Information ausblenden

Phasen - Bewusste Drumsmikrofonie?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von slowhit, 24.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. slowhit

    slowhit Themenersteller

    Registriert seit:
    11.03.04
    Punkte:
    403
    403
    Tag Kollegen!
    Hab nun ein paar interessante Aufnahmesessions mit dem Großteil meines neuen Equipments hinter mir. Und wie es immer so ist: Mit jeder gelösten Fragen stellen sich 2 neue!

    Konnte dank 2 ADATs (16 Tracks) die Drums endlich so Mikrofonieren, wie ich es mir optimal vorstelle. Sprich,
    Snare Top / Bottom
    Kick Innen / Außen
    Hats
    3 x Toms
    Ride
    2 x Overheads
    1 x Ambience

    Was mich nun wärend dem Abmischen der Tracks beschäftigt:
    - Nutzen erfahrene Homerecordler (wie die meisten von euch) die Phasenauslöschungen bei Drummikrofonie bewusst aus?
    [ z.B. Overheads so positionieren, dass die nervigen 300 bzw. 600hz der Snare gedämpft werden. ]

    - Wie genau achtet ihr bei der Mikrofonie auf Phasenfehler BZW: wie / in welcher Reihenfolge kontrolliert ihr dies?

    bin auf eure Arbeitsweise gespannt!


    gruß
    der interessierte slow
     
  2. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    2 Slow (;-)),

    die Reihenfolge hängt davon ab, was ich will. In 95% der Fälle will ich das Drumkit als Komplett-Instrument abbilden, d. h. nicht als wahllos verstreute Anordnung von Einzelinstrumenten.
    Daher: OH zuerst, nicht zu weit auseinander, und am Ende muss das ganze Kit schon mal gut klingen. Die Position hängt von der Musik ab: zwischen den Extremen Jazz (2 Groß-Kondenser stehen vor dem Set und schielen gerade so über das/die Toms Richtung Snare) und Heavy Metal (Häng die Dinger so hoch, dass der Dreschflegel sie nicht kaputt haut ;-) – nur Spaß – meine natürliche „klassische Overheadposition) ist z. B. die Recorderman-Technik (gibt’s gerade 'nen guten Thread drüber) die Wunderwaffe in Sachen Phase und Stereobild.
    Wenn du das richtig gemacht hast (Bei der Beschreibung der Technik fehlt ganz am Anfang der Trick mit „Abstand ist 2mal Stocklänge) wirst du feststellen, dass du mit den zwei ersten Stützmikros BD/innen und Snare/oben keine bis wenig Probleme mit Phaseverschiebung oder gar Auslöschung hast.
    Wenn also die vier Dinger gut klingen (Wobei BD und Snare durchaus im Zentimeterbereich justiert werden) ist man eigentlich auch schon „fast“ Hard-Rock tauglich (wenn der Raum gut ist). Die Technik kommt übrigens aus einer Zeit, als man Spuren nicht sample-genau verschieben konnte. Ein Schalter zum Phase switchen muss also reichen!
    Ab hier mach ich mit der Snare weiter. Da das Mikro oben stimmt - und klingt - bedeutet das für das untere, spiegelbildlich aufgebaute: Phase zum oberen invertieren, dann passt’s. Falls nicht – zurück zum oberen Mikro. Hauptarbeit mach das Mikro oben, also auch zur Kontrolle das untere nur bis zu einem drittel der Lautstärke aufdrehen.
    BD außen: Hier steht das Großkondenser, das keiner leiden kann, weil es einfach alles prima mit aufnimmt – aber eigentlich nicht soll. Erster Schritt: Beste Position für Phase finden. Da OH; Snare und BD/innen schon passen wird also das BD/außen-Mik geschoben, was das Zeug hält. Irgendwann stimmt es, klingt auch halbwegs passabel. Jetzt darf man dem Ding nur nicht mit einem Comp zu nahe kommen, weil man sich sonst das ganze Kit mit ran zieht, und das will man nicht – macht auch kleine, eigentlich verzeihbare Phasenfehler super-gut hörbar. Den verbliebenen Teil des Tages verbringt man also entweder mit Tunnel bauen oder – als internet-affiner Jung-Mixer - mit dem bestellen und downloaden von Drumagog.
    Raummikros: Start ca. 2m vor dem Set. Meine Lieblingshöhe: Knie. Ist aber Ansichtssache. Meiner Ansicht nach klingt halt jedes zu fest gedroschene Blech in den Raummikros Sch#*e. Jetzt kommt’s wieder: schieben bis es klingt.

    Wenn man das alles so erledigt hat (was nie funktioniert, weil entweder die Zeit drängt oder jemand es unbedingt so machen will, wie er das im Metallica-Video gesehen hat oder der Raum shice klingt) ist Feierabend.

    Ach ja: Toms! Wenn das Set super klingt, der Drummer klasse ist und der Raum spitze (vergl. oben: passiert nie gleichzeitig) kann man die fürs Foto hinstellen. Falls nicht, passieren die nach der Snare, aber vor der BD/außen. Phase ist hier nicht so das Problem, eher die Frage gaten oder immer offen lassen?

    Interesse befriedigt?


    Gruß
    Frank
     
  3. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    super zusammenfassung einer möglichen herangehensweise frank.

    ich achte nicht bewusst auf phasenauslöschungen sondern hör mir halt an obs gut klingt und wenn nicht nach meinen vorstellungen, dann umstellen.

    ich beginn auch mit overheads, kick und snare. ambiences stell ich ein close ambience als center mik und ein ab-ambience in größerer entfernung (jedoch so hoch wie möglich wenn der raum über 3,5m hoch is) auf... ich liebe gedroschenes blech in den room-mics, vor allem wenn man danach mit einem 1176 o.ä. zu werke geht :)

    bei der bd-aussen steht bei mir auch ein großmembraner, jedoch verwend ich das meistens nur für den weichen schub untenrum und etwas fell. sprich ich komprimier schon ein wenig, cutte jedoch obenrum weg, dann ist übersprechen und phasenkram nicht ganz so schlimm.

    toms gate ich meist nicht sondern schneid sie per hand, wenn der drummer nicht grad in jedem zweiten takt toms spielt. meist kommen die aber durch die overheads so gut durch, dass die close-mikes nur für den attack (md421) genommen werden... oder fürs standtom noch mehr bauch (m201).

    lg
    flox
     
  4. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    ;-)

    Ach ja, die besseren Tage der Arbeitswoche, an denen man Steve Gadds Blech zärtlich auf ein 2" Band bettet ;-) Ich meinte natürlich die anderen 99,9%, wo Uli Überschall aus Herne versucht, dir mit mackter Gewalt die Ohrmuscheln nach innen zu dreschen (Stereo) während das attraktiv im Markt plazierte Billig-Kondenser aus China dir deine Plomben rauszittert. Diese Schmerzen werden nur noch übertroffen von den Kommentaren ipod und mp3-gestählter Mit-Musiker: "G#il! Das zieht ..."

    Für die besseren Tage: Warmes Blech ist guuuuuuuuut ;-)
    Das bedingt natürlich die Kisten, wo man an den Knöpfen drehen kann - in echt. Und die auch richtig riechen, wenn man sie anmacht (Sei mal still, ich glaub der Telefunken stinkt...)
     
  5. slowhit

    slowhit Themenersteller

    Registriert seit:
    11.03.04
    Punkte:
    403
    403
    hm japp lecker. das mal schwarz auf weiß zu haben is super.
    ausdrucken - durchprobieren!
    hab nächstes wochenende nämlich ne leckere aktion in aussicht.
    muss n riesiges set von nem heavy drummer abnehmen.
    2 kicks, 4 toms, masssssig cymbals (u.a. 2 hats)..
    das wird "HMMMMMM.."

    by the way:

    floxe, wie mischt du die ambience in den mix?
     
  6. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    @he-vey
    hat mich zum schmunzeln gebracht :)

    @slowhit
    ganz verschieden, je nachdem wie der drumsound sein soll. beim album z.b. wo die drums sehr raumig klingen sollten waren die ambiences quasi mein hauptmikrofon. der rest war nur stütze, aber natürlich klingt das set dementsprechend auch weit hinten. für metal komplett ungeeignet. allgemein bin ich bei metalaufnahmen unerfahren und die soundvorstellung der meisten ist ja eher alles furztrocken.
    bei standardrocksachen komprimier ich die ambiences mal nach geschmack und schieb sie dann langsam dazu, bis sie nicht mehr ganz so steril klingen... irgendwas um die -20 bis -10db herum. eqtechnisch verschieden... oftmals verwischt der bass+untere mittenanteil das set vollkommen, dann wird ausgedünnt. manchmal bei einer eher ruhigen nummer booste ich aber die rooms auch mal unter 100hz, damit die bassdrum viel raum gewinnt... kann ich nicht verallgemeinern.

    lg
    flox
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.