Information ausblenden

Probleme beim recorden *seufz*

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Bernard1977, 21.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Bernard1977

    Bernard1977 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.05
    Punkte:
    30
    30
    Hallo Freunde,

    ich habe erstmal hier gründlich recherchiert, aber der einzig für mich relevante Thread ist leider noch nicht zu ende beantwortet:



    Störgeräusche


    Also, ich habe ein [p=211]Tascam 788[/p], wollte aber meine Produktion komplett auf den PC verlagern.
    Ich benutze Nuendo 2, habe AMD 1500 und 512 MB Arbeitspeicher, Soundkarte ist Soundblaster Live! Value.

    Nun wollte ich über den Line IN meiner Soundkarte Gesang und Gitarre etc. aufnehmen. Davorgeschaltet ist mein [p=211]Tascam 788[/p], dass quasi als mischpult fungiert. Das Problem mit der verzögerten Aufnahme habe ich dank der hilfsbereiten Foristen (?) beheben können, durch INstallation eines ASIO-Treibers.

    Wenn ich jetzt eine Spur aufnehme, also Gesang, klingt es über Monitor sauber, aber wenn ich den Gesang dann abspiele, dann habe ich "flackernde" störgeräusche.
    Ich denke es liegt vielleicht am CPU, weil der überlastet ist, kann das sein?

    Ich möchte endlich wieder Musik machen. Für einen hiulfreichen Ratschlag wäre ich sehr sehr dankbar.

    P.S:

    Ihr könnt euch hier mal eine Kostprobe meiner bisherigen Lieder anhören und dann selbst entscheiden ob es das wert ist. :D

    Der Grund warum ich die Produktion komplett auf PC verlagern möchte ist der, dass ich dann weniger ärger mit den Lautstärkeregelungen habe. Vorher habe ich Drumspuren mit Nuendo erstellt, dann diese auf Tascam über Line in aufgenommen und dann mit dem Tascam den Rest aufgenommen. Dann habe ich alles über das Line IN meiner Soundkarte gequetscht und auf PC aufgenommen, damit ich eine CD brennen kann. Aber irgendwie klang das was dann hinterher auf CD war ganz anders als das was auf dem Tascam war.
    Ich denke die Aufnahmen wären viel sauberer und Effekte könnten viel einfacher eingearbeitet werden wenn ich mit Nuendo direkt aufnehme.

    Oder ist das generell eine blöde Idee?

    Im Voraus vielen vielen Dank an all die Leute die Ihr Mehrwissen mit mir teilen.
     
    Bernard1977, 21.03.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    [​IMG]
     
    fmo, 21.03.06
    #2
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Den o.g. ASIO4ALL- Treiber findest Du hier :

    http://www.asio4all.com/


    Das ist ein kostenloser universeller Asiotreiber, der mit praktisch allen am Markt befindlichen Audiokarten gut harmoniert und auch gute bis sehr gute Latenzen ermöglicht.
    Knackser entstehen, wenn die ASIO-Puffergröße zu gering eingestellt ist.

    Ein aktueller PC schafft eigentlich problemlos Puffergrößen von
    512 Samples bis hinunter zu 128 Samples.( Höllenmaschinen oder RME ermöglichen sogar 64 Samples)

    Stelle einfach 512 Samples ein, dann sollte es auch nicht mehr knacken.

    Schaffe Dir auch möglichst bald eine moderne ASIO-Soundkarte an.
    Soundblaster -Produkte wenden sich eher an den Gamer als an den Musiker.

    Die Handhabung von Pegeln wird Dir erst gelingen, wenn Du Dich mit dem Thema
    Dynamikprozessoren, Kompressor, Gate, Expander etc. intensiv auseinandergesetzt hast.
     
    fmo, 21.03.06
    #3
  4. Riccardo

    Riccardo

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    11
    11
    Ich denke, es liegt an der Soundblasterkarte. Bei solchen Karten gibt es oft Einstreuungen durch Grafikkarte oder andere Gerätschaften. Äußert sich oft auch durch ein recht gut hörbares Rauschen und Pfeifen in der Aufnahme. Sind eben keine Recordingkarten...Du solltest Dir mal die M-Audio Delta 2496 anschauen, günstig zu haben und gut.
     
    Riccardo, 22.03.06
    #4
  5. Bernard1977

    Bernard1977 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.05
    Punkte:
    30
    30
    Ok.

    Ich werde mich mal nach der Soundkarte umsehen und so auch noch ein wenig rumprobieren.

    Jedenfalls halte ich euch auf dem laufenden.
     
    Bernard1977, 22.03.06
    #5
  6. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Ich hatte bei meiner Terratec Karte trotz ASIO Treibe auch solche Probleme gehabt. Kauf dir einfach ne bessere Soundkarte, denn diese Gaming KArten sind für soetwas nicht ausgelegt.

    Seit dem ich meine Juli@ hab ist alles tuffig ;)

    @fmo
    Für dieses Viedeo solltest du einen Oscar bekommen :p sehr schick! Mit welchem Proggie machst du das denn?
     
    Stelzbock, 22.03.06
    #6
  7. Bernard1977

    Bernard1977 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.05
    Punkte:
    30
    30
    Also ich habe das Problem nun anscheinend anders in den Griff bekommen.

    Ich habe den Regler für die Samples, welcher auf 512 stand, (siehe auch oben die Grafik) auf 1024 gestellt. Jetzt sind die Knackgeräusche weg.

    Kann mir einer genau sagen was da passiert ist???
     
    Bernard1977, 22.03.06
    #7
  8. Erdie

    Erdie

    Registriert seit:
    03.12.04
    Punkte:
    548
    548
    ***Protzmodus an***
    @fmo:
    ich schaffe sogar 32 Samples (und weniger) mit meiner Linux "Höllenmaschine" und das ohne RME sondern mit einer simplen, profanen Delta 1010 :p

    ***Protzmodus aus***
     
    Erdie, 22.03.06
    #8
  9. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Du hattes vorher einen Puffer 512 Samples eingestellt. D.h., der PC kopiert die abzuspielenden Daten erst in einen Puffer und dann wird der Puffer komplett an die Soundkarte übergeben und abgespielt. Je kleiner die Samples eingestellt werden, desto größer die Rechnerbelastung -> Die Rechner ist überlastet -> Knacken.

    Wenn du allerdings die Samples zu hoch einstellst wird die Zeit zwischen dem abspielen im PC und dem was aus den Lautsprechern kommt immer größer ( Latenz) was bei manchen Anwedungen unerwünscht ist.
     
    Stelzbock, 22.03.06
    #9
  10. Bernard1977

    Bernard1977 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.05
    Punkte:
    30
    30
    Ist denn die Latenz der einzige Nachteil bei einer hohen Puffergröße? Weil die Latenz wiegesagt weg ist, momentan. Das Knacken habe ich reduziert, es kommt nun nur alle 5 Sekunden...

    Theoretisch könnte ich ja die Puffergröße wieder verdoppeln oder nicht? Dann hätte ich das knacken noch weniger.

    Bei einer Recording Soundkarte, wird da der CPU entlastet?
     
    Bernard1977, 31.03.06
    #10
  11. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    wenns knacksen am puffer liegt, dann sollte das irgendwann ganz weg sein und sich halbieren - und was meinst du mit die latenz is weg?
     
    2mk, 31.03.06
    #11
  12. Bernard1977

    Bernard1977 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.05
    Punkte:
    30
    30
    Naja ich habe diesen einen Rat befolgt und mir den ASIO Treiber runter geladen (siehe Grafik von FMO oben, vielen Dank nochmal @FMO).

    Wenn ich jetzt eine DrumSpur lege (Nuendo) und dann die Gitarre aufnehme, ist es Synchron. Genauso wie ich es einspiele so hört es sich auch an. Aber alleine die MiDI Spur knackt ja schon willkürlich. Wenn ich alleine die Drumspur abspiele knackt es ja schon. Ich weiss nicht ob das auch was mit der Puffergröße zu tun hat.
    Aber die Verzögerung des Eingangssignals ist jedenfalls komplett weg.

    Deswegen auch meine Frage eben, soll ich die Puffergröße vergrößern? Ich habe dein Eindruck das alle hier Wert auf kleine Puffergrößen legen, da aber bei mir der umgekehrte Fall erfolgreich ist, um die Knackgeräusche zu beseitigen, frage ich mich nun was es mit der Puffergröße auf sich hat. Wenn es nur die Latenz ist, weswegen kleinere Puffer gut sein sollen, aber ansonsten ein großer Puffer besser ist, dann ist meine Frage ja schon beantwortet.
     
    Bernard1977, 31.03.06
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.