Information ausblenden

PCI vs. Firewire!?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von meistersuppe, 04.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. meistersuppe

    meistersuppe Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.08
    Punkte:
    43
    43
    hallo,

    habe zur zeit eine pci karte im pc (m-audio delta audiophile 24/96), will jetzt aber vll auf eine externe lösung umsteigen.. habe gehört dass firewire da besser als usb ist.

    dachte da an phonic firefly 302, da ich auch phonic monitore besitze...

    bin mit der audiophile eigentlich zufrieden, hat das firefly in irgenteiner art nachteile im gegensatz zur audiophile?


    mfg
     
  2. MedienKrebsTherapie

    MedienKrebsTherapie

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    321
    321
    Warum dann wechseln?
     
  3. odc_ns

    odc_ns

    Registriert seit:
    08.07.06
    Punkte:
    510
    510
    Firewire hat auf jeden Fall einen besseren Stream als USB, aber ich bin mit meinem FW1884 nicht gerade glücklich... manchmal geht die verbindung weg und und und... da würde ich doch bei PCI bleiben
     
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    inwiefern besser?

    usb 2.0 ist am papier schneller als FW400 und FW macht am PC immer wieder mal probleme.

    lg
    flox
     
  5. Kainer

    Kainer

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    1.324
    1324
    jap, kenne auch nur die empfehlung: pc - usb; mac - firewire.
    allerdings würde ich pci(e) beidem vorziehen!
     
  6. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.373
    20373
    Bleib doch bei deiner Karte wenns eh passt. USBs oder Firewires sind ideal für Notebooks wo du die PCI Karte nicht reinkriegst.

    Bei einer Kiste die immer am selben Platz steht, also nicht mobil mit einem Notebook, würde ich immer PCI nehmen. Das entsprechende Mainboard und Kohle vorrausgesetzt würde ich auch nach PCI-E Ausschau halten. Die Bits spaziern da gut gelaunt über den Bus, während sich die Bits in der USB oder Firewire Leitung auf die Zehen treten und einander auf die Nerven gehen.

    salopp formuliert.

    Grüße
     
  7. meistersuppe

    meistersuppe Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.08
    Punkte:
    43
    43
    hallo, danke für die tipps.

    also das firefly brauche ich unter anderem dann auch für laptop und so weiter.
    deswegen wärs halt dann auch notwendig... nur wollte ich eben wissen ob ich dann mit einbußen rechnen kann bei dem externen gerät!?


    liebe grüße.
     
  8. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    zitat:

    " "Firewire hat auf jeden Fall einen besseren Stream als USB"

    "inwiefern besser?" "

    Evtl meint er die etwas bessere CPU-Entlastung, die immer mal wieder zu beobachten ist.
    Insgesamt jedoch wahrscheinlich keiner Diskussion wert.
     
  9. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Mit guten PCI bzw. PCI Express Soundkarten bekommt man durch die viel nähere Hardwareanbindung normalerweise kürzere Latenzzeiten als mit USB oder FW hin - diesen wichtigen Vorteil würde ich an Deiner Stelle nicht verschenken.

    Mit meiner RME DIGI 9636 sind beispielsweise selbst auf meinem betagten P4 2,4 GHz (Singlecore mit FSB 533) locker nur 6 ms drin, bei schnelleren CPUs (Dual bzw. Quad Core) auch 3 oder sogar nur 1,5 ms (jeweils bei 44,1 kHz - bei 96 kHz jew. nur knapp die Hälfte) - mit USB- oder FW-Soundkarten sind solch' kurzen Latenzzeiten meines Wissens Utopie.

    Zudem macht eine gute PCI-Soundkarte niemals Probleme - einmal installiert und sie läuft und läuft und läuft (z.B. meine RME oder auch meine Terratec EWS88D - jeweils ABSOLUT NULL PROBLEMO seit dem ersten Tag des Einbaus).

    Gruß
    Werner
     
  10. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    P.S.:

    Auch die beiden MIDI-In und die beiden MIDI-Out der EWS88D funktionieren bestens und ohne jegliche wahrnehmbare Latenz - PCI sei Dank.

    Gruß
    Werner
     
  11. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    Seit wann muss das denn diskutiert werden??!???

    PCI ist einfach schneller als eine Kabellösung! Liegt doch auf der Hand!
     
  12. Kayoyo

    Kayoyo

    Registriert seit:
    29.04.08
    Punkte:
    704
    704
    Mit USB komm ich auf 9ms Ausgangslatenz. Imho ein ordentlicher Wert.Es würden auch 4ms gehen, aber dafür ist mein PC leider zu schwach

    Externe Interfaces haben ja auch den "Vorteil", das vieles schon integriert ist:
    Instrumenteneingang,XLR Eingang,Preamp, Kompressor und EQ.

    Für mich als kaum ambitionierten Homerecordler definitiv die beste Lösung.

    Wenn ich aber schon die entsprechende Hardware hätte, dann würde ich nicht auf ein Interface umrüsten.
     
  13. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    Kompressor und EQ in einem interface? naja, entweder du zahlst ooordentlich drauf dafür oder es ist nicht zu gebrauchen.
    Gib mal n beispiel (für "Instrumenteneingang,XLR Eingang,Preamp, Kompressor und EQ")!

    dd

    edit: achja, stimmt, der TRIO von mindprint. sind da eq und comp wirkungsvoll oder eher schnickschnack (im gegensatz zu sofwarelösungen)
    Denn im Grunde ist für diesen preis eindeutig zu viel an bord
     
  14. Kayoyo

    Kayoyo

    Registriert seit:
    29.04.08
    Punkte:
    704
    704
    Mindprint T.R.I.O

    http://www.mindprint.de/cms.php?scr=products&mode=1&r=p&pr_kat=7

    Kostet 159€ und ist ein sehr gutes Interface. Hat in allen Tests sehr gut abgeschnitten. Für mich ist das Ding absolut Ideal. Und zu gebrauchen ist es in jedem Fall, hat sogar Anschlussmöglichkeiten für 3 Monitorpaare und 2 Kopfhörerverstärker, send und return und Talkback Mikrophon.

    Die Aufnahmequalität ist wirklich sehr gut. Es gibt hier im Forum glaub ich einige, die das benutzen.
     
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    softwarelösungen sind definitiv wesentlich flexibler.

    der compressor ist lediglich mit einem knopf zu steuern, eingriffsmöglichkeiten also mehr als gering. entweder es gefällt was das ding macht, oder eben nicht.

    worüber man aber nicht meckern kann ist DER umfang bei DEM preis.

    lg
    flox
     
  16. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    Ja, das mit dem Umfang ist immer so eine Sache heutzutage. Wer alles braucht, was er da bekommt ist sicher sehr glücklich.
    Wenn man jedoch nur ein Interface mit Mic und Instru-in braucht, ist man hier sicher überbewirtet und spart dadurch höchstwahrscheinlich an der Qualität einzelner Komponenten.
    Egal...
    Ich red das Teil nicht schlecht, will nur sagen: Wer ausschließlich mit Computer arbeitet und somit meist gute Komp/EQ-Lösungen besitzt snipert mit dem TRIO (in Sachen Umfang) wohl auf Spatzen.

    Für die Bühne reizt mich das Teil aber fast schon wieder.
     
  17. meistersuppe

    meistersuppe Themenersteller

    Registriert seit:
    26.03.08
    Punkte:
    43
    43
    kann jemand noch was zum firefly 302 sagen? ...jmd erfahrung damit?

    mfg
     
  18. sazci

    sazci

    Registriert seit:
    13.04.07
    Punkte:
    1.169
    1169
    also die rme fireface 400 finde ich klasse.
    davor hatte ich die hier
    http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_1010.htm

    einen grossen unterschied merke ich nicht ausser das die rme klanglich noch feiner und klarer ist dagegen die delta einen wärmeren bashaltigeren sound untenherum hat.

    latenz zeiten sind fast identisch.
    ich denke sogar das die fireface 400 besser läüft
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.