Information ausblenden

"Plötzlich" unerträgliche Latenz trotz optimaler Einstellung!?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von UJ-Pro, 12.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. UJ-Pro

    UJ-Pro Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.11
    Punkte:
    1.015
    1015
    Moinsen,

    habe ein nerviges, mir unerklärliches Problem, welches neulich schon mal auftrat.

    Ich arbeite an einem Projekt - noch nicht viel los. 2 Ukulele-Spuren, ein paar Midi-Spuren. Gespeichert. Dann arbeite ich weiter daran und speichere es unter einem anderen Namen.

    Heute rufe ich die letzte Version wieder auf, und habe eine Latenz von gefühlten 200 - 300 ms (nagelt mich nicht fest, auf jeden Fall unmöglich damit einzuspielen, und sowieso nicht zu akzeptieren)

    Dann rufe ich die erste Version auf und alles ist wieder wunderbar. Die Geräteeinstellungen sind identisch und wurden ja auch nicht verändert. Buffer: 192 Samples, In: 9,184 ms, Out: 11,156 ms

    Zum Setup:

    i7 2600k, 16 GB, Win7 64 Bit, Steinberg UR28M-Audio Interface, Cubase 6.0.5 / 64 Bit

    Version 1: 1x Halion Sonic (5 Instr.) / 1x Stylus RMX (2 Instr.)

    Version 2: 1x Halion Sonic (8 Instr.) / 1x Stylus RMX (2 Instr.) / 1x Kontakt 5 (1 Instr.) / 1x Alchemy / 1x Sforzando

    Woran kann das liegen? Bis zum Neustart der 2. Version hatte ich ja auch noch keine Probleme damit. Auf einmal sind sie da.

    Vielleicht kennt ja jemand das Phänomen, oder hat eine Idee.

    Vielen Dank im voraus.

    Gruß, Udo
     
    UJ-Pro, 12.02.13
    #1
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    6.031
    6031
    Hallo
    da hat sich wahrscheinlich ein Plugin mit hoher Latenz eingeschlichen.
    Oder der Asiotreiber aufgehängt und somit auf einen anderen gewechselt, aber du schreibst ja die Einstellungen seien gut.
     
    dudex, 12.02.13
    #2
    UJ-Pro bedankt sich.
  3. UJ-Pro

    UJ-Pro Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.11
    Punkte:
    1.015
    1015
    Aha, sowas ist also möglich!? Dann werde ich einfach mal nach und nach alles dazu gekommene entfernen und schauen, ob sich der Zustand irgendwann normalisiert. Danke für den Tipp.

    Ja, Einstellungen sind gleich. Yamaha Steinberg USB ASIO mit den genannten Werten.

    I´ll try und werde wieder berichten. Bin für weitere Ideen dankbar.
     
    UJ-Pro, 12.02.13
    #3
  4. UJ-Pro

    UJ-Pro Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.11
    Punkte:
    1.015
    1015
    Aha, Übeltäter gefunden. Die Cubase eigene Muliband-Kompresse war´s. Aber wie kann das sein?
     
    UJ-Pro, 12.02.13
    #4
  5. UJ-Pro

    UJ-Pro Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.11
    Punkte:
    1.015
    1015
    Achso, vielleicht nochmal dazu sagen: Ich hatte den Kompressor als Insert im Ausgangskanal. Dann habe ich beim Spielen die Latenz verspürt.

    Ist das (mal wieder :D ) Schwachsinn mit dem Kompressor an dem Platz?
     
    UJ-Pro, 12.02.13
    #5
  6. Traumwandler

    Traumwandler

    Registriert seit:
    25.01.11
    Punkte:
    3.783
    3783
    Ich würde auf keinen Fall einen Multiband Kompressor in die Summe nehmen, weil der Frequenzungleichgewichte kaschieren kann. Ein Kompressor kann aber sinnvoll sein, wenn man den spezifischen Kompressorsoudn mag, den man nachträglich im Mastering sonst so nicht hinbekommt.

    Dein Problem kannst Du mit Direct Monitoring übrigens umgehen. Dann hast Du null Latenz beim Aufnehmen.
     
    Traumwandler, 12.02.13
    #6
    UJ-Pro bedankt sich.
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Beim Einspielen auf jedenfall.
     
    Signalschwarz, 12.02.13
    #7
    UJ-Pro bedankt sich.
  8. UJ-Pro

    UJ-Pro Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.11
    Punkte:
    1.015
    1015
    Also, Du meinst in der Summe Kompressor "ja", Multiband-K. "nein". Richtig?

    Nun ist es ja so, dass ich dieses Latenz-Probleme bei "nromalen" Kompressoren nie festgestellt habe. Liegt das jetzt am Multiband-K. überhaupt, oder speziell bei diesem von Cubase? Denn ich frage mich, woher diese Latenz überhaupt kommt. Ein Kompressor solte das Signal ja nicht "verzögert" auszugeben, sondern nur komprimiert. So wie andere PlugIns (Reverb, Delays, Chorus...) das Signal ja auch nicht zeitlich verschieben. Irgendwas raffe ich da noch nicht. Sorry.

    "Frequenzungleichgewichte kaschieren" klingt für mich zunächst positiv. Wie meinst Du das?

    Danke, Danke auf jeden....

    Udo
     
    UJ-Pro, 13.02.13
    #8
  9. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.530
    15530
    Sagt mal kennt denn wieder niemand von euch den Schalter mit der Uhr in Klammern???
    Dieser ist doch zum Einspielen gedacht!
    Bei Cubase werden dann alle Plugins "gebypasst" die Latenz erzeugen.
    Nach dem Einspielen dann einfach wieder ausschalten.

    :roll:

    ...ach und der Cubase Multiband ( ab 6.0.2 ) hat auch einen Live Schalter der die Latenz noch einmal reduziert.
    Vielleicht war dieser ja bei nochmaligem Laden des Projekts ausgeschaltet.
     

    Anhänge:

    Beatback, 13.02.13
    #9
    UJ-Pro bedankt sich.
  10. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    6.031
    6031
    Also ich kenne den Schalter noch. War ja zuerstmal intressant zu wissen woher die Latenz kommt.
    warum:
    Kompressoren arbeiten häufig mit lookahead, analisiert also vorab das Material um entsprechend besser auf die Transienten reagieren zu können.
     
    dudex, 13.02.13
    #10
    UJ-Pro bedankt sich.
  11. Traumwandler

    Traumwandler

    Registriert seit:
    25.01.11
    Punkte:
    3.783
    3783
    Multiband Kompressoren brauchen viel viel CPU und können deswegen auch gerne größere Latenzen verursachen aber so hohe nun auch wieder nicht. Bei mir läuft der super obwohl ich mit der buggy Version aus C5 arbeite.
     
    Traumwandler, 13.02.13
    #11
    UJ-Pro bedankt sich.
  12. UJ-Pro

    UJ-Pro Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.11
    Punkte:
    1.015
    1015
    @Beatback: Cool, nee wusste ich tatsächlich nicht. Super, Danke!

    @dudex: Leuchtet ein, wieder was dazu gelernt. Danke!

    @Traumwandler: OK, wusste ich auch noch nicht. Vielleicht ist das mit den Latenzen ja eine Summe des Ganzen. Material-Analyse des Multiband-Comp plus die sehr hohe CPU-Auslastung plus die ohnehin vorhandene Latenz aus der Wandlung. Auch dir vielen Dank.

    Ihr seid deluxe!!!
     
    UJ-Pro, 13.02.13
    #12
  13. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Ist mir schon bekannt, ändert aber nichts daran, dass es wenig empfehlenswert ist, eine Aufnahme direkt in einen MB-Compressor zu spielen und abzuhören.
     
    Signalschwarz, 15.02.13
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.