Information ausblenden

Plugins durch gutes Outboard. Sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von wakeup, 13.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Hallo und guten morgen,

    ich war am Wochenende in Hamburg in einem Studio eines Bekannten. Die machen dort finde ich sehr smoothen und schönen Sound. Mir ist gleich aufgefallen das nach der Komposition alle Spuren auf externe Preamps geroutet wurden. Z.b hat man eine Sample E Gitarre aus dem VST Kontakt durch den Great River ME-1NV geschickt. Lead Synthies und alles andere an VST Instrumenten auch. Was wirklich für den Mix Stereo bleiben sollte ( z.b breite Pad Sounds) gingen entweder durch einen Stereo preamp oder man hat es halt auch mal gelassen.
    Ich muss sagen ich habe wirklich gehört das die Spuren dann etwas edler..ja in meinen Ohren "teurer" klangen. Wie seht ihr das ? Ist das Unsinn oder macht das wirklich Sinn und arbeiten viele Leute so? Ich habe VST/AU Instrumente immer nur mit Plugins bearbeitet und nie auch nur an etwas anderes gedacht. Und ich habe auch eine ganz nette Outboard Kette stehen.

    Lg
     
  2. RuvStyle

    RuvStyle

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    170
    170
    Die Idee mit den Preamps ist auf jeden Fall gut um analoge Färbung reinzubringen. Ich hab auch schon ein paar Produzenten gesehen, die aus der DAW ihre Synthis über einen Gitarrenverstärker laufen ließen und dadurch super Sounds erzeugt haben.

    Erlaubt ist alles (was gut klingt).
     
  3. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.320
    8320
    Wofür benutzt du die dann? Bzw gehts hier gerade nur um Preamps?

    Meiner Meinung nach macht Outboard dann Sinn, wenn man hochwertiges Outboard besitzt und auch hochwertige Wandler sein eigenen nennt.
    Ansonsten muss man für sich selber wissen, ob die zusätzlichen Wandlungen es einem Wert ist. Erlaubt ist ja bekanntlich alles was gefällt, und wenns funktioniert, warum nicht. Ist halt alles sehr anhängig von verschiedensten Faktoren und Situationen, wie schon gesagt beim Equipment angefangen, über Instrumentenwahl, Stilrichtung, welches Genre, welche Klangvorstellung, Farbe der Lavalampe etc.

    Wie so oft im Recording lässt sich da pauschal nix sagen :)

    Zu guter letzt kommes es natürlich auch drauf an wer an den Reglern sitzt. Ein Top-Tontechniker holt dir auch aus der Box auf jeden Fall n besseren Sound, als n Vollpfosten mit analogem Equipment für alles Geld der Welt.
     
  4. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.660
    39660
    finde ich gut und hab das auch schon praktiziert - und zwar z.b. bei drums, die vorher lediglich über die interface-eigenen preamps gelaufen sind. später hatte ich mir ein paar channelstrips (meist röhre) zugelegt und das einfach mal damit probiert. ich war begeistert - so á la "der spuren haben eier gekriegt"
     
  5. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Ich nutze mein Outboard einfach für die Aufnahme der Vocals und Gitarren, Shker etc... aber ich habe noch nie daran gedacht irgendwie VST plugins da durch zu jagen und wieder zu recorden. es kam mir einfach nie in den Sinn obwohl es doch so sinnvoll wäre da gutes Outboard eben einen sehr guten Sound macht :)
     
  6. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.660
    39660
    ich bin überzeugt, dass das meine obige aussage auch für vst-rerecording gelten wird.
     
  7. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn du eh was zum ausprobieren rumstehen hast... wieso nicht mal selber ausprobieren?

    um ein line-signal in den mic-eingang eines preamps zu schicken brauchst du ein ungefähr 40dB Pad... das kann man für ne handvoll euros auch selber schnell löten.
     
  8. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Der Effekt dürfte aber doch eher ne Randerscheinung sein.
    Zuerst gilt immer noch: "Shit in, shit out" - und das in wesentlich grösserem Masse als das, was durch "gutes Outboard" an Sound dazugedichtet wird.
     
  9. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    weil ich nur das apogee duet habe als wandler / interface und die channels einfach nicht reichen für solche spässe. ich dachte ausserdem eher an den HI-Z eingang des Preamps vorne...
     
  10. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Sagt mal ich habe noch eine Frage. Der Hi-Z Input von solchen Preamps wie dem Great River oder Golden Age Pre etc ist doch kein Line Input? Der ist doch für Bass und E Gitarren ?Brauche ich da nicht noch eine DI Box die vor dem Preamp kommt wenn ich mit meinem Soundkarten Output da rein fahre..?
     
  11. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    DI/HighZ ist kein Line-Input richtig, aber könntest du mit leicht verminderten Pegel schon verwenden.

    Allerdings werden bei vielen Geräten bei den Line als auch High-Z-Eingängen diverse Eingangsstufen (Eingangsübertrager, erste Gain-Stufe...) übergangen. d.h. den 'ganzen' sound des preamps bekommst du also nur wenn du wirklich in die mic-eingänge fährst.

    ne DI-Box wäre ne möglichkeit, es reicht aber wie gesagt auch schon ein einfaches PAD mit rd. 40dB Abschwächung weil du ja weder Symmetrierung noch Impedanzanpassung der DI brauchst.
     
  12. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.772
    46772
    Ich tracke auch sehr viel durch Preamps, gerade bei *künstilichen* Klängen, die zu steril klingen kommt das meist dann gleich einiges organischer.

    Hab hier 4 verschiedene Preamps, alle können Line-In. Wobei ich nur zwei zum tracken brauche, meist nur der TC02, auf dem bin ich so richtig derbe hängen geblieben in letzter Zeit. Da und auch beim UA wird bei den Lineeingängen nichts umgangen.
     
    teebaum bedankt sich.
  13. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Sag mal RefinedRough.. könntest du mir mal eine Nexus Spur durch deinen TC schicken ? Ich würde das echt gerne mal hören wenn ich das danach dann wieder einbaue in meinen Mix ob das wirklich das bringt was ich mir erhoffe. Ich brauche dazu erst eine grösseres Interface. Tipps ???
     
  14. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    naja, blind kannst du es ja auch mit duet machen... wenn du ein 2er hast kannst du immerhin über kopfhörer abhören...

    ansonsten die onboard als ausgabedevice verwenden per aggregate und duet für die analog-schleife.
     
  15. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Ne ich hab Duet 1. Da hängen an den 2 Outs ja schon meine Monis :-( ach man hätte ich damals doch nicht 500 euro für ein 2 Kanal Interface rausgehauen
     
  16. Eastside

    Eastside

    Registriert seit:
    07.06.11
    Punkte:
    188
    188
    das läuft jetzt in etwa auf die selbe diskussion raus, wie die zum analogen summieren.
    mehrfach wandeln macht meiner meinung tatsächlich nur bei entsprechend hochwertigem outboardgear sinn. färben lässt sich grundsätzlich auch mit plugins, die analoge hardware versuchen zu emulieren.

    oben habe ich zum beispiel von drums gelesen, die plötzlich "eier" hatten, nach dem sie einen externen channelstrip passiert haben - wäre das auch nicht mit einem virtuellen channelstrip der fall gewesen? sprechen wir hier tatsächlich von analoger färbung oder mehr von haptik. also von der bedienung eines gerätes oder das spielen mit den parametern, welches bei analoger hardware in mehreren aspekten "greifbarer" ist? kommt bei hardware nicht auch immer schon ein psychischer effekt hinzu? dient die vorgehensweise, alles durch einen externen preamp zu schicken, nicht nur dazu, die weit verbreiteten kontakt-sounds ein wenig zu verfremden oder zu personalisieren, um eben einen eigenen sound zu erzeugen - unabhängig davon, ob er jetzt besser, schlechter oder lediglich anders ist.

    unter´m strich bleibt - wie hier schon mehrfach erwänht - erlaub ist, was gut klingt und guter klang ist etwas sehr, sehr subjektives.
     
  17. wakeup

    wakeup Themenersteller

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    ja absolut richtig eastside. ich weiss es wie gesagt nauch nicht wirklich aber wollte hier einfach mal mitteilen das MIR der sound echt besser gefallen hatte als er diesen kleinen schwarzen great river preamp durchfahren hatte. er war einfach organischer, greifbarer mit mehr kontur oder so kein plan :D
    das ist ähnlich wie wenn man in photoshop einem matten bild etwas tonwertkorrektur gibt ;-) allerdings klang es wirklich anders als alle plugins die ich schon gehört hatte. das lag vielleicht auch einfach an der verstärkung und wandlung...
     
  18. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Nein, das ist ganz normal.
    Die Signale werden verdichtet und klingen dann eher so wie das, was man kennt ... also "professioneller" bzw. "teurer".
    Mit der richtigen Dosis an Kompression und Sättigung geht das allerdings auch ITB.
     
  19. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    klanglich gehts in die richtung: transienten abschleifen, leichte verzerrungen (=harmonische oberschwingungen) hinzufügen durch sättigungseffekte und teils werden ein paar frequenzbereiche beeinflusst (je nach hardware).... subjektiv bezeichnet würd ich 'grit' & dreck, lebendigkeit&organischer dazu sagen.

    die meisten sachen lassen sich auch mit mehr oder weniger aufwand im rechner nachbauen... bei hardware gehts oft einfach nur schneller (im sinne von ich muss nicht ewig rumdrehen) und ein bissl an echten knöpfen drehen macht auch einfach mehr spaß als mausübungen.
     
  20. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.772
    46772
    Die Nexus-sounds sehe ich zwar als schon sehr gut - fast schon überprozessed an, aber kann dir das mal machen. Ist halt ein ziemlicher Blindflug so ohne Kontext. Schick mir halt mal was rüber ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.