Information ausblenden

PopJazzJazzMixing

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von drdent, 20.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. drdent

    drdent Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    560
    560
    Mich würde mal interessieren, wie Ihr beim Mixen von PopJazz vorgeht ?
    Damit meine ich etwa die folgende Besetzung: Frontsänger/in, Akustik oder -Clean-Gitarre,Schlagzeug, E- oder Kontrabass, Klavier und eventuell noch Saxophon/Trompete (oder sonstige Soloinstrumente). Irgendwelche besonderen Vorgehensweisen bei Kompression, Effekten etc. ? Empfehlenswerte Referenzproduktionen ? Interessieren würde mich besonders die Abmischung der Drums.

    Ich hoffe auf konstruktive Antworten :)
     
    drdent, 20.11.08
    #1
  2. PortableRiot

    PortableRiot

    Registriert seit:
    09.01.08
    Punkte:
    71
    71
    Kommt ganz darauf an, wie die ausgangsmaterial aufgenommen wurde...bei jazz würde ich bis auf gesang alle instrumente live einspielen lassen (mit stellwänden arbeiten) und bei nem annehmbaren raum auch mit mehreren raummikros arbeiten...

    beantwortet jetzt nicht explizit deine frage, aber wie im ersten satz, kommt auf das ausgangsmaterial an

    mfg
     
    PortableRiot, 20.11.08
    #2
  3. Mahone

    Mahone

    Registriert seit:
    19.02.08
    Punkte:
    554
    554
    [​IMG]

    tut mir leid, es war stärker als ich...
     
    Mahone, 20.11.08
    #3
  4. Jenner

    Jenner

    Registriert seit:
    31.10.04
    Punkte:
    1.387
    1387
    @Mahone: sehr geil :D

    und jetzt noch 'n bissel ontopic:
    Ich versuche bei solchen Sachen tendenziell die Mixe natürlicher klingen zu lassen als beispielsweise bei einem Metal-Mix. Im Einzelnen bedeutet das:

    - keine oder nur dezent eingestellte Gates auf den Drums
    - nur dezente Kompression
    - Reverb nicht als "Effekt" sondern als möglichst echte Raumsimulation verwenden

    Letztendlich gibt es natürlich auch hier keine Regel außer dieser. Kommt auch darauf an, ob der Schwerpunkt mehr auf Jazz oder Pop liegt.

    Thema Refernenzen:
    Mir gefallen die Sachen von Incognito oder den Brand New Heavies ziemlich gut. Geht allerdings schon eher in die "Acid Jazz" Richtung.
    Sehr gut aufgnommen finde ich auch Jamie Culum oder Norah Jones. Von Silje Nergaard kann ich auch alle neueren Platten nur empfehlen.
     
    Jenner, 20.11.08
    #4
  5. drdent

    drdent Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    560
    560
    Das entspricht in etwa auch meinen Überlegungen. Wobei "dezente Kompression" recht vage ist. Fette Komprimierung der Ambience-Mikros ist wohl eher fehl am Platz.

    Vielleicht noch was zur Aufnahme und Bearbeitung von Gesang (Mikro etc) ?

    Den Witz mit Lenor hab ich leider nicht verstanden. Das ist doch Spüli, oder ?

    Vielen Dank für die Antworten. :)
     
    drdent, 21.11.08
    #5
  6. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    generell gilt wie bei allem was man mixt: muss gut klingen und jedes instrument kriegt seinen "raum"

    allgemein bei jazz würde ich so gut es geht nur mit lautstärke, pan und eq arbeiten. gates und kompressor sind bei den drums ok und manchmal auch als stilmittel oftmals erwünscht (stichwort knackende gates)

    aber generell gilt: weniger ist mehr, muss alles noch schön natürlich klingen

    kompressor eigentlich nur auf bass und stimme ^^
     
    gincool, 21.11.08
    #6
  7. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ganz allgemein würde ich hier eher "englisch" mischen.

    Also erstmal alles schön Pegeln und im Panorama verteilen und dann nurnoch ein kleines bisschen Compressor und EQ dazu.
    Und halt einen hochwertigen Reverb verwenden ... auf Software-Ebene sowas wie WizooVerbW2 oder Altiverb.
     
    Kuno, 21.11.08
    #7
  8. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Mehr Norah Jones oder Rebekka Bakken? ;)

    Bei 2terer hast du zB so ziemlich alles vom natürlicheren Sound (If Only; We hit again) über moderneren (Just Having my Fun) bis zu vergleichsweise FX-vergewaltigten Drums (Nobody's Fool).
     
    kickback, 21.11.08
    #8
  9. drdent

    drdent Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    560
    560
    drdent, 21.11.08
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.