person einfach ein paar Halbtöne/[g=338]Oktave[/g] höher singt. Aber bei beiden genannten Varianten können und werden mit Sicherheit Artekafte auftreten.
 
DaddyDufte
DaddyDufte
Registriert
18.08.07
Beiträge
4.313
Reaktionen
71
Punkte
11.645
ok, aber:

z: "Wenn du Timestreching mit Tempo- und Tonhöhenveränderung machst, also Sample einfach länger oder kürzer passend z.B. zum Taktraster hast du keine Artefakte."

hier hast du artefakte - ob stark oder kaum hörbar ist sekundär. sie sind vorhanden. es ist alles digital. lücken (beim ziehen) bleiben lücken.
überlappungen (beim stauchen) sind weniger zu hören.


kommt jeweils auch auf die quali des algos an.


z: "wie Mickey Maus oder als ob z.B. die Person einfach ein paar Halbtöne/[g=338]Oktave[/g] höher singt."

eine [g=338]oktave[/g] höher bringt den gestandendsten grusel metallbrüller direkt nach schlumpfhausen. hrhr
 
Z
zehnvorsechs
Registriert
30.01.17
Beiträge
4.506
Reaktionen
1.172
Punkte
10.508
Hallo,

kann ja sein, dass es gerade passte, das Stück von Bobby Vinton einfach nur schneller abzuspielen. Wenn Du sowas selber machen willst und nicht gerade zufällig irgend so ein Oldie schneller abspielst und einen Beat dazu basteln willst, dann singst oder sprichst Du das ja eher im gewünschten Tempo. In dem Falle würdest Du das Pitch Shiften wollen, ohne die Dauer zu beeinflussen, um so den Micky- Maus oder Helium- Effekt zu bekommen. Time Stretching wäre in dem Falle ja kontraproduktiv, weil es i.d.R. nicht mehr zum Song passe würde. Aber man kann bei dem Referenzstück an einigen Stellen auch hören, dass da an den Formanten rumgeschoben wurde, um es ganz kurz mit dem Gesang von dem Typen zu harmonisieren, und es wurde hier und da notenweise abgestuft so dass ich ganz stark davon ausgehe, dass da wenigstens zusätzlich noch mit den genannten Kandidaten daran manipuliert wurde.
 
N
naseweis
Registriert
29.09.05
Beiträge
3.260
Reaktionen
1
Punkte
14.526
das hier wurde wie ich sagte, ganz einfach schneller laufen gelassen.

nix pitchshift, nix timestrecht und nix artefakt.

wenn dann allerhöchstens GANZ MINIMES timestretch NACH dem völlig simplen [g=173]pitchen[/g], um eventuelle taktschwankungen vom original ins raster zu pressen.
 
richie
richie
Registriert
31.10.08
Beiträge
3.596
Reaktionen
925
Punkte
6.395
ok, aber:

z: "Wenn du Timestreching mit Tempo- und Tonhöhenveränderung machst, also Sample einfach länger oder kürzer passend z.B. zum Taktraster hast du keine Artefakte."

hier hast du artefakte - ob stark oder kaum hörbar ist sekundär. sie sind vorhanden. es ist alles digital. lücken (beim ziehen) bleiben lücken.
überlappungen (beim stauchen) sind weniger zu hören.

Aha, war mir gar nicht so bewusst. Aber die Artefakte sind aber wirklich kaum hörbar, sonst wärs mir wirklich aufgefallen. Ist aber dann in diesem Fall dann eher unerheblich. Vom Grundsatz hast du aber wahrscheinlich recht, im Nachhinein aber auch irgendwie logisch.

Fazit: Wenn du das Timestreching oder Pitchshifting sowohl nach oben als auch unten nicht übertreibs, halten sich die Artefakte in Grenzen. Selbst wenn nicht, hört sich das Ergebnis ja eh nicht natürlich an.
 
M
motif
Registriert
25.09.08
Beiträge
168
Reaktionen
0
Punkte
182
Dieses stimmen gepitchte ist doch out
war mal vor 5 jahren in,aber dieser angriff der schlümpfe kannst dir eig sparen weil das heut keiner mehr hören will
 
richie
richie
Registriert
31.10.08
Beiträge
3.596
Reaktionen
925
Punkte
6.395
Jawohl. Scooter-Fans und Konsorten........
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben