"Soundcover" oder "Stilcover"?

  • Ersteller ModulationMatrix
  • Erstellt am

ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.874
Reaktionen
7.954
Punkte
40.223
Moin Froinde der musikalischen Unterhaltung,

mal ein Gedankenexperiment. Covern eines Songs, also man nehme Chords, Melodie und Text und reproduziere das, bedarf ja erstens einer Erlaubnis und zweitens muss der Cover-Artist Urheber-Royalties abdrücken an den Originalkünstler.

Bei der Bewertung was ein Cover ist geht es meines Wissens nach auch nur um Chords, Melodien und Text, nicht um Sounds und Rhythmus.

Wie wäre es, wenn man das komplette Arrangement aller Sounds und Rhythmen eines Originals exakt reproduziert, aber dann irgendwelche anderen Chords und Melodien spielt?

Nehmen wir mal als Beispiel Billy Jean. Man könnte also den Song exakt nachbilden, das Signature Intro, Bassdrum, Snare, Bass, Shaker... Rhythmuk und alle Sounds exakt matchen und auch den Rhythmus gleichlassen, nur die Noten/Harmonien/Melodien verändern, und schon ist es erlaubt? Die Drums darf man natürlich dabei nicht samplen, sondern muss solange an Kit und Mics schrauben bis es so klingt. Gleiches mit Bass, Synths, etc.

Ob das am Ende Sinn macht sei mal dahingestellt, ich fand es mal interessant über die Freiheitsgrade beim Covern nachzudenken.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
11.252
Reaktionen
9.606
Punkte
40.163
Man könnte also den Song exakt nachbilden, das Signature Intro, Bassdrum, Snare, Bass, Shaker... Rhythmuk und alle Sounds exakt matchen und auch den Rhythmus gleichlassen, nur die Noten/Harmonien/Melodien verändern
Spontan nehme ich an, dass Du dann ein anderes Musikstück hast.

Aber gibt es nicht auch für genau diesen Fall schon ein veröffentlichtes Beispiel, das einem nur gerade nicht einfällt?
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.874
Reaktionen
7.954
Punkte
40.223
Naja bei einem Song in standard Rock Pop Besetzung mit 0-8-15 Sound macht das natürlich nicht viel Sinn. Aber bei charakteristischen signature Sounds, nehmen wir mal "da da da" von Trio. das Arrangement genauso lassen, exakt gleicher drum Beat und Instrumente im Refrain. Nur die Melodietöne verändern (Rhythmik und flow gleich lassen) und Text verändern. Ich denke da wird die Anspielung auf das Original sehr deutlich raushörbar sein.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.095
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.957
Einen Drum Hit darf man, dachte ich, schon samplen.. :schulterzuck:

Nein, nur wenn er zur Unkenntlichkeit verfälscht ist, vergl. sinngemäß EuGH Urteil.

Wie wäre es, wenn man das komplette Arrangement aller Sounds und Rhythmen eines Originals exakt reproduziert, aber dann irgendwelche anderen Chords und Melodien spielt?

Das wäre im Grunde ok. Es gibt doch in der Werbung etliche Soundalikes. Oder man denke an die vielen Songs, die mit den gleichen DX7, M1 usw. Presets gearbeitet haben.

Streng genommen muss man auch diesen Thriller - war das Synclavier? - Sound benutzen dürften, vielleicht nicht die exakte Sequenz, aber wenn ich mit diesem Sound Chords spiele, kann mir das keiner verbieten.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.955
Reaktionen
11.310
Punkte
60.642
Das gibt's doch ein ganz bekanntes Beispiel:

Original:



und Fälschung:



:D

wie dreist ist das denn? wusste ich noch nicht, hat der Kurti da eins über die Finger bekommen dafür?
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.095
Reaktionen
17.193
Ort
Frankfurt
Punkte
73.957
Er konnte bekanntlich mit der Schande nicht leben...


Aber der Witz ist natürlich, dass Stiltskin das dreiste "Cover" ist. Es ist die Verdrehung wie bei Dumm und Dümmer - die Monkees haben die Beatles schwer beeinflusst.^^

 
SoulFrontier
SoulFrontier
The Voice
Registriert
22.01.06
Beiträge
9.760
Reaktionen
6.311
Punkte
30.735
Covern eines Songs, also man nehme Chords, Melodie und Text und reproduziere das, bedarf ja erstens einer Erlaubnis und zweitens muss der Cover-Artist Urheber-Royalties abdrücken an den Originalkünstler.
Erstens ist falsch, zwiebeln aber richtig
Wie wäre es, wenn man das komplette Arrangement aller Sounds und Rhythmen eines Originals exakt reproduziert, aber dann irgendwelche anderen Chords und Melodien spielt
No problem then
Nehmen wir mal als Beispiel Billy Jean. Man könnte also den Song exakt nachbilden, das Signature Intro, Bassdrum, Snare, Bass, Shaker... Rhythmuk und alle Sounds exakt matchen und auch den Rhythmus gleichlassen, nur die Noten/Harmonien/Melodien verändern, und schon ist es erlaubt?
Dürfte imo nix gegen sprechen, Du hast ja dann ein völlig anderes Lied. Glaube nicht dass jemand das erkennen würde
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
    • Danke
  • Angeheftet
3 4 5
Antworten
81
Aufrufe
8K
Rocky Balboa
R
geebee
  • Artikel
Antworten
8
Aufrufe
25K
TheSarge
T
M
  • Artikel
Interviews Funkstörung
Antworten
0
Aufrufe
12K
M
popsta
Antworten
0
Aufrufe
985
popsta
popsta
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben