REW Workshop

  • Ersteller Black_Bender
  • Erstellt am

Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Punkte Reaktionen
2.864
Punkte
37.379
Hallo liebe Community,
ergänzend zum Akustik FAQ Thread möchte ich eine grobe Hilfe zur Anwendung der kostenlosen Software Room EQ Wizard anbieten.

Um es gleich vorab zu sagen, liebe skeptische Fachleute, es handelt sich dabei um keine Diplomarbeit, sondern um einen leicht verständlichen Workshop, der dem Homestudio-Betreiber und Hobbymusiker eine Möglichkeit geben soll, im Alleingang eine grobe Übersicht seiner Akustischen Raumsituation zu erhalten. Wer ein kommerzielles Studio plant, sollte natürlich einen Fachmann zu Rate ziehen.


KAPITEL 1 (die erste richtige Messung)



1. Zutaten


-Room EQ Wizard (Abk. REW)

1906f766b7c29a6e2f6fa0e1b6cc30d7.jpg


Das kostenlose Programm erhält man hier http://www.hometheatershack.com/roomeq/
Man muss sich registrieren. Es gibt eine Liste mit email-Adressen, die aus Schutz vor Spambots nicht akzeptiert werden. Ich habe mich mit einer gmx.net-Adresse angemeldet. Eine gmx.de-adresse hingegen wird nicht akzeptiert. Hier die Liste: http://www.hometheatershack.com/bannedemail.html
Nicht vergessen auch die Kalibrierungsdatei für das Messmikro mit zu downloaden, wenn es unter den angebotenen Kandidaten vertreten ist.
REW läuft nur mit Java Skript, also muss Java installiert sein. Am besten gleich mal updaten unter http://www.java.com



-Messmikrofon

839fb941d65706b0cb66b9c2939559d1.jpg


Um ein brauchbares Messergebnis zu erhalten, benötigt man ein speziell dafür geeignetes Mikro mit Kugelcharakteristik. Das Behringer ECM8000 eignet sich durch seinen wirklich unschlagbaren Preis (ca. 50€) und der Tatsache, dass es für REW ein Calibrierungsfile gibt, hervorragend für unsere Messungen.


-Soundkarte, Preamp, Phantomspeisung
Zu empfehlen ist eine solide Soundkarte. Es muss nicht die beste sein, aber auch nicht unbedingt der Onboardchip des PCs.
Es gibt Probleme mit Multiport Firewire-Soundkarten, was an Java liegt, da das Skript dies leider nur spärlich unterstützt. Man sollte das also mit einkalkulieren bei der Vorbereitung.
Der Preamp für unsere einfachen Messungen muss nicht High-End sein, der am Interface oder Mixer reicht aus.
Das ECM800 benötigt Phantompower.
Mikrofonkabel nicht vergessen mit zu bestellen, wenn man noch keins hat.

-Mikrofonstativ
Eine Halterung ist beim ECM8000 beigelegt, um es an allen üblichen Mikrofonstativen zu befestigen. Ein günstiges Modell ist völlig ausreichend


-Abhöre
Um den Raum Akustisch zu vermessen, benötigt man natürlich Boxen. Studiomonitore sind günstigen Hifisystemen vorzuziehen. Je breiter das Abhörsystem das Frequenzspektrum wiedergibt (also um so tiefer der Bass geht) desto besser kann man auch das Raum-Eigenmoden-Verhalten des Raumes beurteilen. Wenn man in absehbarer Zeit nicht vor hat, seine z.B. 5“- oder 8“-Monitore mit Subwoofer aufzurüsten, ist es natürlich nicht so wichtig und es reichen die Monitore, die man da hat und eh verwendet.


-(Optional) Pegelmessgerät


ffc65ef895b7861a8dd2cd34e046bba4.jpg


Ein SPL-Pegelmesser, wie z.B. ein günstiges C-gewichtetes Gerät wie es Elektrofachgeschäfte wie Conrad anbietet, ist ein nützlicher kleiner Helfer (ca 25€ kostet z.b. das Voltcraft SL-50). So kann man z.B endlich mal den 83-85db/SPL Referenzpegel bestimmen.
Dies wäre auch der optimale Pegel der empfehlenswert für die Messungen ist.

Alternativ dazu können auch diverse SPL-Meter Apps von IPhone und co verwendet werden um einen ungefähr passenden Abhörpegel zu gewährleisten.



2. Aufstellung

Das Messmikrofons muss genau "auf" der Spitze des Stereodreiecks aufgestellt werden.


Die Spitze des Messmikros zeigt nach oben und ist genau auf gleicher
Höhe wie die Hochtöner eurer Abhöre. Auf dieser Höhe befinden sich
schließlich auch eure Ohren beim Arbeiten.


Eine gute Gelegenheit, nochmal genau zu prüfen, ob Ohren und
Abhörmonitore ein gleichschenkeliges Dreieck bilden, wie in der Grafik
zu sehen. Man beachte auch, wo sich der Kopf befindet. Er ist nicht
"auf" der Spitze des Dreiecks, wo das Messmikro aufgestellt werden muss,
sonder "in" der Spitze.
d3f43ef8c6e203f84a772df7e3f5846c.jpg

Das Mikro wird an einen Eingang der Soundkarte angeschlossen. Wenn
dieser keinen Preamp mit Phantomspeisung besitzt, natürlich mit
entsprechenden externem Preamp, Channelstrip oder Mischpult dazwischen.
Wie man eine Aufnahmekette mit Kondensatormikrofon richtig verkabelt,
sollte zu den rudimentärsten Grundkenntnissen des Recordings gehören,
die ich voraussetze.

89e33dac0afa35b730fc1697458dd6a4.jpg




3. Installation und Voreinstellungen von REW

-Installation von REW unter Win XP
Leider kann ich nur detailliert über die Routine unter Win XP 32bit berichten.

Installationsroutine läuft wie gewohnt ab und wird standardmäßig unter C:\Programme\Room EQ Wizard V5 installiert.

Dieser Ordner ist auch der beste Platz für das Kalibrierungsfile,
welches nach der Installation von REW dort hinein verschoben werden
sollte.

REW unter OS X
Wenn man REW mit einer Firewire-Soundkarte oder USB-Interface mit mehr als 2 Eingängen verwenden will benötigt man die Hilfe der beiden Freeware Tools LineIn und Soundflower. Ohne die gibt es in den meisten Fällen fehlerhafte Messungen oder man kann erst gar nicht den richtigen Eingang für die Nutzung in REW wählen.

Mehr dazu hier:
https://recording.de/Community/Foru...ik/Raumakustik_und_Dämmung/169828/thread.html


-Voreinstellung in REW
Nach dem Starten der Software oben rechts auf Preferences klicken.

48ac2234f4cc070f4285536396bc0ba0.jpg


Die Voreinstellungen unter dem Reiter Soundcard anhand des Screenshots vornehmen.

0fcf90447abee443a5112b1aaebea1a5.JPG


Abweichend unter Input und Output natürlich eure Soundkarte wählen.

Bei Input Channel entsprechen Left & Right den Eingängen 1 & 2 eurer Soundkarte.

Also je nach dem, an welchem Eingang ihr das Mikro an eurem Interface
gesteckt habt, muss Right oder Left gewählt werden. Sollte also kein
Pegel beim späteren Messen ankommen, ist hier zu kontrollieren, ob
vielleicht der falsche Kanal gewählt wurde.

Dann auf den Reiter Mic/Meter klicken

da56567d2ec640e4ece4db116091293e.JPG


Unter Calibration auf Browse… klicken und dann das Kalibrierungs-File
anwählen, welches ihr unter C:\Programme\Room EQ Wizard V5 abgelegt
habt.

Wenn alle Voreinstellungen beendet sind, kann das Preferences-Fenster ganz normal oben rechts am Kreuz geschlossen werden.



4. Einpegeln

-mit Pegelmessgerät
Als erstes stellt die Lautstärke eurer Abhörmonitore am
Lautstärkeregler, den ihr in der Regel immer benutzt (z.b.
Monitorcontroller), ganz leise, damit ihr keinen Schreck bekommt, wenn
das Kalibrierungsrauschen anfängt.

Auf SPL Meter klicken.

a13833bae9f07b3736ed912b12dd0aeb.jpg


Es erscheint das SPL Meter.
Ich selbst kann hier nur über die Handhabung mit einem C-gewichteten SPL Messgerät (Volcraft SL-50) berichten.

Stellt das Meter auf SPL und C-Gewichtung und klickt auf Calibrate

03b15280c0bf131b3cf9e900cc74aeb6.jpg


Es erscheint ein kleines Fenster, in dem gefragt wird, was für ein Kalibrierungssignal gewünscht wird.
Wählt „Use REW speaker cal signal“ und klickt OK

Jetzt gibt REW ein Rauschen aus, und es erscheint ein kleines Fenster, in dem man ein db/SPL Wert festlegen kann.
Bitte stellt dort 83db ein.

Nun nehmt euer Pegelmessgerät und platziert es dort, wo sich die Spitze
des Abhördreiecks befindet, also da wo, jetzt das Messmikro
aufgebaut ist (am besten einfach genau vor oder neben dem Mikro halten)

Dreht nun den Lautstärkeregler eurer Monitore so weit auf, bis am Pegelmessgerät 83db erreicht sind.
Am besten ihr markiert euch an eurem Volumenpoti gleich die Stelle, damit ihr nun immer wisst, wo 83db/SPL erreicht sind.

Nun müsst ihr den Eingangspegel des Messmikros am Preamp so einstellen dass wie im Sceenshot zu sehen -20db ankommen.
3eca97d6dd84cbf82ed5bc5ff101c787.jpg

wenn kein Signal ankommt, dann ist meistens bei Preferences
entweder eine falsche Soundkarte gewählt, der falsche Eingangskanal
(Left / Right) bestimmt, oder das Mikro ist falsch verkabelt
(Phantomspeisung auch mal checken, ob die auch an ist).

Dann klickt auf dem Fenster mit dem eingestellten 83db-Wert auf „Finished“ .
Anschließend beim nächsten sich öffnenden Fenster noch mit „OK“ bestätigen.

Nun habt ihr REW und eure Abhöre auf 83db gematscht.
Dies ist auch die Stellung der Monitorlautstärke, mit der dann der Messvorgang gemacht wird.

b914c6c4afdd879f469038a0b7f67401.jpg



-ohne Pegelmessgerät
Wer kein Pegelmessgerät hat, der legt vorher einfach mal seine
Liebelingsplatten und seine aktuellen Projekte auf und dreht die
Monitore so weit auf, bis er der Meinung ist, dass das sein lautester
Standard-Abhörpegel beim Beurteilen ist.
Dies sind jetzt die "subjektiven" 83db.


5. die Messung

Jetzt klickt auf Measure

a6636ac1e2d47154e338dca68dd5a0cc.jpg


Die Voreinstellungen zum Messen entnehmt ihr bitte dem Screenshot.

aa5c0ba4b65189ad9b9fb22a72206e72.jpg


Wenn ihr gerade beim Bassbreich optimieren seit, z.B. viele Messungen
mit verschiedenen Abhörpositionen machen müsst, reicht es auch aus, wenn
ihr den Messbereich eingrenzt z.B. bis 500hz statt 15.000hz. Ihr werdet
schnell bemerken, dass das Messsignal ziemlich laut und unangenehm ist,
besonders im Mittenbereich. Eure Nachbarn würde ich also vorwarnen.

Ich habe mir Gehörschutz in die Ohren gesteckt, weil es auf Dauer echt stressig ist.

Bitte auch nicht vergessen bei Length 1M zu wählen, um auch die
höchstmögliche Auflösung im Bassbereich zu erhalten bei der Messung.

Nun klickt auf „Check Levels“

(Wer in Punkt 4 den Eingangspegel schon auf -20db/FS eingepegelt hat kann den Teil überspringen und die Messung beginnen.)


Also nach dem klicken auf "Check Levels" ertönt für wenige Sekunden nun wieder das Kalibrierungsrauschen,
abschließend erscheint dort ein db/FS Wert. Dies ist der Eingangspegel
vom Messmikrofon. Unser Zielwert ist rund -20db/FS. Also dreht so lange am Preamp (nicht am Lautstärkeregler eurer Abhöre. Die soll die vorher eingepegelten und markierten 83db
behalten) und klickt immer wieder auf „Check Levels“ bis ihr die
gewünschten rund -20db/FS erreicht habt.

Übrigens, wenn kein Signal ankommt, dann ist meistens bei Preferences
entweder eine falsche Soundkarte gewählt, der falsche Eingangskanal
(Left / Right) bestimmt, oder das Mikro ist falsch verkabelt
(Phantomspeisung auch mal checken, ob die auch an ist).

Wenn die -20db/FS eingepegelt sind, per Preamp auf „Start Measure“
klicken und den Bereich um das Messmikro zügig verlassen (auf die Couch
setzen oder einfach ein paar Meter zur Seite treten.

Falls REW die Messung abbricht mit der Fehlermeldung das es zu Clipping gekommen ist kann es hilfreich sein die Messung mit einem geringeren Level (-12dB FS z.b.) zu wiederholen.

Nachdem der Sweep vorbei ist, habt ihr eine erste Messung mit REW gemacht, und es erscheint die Diagrammübersicht.

04c54fd3cb82c6fa6504506bb4bce413.jpg


Ich geh davon aus, es wurde nun eine Messung mit der kompletten Abhöre
gemacht, also mit beiden Monitoren und wenn vorhanden auch mit
Subwoofer. Man kann links bei jeder Messung eine kleine Notiz schreiben.
Dort einfach vermerken was gemessen wurde.

z.B. Welche Monitore, Position (wenn man gerade verschiedene
Abhörpostionen ausprobiert usw). Halt wichtige Informationen, um die
ganzen Messungen später auch auseinander halten zu können.

Hier geht es jetzt speziell um das Szenario „Erste Messung“, also tragt
dort einfach ein: „Messung links +rechts + Subwoofer (wenn vorhanden)“

Dann schaltet eine Box und den Subwoofer ab und klickt wieder auf Measure und auf Start Measure.
Weil jetzt nur ein Speaker läuft, ist der Einganspegel am Mikro deutlich unter den -20db, aber das kann man ignorieren.


Keine Sorge, die alte Messung wird nicht überschrieben, sondern die neuen Messungen werden unter die alte gesetzt.

Dann noch eine letzte Messung mit dem anderen Speaker und ihr hat die 3 wichtigen Messungen die man zur Auswertung benötigt.

Eine mit allen Speakern + Subwoofer wenn vorhanden,
eine nur mit rechter Box und
eine nur mit linker Box.

Um die komplette Messung zu speichern, oben links auf Save All klicken.

08a7da21f8a4f35bd5f8cf9798e374b2.jpg


Diese mdat Datei irgendwo hochladen (z.b. bei sendspace.com ).
Dann eröffnet einen neuen eigenen Thread hier im Forum und setzt dort den Downloadlink mit eurem Anliegen rein. Als Threadtitel bitte nicht nur "REW Messung" schreiben sondern besser "REW Messung *euer Username* " z.b.
Die User die sich mit der Auswertung auskennen werden euch dann helfen wenn ihr selber nichts mit den Messungen anfangen könnt.
Bitte auch eine maßstabsgetreue Skizze eures Raumes beilegen mit allen Möbeln, Fenstern und Türen. Raumhöhe und wenn vorhanden, auch Dachschrägen mit einzeichnen.
Fotos sind auch oft sehr nützlich.
Wenn ihr schon akustische Maßnahmen getroffen habt bitte diese auch mit einzeichnen und Infos zum verwendetem Material und Maße dazu schreiben.
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Punkte Reaktionen
2.864
Punkte
37.379
KAPITEL 2 (richtige Skalierung und Auswertung der Messungen)


Bassbereich / Moden / Nachhallzeiten / Frequenzgang


Nachdem dafür gesorgt wurde, dass die Monitorboxen symmetrisch zu den Seitenwänden aufgestellt wurden, ist der nächste Schritt für einen linearen und nachhallfreien Frequenzgang im Bassbereich zu sorgen.
Der Frequenzgang wird automatisch linearer wenn man die Nachhallzeiten (Raummoden) mit bassabsorbierenden Maßnahmen verkürzt. (z.b. Superchunks, Basstraps, Helmholtzresonatore etc)
Mindestens genauso wichtig ist auch die Aufstellung des Abhördreiecks im Raum
(nähere Infos im FAQ Thread)
Eine Frequenz sollten nach 300ms mindestens um 60db abgeklungen sein was im Bassbereich am schwierigsten zu erreichen ist da eine menge "Kraft" erforderlich ist um die energiereiche Basswelle daran zu hindern ungebremst von Wänden reflektiert zu werden.
2 Sekunden lange hörbare Nachhallzeiten sind keine Seltenheit in unbehandelten Räumen.


Wasserfalldiagramm
Das Wasserfalldiagramm ist eine der besten Möglichkeiten Frequenzgang und Nachhallzeiten schnell auf einen Blick darzustellen um sich ein solides Bild über die Probleme im Bassbereich machen zu können.

Erzeugung eines korrekt skalierten Wasserfalldiagramms zur Bassbereichsbeurteilung.

997e40f4f75d5088fd2357d56d4b30ca.jpg


Schritt 1:
Auf "Waterfall" klicken


Schritt 2:
Auf "Generate" klicken


Schritt 3:
Mit dem klicken auf "Freq. Axis" wechselt man zwischen linearer und
logarithmischer Darstellung des Frequenzverlaufes. Bitte hier die
logarithmische Darstellung wählen denn diese repräsentiert wie das
menschliche Ohr Tönhöhen wahrnimmt und die Ereignisse im Bassbereich
sind so viel besser zu beurteilen.


Schritt 4:
Mit klick auf "Limits" grenzt man den Frequenz- und Dynamikbereich ein den man betrachten will.
Uns interessiert nur der Bassbereich zwischen 20 und 300hz was man mit "Left" und "Right" eingrenzt.

dd1a4cbf904f5d6cfec08a7bf3d7b3b3.jpg


Es heißt ja der Nachhall soll spätestens nach 300ms um 60db abgeklungen
sein also interessiert uns nur ein Dynamikumpfang von 60db.
Bei "Top" wird der höchste Pegel eingetragen der zwischen 20 und 300hz
grafisch zu sehen ist. Dabei muss das nicht auf 1db genau sein. Auf 5db runden reicht aus.
Bei "Buttom" wird die Differenz vom "Top"-Wert abzüglich 60 db eingetragen.
Also wenn der höchste Wert bei "Top" 100db ist, dann muss bei "Bottom" 40db
stehen denn 100db(Top) -40db(Bottom )=60db Dynamikumpfang der uns zur
Beurteilung interessiert.

922bac76f5daaa1a4dfe524f6c4bef98.jpg


wenn REW nicht per pegelmessgerät eingemessen und gematcht wurde kommt es vor dass der Spitzenwert schon mal weit über 100db/SPL erreicht. Das stimmt natürlich nicht, ist aber völlig egal weil uns die absoluten Werte nicht interessieren. Wir brauchen nur den Dynamikumpfang.


Schritt 5:
Auf "Controls" klicken
Hier kann man die Grafik über die x y z Achse drehen.
Bitte entnehmt die korrekten Einstellungen die ein sauberes Beurteilen ermöglichen dem Screenshot.

ed19a40fee1920afa2049ea7b7261684.jpg


Unter "Time Range" stellt man ein bis wie viel ms Nachhallzeit die Wasserfallgrafik gehen soll.
Am besten man wählt immer 300ms denn dort will man ja hin.
Was dann über 300ms geht wird abgeschnitten dargestellt.
bei "Window" am besten immer die gleiche Zahl eingeben wie unter "Time Range"

Nachdem alle diese Schritte abgearbeitet wurden hat man eine korrekt
skalierte, gut beurteilbare Wasserfallgrafik des Bassbereichs vor sich.

An den abgeschnittenen Bereichen (siehe eingekreiste Bereiche der
Messbeispiele) erkennt man die viel zu starken und langen Nachhallzeiten.
Diese Frequenzbereiche sind nach 300ms noch zu laut und sollten für ein optimales Ergebnis durch entsprechende akustischen Maßnahmen behandelt werden.


Messbeispiele:

Hier mal ein schönes deutliches Extrembeispiel
Messung ohne raumakustische Maßnahmen:
80b01cfaff36b75dbcec539360def01d.jpg


mit raumakustischen Maßnahmen:
26a9ab37c6d0b5a06cc4938c5dfedac7.jpg

Bis auf die 40hz Mode klingt nun alles nach 300ms ausreichend aus und der Frequenzgang hat sich damit auch radikal verbessert.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Beispiel

davor:
d652e974444490efa7f0bda128ffe207.jpg

danach:
2d13202254a22501f0f29238b5f129f7.jpg


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
3. Beispiel

davor:
79ca127f322cd001f7ab4771159a68bf.jpg

danach:
2a29837aba01d6ebca752224e1fa4fb2.jpg



Jetzt dürfte jedem klar sein wie man ein Wasserfalldiagramm in
REW richtig skaliert um das Raummodenverhalten samt Nachhalzeiten und
Frequenzgang auf einen Blick auswerten zu könn.



Spectrogram, Frequenzgang(SPL), ETC und GD coming soon...
 
SlimJim
SlimJim
Registriert
10.02.11
Beiträge
570
Punkte Reaktionen
121
Punkte
953
Sehr schön - dann kann's morgen ja losgehen ;-)
 
Alcutraz
Alcutraz
Registriert
10.08.10
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
10
Punkte
195
Alter du bist der beste!!!

Hab mir auch das Behringer mic bestellt und das ist nun der perfekte Leitfaden für mich!!!


Danke


Greez
A
 
M
Mitch_the_bitch
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.037
Punkte Reaktionen
53
Punkte
1.348
Geil Bender!!!!
 
M
Mitch_the_bitch
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.037
Punkte Reaktionen
53
Punkte
1.348
Bender: Hast du ein Bild einer Messung eines "perfekten" Raums zur Hand zufälligerweise?
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Punkte Reaktionen
2.864
Punkte
37.379
das will ich dann alles in kapitel 2 abarbeiten
muss dann auch erst einmal material für raussuchen.
also bitte noch etwas geduld. ich hab jetzt erstmal noch einen anderen testbericht zu schreiben den ich der redaktion schon viel länger schuldig bin ^^

danach wie zeit ist kommt dann kapitel 2 an die reihe.

in der zeit ladet einfach eure messungen (mdat datei) hoch, startet einen thread im akustikforum und lasst sie auswerten von leuten die schon ein gefühl dafür haben.


wer sich mit hilfe der ausführungen im FAQ sticky mit der materie beschäftigt bekommt aber schnell raus dass beim wasserfall diagramm z.b. beim bassbereich der pegel nach 300ms um mindestens 60db abgeklungen sein sollte und der frequenzgang sollte so linear wie möglich sein.

beim etc dürfen bis 15-20ms keine spitzen mehr über -30db zu sehen sein (homerecording sind -25db auch perfekt)
ab 15-20ms muss dann ein schöner unregelmäßiger und langsam abklingender diffusschall kommen.
im FAQ sticky anschaulich erklärt.

linke und rechte box sollten so gleich wie möglich in den messungen aussehen.
 
M
Mitch_the_bitch
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.037
Punkte Reaktionen
53
Punkte
1.348
Bender das reicht mir schon um mich da durchzuschlagen vorerst. Vielen Dank nochmal!

Rolanded hat doch als Avater ein schönes Beispiel... wenn ich dich richtig verstanden habe... das sieht doch schön flat aus und geht nix über 300ms.
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Punkte Reaktionen
2.864
Punkte
37.379
auf rolandeds avatar sehe ich aber 2 moden die erst nach 300ms abklingen und gegen die man undbedingt auch was machen müsste.


übrigens

im bassbereich bis 300hz keine ausklingzeiten mehr über 300ms haben sollte

war nicht ganz korrekt formuliert is mir grad noch aufgefallen.

hab es in meinem letzten post nochmal korrigiert.
 
A
A-jay
Registriert
15.06.07
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
15
Punkte
385
@ Black_Bender

HEy auch von mir ein dankeschön! Finde es super beschrieben! Auch die Bilder sind sehr hilfreich dazu. Bislang hat mich besonders REW bei der Optimierung meines Raumes gehindert, aber das ist jetzt Geschichte ^^
 
Sogyra
Sogyra
Registriert
11.11.09
Beiträge
1.987
Punkte Reaktionen
494
Punkte
3.552
smil47c08a19019a4.gif

Der Workshop kommt wie gerufen!

Morgen müßte der Postmensch bei mir klingeln, um das große "T"-Paket bei mir abzugeben
smil47fdb339536e7.gif


Danke für´n ersten Teil
smil47edd9c07daa2.gif
 
S
Sajin
Registriert
30.01.17
Beiträge
79
Punkte Reaktionen
5
Punkte
98
Vielen Dank für die Erklärungen! Werde dann wohl auch demnächst mal Messungen durchführen.
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Punkte Reaktionen
2.864
Punkte
37.379
ihr kauft bestimmt grad alle den gesamten thomann bestand an ecm8000 auf ^^

wenn behringer und thomann den grund mitbekommen, müssten die eigentlich mal ne nette spende an r.de rüberwachsen lassen :D
 
E
e-shifter
Registriert
30.01.17
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
1
Punkte
14
smil41.gif


Bender - Ein Super Tutorial !

Die Spam-Liste ist wirklich gut gefüllt.
Web.de und Freenet gehören leider auch dazu.

Da werde ich wohl nicht in den Genuss der aktuellen 5'er Version kommen.
Gibt es noch andere Möglichkeiten außer der genannten Seite, oder doch besser gleich bei einem alternativen Freemailer eine Adresse einrichten ?

LG
-e-
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Punkte Reaktionen
2.864
Punkte
37.379
ich hab ne gmx.net adresse für genommen.
dauert ja keine 5min sich schnell so eine adresse ein zu richten.
 
Sogyra
Sogyra
Registriert
11.11.09
Beiträge
1.987
Punkte Reaktionen
494
Punkte
3.552
ihr kauft bestimmt grad alle den gesamten thomann bestand an ecm8000 auf ^^

wenn behringer und thomann den grund mitbekommen, müssten die eigentlich mal ne nette spende an r.de rüberwachsen lassen :D

In Zeiten wie diesen kann man froh sein, wenn man ein "Danke" bekommt.

Ja, ich hab mir ein ECM8000 bestellt, aber das schon am 1.3.
Jetzt weißt warum ich schrieb, das der Workshop für mich wie gerufen kommt :D
 
RefinedRough
RefinedRough
Holz Ohren
Registriert
26.07.09
Beiträge
10.492
Punkte Reaktionen
4.720
Punkte
50.273
Yäss! Jetzt kann sich ein Trottel wie ich auch mal ein Messmikro holen und ne Messung starten.

smil41.gif
 
Sogyra
Sogyra
Registriert
11.11.09
Beiträge
1.987
Punkte Reaktionen
494
Punkte
3.552
Ich größerer Trottel gg schaffs nichtmal die Datein runterzuladen, weil beim registrieren irgendwelche Fragen an mich gestellt werden, und ich kein Englisch kann-oder zu wenig um eine Antwort geben zu können.
 

Oft gelesene Themen

Oben