Information ausblenden

Problem mit Pickup Booster

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von feskapunk20, 13.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hallo!

    Hab vor einer Woche den Seymour Duncan Pickup Booster bekommen. Dachte mir, damit kann ich die Lautstärke meiner Solos für Liveaurtritte etwas erhöhen - FALSCH!
    Der Pickupbooster macht den verzerrten Verstärker nur lauter, wenn er in den Effektweg eingeschleift wird. Steckt man ihn über den Input an, dann wird der Clean Kanal lauter, doch beim verzerrten Kanal wird nur mehr verzerrt und die Lautstärke ändert sich nicht.
    Wie kann ich die Lautstärke des verzerrten Kanals trotzdem erhöhen??? möchte den Pickupbooster nicht in den Effektweg einschleifen.

    MFG
     
    feskapunk20, 13.08.12
    #1
  2. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    6.255
    6255
    Wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als den Effektweg zu nehmen. Wenn du den Booster vor den Eingang des Zerrkanal setzt, dann erhöht er den Eingangspegel und demzufolge auch mehr Zerre. Mehr Lautstärke gibts nur wenn du das bereits angezerrte Signal vor der Endstufe nochmal boostest.
     
    Sampa, 13.08.12
    #2
  3. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Jetz noch ne Frage:

    Ich möchte mir in ein paar Wochen auch noch einen Boss Line Selector zulegen. Dieses Pedal hat zwei Send und Return (Line A + B). Bei Line A und B kann man die Lautstärke verschieden anpassen. Wäre das vielleicht eine Möglichkeit die Lautstärke bei Solos anzuheben, wenn ich den Pickup Booster dort dranhäng, oder bleibt mir wirklich nichts anderes übrig, als den Effektweg am Amp zu nehmen?
     
    feskapunk20, 13.08.12
    #3
  4. ppierson

    ppierson

    Registriert seit:
    24.01.04
    Punkte:
    153
    153
    Nee, denke ich nicht. Wie schon vom Vorredner gesagt, wenn du im Zerrkanal davor mehr reinpustetst, durch einen booster oder so, dann wirds nur mehr verzerrt. Ist das gegenteil von Volumen an der Gitarre zurückdrehen, da wirds dann weniger verzerrt... logisch?

    Das einzige was du machen kannst ist den Booster in den Send Return stecken oder dir einen Verzerrer kaufen und den dann vor den Booster packen. DAnn kannst du das verzerrte Signal auch lauter haben. So hab ich das gemacht.
    ODER
    ich habe einen Verstärker, bei dem man einen 5-Band-EQ per Fußschalter ein und ausmachen kann. Dann kann man auch per Fußterter das Signal lauter machen, wenn man den EQ entsprechend anhebt... (z.b. alle Frequenzen, oder nur die Mitten oder wie auch immer...)

    ansonsten gehts nur mit einem externen Verzerrer... so mach ich das im Moment.

    Ciao pat
     
    ppierson, 13.08.12
    #4
  5. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Mal sehen ob ich das verstanden habe:

    Ich kann den 2. Kanal an meinen Marshall nur lauter machen, indem ich den Effektweg nutze, damit das Signal vor der Endstufe geboostet wird. Schleife ich den Pickup Booster nur in den Input, dann hab ich nur mehr Verzerrung, da ich vor der Endstufe keinen Boost habe.

    Stimmt das?

    Wenn das so ist, dann wird mir nichts anderes übrig bleiben und von meinem Stressboard weg noch 2 Kabel zum Amp legen, um den Effekt einzuschleifen. Gibt es auch andere Effekte, die man nicht über den Input des Amps einschleifen sollte?

    MFG
     
    feskapunk20, 13.08.12
    #5
  6. ppierson

    ppierson

    Registriert seit:
    24.01.04
    Punkte:
    153
    153
    ja, richtig... prinzipiell soll man alle Modulationseffekte nach der Verzerrung verwenden, also Chorus, Flanger, Phaser aber auch Hall und Delay...
    Ich glaube, dass man ein Vibe eher vor die Verzerrung macht, bin mir da aber nicht sicher, da ich so was nicht habe und mich noch nie damit befasst habe....

    viel spass noch

    pat
     
    ppierson, 13.08.12
    #6
  7. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hy! Erstmal Danke für eure Antworten. Hab wieder mal ein bisschen dazugelernt [​IMG]

    Jetzt noch eine letzte Frage:
    Ich habe den Moen GEC9 als Loop-Switcher. Wenn ich jetz alle meine Pedale über den Effektweg am Amp einschleife, muss ich dann noch ein Gitarrensignal am Input des Amps haben?
     
    feskapunk20, 13.08.12
    #7
  8. ppierson

    ppierson

    Registriert seit:
    24.01.04
    Punkte:
    153
    153
    oh, du muss schon durch die vorstufe des amps gehen, denn sonst klingt das ganze nicht so doll.... aber ich habe eben gegoogelt, und da gibt es ein bild, wie man den loop switcher an einen amps anschließen kann und auch die vorstufe dann als loop1 verwendet wird. mach es doch so in der art.

    pat
     
    ppierson, 14.08.12
    #8
  9. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Sowas macht der Gitarrist mit den Fingern. :D

    Was denkst Du, wo der Effektweg sein Gitarrensignal hernimmt?
     
    tubeless, 14.08.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.