Information ausblenden

Ruiniert das Internet die Musikindustrie ?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von humanoid, 28.04.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. humanoid

    humanoid Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    13.04.02
    Punkte:
    741
    741
    Ja, es ist wirklich so, das es der Musikindustrie nicht grade gut geht.
    Natürlich werden noch keine konkreten Zahlen veröffentlicht, Zurückhaltung
    wird geübt. Aber es ist die logische Folge dessen, was viele schon vermutet
    haben. Durch Internet und Mp3 werden mitlerweile mehr Musiktitel kostenlos beschafft als CDs gekauft werden. Stirbt die Musikindustrie ? Wie kann es weiter gehen ! Was meint Ihr zu diesem Thema ?
     
    humanoid, 28.04.02
    #1
  2. Thirsty

    Thirsty

    Registriert seit:
    03.05.02
    Punkte:
    701
    701
    Hmmm ich hab da eine ganz eigene Meinung.Bin ueber viele Jahre jetzt Musiker.Bin auch viele Jahre getingelt von einem Rockclub in den anderen.Haben selbst 4 Alben aufgelegt und alles ohne Plattenfirma quasi.Trotzallem hab ich genug von den Voegeln(die Plattenfirmenangestellten) kennengelernt.Meine Meinung ist das ich da ueberhaupt kein Mitleid uebrig habe, denn die Plattenindustrie hat auch kein Mitleid mit den Musikern bzw mit den Käufern.Weinen rum wieviel Geld denen verloren geht durchs Internet etc. So laut das man die eigentlichen Umsatzzahlen überhoert.Und die sind bei den ja eigentlich wenigen großen immer noch gigantisch. Sorry das soll nicht verbittert klingen aber ich denke ich hab das Recht dazu.Denn die Musik gehört letztendlich nur den Musikern aber die stehen bis auf wenige Ausnahmen ganz hinten in der Kette. Und das is mit Verlaub gesagt : Sch..... :-D
     
    Thirsty, 03.05.02
    #2
  3. pjsb01

    pjsb01

    Registriert seit:
    26.04.02
    Punkte:
    55
    55
    Hi,

    ich finde dass es an der zeit war der musikindustrie einen denkzettel zu verpassen. die beutet die musiker/künstler aus und fördert den kommerz nur um geld zu verdienen. niemand hat was dagegen wenn man mit musik geld verdient solange dies der kunst wegen passiert aber nicht durch zusammengewürfelte popstars um viel kohle abzusahnen.
    Ich finde die musik müsste billiger sein oder es muss evt. angebote zum downloaden im netz geben. das meiste geld wird denke ich sowieso mit auftritten verdient.

    mfg

    pj
     
    pjsb01, 14.05.02
    #3
  4. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Moinsen!

    Wollt mich auch mal zu Wort melden. Zur Tatsache, dass "Konsummusik" einfach besser ankommt, hab ich vor einiger Zeit mal in einem Interview mit Moby eine interessante These gelesen: Chart-Pop-Musik verkauft sich einfach nur deshalb so gut, weil die Menschen, die diese Musik hören, zu blöd sind, sie sich aus dem Internet runterzuladen. Rock-Musik wird nach wie vor viel gehört, nur verkauft sie sich nicht ganz so gut, weil die Rock-Freaks sich die Sachen aus dem Internet ziehen.
    Ich finde, das ist zwar eine etwas gewagte Aussage, aber es ist schon ne Menge wahres dran würde ich sagen. Ich persönlich lade mir ne Menge Musik aus dem Internet runter, wobei aber der CD-Kauf absolut nicht auf der Strecke bleibt! CD und MP3 ist einfach ein Unterschied zwischen Welten. Schon des öfteren hab ich mir vor Erscheinen eines Albums die ganze CD runtergeladen und sie mir dann trotzdem noch gekauft. Es ist einfach etwas anderes, eine CD als MP3 auf dem PC zu haben, als die CD in reeler Form zu besitzen, mit Cover, mit Hülle, mit allem... vor allem mit "Spirit"! Das Wort "Spirit" drückt meiner Meinung nach am besten aus, wo der Unterschied zwischen MP3s (oder auch gebrannten CDs) und Original-CDs liegt. Es gibt eine Menge Leute, die das absolut nicht so sehen. Für die ist Musik einfach Musik, ob nun am Computer oder auf ner CD, die legen keinen Wert auf Original-CDs und kaufen sich demnach auch keine. Aber solange es immer noch Menschen gibt, die den "Spirit" von Original-CDs spüren und diese dann als Resultat daraus auch absolut legal käuflich erwerben, wird die Musikindustrie überleben, und daran kann meiner Meinung nach auch das Internet nichts ändern!
     
    Froschbrocken, 22.05.02
    #4
  5. humanoid

    humanoid Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    13.04.02
    Punkte:
    741
    741
    Hey Thirsty, Deine Meinung gefällt mir gut ! Vielleicht lehrt uns das Internet ja einen neuen Weg, der die Musiker in den Vordergrund stellt und nicht die pop-Industrie !!



    [ Geändert von humanoid am 22.05.2002 22:22 ]
     
    humanoid, 22.05.02
    #5
  6. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    moin

    meine meinung ist:
    1. nicht das internet, sondern raubkopierer, die eine cd 10-20 mal vervielfältigen, ruiniert die musikindustrie. das ist keine seltenheit!
    2. ich bin dankbar darüber, das es eine musikindustrie gibt. nur so können musiker einen lohn für ihre werke bekommen.
    3. sollte es keine musikindustrie mehr geben, wird dem musikhörer das leben echt schwer gemacht. wer soll noch einen überblick bekommen, was gut ist, und was nicht??? wenn jeder seinen ranz anbieten würde, müsste ich warscheinlich erst 100 tracks anhören, bevor ich einen gut finden würde.
    4. wie soll ein musiker leben (oder besser gesagt von was)??? im falle des erfolges würde er nicht nur musiker sein, sondern auch noch geschäftsmann. oder er stellt sich leute an, die sich um werbung, buchhaltung und versand kümmern. das wäre dann genauso eine "industrie".
    5. musik ist viel zu lange viel zu teuer angeboten worden! eine cd, die ich mir im plattenladen kaufe hat nicht "den" wert, den ich wirklich bezahle. zum vergleich: ein spielfilm kostet unwesentlich mehr, und da sind die produktionskosten emens höher.
    6. plattenfirmen werden umdenken müssen, sie werden sich einen kopierschutz (neues medium?) einfallen lassen, der überhaupt keine vervielfältigung mehr erlaubt. das gesetz, das eine cd zum eigengebrauch kopiert werden darf wird es dann auch nicht mehr geben. das wäre sch....e!
    7. einen plattenvertrag zu bekommen war immer der ansporn einer band oder eines musikers wirklich gut zu werden. welchen anreiz sollten musiker dann haben? einfach mal ins blaue losrocken und sehen was passiert? da kann doch nur ein besäufniss draus werden. :pint: :pint: :pint: :-D
    ---
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 24.05.02
    #6
  7. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Ich sehe das Internet als zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite lernst du halt viele Leute kennen, kannst dich mit anderen Bands austauschen und kommst so vielleicht an ein paar Gigs mehr im Jahr (vor allen Dingen nicht immer nur daheim vor deiner 20-köpfigen Fanbase). Auf der anderen Seite entstehen durch die CD-Ripper eben tierische Löcher in den Umsatzzahlen der Plattenfirmen und die rechnen eben wie folgt: viele Platten verkauft-gute Band, wenig Platten verkauft-schlechte Band! Also kaufe ich lieber die Platten der kleinen Bands, weil ich eben nicht will, das diese wieder gedroppt werden. Leider denken sich viele Leute nix dabei, wenn sie sich"eben mal" ´ne CD brennen.
    Ich persönlich mache sowieso Musik in einer Sparte, die die Industrie schon 3 mal entdeckt hat (nämlich dem allmächtigen Ska). Aber für uns steht der Spaß im Vordergrund, und nicht das Geldverdienen! Ich gebe eher meine ganze Kohle für die Musik aus, leider muß ich sie halt woanders verdienen. Aber wer weiß, ob das Musikmachen noch genausoviel Spaß machen würde, wenn die Existenz auf dem Spiel steht (Ihr wißt, was ich meine!).
     
    NULL, 06.06.02
    #7
  8. humanoid

    humanoid Themenersteller Administrator

    Registriert seit:
    13.04.02
    Punkte:
    741
    741
    Hallo Miescha!

    Ich stimme Dir voll zu, nur der Satz "Geld regiert die Welt, daran können wir halt leider nichts ändern" macht mich doch nachdenklich! Ich glaube WIR KÖNNEN DARAn WAS ÄNDERN ! Wie sich die Welt entwickelt bestimmen immer die Einstellung und die Gedanken der Menschen und jeder kann selber entscheiden wie er seine Welt gestalten will ! ...ohh ich habe heute Philisophie-Anfall.... :-D
     
    humanoid, 09.06.02
    #8
  9. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    ja, humanoid, ich verstehe Dich. Allerdings bin ich nicht der Meinung dass wir als „kleine Lichter der Musikindustrie“ die Macht haben dieses zu ändern. Auch global betrachtet reicht es wohl nicht aus ein paar tausend Leute davon zu überzeugen, es wird immer die Minderheit bleiben. Und wenn man sich einmal anschaut wie selbst die Politik teilweise durch die Wirtschaft bestimmt wird, fühle ich mich in meiner Aussage bestätigt, obwohl sie mir selbst nicht gefällt.

    Gott gebe mir die Gelassenheit Dinge zu ändern, die ich ändern kann und Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden.

    Tja, humanoid, da kann ich mithalten... :-D
     
    NULL, 09.06.02
    #9
  10. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hallo!

    Konsequenterweise stellt sich die Frage:
    Was kommt nach dem Ende der Tonträger-Industrie? Wir gehen mal von dem Szenario aus, daß die Tonträger-Industrie bankrott ist. Es werden nur noch wenige CDs verkauft. Fast jeder Bürger besitzt einen PC, das kostenlose Herunterladen von MP3s konnte das Gesetz nicht verhindern. Es gibt noch wenige Freaks, die sich "echte" CDs kaufen. Es ist vergleichbar mit den Vinyl-Liebhabern heutiger Tage. Jedenfalls nichts, wovon eine große Industrie leben könnte.

    Wenn die Musikindustrie also überleben will, muß sie ein neues Produkt schaffen, welches sie gewinnbringend verkaufen kann. Welches Produkt wird es sein? Womit wird die Musikindustrie in 10 Jahren ihr Geld verdienen, wenn nicht mit CDs?

    gruß,
    Michael
     
    birdseedmusic, 11.06.02
    #10
  11. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    moin,

    ich bin der festen überzeugung, das es bald keine "medien" geben wird. keine cdr oder irgend welche beschreibbaren sachen, die man austauschen kann. dann wird es eine datenbank geben, auf der jeder zugriff hat, aber für jeden download bezahlen muss.
    das kann theoretisch so billig sein, das es nicht in´s gewicht fällt.
    wenn die copy´s wegfallen, ist der musikindustrie schon einmal geholfen.
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 12.06.02
    #11
  12. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Die Musikindustrie, meine lieben, ruiniert sich einzig und allein selbst.
    Ich bin der festen Überzeugung das es der Musikindustrie ohne MP3 nicht wesentlich besser gehen würde, obwohl die Entwicklung des MP3-Codec sicherlich einen deutlichen Einschnitt in das Geschäftsgebahren der Musikindustrie zur Folge hatte.

    Fakt ist das die Musikindustrie seit Jahren auf Acts wie Take That, New Kids on the Block, S-Club 7, No Angels und die schlimmste Ausgeburt bis jetzt, BroSis, setzt.
    Man macht heutzutage Musik die niemandem "weh tut".
    Früher schieden sich die Geister noch an Musikern; Heutzutage, so mein Eindruck, wird gerade so produziert das etwas Harmonie, kombiniert mit seichten Texten zum Thema Liebe und schöne Welt und natürlich dem Aussehen der Künstler die Musik darstellen.
    Das dadurch der Absatz zurückgeht ist nur selbstverständlich.
    Warum sollte ich mir eine Britney-CD kaufen? Weshalb? Der Rotz läuft dauernd im Radio und es gefällt mir dort schon nicht.

    Wie kommt es das eine musikalische Null wie Shakira den großen Raibach macht obwohl sie nichtmal vernünftig singen kann?
    Ich sage es euch: Weil sie toll mit ihrem Arsch wackeln kann.
    Das wars auch schon was die Frau drauf hat.

    Zahlreiche Umfragen belegen weiterhin das 70% der Käufer mehr oder zumindest gleichviele CDs kaufen als vor ein paar Jahren.

    http://www.zdf.de/wissen/aspekte/archiv/61172/index.html

    Schaut euch den Link mal an, danach werdet Ihr einiges anders sehen.

    Ich hoffe das die Musikindustrie endlich aufwacht, an sich selbst arbeitet und wieder vernünftige Musiker fördert.
    Im übrigen beklagt sich die Industrie nicht über Verluste sondern nur über sinkende Gewinne!!!!!!

    Jens
     
    NULL, 12.06.02
    #12
  13. Ruby

    Ruby

    Registriert seit:
    26.05.02
    Punkte:
    200
    200
    Hi,
    ich denke ähnlich wie DJCatfish.
    Es ist nur noch Kommerz, das schnelle Geld angesagt, Treppe rauf und Absturz.
    Es gibt selten noch Bands die sich über Jahre halten und gute Musik machen.

    Ein Liederpool müßte her, für ein kleines Geld kann man sich die Lieder runterladen die man hören möchte, Wasserzeichen drauf und das war es.
    Aber nein, man kauft heute CD, wo 3-5 gute Lieder drauf sind und der Rest ist meistens Schrott.

    Solange die Plattenfirmen nur versuchen Raubkopien zu verhindern, damit kommen die nicht weiter. (Beispiel "Games")

    Zu jedem Schloß paßt nun mal ein Schlüssel, und diese wurden bis heute immer geknackt! Da wird sich in Zukunft auch nichts ändern.

    Gruß Ruby ;-)
     
    Ruby, 12.06.02
    #13
  14. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Moinsen!

    Ich finde Eure Ansichten teilweise nachvollziehbar, aber ich denke nicht, dass sich die Musikindustrie durch Pushen von gut aussehenden, nicht wirklich singen könnenden Künstlern mit Westentaschen-Pop-Songs selbst ruiniert, denn - so traurig es ist - man kann definitiv nicht verleugnen, dass genau diese Musik gekauft und auch gehört wird! Warum landen denn sonst Bro'Sis mit ihren immer gleich klingenden Songs immer wieder auf Platz 1 der Charts? Genauso Britney Spears in den USA (und hier in D ja auch), die Nachfrage nach dieser Art von Musik ist eben größer als nach gutem, durchdachten und vor allem handgemachten Rock. Das Problem (wie ich schon Moby in einem vorangegangenen Beitrag zitiert habe) liegt - jetzt mal ganz thesenhaft formuliert - einfach darin, dass die Leute, die weichgespülte Chart-Musik hören, zu blöd sind, sich die Songs aus dem Internet runterzuladen. Das sind meist kleine Teenies, die kaufen Britney Spears und N'Sync und was nicht alles was das Zeug hält, ebenso zahlreichen Leute in den 30ern und 40ern, aber diejenigen Menschen, die anspruchsvolle Musik hören, die kennen sich aus und laden die Songs aus dem Internet. Rockmusik wird nach wie vor gehört, nur machen die Plattenfirmen mit langweiligem Pop einfach mehr Umsatz.
    Und ich denke by the way nicht, dass es so bald zu einem solchen Zustand kommen wird, in dem es keine Medien mehr gibt. Mag sein, dass es irgendwann der Fall sein wird, aber ich glaube, unsere Generation wird das nicht oder nur noch in den späten Jahren miterleben. Die Umsatzzahlen der Plattenfirmen, welche Popmusk publizieren, sind so dermaßen hoch, da kratzt es sie kein Stück, ob nun ein paar Milliarden Menschen die Songs aus dem Internet laden, von denen drei viertel die CD wahrscheinlich eh nicht kaufen würden und die Songs nur haben, weil sie eben umsonst im Internet verfügbar sind. Ein Problem haben damit eben nur die angesprochenen Musikbereiche mit wenig Umsatzzahlen, denn hier kann wirklich zu Recht gesagt werden: Copy Kills Music. Denn hoffnungsvollen Nachwuchskünstlern werden durch wenig Umsatz in diesen Musikrichtungen die Chancen verbaut. Dann aber gleich zu sagen, die Musikindustrie sei total ruiniert, finde ich persönlich übertrieben. Ruiniert höchstens in dem Sinne, dass wirklich gute Musik leider selten zu finden ist, aber in finanzieller Hinsicht dürfte noch für ein paar Jahrzehnte ausgesorgt sein!

    - Froschbrocken -
     
    Froschbrocken, 13.06.02
    #14
  15. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    ...hmmm? stimmt das wirklich, das die musik schlechter wird??? das glaube ich nämlich überhaupt nicht! wir nehmen es nur als solches warh, da wir gar keinen überblick mehr haben, was alles veröffentlicht wird. das was gefragt ist, wird nunmal verkauft, das ist fakt. ob das in unseren augen gut oder schlecht ist beibt mal dahingestellt.
    der musikindustrie geht es aber nicht mehr so gut wie vor 10 jahren. da gab es keine brenner und kein internet.
    musik ist auch kein kulturgut, sondern ein konsumgut geworden... hier rein, da raus. allgemein haben wir bürger auch immer weniger geld zur verfügung, um uns luxusgüter (und eine cd ist ein luxusgut) kaufen zu können. auch das bekommt die musikindustrie zu spüren.
    dann kommt auch noch dazu, das es das musikfernsehen gibt. musik nonstop den ganzen tag lang, von hiphop bis overdrive alles dabei. auch das gab es zu zeiten von radio top 10 nicht so.
    mfg
    karsten
    homerecording.de
    soundsamples.de
     
    popsta, 14.06.02
    #15
  16. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.879
    3879
    Also ich würde den Plattenfirmen mal folgende Vorschläge machen:

    1. Der Verkaufspreis darf den Produktionspreis nicht so extrem überschreiten.

    Folge: Cd`s sind billig, alle freuen sich und kaufen CD`s, weil sie halt so billig sind.

    2. Die CD produktion den Künstlern überlassen und nicht vorschreiben, was sich gut verkauft.

    Folge: Es gibt neue, eigene Musik die potentielle Käufer noch nicht kennen. Noch mehr CD`s kaufende Menschen(oder Musikliebhaber, die den Wert schätzen und die CD`s kaufen, weil sie so billig sind) .

    3. Realistische Verkaufszahlen annehmen.
    Die Verkaufszahlen die heutzutage erwartet werden(vielleicht auch schon immer), sind doch so angelegt, daß man keine andere Chance hat als gut Auszusehen. :-D

    Vielleicht wollen die das ja auch nur, um wieder so schicke Bienen ins Studio zu kriegen, die eventuell im angeheiterten Zustand tanzen. :p
     
    Ran, 08.08.02
    #16
  17. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.062
    5062
    Es wurde schon von einigen hier angeschnitten: Es gibt heutzutage definitiv zu viele One-Hit-Wonder Produkte, die zwei Wochen langen total gepuscht werden, und dann in die Gosse geschmissen werden.
    Früher wurde in eine Band noch investiert. Es gab das Debüt, das klang dann meistens noch sehr roh, so viel Raum hat man den Bands gelassen. Dann wurde eine kleinere Tour mit dem Album im Van finanziert. Dann kam das zweite Album, wo die Band zu ihrem Stil findet. Eine größere, möglicherweise nationale Tour als Support einer größeren Band aus ähnlichem Lager wird angeleiert. Dann kommt das dritte Album auf dem die Band ihren Stil ausbaut. Das schafft, dank ordendlicher Promotion den Durchbruch (oder auch nicht), und die Plattenfirma hat eine neue, stabile und längerfristige Geldquelle im Stall. Zusätzlich einen neuen Platz für einen Newcomer-Band als Support. Und so geht das dann weiter...
    Das war jetzt vielleicht etwas schöngefärbt, aber so ähnlich hat es ja mal funktioniert, glaub ich. :-D
     
    RandomRecords, 14.08.02
    #17
  18. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    ...der armen musikindustrie geht es ja soo schlecht...

    kann das bitte mal jemand mit fakten und vor allem daten belegen und nicht nur nachquatschen was alle erzählen? geht doch mal durch eure stadt und schaut euch die cd läden an. ist bei wom, saturn, media markt... etwa gähnende leere in den verkaufshallen. verstauben da etwa die cd´s in den regalen? wer verdient eigentlich alles an rohlingen? etwa nur der hersteller? von wem sind denn die rohlinge?

    muss ich es echt ertragen, daß auf der einen seite tatsächlich künstler wie prince oder michael jackson etwas von "aubeuten..." erzählen und in den gleichen tenor von verwegen sch*** musikindustrie fallen, wie alle und auf der anderen seite heult uns die musikindustrie was vor?

    wer soll eigentlich diese musikindustrie sein? kennt ihr irgendwen der arbeitslos ist, nur weil es mp3s gibt? welche labels sind pleite? welche studios haben keine aufträge mehr, weil ja heute alles so unerträglich leicht ist?

    antworten auf einen teil dieser fragen könnte schon licht ins dunkel bringen.


    ...heute ist alles schlechter (und früher alles besser???)...

    ...vor allem die musik. ich frage mich wann es denn dieses wahnsinns tolle jahrhundert gegeben haben soll, in dem nur gut musik produziert wurde. chart musik gab es schon immer und die ist nun mal dem breiten geschmack angepasst. das hat mit mozart angefangen und reicht nun mal bis ins zeitalter der popmusik rein.
    gute musik gibt es nach wie vor und gab es auch schon seit ewigkeiten. was aber gut und was schlecht ist, bestimmt aber doch letztlich der geschmack. und wer sollte eigentlich wirklich was dagegen haben, daß man mit musik geld verdient. und warum sollen nur die künstler "ehrliche" künstler sein, die pausenlos am hungertuch nagen.
    gutes geld für gute arbeit. nur bei musik tut man sich damit schwer.


    ...one hit wonder...

    und das soll schon mal anders gewesen sein? wer waren denn die großen helden der charts in den 80ern oder 70ern die es heute noch gibt? und wieviele waren da schon an der spitze die heute keiner mehr kennt?


    ...künstler heute...

    wo sind denn eigentlich die künstler die etwas zu sagen haben und etwas bewegen wollen, ein großes risiko eingehen, wofür auch immer.
    das alles sinnleer und "kommerziell" ist und geworden ist, soweit man es denn so sehen möchte, ist doch letztlich nichts weiter als eine natürliche folge einen übersättigten, vom wohlstand geprägten form einer gesellschaft. und bevor ich wegen der "gesellschaft" angegriffen werde, wir sind alle ein teil dessen und sollten uns dies mal vor augen führen...

    in diesem sinne.

    frank
     
    NULL, 14.08.02
    #18
  19. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.062
    5062
    Ich kenne hier bei uns in Mülheim jemandem der keine Klienten mehr in seinem Studio hat, weil er es nicht computerisiert hat.
     
    RandomRecords, 14.08.02
    #19
  20. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    hallo,

    neue Medien braucht das Land, ich glaube der Zusatznutzen wird helfen (vielleicht...).

    Stichworte:Multimedia , interaktive Musik, Jammen mit xy...Jetzt müssen doch diese Giganten mal umdenken und neue Angebote machen.

    Das sich jeder das kostenlos holt was er im Laden bezahlen muß ist doch normal!!!

    Also wird es sicher Zusatznutzen geben, den ich dann gern bezahle.

    Ich will nicht, das die Musikindustrie zusammenbricht, aber die Maschinerie
    so wie sie jetzt läuft ekelt auch mich an.

    Gruß

    Holger
     
    NULL, 20.09.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.