Information ausblenden

Preamp gesucht! (Avalon VT737 vs. Neve 1073)

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Jiggy, 22.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Jiggy

    Jiggy Themenersteller

    Registriert seit:
    26.09.12
    Punkte:
    18
    18
    Hallo zusammen!

    Ich stehe vor einer Kaufentscheidung und würde gerne eure Meinung dazu hören.

    Meine bisherige Recording Kette sieht so aus: Neumann U87ai -> Golfmike 9844 --> Fireface UC --> PC

    Der Goldmike ist hier natürlich eindeutig ein Dorn im Auge. Recordet werden in erster Linie Vocals (Vor allem Rap, aber auch Gesang).

    Das möchte ich: Eine hochwertige klare Verstärkung mit "Druck".

    Ich schwanke zwischen dem Avalon VT737 und dem Neve 1073 DPA.

    Beide Preamps werden bekannterweise in Top Studios (besonders auch im Hip-Hop Bereich) verwendet. Für welchen ich mich entscheiden soll, ist mir allerdings noch ein Rätsel. Grundsätzlich geht es mir in erster Linie um die bloße Verstärkung. (Der Kompressor und EQ des Avalons sind also nicht wirklich ein kaufentscheidender Vorteil. Zumal der Komp laut berichten ohnehin sehr langsam arbeitet und somit im Rapbereich maximal für eine sehr schwache Komprimierung Einsatz finden würde.) Die Komprimierung und das Equalizing würde ohnehin vorranging noch in der DAW erfolgen.

    Ich persönlich bevorzuge zwar den Avalon rein optisch, würde aber derzeit eher zum Neve greifen. Er scheint rein subjektiv nach bisherigen berichten einfach eine unfassbar gute Arbeit zu machen.

    Kleine Nebenfrage: Was ist den der Unterschied zwischen dem Neve 1073 DPA und dem DPD? Ist es richtig, dass der DPD lediglich zusätzlich einen Analog Digital Wandler integriert hat? (Bräuchte ich ja wegen der Fireface nicht.)

    Wie steht ihr denn so zu den beiden genannten Preamps? Ich freue mich über Meinungen und Erfahrungsberichte. Auch alternative Preamp-Lösungen können gerne in den Raum geworfen werden!

    Herzliche Grüße!
     
    Jiggy, 22.02.13
    #1
  2. BasstianvH

    BasstianvH

    Registriert seit:
    31.12.12
    Punkte:
    1.897
    1897
    Testen, selber Hören, dann entscheiden.

    Wer keine Testgeräte zur Verfügung stellt ist kein seriöser Verkäufer.

    In den Test mit einbeziehen:

    Great River
    Forsell
    ADT
    LakePeople
     
    BasstianvH, 22.02.13
    #2
  3. Jiggy

    Jiggy Themenersteller

    Registriert seit:
    26.09.12
    Punkte:
    18
    18
    Ja ich hatte auch schon ins Auge gefasst den nächsten Musikladen aufzusuchen. Leider alle sehr weit entfernt. Über eure Meinungen würde ich mich dennoch sehr freuen.

    Gruß
     
    Jiggy, 22.02.13
    #3
  4. BasstianvH

    BasstianvH

    Registriert seit:
    31.12.12
    Punkte:
    1.897
    1897
    Nicht Musikladen aufsuchen, sondern nach Haus bestellen und direkt und mit Zeit vergleichen.

    Geschmäcker sind verschieden und Anforderungen auch. Da macht es keinen Sinn sich auf die Meinung irgendwelcher Test zu verlassen.
     
    BasstianvH, 22.02.13
    #4
  5. Lexl

    Lexl

    Registriert seit:
    01.08.10
    Punkte:
    29
    29
    Hatte den Avalon diese Woche in den Fingern, in Verbindung mit nem Panthera und nem Miktek CV 4. Aufgenommen wurde mit nem Fireface 400.

    Hatte 2 verschiedene Rapper an den beiden Mics.

    Trocken haben die beien Mics den Stimmen ihren Charakter schön hinzugefügt.
    Dann in Verbindung mit dem Avalon war das Ergebnis richtig richtig geil.

    Schöne klare, druckvolle Stimmen mit ner geilen Färbung. Ich musste im nachhinhein keine weitere Bearbeitung vornehmen. Geiles Teil :)

    Ansonsten kann ich dann aber auch nur zum selber testen raten. Erzählen kann man viel ;)
     
    Lexl, 23.02.13
    #5
  6. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ich würde den 1073 nehmen. great river ist ja auch recht neve-ig. der avalon ist vielleicht schon wieder etwas zu spritzig für ein u87 & ein api zu mid-forward (davon hat das u87 genug). ein forsell oder ADT könnte schon zu brav sein. ist aber geschmackssache, für mich darf rap schon saftig sein.
    wobei man sagen muss, dass das u87 schon einen recht hohen ausgangspegel hat & da etwas unempfindlicher gegenüber preamps ist als andere mikros.

    genau.
     
    karumba, 23.02.13
    #6
  7. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Kann man auch anders herum betrachten. Manche Preamps haben bei geringen Verstärkungen eine schlechtere Performance als bei hohen Verstärkungen. Messtechnisch ist das sogar bei fast allen so. Den höchsten Dynamikumfang haben die meisten Preamps zwischen 40 und 60 dB Gain.

    Wie sich das klanglich auswirkt ist wieder eine andere Sache. Ein Mikro mit hohem Ausganspegel kann also dem einen oder anderen Preamp nicht zum Vorteil gereichen.

    Man muss immer die gesamte Kette sehen. Das U87 würde ich jetzt mal mit üblichem Ausgangspegel bezeichnen. Ein Josephson C617 dagegen ist schon sehr hochpegelig. Bei normalen Pegeln reichen da 10 dB Gain und billige Preamps kriegen da schon Probleme in der Eingangsstufe.
     
    Adebar, 26.02.13
    #7
  8. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Wenn der EQ und der Comp ohnehin egal sind würde ich persönlich zur Mutter aller Preamps, also dem Neve greifen, zumal die RME Preamps ja auch schon sehr neutral so wie der Avalon auch. Ich würde aber auch eher den Avalon M5 mit dem Neve 1073 vergleichen weil beides reine Preamps sind. Aber auch dann würde ich mich für den Neve oder einen BAE oder einen Chandler Germanium o. ä. entscheiden - eben wegen der RME die ja super gute neutrale Pre´s hat....
     
    Mike1, 07.06.13
    #8
  9. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ganz klar: neve.mit wenig geld kann man sich sogar den golden age nehmen, der ist ganz ordentlich.

    beim avalon hast du dafür eine dickere frontplatte, kommt pimpig :D
    was der avalon jedoch abgesehen von der frontplatte noch bietet, ist ein "weichschleifen" etwas überharter miks wie z.b. sony c800g oder einige von brauner.
    der kompressor der 737 ist der direkte weg in die hölle, der eq passabel - aber braucht man das beim recorden?
     
    teebaum, 07.06.13
    #9
  10. BasstianvH

    BasstianvH

    Registriert seit:
    31.12.12
    Punkte:
    1.897
    1897
    Vielleicht ne Abkürzung im Death Metal Bereich?

    :)
     
    BasstianvH, 07.06.13
    #10
    teebaum bedankt sich.
  11. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    könnte passen für death metal - der killt alle höhen und die braucht man bei rock auf der stimme sowieso nicht
     
    teebaum, 07.06.13
    #11
  12. BasstianvH

    BasstianvH

    Registriert seit:
    31.12.12
    Punkte:
    1.897
    1897
    Dann stört das Gegrunze auch die Gitarren nicht, wenn die Höhen weg sind, aber back to topic

    Ich finde den Golden Age auch nen super Budget Tip, wenn es etwas saftiger sein darf.
     
    BasstianvH, 07.06.13
    #12
    teebaum bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.