Information ausblenden

PT 64bit?

Dieses Thema im Forum "Pro Tools" wurde erstellt von organix, 09.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Hallo,

    nur mal so als allgemeine Frage.

    Weiß jemand irgendwas konkretes oder Gerüchte über eine eventuelle Windows 64Bit Version von PT-LE.
    Läuft die aktuelle Version schon unter Win-XP64?

    Gruss
    Markus
     
    organix, 09.07.08
    #1
  2. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Soweit ich weiß wird es in nächster Zeit keine 64bit version geben.
    Was aber nix heissen muss. :D

    Ich glaube man traut dem Vista nicht so ganz und wird wohl auf die nächste Windows Generation warten, und da XP 64 ja auch eher kein Consumer Windows ist, noch dazu auch schon betagt ist, wird sich da auch nichts mehr tun.

    Aber das ist Spekulatius meinerseits. :D

    Hast du was anderes gehört?
     
    26_DAEMONS, 10.07.08
    #2
  3. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Die Geruechte wachsen doch wie Pilze aus dem modrigen Boden...
     
    Wolfgang, 10.07.08
    #3
  4. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Schade.
    Ich finde da hinkt Digidesign dann leider etwas stark hinterher.

    Bis das nächste Windows soweit marktreif ist, vergeht bestimmt noch eine ganze Weile. Ich schätze die nächsten Jahre wird man noch mit Vista oder XP leben müssen.

    Mist, es macht soviel Spass mit ProTools zu arbeiten, aber es ist einfach doof wenn man seine Hardware nicht richtig ausnutzen kann. Das ist leider alles andere als "Pro". :(
     
    organix, 10.07.08
    #4
  5. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.209
    19209
    Wow, hätte nicht gedacht, daß Protools was mit FLStudio gemeinsam hat. :D

    Naja, also immerhin die VSL Special Edition müsstest du aber per VE unter 64bit nutzen können, glaub ich. Das Teil läuft ja neben dem Sequencer und wird nur per Plugin ver- und nicht einge-bunden.

    Also ich meine, mit XP64 könnte das klappen. Dann fährt man den Sequencer halt weiter im 32bit Modus, und das VE dann als 64bit Anwendung nebenher.
    Müsste man mal ausprobieren ... hab ich im Moment aber leider keine Zeit für (hab auch nichtmal 4GB RAM).
     
    Kuno, 10.07.08
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    XP 64bit hat doch Beta-Status nie verlassen oder?

    würd mich wundern, dass es hierfür also auch support gibt.... unter vista schaut die ganze sache dann natürlich anders aus...
     
    DaVogi, 11.07.08
    #6
  7. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Darf ich dich daran erinnern das du LE oder M-Power benutzt.
    Das hat mit Pro eh nichts zu tun.

    Und was fuer einen Vorteil versprichst du dir von LE mit 64bit?
     
    Wolfgang, 11.07.08
    #7
  8. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Du darfst mich gerne daran erinnern, dass ich zuhause LE einsetze. Warum soll das kein Pro sein? Nur weil die LE Version gegenüber der HD Version eingeschränkter ist oder fängt bei Dir Pro erst da an wo man TDM Plugins laden kann?

    Aber naja wie auch immer, HD gibts auch nicht für Windows 64Bit.

    Was für ein Vorteil ich mir verspreche?
    Nunja, beim Einsatz unter einem 64Bit Betriebssystem könnte ich die vollen 8GB (statt nicht mal 3) meines Rechners nutzen und somit erheblich mehr Samples laden als jetzt. Da könnte ich beispielsweise die 64Bit Versionen der Vienna-Instruments, EWQL-Play etc. einsetzen, was einen deutlichen Gewinn beim Speichermanagement mit sich bringen würde. Da macht es auch keinen Unterschied ob ich jetzt LE oder HD benutze, denn meine ganzen Samplelibraries, virtuellen Instrumente gibt es nur nativ als RTAS und funktionieren unter dem großen HD auch nicht besser oder professioneller als bei LE.

    Jetzt sag mir aber nicht, dass Du diese Vorteile nicht kanntest oder Du mehr verfügbarer Speicher nicht als Vorteil ansiehst?
    Oder hast Du den ultimativen Trick für mich auf Lager, wie ich auch mit der 32Bit Version von ProTools in den virtuellen Sampleinstrumenten mehr als gerade mal 2GB Speicher nutzen kann?

    @DaVogi
    Aber natürlich. XP-64 ist schon längst offiziell verfügbar. Ich installiere regelmäßig XP-64 für Kunden mit CAD Workstations und das läuft absolut gut. Hersteller wie Autodesk (Autocad, Inventor etc.) präferieren XP-64 sogar.
    Unter XP-64 sind auch wesentlich mehr Stable-Treiber zu erhalten als für Vista-64. Selbst die meisten Mainboard und Chipsatz Hersteller bieten inzwischen eher stabile 64-Bit Treiber für XP als für Vista an.
    Auch im Pro-Audio Bereich wo viel mit Samples gearbeitet wird, wie meine professionelle Kollegen aus dem Bereich Filmmusik, arbeiten zunehmend mit 64 Bit Betriebssystemen. Allerdings haben die mehr technische sowie finanzielle Möglichkeiten und beispielsweise dedizierte Samplerechner.

    @Kuno
    Ich weiß was Du meinst und hatte das auch mal versucht. Ich konnte aber leider meine ProTools Hardware (MBox2) unter XP-64 nicht zum laufen bringen. Kann sein, dass das mit PT-MPowered in Verbindung mit M-Audio Hardware so geht, denn M-Audio bietet hier und da schon 64Bit Treiber.

    Ich hatte mir ja überlegt ein Digi003 zu kaufen, aber die PC-technologische Rückständigkeit von Digidesign hält mich da noch etwas zurück. Andererseits will ich auch wirklich ungern von ProTools weg. Ich habe mich von Sonar und Cubase zugunsten ProTools abgewandt, weil mir die Arbeit damit einfach mehr Spass macht und ich viele Dinge besser finde.

    Wie sieht es denn jetzt eigentlich beim Mac aus, gibt es da inzwischen 64Bit Unterstützung von ProTools?

    Gruss
    Markus
     
    organix, 11.07.08
    #8
  9. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Naja, ich würde dann aber wirklich überlegen, die Samples auf einen separaten Rechner auszulagern. Das hat natürlich noch mehr Vorteile.
    Zb. müsstest du die Samples nicht immer neu laden, wenn du von einem Projekt in ein anderes wechseln willst.

    Und du könntest die 64 bit voll ausnutzen, egal welchen Host du nun benutzen möchtest.
    Nur wird es dann wieder Probleme geben, wenn du externe und interne Instrumente verwenden möchtest. Aber das ist sowieso wieder ein anderes Thema.

    Mich quält ja das gleiche Problem wie dich. :D
    Mein momentaner Stand der Dinge: Mac Pro kaufen.

    PT ist halt ohnehin nicht als Sample-Abfeueranlage gedacht, sondern eben immer noch ein Sequenzer mit Fokus auf Audiospuren.
    Und da braucht man in der Regel keine zig GB Ram. Das darf man dabei halt nie vergessen.
     
    26_DAEMONS, 11.07.08
    #9
  10. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    @26_Daemons

    Ein extra Sample Rechner ist aber halt mit ganz schön Extra Kosten verbunden. Tja und dann kommt Digidesign doch plötzlich in einem Jahr mit 64Bit Support und ich habe einen Rechner quasi umsonst gekauft, denn mein aktueller Rechner würde von der möglichen Hardwareausstattung mir voll und ganz ausreichen. Erst ist auch gerade mal 1 Monat alt.

    Der zweite von Dir angesprochene Vorteil wegen der Samples laden gibt sich bei mir nicht, da ich nicht über mehrere Projekte hinweg immer mit den gleichen Samples arbeite. Ich bin da eher lieber sehr flexibel und lade meine Instrumente bei Bedarf. Dabei steht mir halt eben auch nicht nur eine Library zur Verfügung sondern mehrere, somit arbeite ich da nicht mit vordefinierten Templates.

    Das sehe ich eben nicht so, denn warum? Lassen wir mal die 32/64Bit Frage aussen vor. Warum soll PT da weniger für den Einsatz mit Sample Libs geeignet sein als andere Sequencer?
    Ich sehe da vom Handling etc. keine Nachteile. Die Samples werden ja nicht von ProTools abgefeuert, sondern von einem virtuellen Instrument. Die meisten der neueste Instrumente aus der Digidesign Gruppe (AIR) haben sich zudem mit dem Abfeuern von Samples beschäftigt.

    Dieses ehemalige Bild vom Sequencer mit Fokus rein auf Audiospuren sehe ich inzwischen als überholt und veraltet an.

    Auch kein anderer Sequencer hat einen Fokus auf Sample-Abfeueranlage, sondern eher genau im gleichen Gebiet wie auch ProTools. Nämlich moderne Musikproduktion mit viel Audiobearbeitungsmöglichkeiten.
    Trotzdem erkennen andere Hersteller die Zeichen der Zeit und haben schon 64Bit Unterstützung oder bieten bald Aussicht darauf.

    Wenn ich wenigstens wüsste, dass es vielleicht in einem Jahr ein ProTools mit 64Bit gibt, dann wäre ich schon zufrieden.
    Ich habe jetzt schon so lange mit 32Bit gearbeitet, dass ich das auch noch eine Weile weiter machen kann. Aber ich hätte schon gerne eine Zukunftsperspektive bei der DAW meiner Wahl und da gehört 64Bit Unterstützung einfach dazu.

    Ist mir zu teuer. Ausserdem habe ich mir erst vor kurzem einen neuen PC gegönnt.

    Gruss
    Markus
     
    organix, 11.07.08
    #10
  11. 26_DAEMONS

    26_DAEMONS

    Registriert seit:
    06.02.06
    Punkte:
    4.123
    4123
    Ja gut, wenn du erst kürzlich einen neuen Rechner angeschafft hast, ist das natürlich eine andere Situation.
    Die Extrakosten sind natürlich auch ein Argument, weshalb ich ja auch eine "all in one" Lösung suche.
    Was mich persönlich vom MacPro noch abhält (ausser dem Preis :D) (bzw von einer All in One Lösung allgemein), ist die Tatsache, dass RAM nicht alles ist. Denn irgendwann ist auch der Festplatten-Durchsatz erschöpft, oder es harkt halt an anderer Stelle, die man vorher nicht bedacht hat. Das macht mir derweil nochAngst. :D

    Was PT und 32/64 Bit angeht bzw Sampling:

    Du vergisst meiner Meinung nach, dass die meissten wirklichen Profis mit drei, vier oder mehr Sample-Workstations arbeiten, und ihren Sequenzer als Zentrale nutzen, wo alles zusammenläuft.

    Auf diesen Sample-Workstations läuft auch kein Sequenzer sondern entweder VI,Kontakt oder Gigastudio.

    Von daher stellt sich schon mal die Frage für PT User aus dem Filmmusik- Profilager mal garnicht. Da es die so oder so nicht betrifft. (und sehr wahrscheinlich eher Nuendo, Cubase oder Logic nutzen, für ihre Filmscores und zur Formatpflege erst ProTools)

    Fakt ist, dass erst jetzt (bzw kürzlich) die ersten "Riesen" Sample-Workstations auf den Markt kommen. (zb DAX bietet seit kurzem eine 16GB Sampling-Workstation an, mit knapp unter 3000€)

    Aber auch hier geht der Gedanke klar in Richtung mehrerer Rechner.

    Die Frage ist meines Erachtens nicht, wie weit Digidesign bzw andere Sequenzer Hersteller hinterher sind, sondern wie weit sind die Betriebssysteme selbst, dass sich ein Umstieg für die Hersteller (jetzt) überhaupt lohnt.
    Auch hier ist der Profimarkt "schuld". Denn die arbeiten entweder mit Mac\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s, oder mit Mac's. :D
    Oder sie haben wie Oben erwähnt sowieso mehrere Rechner im Einsatz und sind froh, wenn ihr System zuverlässig läuft.
    Hier wird also weniger oft das brandneueste gekauft, sondern lieber das, was sich bisher gut bewährt hat.

    Wir, die halt nicht in Geld schwimmen :D fallen hier in eine Niesche. Einerseits bräuchten wir die endlose Power mehrerer Supercomputer, andererseits wollen wir alles auf einem Rechner unterkriegen, weil für mehr die Kohle nicht reicht.
     
    26_DAEMONS, 11.07.08
    #11
  12. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    @26_Daemons

    Das die Profis natürlich anders arbeite und mehr Möglichkeiten haben ist mir natürlich auch klar und hatte ich hier auch gmeint, wo ich von mehr finanziellen und technischen Möglichkeiten der Profis sprach.

    Das schöne dabei ist ja inzwischen, dass die heutige Hardwarepower uns wirklich viel in einer Kiste bietet und auch die Betriebssystemhersteller bieten und inzwischen die entsprechenden Betriebssysteme.
    Fehlen einfach nur noch die anderen Softwarehersteller wie Digidesign, Steinberg, Cakewalk etc.
    Wobei bei obiger Aufzählung alleine Digidesign 64Bit Windows-OS noch nicht unterstützt und auch nicht offiziell drüber nachdenkt.

    Nur den Profi-Markt im Visier zu haben ist meiner Ansicht nach verkehrt und ich glaube auch nicht, dass das gemacht wird. Auch nicht bei Digidesign.

    Vielleicht gibt es noch einfach zu wenig ProTools Anwender, die wirklich viel RAM und die Vorteile von 64Bit nutzen könnten und somit stehen diese in der Priorität womöglich nicht weit oben.
    Anererseits werden es auch nicht mehr Anwender werden, wenn die technischen Vorraussetzungen nicht vorhanden sind.

    Der Trend zu 64Bit wird auf jeden Fall anhalten und auch in Zukunft immer mehr eine Rolle spielen. Betriebssystemhersteller wie auch Microsoft werden in Zukunft wohl auch mehr den 64Bit Markt im Auge haben, als den inzwischen überholten 32Bit Standard.
    Im Microsoft Serverbereich wird man inzwischen schon immer mehr zu 64Bit gezwungen.
    Der Vista Nachfolger, Windows 7, wird es vermutlich auch nur noch in 64Bit geben. Wenn Digidesign also auch in Zukunft Microsoft Betriebssysteme unterstützen will, dann werden sie um 64Bit Support nicht herumkommen.

    Ich werde mal einfach noch gut ein Jahr abwarten und schauen was sich bei Digi so alles tut. Es gibt ja auch noch einige andere Punkte, die ich mir von ProTools wirklich wünsche wie beispielsweise eine automatische Latenzkompensation oder eine Freeze Funktion. :)

    Gruss
    Markus
     
    organix, 14.07.08
    #12
  13. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Wozu auch?
    Der LE Bereich ist nicht Pro und bei HD ist es egal.
    Und wer mit LE mehr SPeicher braucht muss auf Mac gehen.
    Da geht´s!
    Wenn´s bei Windows nicht geht ist das nicht Digi´s Schuld.

    Die Umsaetze werden bei LE gemacht, die Gewinne bei HD.

    Es gibt keine Studio das HD hat und einen Mac mit weniger als 6GB Ram.
    Diese Aussage stimmt also so nicht.

    Geh auf Mac, da ist alles vorhanden.

    Die automatische Latenzkompensation ist im Probereich da, HD hat sie.

    Die Freeze Funktion wird im Probereich nicht erwuenscht weil es bei Aenderungen zu umstaendlich ist und geneugend Power da ist das man alle Spuren halten kann.

    Dein Problem ist das du bei einem 300€ Programm das gleiche erwartest wie beim 20000€ System aus dem gleichen Hause.

    Diese Angleichung wird es bei Digi nie geben weil die sich nicht das Wasser selbst abgraben.

    Und auch mit der enormen Rechenpower heutiger Macs oder PCs ist ein DSP gestuetztes System in Studios immer noch vorzuziehn da die Latenzen beim Aufnehmen (ohne Hardwaremonitoring was in groesseren Studios zu unpraktisch ist) in nativen Systemen nicht brauchbar sind.
     
    Wolfgang, 14.07.08
    #13
  14. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Ach weißt Du Wolfgang Pro hin oder her.
    Bei mir kommt das schon fast so rüber als seiest Du beleidigt darüber, dass Digidesign auch den Konsumermarkt bedient. Nun ist Dein all geliebtes ProTools nicht mehr nur exklusive für den reichen Profimarkt zu haben. Schlimm, schlimm. Und dann trauen sich diese zweitklassigen Leute wo sich HD nicht leisten können auch noch Anforderungen stellen.
    Die sollen gefälligst dankbar darüber sein, dass Sie überhaupt ProTools anwenden können und die Schnauze halten.

    Sorry, aber das was Du von Dir lässt ist einfach etwas herablassend und so wie ich es oben beschrieben habe kommt das bei mir an.

    Wieso sollte es die Schuld von Windows sein, wenn Digidesign Ihr Programm nicht für die 64Bit Windows Plattform anbietet?
    Microsoft könnte an dem Zustand nichts ändern, sondern alleine nur Digidesign.
    Schon klar das Du den Mac mehr magst. Das Problem ist nur, dass ich für den Preis von einem Mac gut 3 leistungsfähige Windows-PC's erhalte.
    Die Antwort auf die Frage, ob jemand was über eine 64Bit Version für Windows weiß wird also einfach damit beantwortet, dass man sich einen Mac kaufen sollte. Danke.
    Ne sorry, bevor ich mir so ne überteuerte Blechkiste mit nem Apfel kaufe, investiere ich lieber in ein paar leistungsfähigere PC's als Sample Workstation.
    Nur lieber wäre es mir einfach, ich müsste erst keine tausende Euro in neue Hardware investieren, sondern Digidesign würde den IT-technischen Fortschritt erkennen und entsprechende Signale setzen.

    Habe nie gesagt, dass ich das erwarte und ich habe auch nichts verglichen?
    Du solltest die Unterschiede zwischen HD und LE besser kennen und diese schlagen sich sicher nicht bei einer Latenzkompensation nieder.
    Der Wunsch der Latenzkompensation ist sicher nicht verkehrt, auch nicht für LE Benutzer. Denn 100 Euro Programme von anderen Herstellern können das schon längst. Mit Latenzkompensation oder Track-Freezing stellt man mit Sicherheit keine Pro exklusiven Anforderungen.

    Wenn ich bei Dir zwischen den Zeilen lese, dann kommt das bei mir alles so an, als wünschtest Du Dir diese nervenden, nach modernen Feature lechzenden LE-User alle weg wünschen. Die machen nur Arbeit, haben Fragen und bringen wenig Gewinn.

    Wenn ein Feature in Deinem Pro-Bereich nicht gewünscht wird, dann ist das auch automatisch keine Anforderung für den Projektstudio oder Amateurbereich. Klar.

    Schlechten Tag gehabt? ;)

    Zum Glück weiß ich was ich ansonsten an LE habe und das sind auch Dinge wo mir Dein tolles HD nicht bieten kann. :)

    Hat ja auch keiner was anderes behauptet oder?
    Nur darum ging es hier überhaupt gar nicht.

    Ich wollte ja eigentlich lediglich nur wissen, ob jemand Informationen zu einer zukünftigen Windows-64Bit Variante von LE hat?
    Naja, für diese Frage habe ich mich halt nun der Realtität stellen müssen, dass ich nur ein zweitklassiger LE Benutzer, noch dazu unter dem armseligen Windows Betriebssystem, bin.

    Wer ProTools will, der solle entweder gefälligst HD kaufen und einen MAC einsetzen oder einfach nur anspruchslos und still sein. Wer das nicht kann, soll wohl am besten die Finger von ProTools lassen.
    LE Benutzer bringen Digidesign ja eh keine Gewinne und auf die paar eventuellen zukünftigen HD Umsteiger kann man auch verzichten.
    Danke fürs Gespräch. :(
     
    organix, 14.07.08
    #14
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Ja, was denn?

    Fuer XP und Vista garantiert nicht.

    Ich hab uebrigens auch LE (eigentlich M-Power) und fahr damit ganz gut wenn ich Stereo bis 8 Track Liveaufnahmen mache.
    Le ist nur von Digi gekommen um Offlinearbeiten neben dem Studio zu machen.
    Das es im Konsumermarkt als ein PT Light aufgenommen wurde war nie geplant.

    Windows ist nur gemacht worden damit Avid ihre Videoserver auf Windowsbasis weiter betreiben kann.
    Das der Windowsmarkt ein Anhaengsel bleibt (im Pro Bereich) ist auch nach vielen Jahren mehr als klar.
    90 % aller HD Systeme arbeiten auf Mac.

    Im Konsumerbereich ist es fast umgekehrt.

    Aber wie man seit 2 Jahren merkt ist der Markt im Wandel.
     
    Wolfgang, 14.07.08
    #15
  16. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185

    Ich kann unglaublich gut mobil arbeiten. Ich kann gemütlich im Zug oder im Hotel sitzen und trotzdem etwas an einer Produktion arbeiten.

    Nun, wenn man die Werbetrommel im Konsumermarkt rührt, auch Hardwareprodukte für den Home-Musiker und Projektstudios schnürt, sich dann noch mit M-Audio verbundelt, dann hätte der Consumer-Erfolg jedem Marketingstrategen von Digi klar sein müssen.
    Wobei ProTools-LE/M-Powered weiterhin noch keine so große Konsumer Marktstellung wie Cubase/Sonar/Logic etc. hat, also eher noch so ein wenig den exotischen Ruf geniesst.
    Aber Digi tut einiges daran um ihre Marktposition auch im Konsumermarkt zu stärken.
    Ich empfand persönlich von Anfang an, dass man mit der LE Reihe und entsprechender Hardware wie 002,003 stark auf die sogenannten Projektstudios abzielt.

    Die Entwicklung wird sicher auch weiter in beide Richtungen (HD & LE) erfolgen. Beide Märkte profitieren auch von neuen Features und neuen Entwicklungen.
    Man darf auch nicht vergessen, dass die Studenten von heute, die Pro's von morgen sein können und es kommt da nicht von ungefähr, dass ProTools immer mehr auch im akademischen Audiobereich eingesetzt wird.
    Daher finde ich ist die Strategie von Digidesign nicht verkehrt.

    Ja, ist er und zwar in vielen Bereichen. Nicht nur bei der Windows- oder Mac Frage, auch Unternehmen wie Digidesign unterziehen sich einem Wandel.
    Das ist auch gut so, denn nur ein Unternehmen wo im Marktgeschehen reagieren können haben auch eine Zukunft.

    Und ich finde eben, das trifft auch auf die 64Bit Frage zu.
    Vielleicht lässt Digidesign XP-64 aus, vielleicht auch noch Vista-64, aber achon in 2 Jahren steht der Vista Nachfolger an und den wird es vermutlich nur noch in 64Bit geben.

    Gruss
    Markus
     
    organix, 15.07.08
    #16
  17. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Aber das ist ja genau das Problem!

    Auf Mac reicht ein 32bit Programmcode um trotzdem alle Vorzuege des 64bit OSs zu haben.

    Und nur weil es Microsoft nicht auf die Reihe bekommt werden die bestimmt nicht zweigleisig fahren.

    Windows Versionen werden erst dann 64bit faehig wenn bei Mac der Umstieg auch erfolgt ist.

    Und das kann dauern weil eben bei Mac da kein richtiger Vorteil da ist.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #17
  18. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    @Wolfgang

    Ich glaube kaum, dass es bei der Entwicklung des Programms zum Betriebssystem hin groß Gemeinsamkeiten zwischen Windows und Mac gibt. Da wird mit größter Warscheinlichkeit bei allem was Betriebssystemrelevant ist eh schon zweigleisig gefahren.
    Mac-OS und Win-OS sind dazu einfach zu unterschiedlich.

    Eine Portierung von Anwendersoftware auf 64Bit ist eigentlich gar nicht so wild. Ganz grob muss nur die Software unter einem 64Bit Entwicklungssystem mit 64Bit Libraries compiliert werden. Hier und da ein paar Variablen umtypisieren und schon hast Du eine Anwendung die unter 64Bit läuft.

    Was schwieriger ist, sind die Treiber für die Hardware und die sind aber auch von MAC zu WIN absolut unterschiedlich, da ein komplett anderes Treibermodell zugrunde liegt.

    Mit PT 7.4.2 und der Leopard 10.5.3 Unterstützung, welches ja ein 64Bit OS ist, wurden die ersten Schritte ja eigentlich auch schon getan.

    Es ist aber meines Wissens nach nicht ganz richtig, dass man unter dem Mac mit einem 32Bit Code alle Vorteile von 64Bit hat. Nur ein 64Bit Programmcode hat den Vorteil von 64Bit. Es läuft natürlich 32Bit Code und interagiert mit 64Bit Betriebssystem Routinen oder 64Bit Treibern. Das ist bei Windows aber zum Teil auch so.
    Der große Unterschied und somit der große Vorteil beim Mac ist, dass keine 64Bit Treiber zwingend notwendig sind.

    Unter 64Bit Windows muss für alles, selbst für popelige Drucker, ein 64bit Treiber installiert sein, weil sonst weder 64Bit noch 32Bit Applikation drauf zugreifen können. Und weil man das Treibermodell bei 64Bit anders ist, kann man nicht mal so einfach die 32Bit Treiber in 64Bit compilieren.

    Beim Mac hingegen ist man da viel schlauer vorgegangen.

    Große Schwachstelle ist bei Windows die armselige Speicherverwaltung vom 32Bit System. Das war schon beim 32Bit Mac besser.

    Aber, so einfach ist das bei der Mac Entwicklung auch nicht alles. Es musste auch eine neue ProTools Version für das aktuelle Leopard her und es gibt auch da Inkompatibilitäten zu älteren Programmen und Plugins.

    Ich denke nicht, dass Windos-64Bit Versionen in Zusammenhang mit der Mac Entwicklung steht. Da bin ich anderer Meinung wie Du.
    Digidesign wird sicher auch zukünftige Windows Versionen unterstützen, ganz unabhängig vom Mac. Und da die nächsten Windows Systeme aller Vorraussicht nur noch 64Bit sein werden, kommt auch Digidesign da nicht drum herum.
    Natürlich wird das etwas dauern und auch der Vista Support zeigte wie lange.

    Ich werde wie gesagt mal ein gutes Jahr abwarten, auch mein Wunsch eine Digi003 zu kaufen kann so lange noch warten. Gibt es dann noch keine Anzeichen, Gerüchte oder ähnliches, werde ich mir überlegen müssen ob ich bei PT bleibe. Ein Mac kommt für mich momentan einfach nicht in Frage, weil ich die Hardware von Apple einfach zu teuer finde. Das ist mir PT ganz ehrlich nicht wert. ;)

    Gruss
    Markus
     
    organix, 15.07.08
    #18
  19. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Was ich damit ausdruecken wollte war das es keine einseitige 64bit Software geben wird.
    Entweder Mac und Windows Version zugleich oder gar nicht.

    Digi kann sich nicht leisten ein System zu bevorzugen.

    Von daher meine Aussage, solange es kein Mac 64bit PT gibt wird es auch auf Windows keines geben.

    Das ist definitiv Fakt.
     
    Wolfgang, 15.07.08
    #19
  20. organix

    organix Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    @Wolfgang

    Ja so ausgedrückt verstehe ich das und stimme Dir da auch zu.
    Ein System, Mac oder Win, zu bevorzugen wäre schlecht.

    Da die Mac Zukunft aber auch eher 64Bit lautet, ist auch da ein PT in 64Bit hoffentlich nur eine Frage der Zeit.
    Klar, bei der Mac Architektur ist es für den Anwender nicht so zwingend erfolderlich wie unter Windows.
    Aber bei technischen Entwicklungen ist es auch so, dass diese manchmal unabhängig vom Nutzerpotential gemacht werden. :D
     
    organix, 15.07.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.