Information ausblenden

REW Messung Ralfe13 brauche Hilfe in dieser Sardinenbüchse

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Ralfe13, 01.01.21.

Schlagworte:
  1. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Hallo,
    Ich habe nach dem REW Workshop von Black Bender folgende Messungen erzeugt:

    https://www.dropbox.com/s/g2g56ya1w4ckwi3/1. messung.mdat?dl=0

    ich habe die Messungen mit einem Behringer ECM8000 gemacht, leider hatte ich die in dem Workshop angesprochene Kalibrierungsdatei nicht, daher ohne Kalibrierung.
    Der Pegel am Mikro wurde mit einer SPL Meter App am iPhone gemacht, hatte ziemlich genau 83db.
    Hier noch ein paar Fotos vom Raum bei der Messung und ein Grundriss in einem Einrichtungsprogramm.
    Kann mir hier jemand helfen ?

    Viele Grüße
    Ralfe13
    134C361A-EEE0-472A-B555-F19E712FB626.jpeg 9C8335EA-0572-4635-A6C8-3281B42FF098.jpeg BC532126-C3A2-490A-9E61-83A7D651CF92.jpeg 07563EEB-1F67-476C-9549-033136880F61.jpeg C0BF3D7F-A9E5-4152-870A-7D646DC84344.png
     
    Ralfe13, 01.01.21
    #1
  2. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Sorry, war vorher etwas kurz angebunden, hier noch ein paar Ergänzungen.
    Ich hatte vor der Messung, in meiner Unwissenheit, eigentlich vor folgende akustische Maßnahmen umzusetzen:
    - schwere Vorhänge vors Fenster
    - Rechts, links und über dem Abhörplatz Breitbandabsorber Rockwool 130 x 100 x 16 cm
    - eine quadratische Bassfalle Rockwool 40 x 40 x 200 hinten rechts
    - eine dreieckige Bassfalle Rockwool ebenfalls 40 x 40 x 200 hinten links, damit man zumTür öffnen die Falle verschieben kann
    - evtl. hinten rechts gegenüber der Tür 60 x 60 x 16 ein Diffusor (lässt sich in dem Programm nicht besser darstellen) hier bin ich für Vorschläge offen
    Hier meine Entwürfe FA7AA227-2F68-4526-9981-53CACF5930E2.png A903C974-DDCD-4175-8A53-B74EF060E1B0.png D1A1979C-7BD2-4C73-9575-69627C8340E4.png 0F35703D-EF3E-42BD-A3E2-BE4961F2EF95.png

    Vielleicht kann mir hier einer der Experten helfen?
    Ich weiß, dass der Raum eigentlich zu klein ist, aber mit dieser Begebenheit muss ich klar kommen und mein Ziel ist es einfach das Beste rauszuholen.
    Ich freue mich über Eure Tips.
    VG Ralfe 13
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.01.21
    Ralfe13, 01.01.21
    #2
  3. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Hey,

    was muss in dem Raum bleiben? Also wirklich muss. Nicht ich hätte das gerne drin sondern ohne das kann ich in dem Raum nicht überleben.
    Aussicht auf Erfolg (Es wird in so einem Raum immer ein starker Kompromiss zum Optimum sein) hast du nur wenn du dir Platz für Maßnahmen schaffst.

    Ich würde dir folgendes empfehlen:

    Das erste was du verbessern kannst ist dass du dir die beste Ausgangslage schaffst.
    In deinem Fall ist das dafür zu sorgen, dass in diesem Raum nur noch ein Tisch und deine Boxen und der PC (Equipment stehen)

    Ich würde auch einen anderen Tisch nehmen, keinen der über die Seite geht. Der ist viel zu groß für diesen Raum - bleibt kein Platz für Maßnahmen.

    Das Regal muss weg weil du diesen Platz für Treatment brauchst - und nein es dient dir nicht als Absorber und auch nicht als Diffusor - du brauchst den Platz.


    Ich denke, dass man in deinem Raum mit ein paar gezielten Maßnahmen schon was erreichen kann.
    Deine Boxen gehen nicht so weit runter (das ist ein guter Kompromiss in dem Raum - ok) und durch die kleinen Raummaße liegen die Moden auch nicht so tief - heißt Treatment dagegen muss nicht so dick sein.

    Schau dir dass mal an:
    https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew_altessockenfach.233316/page-5#post-2914945
    Wenn du in dem Thread eine Seite vor blätterst siehst du wie er das gebaut hat.

    So etwas links und rechts an den Seitenwänden, an der Decke und an der Rückwand (ca 30 cm dick +/-10 cm), darauf dann noch Erstreflexionspanels
    (siehst du weiter hinten in dem verlinkten Thread) und ich denke du kommst schon in einen guten Ballpark.

    Rückwand komplett (Tür frei)
    Seitenwände bis etwas über die halbe Raumlänge (so bleibt hinten noch etwas mehr Platz) und raumhoch. Decke das selbe halt nur in der Horizontalen.

    Das wird dir mehr helfen als Eckenabsorber + wenn du das einigermaßen baust, lassen sich an diesen Kästen auch wieder regalböden befestigen, wo du dein Druckerzeugs und so weiter an den Seiten drauf stellen kannst.

    There you go.
     
    coffee boy, 02.01.21
    #3
  4. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Vielen Dank für die hochinteressante Idee, lese eben den Thread.
    Ich mach mir mal ein paar Gedanken dazu und melde mich wieder
     
    Ralfe13, 02.01.21
    #4
  5. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    24.319
    24319
    Ich habe jetzt nicht alles haargenau verfolgt. Aber ich kann sagen, dass ich in einer ganz sicher noch kleineren Musikbude hocke. Siehe meine Signatur.

    Ich empfehle Dir, die Decke mit Rockwool abzuhängen. Das hat selbst in meiner winzigen Bude recht ordentliche Ergebnisse erbracht. Ist dokumentiert in der ... naja, der Doku eben.
     
    MountainKing, 02.01.21
    #5
  6. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926

    Diese Form von Treatment ist meiner Meinung nach die einzige From von Treatment die ohne übermäßig viel Trial and Error Im DIY Anfängerbereich wirkungsvoll funtionieren kann.Stufe 2 wenn man so will.


    Der einfachste Weg (Stufe 1) ist extrem fett alle Wände mit Steinwolle zu pfalstern. 40 - 60 cm an allen Wänden vollflächig.
    Danach irgendwie Laminat drum um wieder Energie in den Raum zu bringen, außer an Erstreflexionspunkten.

    Stufe 3 ist die platzsparenste Methode beinhaltet aber Membranabsorber, Helmholtzresonatoren, einfach gezielt gestimmte Tuning Maßnahmen. Unerfahrene Leute haben so gut wie keine Chance eine komplette Raumbehandlung damit erfolgreich hinzubekommen. Sicherlich Teilerfolge indem man einzelne Probleme erwischt. Aber eine ganzheitliche Behandlung erfordert so viel Know How dass man sich als Anfänger nur über Trial and Error, und davon ziemlich viel, und wirklich verbunden mit sehr viel einlesen, lernen und Beschäftigung mit dem Thema, dahin bringen kann um das irgendwie hinzubekommen.

    Die Verbretterungsgeschichte ist platzsparender als nur fett Steinwolle im Raum zu verteilen, ist im Grunde getuntes Treatment, aber breitbandiger und bietet somit weniger Gefahr alles zu versaun.
    Der Grundstock den man kennen muss, REW, Messen, Was sind Probleme, Wo erwisch ich sie... den braucht man bei jeder Methode.
     
    coffee boy, 03.01.21
    #6
  7. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Hi Coffee Boy,

    vielen Dank nochmals für Deinen Input bisher, Du hast mir echt ne schlaflose Nacht verpasst ;)

    Vorab möchte ich gerne erwähnen, dass ich mir sicher bin, dass Du weißt was Du tust und falls ich Rückfragen stelle, ob man hier oder da von Deinem Plan abweichen kann, dies in keinem Fall respektlos sein soll, sondern aufgrund verschiedener Umstände (z.B. Kellerraum mit 2 Außenwänden, teils unterirdisch, ...) evtl. einfach nötig oder sinnvoll ist, habe z.B. keine Lust mir Schimmel hinter den Wänden zu züchten, aber eins nach dem anderen.

    Als 1. mal soviel, die Idee finde ich so gut, dass ich bis heute morgen kurz vor 4 neu geplant habe.
    Bis mir beim erneuten durchlesen Deines Posts aufgefallen ist, dass Du meine REW Messungen, welche ich mit einem Dropbox Link in meinen 1. Post eingebettet habe, anscheinend gar nicht gesehen hast.
    Dürfte ich Dich bitten, Dir die mal anzusehen und mir dann ein Feedback zu geben, ob ich diesen Gedanken mit beplankten Absorberwänden weiterspielen soll ?

    Falls ja, komme ich dann mit meiner neuen Planung um die Ecke.
    Vielleicht schon mal so viel, den Schreibtisch (Linke Seite von 200 auf 120 cm, dann ist es nur noch ein Mini L) und das Regal (halbieren, da es 2 Regale übereinander sind) kann ich beides verkleinern, ganz darauf verzichten, leider nicht.

    Ich hoffe, dass wir mit dieser Ausgangslage dann arbeiten können.
    ich freue mich schon auf Deine Antwort zu den REW Messungen.

    VG Ralfe13
     
    Ralfe13, 03.01.21
    #7
  8. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Mountain King Dein Thread liest sich auch sehr interessant, allerdings konnte ich kein Bild des fertigen Raums finden, kannst Du mir hier mal eines per PN senden ?
     
    Ralfe13, 03.01.21
    #8
  9. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    24.319
    24319
    Naja, man erkennt dort aber, wie es aussieht. So, wie hier:

    [​IMG]

    [​IMG]


    Nur habe ich über das dunkle Maler-Flies noch einen hellen Stoff getackert. Helle Farben öffnen das Ganze nochmal. Es wirkt dann nicht mehr so drückend.

    Ich fühl mich ganz wohl darin.
     
    MountainKing, 03.01.21
    #9
    Ralfe13 bedankt sich.
  10. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Keine Bange ich hab das Rad nicht erfunden und fühl mich auch nicht so.

    Wenn ich deine Messung nicht angeschaut hätte...

    ... hätte ich das nicht geschrieben.

    Zum Rest:
    Dein Raum ist bereits ein Kompromiss der es unwahrscheinlich macht ein wirklich gutes Ergebnis hinzubekommen. Was ich dir vorgeschlagen hab ist eher das optimale Minimum als die Lösung für diesen Raum.
    Wär es meiner würde ich slle Wände voll behandeln.
     
    coffee boy, 03.01.21
    #10
    Moiterei bedankt sich.
  11. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Hi Coffee Boy,
    Hat ein bisschen länger gedauert, gestern war der Geburtstag meiner Frau.

    ich hab mal ne Anfänger Frage, alle benutzen zu Dämmung Rockwool Termarock 50 mit einem
    Längenbezogener Strömungswiderstand ≥ 16 kPa · s/m2 und verbauen davon dann wie in meinem Fall 30cm Dicke. Es gibt aber auch Rockwool Termarock 100 mit einem
    Längenbezogener Strömungswiderstand ≥ 43 kPa · s/m2, würde man hier mit 10 cm Dicke nicht eine ähnliche Dämmung hinbekommen ?
    Sollte dies möglich sein, würde mir dies ganz neue Möglichkeiten bieten.
    Vielen Dank vorab und später schicke ich meine Planung durch
    VG
    Ralfe13
     
    Ralfe13, 04.01.21
    #11
  12. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Das ist ja interessant. Darf ich fragen wer "alle" sind?


    Leute die wissen was sie tun wählen Material + die Dicke davon abhängig davon gegen welche Frequenz es wirken soll und wie viel Platz man hat.

    Dieses Tool kann dir eine grobe Richtung zeigen. Wirklich nicht mehr als grob weil es wichtige Parameter außer acht lässt, aber gut genug um das Prinzip korrekt darzustellen.
    http://www.acousticmodelling.com/porous.php

    Spiel damit und versuche bei 50 Hz einen sehr hohen Wert im Absorption Coefficient zu erreichen.

    Flow resistivity (Pa.s/m2) für
    Sonorock = 6000
    Termarock 50 = 16000
    Termarock100 = 43000


    Viel Freude
     
    coffee boy, 04.01.21
    #12
    Moiterei bedankt sich.
  13. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    So, ich jetzt nochmals mit meinen geistigen Ergüssen ;)
    Zuallererst mal eine kurze Erklärung, warum ich von Deinem Masterplan abweichen möchte bzw. muss Coffee Boy.
    Ich bin allergisch gegen Schimmel und als wir das Haus hier vor 7 Jahren gekauft haben, war an beiden Außenwänden (vorne und rechts) Schimmel vom Vorbesitzer.
    Ich habe diesen Fachmännisch entfernen lassen und habe seither auch keine Probleme mehr an diesen Wänden, allerdings bin ich sehr vorsichtig.
    Daher habe ich Bauchschmerzen damit, die gesamte Außenwand + Decke (berührt auch über 3 m Länge die Wand) fest installiert zu dämmen.
    Meine Idee wäre, die Elemente an dieser Wand auf Rollen in einer Führungsschiene Decken hoch zu bauen.
    Dies hätte den Vorteil, dass die Elemente
    - etwa 2-3 cm Luft dahinter hätten
    - beweglich wären und man somit diese zum belüften verschieben könnte.
    ist dies generell möglich oder verlieren die Elemente dadurch ihre Wirkung ?
    Hier mal Bilder wie dies aussehen könnte. Das Holz in den Bildern, soll die Belattung zeigen, mein Programm kann dies leider nicht besser darstellen. Bei einer Stärke von 30cm + Belattung + 3cm Wg Belüftung habe ich leider keine Möglichkeit mehr, Gegen die Erstreflektion etwas zusätzlich aufzubringen, daher die Frage:
    Darf ich im Bereich der Erstreflektion überhaupt belatten ?

    upload_2021-1-4_19-40-35.png

    upload_2021-1-4_19-41-5.png

    Auf der anderen Seite habe ich das L des Schreibtisches deutlich eingekürzt und ich würde diese Seite auch noch unter dem Panel zur Erstreflektion 30cm verschwinden lassen. Dies hat den Vorteil, dass ich unter dem Tisch den Drucker verstecken kann. Im Anschluss daran würde dann ein Decken hohes Element bis kurz vor die Tür kommen.
    Hier dieselbe Frage bzgl Lattung bei der Erstreflektion.

    upload_2021-1-4_19-46-29.png

    Die Rückwand wäre dann ein Mix aus dem Regal und 40cm Rockwool unter den Latten.

    upload_2021-1-4_19-49-23.png

    Um möglichst die Ecke noch etwas zu zu kriegen, würde ich über der Tür noch auffüllen.

    upload_2021-1-4_19-53-13.png

    Hier noch eine Draufsicht des ganzen Zimmers, Elemente an der rechten Seite habe bewusst ein wenig verschoben, damit zu sehen ist, dass diese verschiebbar sind.

    upload_2021-1-4_19-54-55.png

    Nun fehlt nur noch die Decke, hier schrecke ich ein wenig zurück, die gesamte Fläche 30 cm runterzuziehen :eek:

    Aber da diese gesamte Planung wesentlich mehr Zeit, Material und Geld verschluckt, als ursprünglich geplant, muss ich dies sowieso eins nach dem anderen bauen, d.h. Ich entscheide später wie und in welchem Umfang ich noch an der Zimmerdecke tätig werde.

    nun bin ich mal gespannt wie Dein Feedback ausfällt, ich weiß, Du würdest radikaler vorgehen, aber ich denke Du erkennst an dem Mehraufwand, den ich mir mit den beweglichen Teilen an der Außenwand mache, dass ich schon gewillt bin hier möglichst viel Dämmung reinzubekommen, aber gegen meine Allergie kann ich nichts machen

    Übrigens vielen Dank für das Tool in Deinem letzten Beitrag, schau ich mir später an, so muss jetzt Gassi mit dem Hund.

    Viele Grüße
    Ralfe13
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.21
    Ralfe13, 04.01.21
    #13
  14. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Danke Coffee Boy für die Lektion, klarer Anfänger Fehler von mir zu glauben, dass ein höherer Strömungswiderstand hier hilft, nicht mehr, sondern der „richtige“ Widerstand ist hier gefragt, hier mal der Vergleich Sonorock (blau 6kpa) gegen Termarock 50 (grün 16kpa):
    upload_2021-1-4_23-23-31.png

    Da es bei mir erst ab 40Hz losgeht, klarer Sieg für Sonorock

    Hier mal die Werte der von mir geplanten Elemente Seitenwände (blau) und Rückwand (grün)
    upload_2021-1-4_23-31-55.png

    Sieht doch ganz ordentlich aus oder bewerte ich dies falsch ?

    Einen schönen Abend noch
    Ralfe13
     
    Ralfe13, 04.01.21
    #14
  15. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Sorry. Du scheinst einiges an Grundwissen noch nicht zu haben. Sonst würdest du nicht so rum planen.

    Nicht falsch verstehen, mir macht das 3D planen auch Spaß und es ist cool damit rum zu spielen.

    Aber du malst im Grunde gerade Kästen in deinen Raum die sich nur an Ästhetik und Praktikabilität des Raumes orientieren.

    Raumakustik schließt dass nicht aus, aber es ist sinnlos zu planen was gut ausschaut ohne zu wissen wie es wirkt.

    Bei der Effektivität von Absorbern geht stark damit einher wie groß die Fläche ist die man damit abdeckt. Das hat mit den Wellenlängen der betroffenen Frequenzen zu tun.

    Du nennst deinen Raum selbst Sardinenbüche - hast aber trotzdem die Vorstellung dass er cooler Büro und Stauraum und Regie gleichtzeitig ist - was einfach totaler Unsinn ist.

    Entweder du nutzt den voll als Regie, beachtest Grundregeln wie Symmetrie im Abhörbereich usw und nutzt die wichtigen Flächen für Absorption oder das was du treibst bleibt süße Planerei die in Geldverschwendung endet.
    Sorry für die gemeinen aber ehrlichen Worte aber das ist zu blauäugig wie du es angehst.

    Die 1-0-0 Mode ensteht zwischen Rück- und Vorderwand. Da an der Vorderwand ein Fenster ist und Boxen stehen musst du die komplette Rückwand nutzen wenn du was erreichen willst dagegen. Diese Mode hat die längsten Nachschwinger ist am härtesten nieder zu drücken.

    Ich mein du hast einen extrem kleinen Raum und versuchst mehr darin unter zu bringen als die meisten hier die weit größere Räume haben.

    Ein Tisch der normal und nicht unsymmetrisch im Abhörbereich ist, der ist wichtig, vor allem weil er in deinem kleinen Raum Einfluss nimmt.

    Du willst was machen das einer Tonregie eines Studios entspricht, in einen kleinen Raum gezwengt - es sollte klar sein dass dir der kleine Raum nicht den Freifahrtschein gibt alle Regeln zu brechen die selbst in der normal Großen Tonregie (symmetrie) wichtig sind...


    Lies die letzten Thread von Altsockenfach und Flipnaut mit ihren Räumen. Da wurde viel über die Theorie geschrieben. Ich glaub Flipnaut hat mehrere die zusammenhängen irgendwie.

    Du kannst nicht einfach was planen ohne zu wissen gegen was es wirken soll.

    Raumakustik auf Mutmaßung und Verdacht = Blindflug = Geldverschwendung + Zeitverschwendung.

    Schau dass du weißt bevor du planst was denn überhaupt ein Problem ist, wo es seinen Ursprung hat, was man in dder Regel so dagegen macht. Du kannst tausend schöne Kästchen planen - wenn du nicht weißt wozu dann bringt das doch nix.

    Ließ die Threads die ich genannt hab. Du wirst sehen, dass es auch möglichkeiten gibt einfach Kästen zu bauen die man mit Abstand zur Wand aufstellt um nicht in Schimmelprobleme zu geraten.
     
    coffee boy, 04.01.21
    #15
  16. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Wir haben anscheinend ziemlich gleichzeititg gepostet. Deine Erkenntnis ist schon richtig aber du bewertest es zwangsläufig falsch weil du versuchst das Pferd von hinten aufzuzäumen.

    Wenn du eine Wand verbretterst dann wirkt sie anders als nur Steinwolle ohne Bretter.

    Aber du musst noch einen Schritt weiter vor gehen. Erst wissen was fehlt und dann die Lösung suchen.
     
    coffee boy, 05.01.21
    #16
  17. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Ok, mir scheinen hier wahrlich Kenntnisse zu fehlen, also lesen, lesen, lesen.
    sorry, dass ich hier Deine Zeit verschwende.
    Mein Problem ist, dass ich tatsächlich die Eierlegendewollmilchsau suche.
    Ich bin selbst im Vertrieb für Kameras und hasse es wenn Endkunden meinen Sie können all ihre Wünsche mit einem Produkt für 200€ erfüllen.
    Nun bin ich selbst dieser Trottel.
    Ich werde mir als erstes Gedanken machen müssen , wie weit ich gehen kann und will.
    Und natürlich fleißig weiterlesen
    Bis bald
     
    Ralfe13, 05.01.21
    #17
  18. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Das hilft auf jeden Fall.

    Das tust du doch nicht. Der Grundgedanke eines Forums ist, dass Leute die über etwas nicht so gut Bescheid wisssen von Leuten die etwas mehr darüber wissen Infos bekommen können die ihnen weiterhelfen. Das machen wir hier und das ist gut so.
    Dein Vorteil ist dass du zu den absolut wenigen Personen gehörst die das kapieren und gleichzeitig Motivation zur Änderung dieses Umstands haben. Das Thema ist echt umfangreicher als es im Netz dargestellt wird. Es wird einem immer vorgegaugelt, dass es dies und jenes an diesen und jenen Spots im Raum total bringen, und zu einem gewissen Anteil ist das auch wahr, aber halt nur die halbe Miete und aber sicher nicht die Lösung für die speziell kompromissbehafteten Räume die vile DIYler einfach nur zur Verfügung haben.
    Nope
    Wenn du in den zur Verfügung gestellten Raumskizzen noch die genauen Abmessungen der Tür und Fenster (wie die genau in der Wand sitzen, Platz darüber, darunter,etc) sowie Raumhöhe postest dann kann ich dir einfach mal in einem 3D sketch zeigen was ich machen würde und würde auch schauen, dass es etwas Stauraum beinhaltet, weil ich glaube dass dir das wichtig ist.

    Es meiner Meinung nach (zumindest für mich) einfacher zu erklären dann. So kann ich dir sagen was passiert wenn man dass ändert, welche Folgen das hat, warum es dann nicht effektiv ist. Und du kannst dann ja für dich entscheiden ob diese Kompromisse für dich ok sind und sicher auch viel selber davon ableiten. Dies in Kombi mit dem durchlesen der vorgeschlagenen Threads sollte dir einen guten Starter geben, der den Google Wahnsinn leichter aufs Wesentliche lenken kann.
     
    coffee boy, 05.01.21
    #18
    Ralfe13 bedankt sich.
  19. Ralfe13

    Ralfe13 Themenersteller Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    895
    895
    Zuallererst möchte ich mich für Deine Geduld mit mir „Unwissendem“ danken.
    Wie schon gesagt, mir ist bewusst, dass in meinem Fall so gut wie kein Parameter super oder Standard ist:
    - Raum zu klein
    - Dual Use (Homeoffice & Studio)
    - niedrige Decken
    - Kelleraussenwände (vorne & rechts, daher Schimmel anfällig)
    - Tür in der Ecke
    - ...

    Wenn Du mir eine Planung mit Deiner Idee machen würdest, wäre das natürlich... spitze

    Hier nun der Raum ohne Inhalt:

    upload_2021-1-6_15-10-4.png

    Folgende Maße und Infos zur Ergänzung:

    Fussleisten
    2cm tief, d.h. Maß zum aufstellen schrumpft je um 4cm in Länge und Breite
    Fenster
    Unterkante Fensterbank 84cm, die Bank ist 3cm dick und steht 16cm hervor, darunter ist der Heizkörper. Über dem Fenster sind noch 27cm
    Links neben dem Fenster ist noch der Rolladengurt 42cm von der Wand

    Linke Wand
    Tür wie in der Skizze, Höhe 191cm
    Steckdose befindet sich direkt neben der Tür, es sollten mindestens 15cm frei bleiben

    Rechte Wand
    Von vorne 45cm und 40 cm hoch ist eine weitere Steckdose, aber ich vermute, von der muss ich mich verabschieden

    ich denke dies ist alles, außer vielleicht, ja Du hast recht ich benötige 2 Dinge zusätzlich in diesem Raum, den Drucker (B 46cm T 56cm H 28cm, nach oben sollte noch Platz sein, damit man den Scannerdeckel öffnen kann) und ein wenig Stauraum.

    vorab schon mal vielen Dank für Deinen Support
     
    Ralfe13, 06.01.21
    #19
  20. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    5.926
    5926
    Danke. Geht nur drum die Proportionen in etwa zu treffen und nicht auf den mm. Für die genaue Planung hast du ja ein Programm.
     
    coffee boy, 07.01.21
    #20
    Ralfe13 bedankt sich.