Raumakustik Optimierung

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von And-why, 05.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. And-why

    And-why Themenersteller

    Registriert seit:
    14.11.05
    Punkte:
    84
    84
    Hi Lete,

    ich habe mich seit einiger zeit nun mit dem thema homerecording beschäftigt.

    meine momentanes equipment:

    Mikrofon: [p=466]Rode nt1000[/p]
    Interface: Presonus Inspire
    Monitore: 2xKRK RP 5
    Kompressor: DBX 266xl
    Studiomatrix: Samson C-control

    Was jetzt noch fehlt, ist die gute Raumakustik. Ich will in ein und demselben raum aufnehmen und abhören. (PC ist nicht hörbar durch wasserkühlung). Ursprünglich wollte ich mir eine gesangskabine bauen, habe aber in vielen anderen threads gelesen, dass oft ein großer raum, welcher ein individuelles klangbild hat besser klingen kann. Mein Raum (ZIMMER) ist noch sehr kahl an den Wänden, so dass es dort sehr hallt.

    Mir haben die Produkte von Primacoustic gefallen, ich weiß allerdings nicht, wie ich was wo anbringen muss und vorallem sind die Produkte recht teuer.

    Ich habe eine zeichnung von meinem momentanen raum gemacht.

    (http://rapidshare.de/files/12610162/Zimmer..._Konstruktion.JPG.html)

    Würde mich freunen, wenn einige von euch ein paar vorschläge hätten, wie man die akusttic verbessern kann.

    PS: ich will glaube ich nicht teppiche an die wände hängen oder sonstiges, da der raum schon noch nach etwas aussehen soll.

    vielen dank

    andy
     
  2. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.341
    52341
    Moin auch,
    der raum ist eigentlich groß genug, und sollte auch dementsprechend klingen. Nur wenn du das Mikrofon in die Ecke stellst, dann hast du viele frühe Reflektionen, was Phasing hervorrufen kann. Stell es besser in dei Mitte des Raumes.
    Am Besten da wo das Sofa steht. Die Niere sollte in Richtung Bett zeigen, du singst dann quasi in Richtung Türe.
    Versuchs einfach, stell das Mikrofon überall mal hin, nehme jede Position auf und vergleiche es anschließend. Suche dir dann den besten "Raumklang" aus. Man kann es so, ohne den Raum zu sehen, wirklich schwer beurteilen.
     
  3. And-why

    And-why Themenersteller

    Registriert seit:
    14.11.05
    Punkte:
    84
    84
    ich habe deinen vorschlag ausprobiert.
    wenn ich in die ecke aufnehme, habe ich wie du gesagt hast einen größeren hall als sonst.
    in der mitte des raumes gegen tür war schon am besten, klang aber leider immernoch recht mies, vom hall her.

    das problem ist halt, dass alle wände so gut wie frei sind, bis auf diejenige, vor welcher der schrank steht. sprich: 3 nackte Wände + Decke.

    die abhöre klingt auch dementsprechend. hast du evtl vorschläge, wie ich mit schaum von primacoustic oder bassabsorbern etwas verbessern kann?

    sollte ich evtl für den anfang bassabsorber in die ecken des raumes montieren?
    und an die wand auf welche der schall der monitore prallt das hier (Link) hängen?

    danke im vorraus

    andy
     
  4. And-why

    And-why Themenersteller

    Registriert seit:
    14.11.05
    Punkte:
    84
    84
    PUSH

    keiner ne idee??
     
  5. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.341
    52341
    Moin nochmal,
    das teil was du verlinkt hast ist nix gegen Hallabsorbtion. Das Absorbiert 400 und 800Hz. Bei dir ist es aber der Mittel/Hochfrequente Anteil der stört (Hallig wirkt).
    So Teile sollte auch nur dann eingesetzt werden, wenn genau feststeht, welche Frequenzen im Raum stören!!!!!

    Wie siehts aus mit Vorhänge? Ein Seilsystem an die Decke hängen und da sicken Stoff drüberführen. Sieht zumindest in nder Wohnung schick aus, kostet nicht sooooo viel und wirkt ganz gut. Durch das Auf/Zuziehen der Vorhänge kannst du die Raumakustik noch gut beeinflussen.
     
  6. And-why

    And-why Themenersteller

    Registriert seit:
    14.11.05
    Punkte:
    84
    84
    das werde ich ausprobieren ..danke.

    gut also wenn ich die mittel und hochtöne verbessern will, dann konnte ich doch auch evtl in problematischen stellen des raums pyramidenschaumstoff verlgen oder? hab da noch ein paar m² übrig. könnte mir vorstellen z.b unter dem fenster bzw hinter den monitoren ein wenig zu verkleiden, damit von dort aus keine refektion der abhöre stattfindet. ist das sinnvoll?

    falls diese fragen alle bescheuert sind, sorry, habe vorher versucht mich in so ziehmlich allen thread darüber zu informieren, aber das thema ist recht riesig und ich denke das braucht seine zeit.

    vielen dank nochmal
     
  7. Stringent

    Stringent

    Registriert seit:
    24.07.05
    Punkte:
    27
    27
    Guten Morgen,

    ich habe gute Erfahrungen mit mobilen Stellwänden gemacht. Man kann damit verschiedene Raumsituationen in kurzer Zeit simulieren. Wenn man sie nicht benötigt, kann man sie in den Keller stellen. Wichtig sind Versuche zur optimalen Nachhallzeit (von vielen Faktoren abhängig) und zur Mikrofonaufstellung. Die Konstruktion der Stellwände hängt vom Schallabsortionsgrad der eingesetzten Materialien und den zu bedämpfenden Frequenzen ab. Gute Hersteller bieten eine professionelle Beratung.

    Gruß Stringent
     
  8. And-why

    And-why Themenersteller

    Registriert seit:
    14.11.05
    Punkte:
    84
    84
    vielen dank für eucre hilfe. ich schreib rein wenn sich was neues ergeben hat.
     
  9. PaBo

    PaBo

    Registriert seit:
    23.12.05
    Punkte:
    289
    289
    Das du hintern den Monitoren Noppenschaum klebst macht auf jedenfall Sinn!!!

    Ich würd an die Wände auch Molton in leichten Falten hängen das sieht gut aus und wirkt ware Wunder grins

    PaBo
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.