Information ausblenden

Pro Tools 12.6.1 CPU Problem

Dieses Thema im Forum "Pro Tools" wurde erstellt von Crazydee, 27.12.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    Was soll denn der Satz ?
    Du kaufst eine Dauerlizenz und bekommst 1 Jahr alle Software Updates und Support inklusive. Die Verlängerung des Services kostet 100 € und ist optional. Verlängerst Du den Service nicht kannst Du mit der letzten Versionsnummer, die Du bekommen hast weiterarbeitet und bezahlst für Service (oder ein Upgrade auf die neueste Version).
     
    djbobo, 03.01.19
    #21
    rkdk und whitealbum bedanken sich.
  2. Benutzer

    Benutzer Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.09.18
    Punkte:
    560
    560
    Es geht hier um einfache Support-Anfrage, die schlicht verweigert würde.
    War es nicht früher Digidesign, wo man Zwecks anfrage ein "Support Ticket" kaufen müsste?
    Bezahlbar nur mit Kreditkarte, keine Kreditkarte kein Support...
     
    Benutzer, 03.01.19
    #22
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.667
    23667
    Wieso nur für 1 Jahr? Wie rechtfertigt sich das?
    Ich habe vorgestern Motu wegen Digital Performer angeschrieben und musste nichts dafür extra bezahlen. Was stimmt mit Motu nicht? Sie verlangen kein Geld.
     
    SilentWarrior, 03.01.19
    #23
    bafc24 bedankt sich.
  4. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    Das musst Du Avid fragen warum die sich für dieses Model entschieden haben.
    Es gibt Monatsmiete, Jahresmiete oder Dauerlizenz. Ich bin seit Version 6.9 dabei (Dauerlizenz) und habe stets in die kostenpflichtigen Upgrades investiert, das hat mal mehr und mal weniger gekostet, erschien in unterschiedlichen Abständen, alles nicht so richtig kalkulierbar und irgendwann um Version 11 hat man dieses Jahresplan dazubekommen, seit dem kostet die Erneuerung des Services eben 100 € im Jahr und der Service deckt alles ab.
     
    djbobo, 03.01.19
    #24
    bafc24, rkdk und whitealbum bedanken sich.
  5. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.531
    6531
    Ui was ist den das hier wieder für ein Zwergenaufstand. Mit Deiner Warnung kommst Du mir jetzt aber reichlich spät. Hab mich schon daran gewöhnt und bin eigentlich sehr happy damit.

    Da kannst Du Dich ja glücklich schätzen mit ein paar hunderte Euros. Wir im Geschäft haben da in den letzten 15 Jahren bei AVID in Server, Controller, I/Os und natürlich in ProTools schon über zwei Million Euro investiert. Ohne entsprechende Supportabschlüsse hätten die uns auch nicht anders behandelt, was nicht mehr als fair ist. Wenn man das weiss - und ja das kann man sogar ergooglen - dann ist man am ende des Tages auch nicht frustriert. Dank ihrer guten Hard- und Software und ja auch Service, sind wir trotzt oder gerade deswegen immer noch bei AVID. Wir zahlen da pro Jahr nur schon an Lizenzen über 20000 Euros. Wobei da ganz klar vermerkt werden muss, dass die AVID Lizenzgebühren in unserem gesamten Firmen Lizenz-Budget eher ein verschwindend kleiner Anteil ist. Wichtig ist, dass es für das nächste Jahr budgetiert werden kann. Und das kann man dank Lizenzvertrag sehr gut.

    Ist halt immer eine Frage der Sichtweise. Wenn die 100 Euro pro Jahr bei einem Hobbyisten am Nerv nagt, so sind 20000 Euros im Pro-Bereich eher ein marginaler Betrag. Aber genau da ist AVID halt grundsätzlich angesiedelt. Film, Broadcast und Musikindustrie.
     
    bafc24, 03.01.19
    #25
    rkdk und whitealbum bedanken sich.
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.667
    23667
    Ein Argument wäre ja, dass der Support so viele banale Supportanfragen bekommt, dass man versucht diese mit Kosten zu senken.
    Klar, es gibt nicht Umsonst überall "Häufig gestellte Fragen" Seiten seitens der Hersteller mit der Hoffnung das der User erst einmal selbst forscht, aber das ist Wunschtraum.

    Aber wenn Avid Pro Tools für jeden zugänglich bzw. schmackhaft machen möchte und somit auch im Hobbybereich ködert, dann dürfen die sich über eine Fragenflut nicht wundern. Der Hobbymusiker löst keine Probleme von selbst, er fragt grundsätzlich (siehe Forum).

    Aber ganz ehrlich: Ich halte nichts davon einen Support kostenpflichtig zu machen. Bei telefonischer Beratung evtl. ok, aber per Email, wo die sich dann paar Tage Zeit lassen können um die Anfragen zu beantworten eher nein.
    Es sollte für den User zumindest eine kostenfreie Möglichkeit zur Verfügung stehen.
     
    SilentWarrior, 03.01.19
    #26
  7. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    6.531
    6531
    Verstehe nicht ganz. Wo liegt jetzt genau Dein Problem? Arbeitest Du mit ProTools und ärgerst Dich, dass Du den Durchblick nicht hast?
     
    bafc24, 03.01.19
    #27
  8. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Nun ja,

    der Nachteil von Software ist ja, dass die Software ewig hält und sich nie abnutzt.

    Kaufst du dir ein Auto, so hast du je nach Kilometerleistung schon nach wenigen Monaten bis Jahren erste Reparaturen (Verschleiß, Bremsen, Öl, etc...). Nach weiteren Jahren muss der Riemen gewechselt werden, die Reifen verschleißen, und schließlich häufen sich die Defekte und die Karre verrostet.
    Auf diese Weise kann jeder Autohersteller immer wieder Autos verkaufen, Gewinne generieren und Investitionen und Entwicklung machen.

    Ein Softwarehersteller kann das so auf diese Weise nicht.

    Als es mit dem Harddiskrecording losging, war die PC-Hardware noch nicht so weit; es ging nur Stereo in 16 Bit/44,1 kHz; keine Mehrspuraufnahmen, und die Betriebssystem-Soundtreiber waren für sowas auch gar nicht geeignet.

    Also entwickelte Digidesign/Avid spezielle Hardware fürs Harddiskrecording; Steinberg entwickelte ASIO und VST. Damit konnten sie in den Anfangsjahren des Harddiskrecordings peu à peu immer neue Software-Versionen ihrer Harddiskrecording-Programme entwickeln und verkaufen, die von besserer PC-Hardware, besseren Treibern (ASIO) und Konzepten (VST) profitierten, bis schließlich vor etwa 10 Jahren das Harddiskrecording als DAW-Software praktisch ausentwickelt und perfektioniert war.
    Alle Standard-Features (Mehrspuraufnahmen, Mix in-the-box, Standard-Effekte [Hall, Reverb, Compressor, ...] sowie Midi) waren in der Software enthalten, funktionierten mit Standard-Laptops und preisgünstigen Interfaces.

    Eigentlich brauchte man nicht wirklich neue Software-Versionen seit damals, wenn es darum geht, Songs in Midi einzuspielen oder zu programmieren, Overdubbs und Gesang dazu aufzunehmen, mit Effekten zu versehen und am PC zu mischen.

    In den letzten Jahren sind wenige neue Ideen aufgekommen: Melodyne Autotune, oder Spektrale Reparaturen, oder auch automatische Rhythmus-Erkennung.
    Oder neue Konzepte, wie etwa Loop-basierte Aufnahmen, wie bei Ableton Live, ist aber eigentlich auch schon recht alt.
    Zumindest für den Hobbyisten aber ist das Softwarekonzept der DAW als Bandmaschinensimulation seit 10 Jahren ausentwickelt, sodass zumindest der Hobbyist auch mit alten Programmversionen glücklich werden kann und problemlos zum Ziel kommt.

    Da liegt die Idee nahe, anstatt Software zu verkaufen, sie stattdessen nur für je ein Jahr zu vermieten, oder über Wartungsverträge oder Update-Pläne Gewinne zu generieren.

    Wirklich neue Features scheinen kaum noch hinzu zu kommen. Stattdessen muss die Software lediglich an neue Betriebssysteme angepasst werden. Das allein ist aber nicht gerade das Killerargument für Updates, zumindest nicht für Heimanwender.

    Trotzdem muss ja eine Software gepflegt werden: Bugfixes, Anpassung an neue Hardware oder Betriebssysteme. Das kostet den Hersteller aber Geld, die Programmierer arbeiten ja auch nicht umsonst.
    Deswegen muss ein Hersteller eben ständig Einkommen generieren. Entweder über den Verkauf neuer Software-Versionen (was aber bei ausentwickelten Programmen schwierig wird), oder eben über Wartungs- und Update-Pläne.
    Denn wenn das (Programmpflege) nicht passiert, entsteht verwaiste Software, die dann irgendwann nicht mehr funktioniert. Samt aller Projekte, die im Format dieser Software abgespeichert sind.

    Ich persönlich verwende Cubase LE 5, die Features reichen vollständig für meine Musikproduktionen aus, schon seit Jahren. Also sieht Steinberg seit Jahren kein Geld mehr von mir.

    Von daher kann ich die Idee von Avid, ihre Software eher zu "vermieten" im professionellen Umfeld schon verstehen.

    Für Hobbyisten ist das natürlich eher unangenehm, da es sich um Summen handelt, die für Hobbyisten teuer sind, für Profis hingegen, die Lizenzgebühren als Investitionen zur Gewinnerzielung sehen, eher normal bis günstig sein dürften.

    Gruss
     
    Burkie, 03.01.19
    #28
    bafc24 bedankt sich.
  9. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.667
    23667
    Naja, Bugfixes ohne Support Anfragen ausfindig machen wird aber auch schwer ;)

    Also der Kunde bezahlt erst einmal Geld für den Support damit er ein Bug melden kann muss aber später für seinen gemeldeten Bug (für den er schon bezahlen musste) auch noch für die Reparatur also Update des selbigen Bugs bezahlen...ja grandios. Einleuchtend und Spannend zugleich...
     
    SilentWarrior, 03.01.19
    #29
  10. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Naja,

    da hast du natürlich auch wieder Recht. Aber, wie sieht es denn beim Auto aus?
    Nach drei Jahren fällt die Motorleistung ab und er verbraucht Kühlwasser.
    Also fährst du in die Werkstatt (Vertragsbetreib oder freie Werkstatt), und du bezahlst für Fehlersuche, Ersatzteile (Zylinderkopfdichtung) und Arbeitszeit.

    Wie willst du so was auf Software abbilden?

    Letztlich wollen wir doch gute Software, die nicht allzuviel kostet, aber doch gepflegt wird, für die es für neue Betriebssysteme oder Hardware preisgünstige Updates gibt, usw. Damit wir die gute alte Software auch mit neuer Hardware und damit einhergehend neuen Betriebssystemen immer noch nutzen können.

    Dafür aber muss der Hersteller doch irgendwie Gewinne generieren, die er in die Pflege und Weiterentwicklung investieren kann.

    Gruss
     
    Burkie, 03.01.19
    #30
    bafc24 bedankt sich.
  11. Abeats

    Abeats Sample Schubser

    Registriert seit:
    23.08.15
    Punkte:
    441
    441
    Eckelhaft solche aussagen „Avid ähnelt Apple“:daumen:

    Wenn du @SilentWarrior oder @Benutzer nicht mit Avid zufrieden seit, dann könnt ihr doch einfach die Software benutzen die ihr für richtig hält!!!

    Ich bezahle auch für Cubase jährlich für die Updates 99,99€. Und der Support dort, damit hatte „ICH“ sehr, sehr schlechte Erfahrungen gemacht, paar mal schon. Besser wäre es gewesen den Steinberg Support nicht kontaktiert zu haben (meine Meinung) weil ich wirklich Tage lang auf ne Antwort gewartet hab und am Ende mir dabei nicht geholfen wurde.

    Bei Avid war das ganze anders... mir wurde sofort geholfen. Das ist mein erfahrungbericht.

    Also bitte kommt mir nicht um die Ecke und geizt wegen 100€ im Jahr. Kauf dir halt ne Schachtel Kippen (XXL Schachtel) oder ein Kasten Bier im Monat weniger dann ist die Kohle im Jahr drin und du tust dabei für deine Gesundheit was ;-) wenn ihr mit Avid nicht zufrieden seit dann geht bitte einfach mal woanders hin und pöppelt dort rum, diese Art Hetze oder Boykot ist eckelhaft.
     
    Abeats, 03.01.19
    #31
    bafc24 bedankt sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.066
    43066
    kleine Korrektur oder Anmerkung:
    Das Update von Version 9 auf 9.5 kostete nur 59,- Euro.
    Wohingegen das Update Version 8 auf 8.5 sogar nur 49,- Euro kostete.
    99,- kosten die Sprünge auf ganze Versionen alle zwei Jahre.
    Der Support Steinberg ist aktuell deutlich verbessert worden, nach 2 Tagen bekam ich Antwort.
    Man kann auch die Hotline anrufen, die ist kostenlos, es wird auch Teamview u.a. angeboten.
    Nicht perfekt, aber immerhin. Und wohl noch auch noch deutlich besser als bei Logic mit quasi null Support bei Apple.

    +1
    +1
     
    rkdk, 04.01.19
    #32
    Abeats bedankt sich.
  13. Abeats

    Abeats Sample Schubser

    Registriert seit:
    23.08.15
    Punkte:
    441
    441
    Danke für die Anmerkung oder Korrektur :2up: ich hab 89€ gezahlt für die Pro Tools Verlängerung, das sind (umgerechnet in 2 Jahren gesehen) knapp 30€ mehr als wie bei Steinberg, plus den Support der bei mir Sehr lange oder gar, gar nicht beantwortet wurde.

    Ich gebe mich aber trotzdem damit zufrieden!! Ja und wenn nicht dann geh ich ja jetzt auch nicht ins Cubase Unterforum und boykottiere dass... oder sage „weg von Cubase, das ist eine Warnung, ohne wenn und aber, das ähnelt ja ein Virus wie von Windows das gesamte Betriebssystems“

    Frech sowas echt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.19
    Abeats, 04.01.19
    #33
    rkdk bedankt sich.
  14. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.232
    5232
    Hmm...ok.

    So wie ich das hier lese, zahlst du bei ProTools aber für Funktionsupdates, Bugfixes und Support.
    Bei Steinberg zahlst du für Funktionsupdates. Bugfixes und Support sind kostenlos.

    Das ist der feine Unterschied, der hier sauer aufstößt. Das hat nichts mit Software mögen oder nicht mögen zu tun.
     
    zille1976, 04.01.19
    #34
    Benutzer bedankt sich.
  15. Benutzer

    Benutzer Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.09.18
    Punkte:
    560
    560
    Das Einzige was hier Frech und Ekelhaft ist, ist dass ein Softwarehersteller eine Supportanfrage verweigert weil man kein “Abo” mehr zahlt.
     
    Benutzer, 04.01.19
    #35
  16. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.232
    5232
    Ich würde es eher andersrum sehen. Der Hobbyuser ist eher der, der sich selber informiert, weil er einfach die Zeit dafür hat.

    Der ProUser will, dass sein System nach Möglichkeit Null-Ausfallzeit hat. Deswegen löst er selten selber (auch wenn er es technisch könnte), sondern wendet sich an den Support und sagt „Seht zu, ich zahl dafür, dass mir geholfen wird, also lasst fliegen.“
     
    zille1976, 04.01.19
    #36
    bafc24 bedankt sich.
  17. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.232
    5232
    Na ja, da muss ich aber auch Abeats irgendwie zustimmen.

    Jeder schafft sich seine Problem selber. Es ist keiner gezwungen lebenslang mit Cubase, Logic oder ProTools zu arbeiten.

    Der TE wird selber am besten wissen, warum er PT nutzt, und ob die Vorteile die Support-Nachteile ausgleichen.

    Allerdings muss ich auch dir recht geben: Kritik muss man auch öffentlich anbringen dürfen. Denn das Argument „Wenns dir nicht passt geh woanders hin“ ist ein Totschlagargument, was uns alle irgendwann zu Zombie-Konsumenten machen würde, die alles hinnehmen ohne zu hinterfragen.
     
    zille1976, 04.01.19
    #37
    bafc24 und Benutzer bedanken sich.
  18. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    23.667
    23667
    Aber das ist es doch. Andere schaffen das auch. Klar, auch Apple versucht Logic mit Hardware Upgrades aufzurüsten.
    Irgendwann heißt es halt: um Logic Version xy zu installieren ist das Betriebssystem XY von nöten. Dein Mac kann aber dann dieses Betriebssystem nicht installieren weil zeitlich zu alt, du aber noch immer damit zufrieden bist.

    Aber was ist mit allen anderen Herstellern neben Avid und Apple? Motu schafft das doch auch. Ich sehe zwischen Motu und Avid sogar parallelen. Stellen Software und Hardware her.

    Tun wir doch. Und ich lasse gerne Kritik an diese Software ran, bin da nicht so auf Kampfstellung.
    Du gibst dich zufrieden mit zwei Ausrufezeichen. Ich nicht !!!!!!!!!!!!

    Die Foren zeigen ein anders Bild. Der Pro weiß was er tut und stellt nur dann Fragen wenn er nicht weiter kommt, der Hobby stellt bei jeder einfachen Sache eine Frage. "Wie bounce ich das Projekt". Solche Dinge halt.
    Das Avid sich vor so etwas schützen möchte verstehe ich zwar, aber das dann jeder darunter leiden soll weil Avid PT für jeden Horst zugänglich macht ist wieder eine andere Sache. Sie ködern sich ja diese Probleme mit ihrer Werbung.
     
    SilentWarrior, 04.01.19
    #38
  19. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.222
    7222
    und das Cubase Update von 9.5 auf 10 kostet auch 99 €
    https://www.steinberg.net/en/shop/buy_product/product/cubase-pro-10.html
     
    djbobo, 04.01.19
    #39
  20. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.232
    5232
    Ähh, ja. Das hat rkdk doch geschrieben.

    Die Updates von .0 auf .5 kosten um die 50,- Euro
    Die Updates von .5 auf .0 kosten 100,- Euro

    Also im Schnitt 75,- Euro pro Jahr wenn man jedes Update mitnimmt.
     
    zille1976, 04.01.19
    #40
    rkdk bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.