Information ausblenden

Prefetch bei 12 GB Ram deaktivieren?

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von musiccreation, 21.09.14.

  1. musiccreation

    musiccreation Themenersteller

    Registriert seit:
    06.11.04
    Punkte:
    265
    265
    Hallo, ich hab für meine Audioproduktion Win7, 64bit, Intel i5, 12 GB Ram. Ich habe neulich gelesen, dass es für die Audioproduktion sinnvoller ist, sich mehr Speicher zu kaufen und das Prefetching in Windows komplett zu deaktivieren, was ich dann auch gemacht hab. Kann nicht sicher beurteilen ob er jetzt schneller arbeitet als zuvor.

    Was denkt ihr darüber?

    Zur Zeit bin ich außerdem am überlegen, ob ich mir eine 2 TB SSHD mit eingebauter SSD kaufe um nochmal schnellere Zugriffszeiten auf die Daten zu erreichen.

    Für eure Tips danke im Voraus.
     
  2. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    35.709
    35709
    Ich habs auch deaktiviert. Mir gings vor allem auch darum alle Dienste abzuschalten die beim Idlen anfangen die Festplatte auf links zu ziehen. Das passierte nämlich auch während ich in Cubase arbeitete dass Windows auf einmal anfing die Platte zu blockieren. Hab Prefetch, Superfetch, Indexing sowie automatische Updates ausgeschaltet und seitdem ist Ruhe.
     
    musiccreation bedankt sich.
  3. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    12.230
    12230
    Könntest Du das bitte mal etws näher erklären, was das hier genau bedeutet und welche Dienste Du abgeschaltet hast, bzw, was sie bewirken?
     
  4. musiccreation

    musiccreation Themenersteller

    Registriert seit:
    06.11.04
    Punkte:
    265
    265
  5. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    35.709
    35709
    Boah das ist so ewig her, das müsste ich auch alles wieder raussuchen. Aber wenn du die Stichworte googlest jeweils mit "disable" dazu dann findest du alles im Netz.

    Es ist halt so dass einige Dienste von Windows die Festplatte analysieren (Nutzungsstatistiken um häufig benötigte Dateien günstiger zu organisieren etc.) wenn Windows meint dass gerade nichts anderes anliegt. Und leider passierte das auch mitten während der Arbeit an der DAW.
    ReadyBoot und ReadyBoost hab ich auch abgeschaltet. Ersteres führt dann zwar zu einer längeren Bootzeit, aber es bleibt einem danach weiteres Festplattengerödel erspart.
     
    musiccreation und Locis bedanken sich.
  6. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.124
    6124
    Hab den alten Thread nochmal hervorgeholt.

    Prefetch hab ich auch immer abgeschaltet unter Win XP und Win 7. Jetzt hab ich 2 Rechner mit Win 10. Einer meiner Büro-Rechner läuft mit einer normal HD, mein neuer Musik-PC mit SSD.

    Bei SSD ist es eh sinnlos mit Prefetching, auf die SSD werden immer wieder sinnlos Daten geschrieben. Nun kann man Prefetch und Superfetch in der Registry abschalten. Bei meinen beiden Win10-Rechnern hat das, über die Registry, allerdings nichts gebracht. Das muss man über "services.msc" machen. Allerdings gibt es hier keinen Eintrag mit "Superfetch". Der heißt in Win 10 jetzt "SysMain". Hier wählt man dann "deaktivert" aus. Also:

    Ausführen starten
    "services.msc" eingeben
    SysMain suchen und anwählen
    bei Starttyp "Deaktiviert" auswählen, übernehmen und Win neu starten

    nochmal zum nachlesen:
    https://www.giga.de/downloads/windo...eren-oder-aktivieren-windows-10-7-8-so-gehts/