Information ausblenden

Stigmatisierung [Rap & Gelaber]

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von peanutwarrior, 21.12.19.

  1. peanutwarrior

    peanutwarrior Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.06.19
    Punkte:
    92
    92
    Hallo Fans der minimalistischen infotainischen Minderheitenmusik,

    hier mal etwas schnelles um meiner Seele Platz zu schaffen für neue Tränen.

     
    peanutwarrior, 21.12.19
    #1
  2. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.733
    7733
    Ja gut, Du bist in einen Loch und kommst nicht raus, oder versteh ich das falsch.
     
    BLUE-S-MAN, 21.12.19
    #2
  3. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    35.085
    35085
    Alter und Dienstgrad please
     
    TonyPizza, 21.12.19
    #3
  4. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.887
    10887
    garnicht mal so gut
     
    stereolli, 21.12.19
    #4
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.263
    51263
    klingt nicht gut.

    wenn es dich quält, dann lass es raus, nicht so gequält und zurückhaltend wie hier, lass Dampf ab.
    und der Beat sollte deinem Frust Ausdruck verleihen, tut er aber nicht
     
    holgi, 21.12.19
    #5
  6. peanutwarrior

    peanutwarrior Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.06.19
    Punkte:
    92
    92
    Ich bin ja gar nicht mehr frustriertm nur enttäsucht und traurig, Den Frust habe ich schon abgebaut in einem anderen Kurzstück.
     
    peanutwarrior, 21.12.19
    #6
  7. peanutwarrior

    peanutwarrior Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.06.19
    Punkte:
    92
    92
    38, Softwareentwickler
     
    peanutwarrior, 21.12.19
    #7
  8. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.385
    61385
    So gequält und zurückhaltend erscheint es mir eigentlich gar nicht - bei genauerem Hinhören. Da steckt schon eine gewisse Portion Humor und Selbstironie dahinter, wenn ich mich nicht täusche. Überhaupt die Tatsache, dass du dich auf diese Weise damit auseinandersetzt und einen Track machst, um deinem Gefühl Ausdruck zu verleihen zeugt davon. Psychose ist immernoch ein Tabuthema für Viele - ich finde es auch kreativ, dass du daraus ein "Stigma" gemacht hast. Auf jeden Fall weitermachen!

    Natürlich kann ich auch verstehen, dass es hier unter Musikern nicht so gut ankommt, so wie du es uns serviert hast. Da geht auf jeden Fall noch mehr!

    Dieses freie, unrythmische Sprechen kann man grundsätzlich machen, natürlich behält ein Stück dann eine gewisse "Introstimmung". Aber dann sollte bei dem Beat ein bisschen mehr passieren, sonst fühlt sich ein Hörer einfach nicht genügend davon unterhalten.

    Man kann auch so einen minimalistischen beat verwenden, aber dann solltest du wiederum das Rapding durchziehen und nicht dauernd frei reinquasseln. Als Intro wäre das Ganze auch irgendwie ok.

    Ein guter Ansatz wäre vielleicht erstmal, dir bei dem Beat mehr Arbeit zu machen. Ganz einfach ein paar beliebige Tutorials machen und dann mit dem Gelernten dem Beat ein paar Upgrades verleihen. Wenn man sich da reinhängt macht man schnell Fortschritte.

    Wenn das Stück nur dazu dienen sollte, deinem Frust Ausdruck zu verleihen, dann ist das Ziel ja vielleicht schon erreicht. Dann fang was Neues an, aber mach auf jeden Fall weiter!
     
    KoolKolle, 21.12.19
    #8
  9. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.887
    10887
    Daher aber auch schwierig sich auf diesem Wege mitzuteilen. Es wird ja nicht eine Psychose oder ein Mensch, sondern Musik und das Recorden bewertet/thematisiert.
     
    stereolli, 21.12.19
    #9
  10. peanutwarrior

    peanutwarrior Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.06.19
    Punkte:
    92
    92
    Moment, ich pack den Vorläufer Track rein. Hier ging es nur ums reflektieren und verstehen, dessen was mich emotional belastet in der Musik
     
    peanutwarrior, 21.12.19
    #10