News Roland - JD-800 Software-Synthesizer


Authentische Nachbildung des legendären digitalen Synthesizers aus den 90er Jahren.

Roland präsentiert den JD-800 Software-Synthesizer, die neueste Ergänzung der Legendary-Serie an softwarebasierten Roland Instrumenten, verfügbar in der Roland Cloud. Zu Beginn des Jahres 2021 – 30 Jahre nach dem Debüt des originalen JD-800 Hardware-Synthesizers – veröffentlichte Roland die JD-800 Model Expansion für den ZENOLOGY Software-Synthesizer und ausgewählte ZEN-CORE Hardware-Instrumente. Ab sofort steht der digitale Synthesizer als eigenständiges Plug-in für den Einsatz in DAWs zur Verfügung. Der JD-800 Software-Synthesizer liefert eine virtuelle Nachbildung des Sounds und der umfassenden wie einladenden Bedienoberfläche des Originals, ergänzt um neue Funktionen und Optimierungen.

rc_jd-800_gal.jpg


In den frühen 1990er Jahren dominierten digitale Synthesizer auf Preset-Basis die Szene. Die Möglichkeiten, den Sound unmittelbar mit den Händen zu formen, waren begrenzt. 1991 änderte sich das. Mit seiner ausladenden Bedienoberfläche und einer aggressiven elektronischen Sound-Palette führte der digitale JD-800 den Synthesizer zurück zu den Ursprüngen. Das innovative Instrument wurde in der professionellen Keyboarder-Szene weltweit ein Hit. Es fand seinen Weg auf diverse Album-Klassiker sowie zahlreiche Film- und TV-Scores und ist bis heute als Original begehrt.

Der JD-800 Software-Synthesizer ist ganz auf den Sound und das Klangerzeugungsverhalten der originalen Hardware ausgerichtet. Im Gegensatz zur einfachen Kombination von JD-800 Samples hat Roland die originalen Wellenformdaten verwendet und mit modernen Modelling-Technologien kombiniert. Das Ergebnis soll eine perfekte Nachbildung des großen, strahlenden und räumlichen Sounds, der unverkennbar mit dem JD-800 verknüpft ist, sein.

Ein zentraler Baustein des originalen JD-800 Sounds war die mehrstufige Effektsektion. Diese wurden für das Plug-in bis ins Detail nachgebaut und um eine vergrößerte Ansicht für die Echtzeit-Bearbeitung erweitert. Zusätzlich zum Master-EQ stehen sieben Effekte mit anpassbaren Parametersteuerungen bereit. Die einzelnen Effekte lassen sich dabei via Drag-and-Drop im Signalfluss verschieben.

Der JD-800 Software-Synthesizer bietet 64 originale Presets aus der JD-800 Hardware, dazu 64 neu erstellte Presets, die beweisen, wie inspirierend und ausdrucksstark der Synthesizer in einem modernen Kontext funktionieren kann. Zudem lassen sich mit der großen Vielzahl an Reglern im Plug-in völlig neue Sounds erstellen.

Der JD-800 Software-Synthesizer verfügt über eine realistische Bedienoberfläche, die sich in der Größe ändern und an unterschiedliche Bildschirmauflösungen anpassen lässt. Dank der unterstützten Formate VST3, AU und AAX kann JD-800 in jeder DAW eingesetzt werden. Gleichzeitig bietet das Plug-in einen nativen Apple Silicon-Support für maximale Performance auf neuen Mac-Computern.

Der JD-800 Software-Synthesizer ist das neueste Mitglied der Roland Cloud Legendary-Serie, die Plug-In-Versionen vieler Roland-Klassiker beinhaltet, darunter den JUNO-60, JUPITER-8, TR-808, TR-909, D-50 und mehr. Die Legendary Plug-ins sind für Ultimate-Abonnenten in der Roland Cloud verfügbar. Alle Abonnement-Pläne – inklusive Core und Pro – starten mit einer 30-tägigen kostenlosen Mitgliedschaft für Ultimate. Auf diese Weise kann man den JD-800 sowie alle Funktionen von Ultimate vorab ausprobieren. Darüber hinaus können alle, die einen Roland Account Lifetime Key besitzen, einzelne Instrumente der Legendary-Serie erwerben. So ist es auch ohne abgeschlossenes Roland Cloud Abonnement möglich, unbegrenzten Zugriff zu erhalten. Einzige Voraussetzung ist ein aktiviertes Nutzerkonto.

Weitere Informationen über den JD-800 Software-Synthesizer und die Roland Cloud gibt es auf der Roland Webseite.


Quelle: Roland
 
spacyfreak
spacyfreak
Registriert
04.08.05
Beiträge
1.028
Reaktionen
256
Punkte
3.029
Muss sagen dass ich einem bestimmten Bass Sound aus dem JD990 bis heute ein wenig "nach trauere".
Klar, ein digitales Filter Asbach Uralt ... doch "irgendwie" hatte dieses Filter eine gewisse Magic, und dieser eine spezielle Analog Bass Sound reagierte sehr dynamisch aufs Spiel und war sehr vielseitig einsetzbar.
Der Song ist ausschliesslich mit JD990 gemacht (Nachfolger vom JD800).
Bis auf die Drumloops, die kamen aus nem Korg DSS1 Riesen-Sampler mit Mini-Speicher. Hehe.
Gott waren das Zeiten, als man für 2 Loops nen fetten Sampler brauchte...

So ab 2:55 kommt der "analog bass sound" den ich meinte ...
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
70
terrablue
terrablue
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
75
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
68
ranzman
ranzman
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
164
ollo123
O
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
49
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben