Sauna als Aufnahmekabine

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von NewFile, 19.08.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NewFile

    NewFile Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.17
    Punkte:
    145
    145
    Ich bin kein Freund von Aufnahmekabinen, aber was haltet ihr von Idee eine Sauna als Aufnahmekabine zu missbrauchen? Der Grund ist folgender: Komplett unbehandelter rechteckiger ~18 m² Raum und schlechter Schallschutz von außen durch eine Fensterfront. +Separater Regieraum mit Fenstereinblick: ~30 m²

    Gegenüber steht eine teure Schall- und Raumakustikoptimierung, wofür kaum Geld da ist oder halt ne Gratissauna. Da ich die Aufnahmemöglichkeit mit mehreren Leuten aufbaue, suche ich hier eigentlich Gründe gegen die Sauna. War nicht meine Idee. ;)

    Der Schallschutz ist halt wichtig für die Aufnahme von Sprechern oder leisen Instrumenten. Ansonsten gibt es keine Probleme. Macht die Sauna hier Sinn oder doch nur eine Schnapsidee?
     
  2. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    24.872
    24872
    Wie gross ist denn die Sauna?
    Gibt da ja unterschiedliche Grössen.
    Ich würde eher die 18m² sinnvoll nutzen, gerade wenn es nur um Sprecher und "leise" Instrumente geht.
    Evtl. kann man aber die Elemente in den Raum integrieren, wenn ihr die Sauna schon umsonst bekommt.
    Die Seitenwände bestehen ja meist aus Holz und Dämmung, was für einen Aufnahmeraum ja nicht das schlechteste Material ist.
     
    NewFile bedankt sich.
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    29.279
    29279
    Ich sage mal, das muss man ausprobieren.
    Insbesondere, da die Idee nicht von Dir stammt.
    Manche Leute kann man rhetorisch/sachlich nicht überzeugen.
    Da gibt es Leute die dann nie aufhören "Hätten wir doch besser ..." zu sagen.
    Dann lieber 2-3 Tage Schleppen, Aufbauen, Testen, abbauen ...

    Sollte die Gratissauna irgendwo aufgebaut sein - rein und eine Aufnahme machen - aber über einen realistischen Zeitraum.
    Dann merkt man die Erfordernisse:
    - Luftzufuhr wird vermutlich nötig sein
    - Dämmung an der Innenseite für Aufnahmeakustik muss eingebaut werden
    - man kann die Schalldämmung nach aussen (Verkehrslärm/Körperschall usw,) abschätzen.

    Ich bin überzeugter Fan von Stellwänden, die man mit relativ kleinem Geld selbst bauen kann.
    Richtig positioniert, nimmt man damit den schönen Anteil des Raumklangs mit. Schon Mikrofonständer mit darüber gelegtem Bühnenmolton wirken hier nahezu Wunder.
    Nur Störlärm kriegt man damit nicht in den Griff. Inwiefern die Sauna das kann, ist aber auch fragwürdig.
    Oder Testwürdig ... ;)
     
    NewFile bedankt sich.
  4. NewFile

    NewFile Themenersteller

    Registriert seit:
    19.06.17
    Punkte:
    145
    145
    Die Abmessungen der Sauna bekomme ich noch. Es geht nicht nur um Sprecher und leise Instrumente. Die sollen nur auch mit inbegriffen sein.
     
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.995
    22995
    Ja, das wäre gut möglich. Fussboden wird aber gefliest sein, vermute ich, zudem Fensterscheibe. Dort müsste man ansetzen. Stellwände hinzu.
    Die Idee finde ich ansonsten gut, das wäre sicher umsetzbar.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.