Information ausblenden

Recording: Bongos

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Kassette, 09.09.19.

  1. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Hi,

    hat jemand gute Erfahrungen mit dem Aufnehmen der (für mich eher ungeliebten) Bongos gemacht?
    Ich brauche für den Song einer Band noch eine gute, vibrante Bongo-Aufnahme, deswegen starten wir heute Abend eine Aufnahmesession.
    Hintergrund: die beiden Bongos sollen das Stereo-Panorama lebendig ausfüllen und weit außen ge-panned werden. Also eher unnatürlich breit, Über-Stereo.
    Bisher mochte ich (auch meine) Bongo-Aufnahmen nicht sonderlich, da mir da immer Obertöne, Punch und schöne Transienten fehlen. Ist klar, das sind ja keine Drums, aber ein wenig mehr als das matte, bedeckte Rumgeklöppel möchte ich schon.
    Raum ist ordentlich. Ich werde auf jeden Fall auch noch ein Raum-Stereomik in mittlerer Entfernung nehmen.

    Jemand ein paar hilfreiche Tipps für die best-practice Platzierung der closed Mics?

    Merci
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    13.809
    13809
    Sm 57 wie Snare.
     
    Kassette und whitealbum bedanken sich.
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.136
    22136
    SM57 gute Idee, sehr gut auch das e606 oder e906 (mit Höheneinstellung).
    Würde mit der Ausrichtung auf den Rand des Felles beginnnen, gibt gut Attack.
    Beide Tauchspulenmikros haben gut Druck im Mittenspektrum, das SM57 schwächelt etwas im Bassbereich, aber je nach Anforderung im MIx passt das.

    Alternativ, vor allem wenn mehr Körper, und da ich Dein Mikrofuhrpark etwas kenne, auch gerne das M930ts, verarbeitet super gut Transienten.
     
    leary und Kassette bedanken sich.
  4. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Okay...doch noch mal anders gefragt. Sorry, da war meine Beschreibung nicht ganz korrekt/vollständig.
    Für mich wirken Bongos eigentlich erst dann gut, wenn sie neben guten Transienten auch noch einen guten Anteil an Körper mitbringen. Wenn ich das richtig sehe, reicht ein Mik oben (für die Transienten) dann nicht, oder?
    Entweder noch ein zweites von unten an den Korpus oder halt einfach das Raummik noch näher dran?

    Zusatzfrage: SM57 oder MD441?
     
  5. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Ein Beispiel:
    Das Intro geht so in die gewünschte Richtung

    Wenn ich es so anhöre, müsste ich fast mit dem zusätzlichen Raummik hinkommen plus dem oberen Miks.

    Scheint auch gedoppelt hier. Wobei das hier eine Djembe ist.
     
  6. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.136
    22136
    MD441 mit Brilliance auf On, da wirds oben auch heller, würde ich auf jeden Fall auch probieren, weil das 441 schon über das ganze Spektrum
    "ganzheitlicher" klingt.

    Würde mit einem MIkros starten, sonst hast Du immer das Phasenthema.

    Idee: Positioniere Dich mit Deinem Kopf da, so dass die Bongo insgesamt gut klingt (Transienten UND Körper).
    Und das bei einem Abstand von der Bongo auf der Horizontalen 1- max. 2 Meter (würde bei 1 Meter starten).
    Und genau da ein Mikro positionieren und ausrichten.
    Wenn zu wenig Raum, nehme den UAD Chamber Room :D

    Ich würde mit dem M930ts mal anfangen, oft reicht das vollkommen aus.
    Fehlt unten etwas Wumms nehme den BAE 1073.

    Ansonsten wenn Transienten fehlen, das M441 oder SM57 wie beschrieben an die Bongo stellen.

    Gut angespielt muss sie natürlich werden, also so, dass auch Tranisenten kommen, und nicht so luschig angespielt ;)
     
    leary und Kassette bedanken sich.
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.076
    15076
    Ich finde schnelle Kleinmembraner nicht verkehrt.
     
    Entone, leary und Kassette bedanken sich.
  8. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.089
    16089
    414er kommen auch nice
     
    leary und Kassette bedanken sich.
  9. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    90
    90
    Falls vorhanden würde ich noch ein Beyer M201 zu den Kandidaten dazu nehmen. Nicht ganz so rund wie ein MD441 und nicht so aggressiv wie ein SM57.
     
    Kassette bedankt sich.
  10. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Kleinmembraner wäre hier nur das CM3, das hatte ich schon mal dran, finde ich aber etwas zu unfokussiert.
    414 und M201 habe ich leider nicht in meinem Bestand. Wobei man letzteres schon haben sollte, sehe ich auch so :)
    414er, mal bei Gelegenheit schauen, was die neuen OC's so können.
    I know, you know :D
     
    whitealbum und leary bedanken sich.
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    15.076
    15076
    Schade, hätte ich das gewusst, hätte ich Dir letzte Woche mal testweise die M70er Kleinmambranerkapseln mit V692 Vorverstärkern mit Ausgangsübertragern mitgebracht.
     
    whitealbum, leary und Kassette bedanken sich.
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.136
    22136
    Je nachdem wie lange die Bongos bei Dir rumstehen, kann ich ein M201 mitbringen und das AKG D19 sowieso ;)

    btw, die djembe im obigen Song gefallen mir vom Klang richtig gut.
     
    Kassette bedankt sich.
  13. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Danke dir, das wäre cool gewesen. Ich habe es leider auch erst gestern Abend mit den Leuten besprochen. Eigentlich sind schon alle Spuren im Kasten, mir fehlt nur im Intro/ersten Teil noch etwas im Panorama. Deswegen war die spontane Idee, Bongos einzusetzen.
    Danke, das ist voll nett. Bis dahin muss das aber fertig sein, deshalb werde ich es mit meinen Miks angehen. Sollte es irgendwo an den Miks scheitern, sind wir ja noch im Kontakt :)
    Aber guter Punkt ist auch, die Dinger müssen ordentlich gespielt sein. Werde erstmal mein Hauptaugenmerk auf die Performance richten. Morgen weiß ich mehr.
     
  14. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.136
    22136
    Gerne :)
    DIe Spielweise steht da im Vordergrund, da geht jedes der genannten und ungenannten ;) Mikros problemlos mit, da kommts dann eher darauf an, sofern die Bongos gut angespielt werden, in welche Richtung man den Klang haben möchte.


    Unter anderem speichere ich die MIkrotypen gerne für mich auch mal so ab, als grober "Klangleuchtturm" für Percussion:
    1. Tauchspulen machen ein gutes Mittenbrett, und je nach Mikro mit Nök in den Hochmitten/unteren Höhen (SM57), eher breit und voll klingend (M201, klingt manchmal mehr nach GMK als ein billiges GMK ;) und das MD441 wird da irgendwo dazwischen sein

    2. GMKs bilden das Percussion-Instrument vollständiger ab mit allem, hier kommt es eher auf die richtige Positionierung an

    3. KMKs wie GMKs, nicht so big im KLang, dafür feinfühliger und sehr akkurat (schoeps, Haun 603 oder M300)

    4. Bändchen sind ideal für Percussion insbesondere für Schellenkranz
    Folgen den Transienten unbeirrt, ohne das es einem in den Ohren aber klanglich wehtut.
     
    AndiPaulo und Kassette bedanken sich.
  15. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    8.053
    8053
    ein wenig OT: von Mikrofonierung habe ich keinen blassen Schimmer, aber ich spiele Bongos schon 40 Jahre und wie schon @whitealbum sagt, ist die Spielweise entscheidend. Damit kannst Du vollkommen andere Sounds rausholen. Außerdem natürlich das Fell, dünn, dick, Natur, Plastik....
    Aber auf jeden Fall viel Spass beim Aufnehmen, gibt nicht mehr so viele, die Bongos spielen (können).

    Noch ein Edit: ich würde das Stück gerne mal hören, wenn es fertig ist.
     
    whitealbum und Kassette bedanken sich.
  16. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Ohne zu sehr ins Detail zu gehen - ich denke, das wird auch der schwierigere Punkt sein als die Frage, welches Mikro wohin.
    Darauf habe ich aber leider nur begrenzt Einfluss. Deswegen, besser einmal mehr informieren, Anregungen holen und auf alles Tontechnische mental vorbereitet sein.
    Danke euch schon mal für die Anregungen.

    Vielleicht kann ich dir ja später den aufgenommenen Part schicken, wenn du fit im Bonga-Spiel bist @notebynote (und die Musiker damit einverstanden...)
    Qualifizierte Einschätzungen aus Instrumentalistensicht helfen ja auch, zu schauen, wo kann man noch was rausholen. Danke.
     
    notebynote und whitealbum bedanken sich.
  17. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    3.870
    3870
    Wie schon gesagt, das wird der Percussionist nur mit einer entsprechender Spiel -Technik erzielen.
    Die feinen Obertöne (Bongo) werden im Band -Context untergehen.
    Bongos mussen in der Regel kurz -hell und Prägnant klingen und nicht dumpf. Wenn du ein knackig / prägnanten und bauchigen Sound benötigst, solltest du eher mit einem Quinto/Conca Set arbeiten.
     
    Kassette bedankt sich.
  18. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Hier wahrscheinlich eher nicht. Das ist ein eher luftiger Song mit entsprechend reduziertem Arrangement.
     
  19. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.487
    31487
    Auf keinen Fall die Raummikros vergessen bzw. unterschätzen, erst dann kann sich Klang entfalten, my two cents
     
    Kassette bedankt sich.
  20. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.396
    9396
    Sind gesetzt, ohne mein R88 mach ich gar nichts. Auch wenn die Spuren in der DAW immer mehr werden.
     
    Astronautenkost bedankt sich.