Information ausblenden

Reamping um Studiozeit zu sparen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von bischof, 05.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und das ist mein erster Post. Schönes Forum, viel KnowHow.. hat mir schon sehr viel gebracht. Nun habe ich aber eine Frage wo ich keine Antwort gefunden habe.

    Mal angenommen ich habe mit meinem ENGL Fireball 100 und meiner 4x12erENGl Pro DEN sound den ich auch aufnehmen möchte. Die Mikros habe ich auch. Nun kann ich es aber nicht wegen den Nachbarn und weil mein Raum "scheisse" ist.

    Jetzt überlege ich, den Masterregler auf null zu drehe (aber die Box dranlassen wegen dem Widerstand) und das Signal vom Send in meiner Daw aufnehmen. Dann, wenn alles aufgenommen ist, in ein Studio zu fahren, da mein Zeug in einem tollen Raum aufbauen und das aufgenommene Signal über den Return einschleifen und den Masterregler voll aufreissen wegen dem Sound (ich spiele also keine Gitarre mehr sondern Reampe). Dann einfach aufnehmen.
    Versteht ihr was ich meine? :)

    Meine Frage ist, gibt es einen Signalunterschied zwischen dem "echten" Preampsignal das in die Endstufe geht und dem aufgenommenen Signal das ich über den Return einschleife? Falls nicht, würde sich sowas ja anbieten.
    Was meint ihr?

    Besten Dank für die Hilfe!
    Gruß
    Bischof
     
    bischof, 05.01.13
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    damit das ganze funktioniert wie es soll musst du das signal VOR dem amp abgreifen, z.b. mit ner DI-BOX oder ein bodentreter mit zwei ausgängen (boss tuner zb)

    wenn du den send aufnimmst hast du das signal ja schon durch den vorverstärker bearbeitet und kannst z.b. nicht mehr gain/zerre beeinflussen beim reampen oder das signal auch noch in nen anderen amp rein schicken...

    reampen ist imho ein recht guter weg um daheim vorzuarbeiten...
     
    DaVogi, 05.01.13
    #2
  3. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    34.529
    34529
    Willkommen im Forum!

    Ich würde das mit der Vorstufe des Engl sein lassen und statt dessen zu Hause ein reines DI-Signal aufnehmen. Damit dann im Studio mit einer umgedrehten passiven DI-Box oder einer speziell fürs Reamping ausgelegten DI-Box den ganzen Amp nutzen (einschl. Vorstufe). Erscheint mir weniger aufwendig und flexibler.
     
    sts, 05.01.13
    #3
  4. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    OK, danke. Ich habe noch keine Erfahrung mit einer DI Box.. da gibt es so viele. Welche würdet ihr mir denn da empfehlen? Ich habe ein RME Babyface und als DAW benutze ich Cubase. Würde gerne ein gutes Signal haben und bin auch bereit etwas dafür auszugeben. Was wäre eine gute DI Box für diesen zweck? Reicht eine um ein Signal erst aufzunehmen und dann wiederzugeben?

    Danke und Gruß
    Bischof
     
    bischof, 05.01.13
    #4
  5. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Das Babyface hat einen Hi-Z Eingang, da brauchst du gar keine DI-Box und kannst den Eierschneider direkt einstöpseln.
     
    Nordwest7, 05.01.13
    #5
  6. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Das RME hat mein ich einen Instrumenteneingang (Hi-Z), daher brauchst du keine DI-Box :)
     
    Guitar_TT, 05.01.13
    #6
  7. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    Hat es, ja.
    Danke!!
    Und nachher zum Wiedergeben reicht ein Ausgang den ich dann per Klinke an den Gitarreninput lege?
    Macht Sinn :)

    Besten Dank!!
     
    bischof, 05.01.13
    #7
  8. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Ich würde eine Reamping-Box/DI-Box nehmen, um wirklich auf der sicheren Seite zu sein.
     
    Guitar_TT, 05.01.13
    #8
  9. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    Und welche? Hast du mal einen Link?
     
    bischof, 05.01.13
    #9
  10. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Zum Wiedergeben wäre eine DI-Box falschrum schon nicht schlecht.
    Der Line-Ausgang haut zu viel Pegel raus und ohne galvanische Trennung brummt das gerne. Da schafft dann eine passive (!) DI-Box Abhilfe.
    (Deren (Gitarren-)Eingang wird mit dem Line - Out verbunden, deren Mikro-Ausgang mit dem Eingang des Gitarrengerätes. Das braucht ein komisches Kabel: Mono-Klinke auf XLR-Weibchen! (Und ja, ich weiß das die meisten das anders sagen. Ist so aber dennoch richtig, der meisten haben da mal wieder keine Ahnung und faseln dummes Zeug von Impedanzen. ) )

    Ich hab die hier: http://www.thomann.de/de/millenium_die_dibox_passiv.htm
    (Bin aber kein Gitarrist, die ist bei mir für Synthesizer an Bodentreter. )
     
    Nordwest7, 05.01.13
    #10
  11. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Es geht hauptsächlich um den Trafo.

    Sieh's so: mit einem Auto kommst du von A nach B.
    Wenn das Ding (wie in einer 10€ DI-Box definitiv) kacke ist, dann ist auch der Ton der rauskommt kacke. Und gerade wenn's um High Gain geht sind ein bisschen Rauschen und/oder ein ausgedünntes Signal das Letzte was man braucht.

    Ich hab beides oft genug probiert, um aus dem Interface raus und damit in den Amp rein zu kommen.
    Den Terz mit mikrofonischem Trafo und Kratzen und Rauschen tu ich mir nicht mehr an, nur um ein paar Cent zu sparen und um ein Klischee zu bestätigen.

    In anderen Worten: die 99€ für meine Sowter-transformierte Reamping-Kiste war's mir wert.

    Und dass Impedanzen sehr wohl wichtig sind hat damit zu tun, dass man mit der Lautstärke aus aktiven oder heißen passiven Pickups die kleinen nicht-transformierten und Ton-beeinflussenden Widerstände, die bei Instrumenten-Eingängen an Interfaces in den Signalweg geschliffen werden, ganz ganz leicht überfährt und es somit dauernd clippt.

    Rückwärts, von einem sehr lauten symmetrischen Line-Ausgang zurück auf eine unsymmetrische Instrumentenleitung, verhält sich das genauso, nur eben anders herum. Um das zu vermeiden hat meine Reamping-Kiste ein Lautstärkepoti. Eine Thomann-DI auch?

    Eine DI-Box, die nicht nur einen Widerstand einschleift um die Lautstärke zu drücken (und sich damit eklig auf den Ton auswirkt), sondern in der wirklich mit einem guten Trafo von einer Impedanz auf die Zweite umgespannt und dann in einem Mic Pre geschickt wird, ist klanglich immer die bessere Variante als die infernalen HiZ-Eingänge.

    Aber gut, ich bin ja auch ahnungslos.
    Sonst hätt ich weder ne DI-Box noch dieses Reamping-Kästchen oder ein schickes Auto.
    Richtig?
     
    chokehold, 05.01.13
    #11
  12. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    Welche genau meinst du?
     
    bischof, 05.01.13
    #12
  13. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Ich hab mir von ihm hier, einem englischen DIY-er, so ein Ding nach meinen Vorstellungen basteln lassen. Inkl. Trafo und Versand an die Haustür umgerechnet 99€. Hat 'ne Zeit gedauert, aber auch die war's mir wert.

    Die Alternativen wären wesentlich mehr zahlen für gleiche Qualität oder selbst basteln für vermutlich wesentlich schlechtere Qualität gewesen. Beides nicht so attraktiv. ;)

    Ach so: warum aus England?
    Versuch mal als deutscher Normalsterblicher an einen Sowter-Trafo zu kommen, ohne 30€ Porto zu zahlen. Er hatte die Dinger rumliegen. 1+1 ... :)
     
    chokehold, 05.01.13
    #13
  14. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    Was wäre denn vergleichbar?

    edit: also ich bin auf der suche nach "dem" perfekten sound. mit was für einer DI box wäre ich glücklich? :)
     
    bischof, 05.01.13
    #14
  15. chokehold

    chokehold

    Registriert seit:
    15.04.11
    Punkte:
    2.485
    2485
    Die DI-Box ist wieder ein anderes Thema.

    Da hab ich selbst gebastelt, nämlich den China-Trafo aus meiner 65€-Dose gerissen und einen aus Holland eingeflogenen Lundahl LL1935 rein gelötet. Das höchste der Gefühle.

    Außerdem hab ich noch eine DI-Box von Monarch, die hat ihre beste Zeit vermutlich zu DM-Preisen gehabt, aber da kann ich auch mit 'nem verstärkten Signal rein schießen und so z.B. Endstufenröhrenzerre mit aufnehmen, das ist mir auch was wert.

    Von diesen Fließband-Dingern a la Palmer und Radial halte ich nicht viel, obwohl die Radial JDI immerhin einen Jensen-Transformer drin hat der schon ein gutes Stück besseren Ton macht als das übliche Chinazeug.

    Da zahlt man meistens nur für Marken und schick designte Gehäuse, aber nicht für die Wertigkeit der Komponenten oder Individualität. Du hast also immer irgendwas an Bord was du nicht brauchst, wofür du aber Geld hinlegen musst. Farbe auf dem Gehäuse z.B., dafür keine Neutrik-Buchsen.

    Natürlich ist preislich nach oben alles offen, aber nach gehypten Massenprodukten wird's dann nach oben hin schon langsam esoterisch. Also wenn du die Kohle hast, dann kauf' dir ruhig sowas. Wenn nicht, dann bastle es dir selbst oder lass es dir von jemandem basteln der preislich realistisch bleibt.

    Erschwerend kommt hinzu, dass "der perfekte Sound" etwas sehr subjektives ist, d.h. du hast da andere Ideale als bspw. ich.

    Mal zurück zum eigentlichen Thema, ich hab mich da etwas wegreißen lassen:

    Die Send/Return-Sache dürfte funktionieren, du musst dir halt darüber im klaren sein dass das Signal auf Seiten des Amps unsymmetrisch ist, also leise, evtl. mikrofonisch und anfällig für Interferenzen.
    Sehr kurze Signalwege sind deswegen zu bevorzugen, und die dürften in einem Studio nicht der Fall sein. Auch wird ein Studio höchstwahrscheinlich nur symmetrische Hardware haben. Ist kein Weltuntergang, aber da kommt eben auch wieder ein Kistchen und dessen Qualität ins Spiel.

    Einen Signalunterschied zwischen dem direkten Preampsignal und dem über Send/Return geschickten wird es immer geben. Alleine schon die 2 Wandlungen (analog -> digital zum aufnehmen und digital -> analog beim abspielen) hinterlassen ihre Spuren, wie z.B. Aliasing und Artefakte (wahrnehmbar bspw. als Rauschen, Klingeln, Klirren, Quietschen), und dann eben die Sache mit dem Pegelunterschied zwischen dem internen Signalfluss und dem, was von außen kommt.
    Nächster Punkt wird sein, dass du über einen Engl-Amp vermutlich gut zerren wirst, und wenn du etwas verzerrtes durch A/D->D/A Wandlungen schickst, wird die Zerre im Ursprungssignal vermutlich nochmal ein bisschen verändert.

    Die sicherste und qualitativ beste Alternative zu "Einspielen vor Ort" wird es sein, das einfach vorab über eine DI-Box mit gutem Trafo in ein amtlichen Interface aufzunehmen (also keines in der Klasse eines bspw. M-Audio Fast Track), und dann im Studio über eine Reamping-Box mit gutem Trafo und Volume-Poti wieder durch den Amp zu schießen.

    Wie "amtlich" die Ausstattung eines Babyface ist weiß ich nicht, hatte ich nie in der Hand, aber wenn man sich mal vom guten Ruf der Firma blenden lässt, dann sollte das schon was können.

    EDIT:
    Ach so, das hatte ich noch vergessen. Klingt blöd bei einem Verstärker, aber schau doch mal ins Handbuch. Ich kenn den Fireball nicht aus eigenen Händen, aber von anderen (100-wattigen) Engl-Amps weiß ich, dass die Endstufe sich automatisch abschaltet sobald keine Box (und somit keine Last) am Verstärkerausgang hängt.
    Dadurch kann man genau das tun was du willst, auch ohne Master Volume auf 0 und komplexes Monitoring-Setup.
    Das bräuchtest du dann nämlich, weil so nur das nervig-rauschige Preamp-Signal aus dem Send kommen würde, und damit einzuspielen ist... gelinde gesagt scheiße.
     
    chokehold, 05.01.13
    #15
    holgi bedankt sich.
  16. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    Danke für die Antwort. Ja, ich will mit dem ENGL schön zerren...
    Dann fasse ich zusammen dass mir zu meinem Glück zwei Dinge fehlen:
    -eine DI Box mit gutem Trafo
    -Reamping Box mit gutem Trafo mit Volume Poti



    Habe ein bischen gegoogelt und bin zu einem schnellen Ergebnis gekommen:

    http://www.thomann.de/de/palmer_reamping_boxdaccapo.htm

    und

    http://www.thomann.de/de/palmer_pan_02.htm

    Da du von den Marken nicht viel hältst, was wären da für dich für alternativen (ausser basteln oder Baster anschreiben). Hast du eine Empfehlung von Thomann, Musicstore etc?

    Danke und Gruß
    Bischof
     
    bischof, 05.01.13
    #16
  17. Nordwest7

    Nordwest7

    Registriert seit:
    01.09.11
    Punkte:
    2.079
    2079
    Welche Impedanzen braucht man dann - und warum?
    (Konkrete Zahlwerte. )
     
    Nordwest7, 05.01.13
    #17
  18. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    bischof, 06.01.13
    #18
  19. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    die radial-combi ist sicherlich über jeden zweifel erhaben... wenn man das notwendige kleingeld hat spricht nichts dagegen zu dieser renomierten lösung zu greifen - da wird auch niemand mit der nase rümpfen im gegensatz zu ner selbstbaulösung die vielleicht nen mü besser klingt.

    billiger bei gleicher qualität gehts natürlich schon im selbstbau...
     
    DaVogi, 06.01.13
    #19
  20. bischof

    bischof Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.13
    Punkte:
    85
    85
    ...und ist es richtig dass ich für aktive PUs (EMGs) eine passive DI brauche und umgekehrt? Da ich aktive PUs habe war die Auswahl siehe oben.

    edit: ich überlege mir eine selbstbau version bschrieben siehe oben. Ich brauche nur ne Richtung weil ich von den DI Boxen keine Ahnung habe ;-)
     
    bischof, 06.01.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.