Information ausblenden

PC-Komponenten für Musikproduktion

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von FalkProduzent, 20.02.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Ich hoffe ich bin im richtigen Forum hierfür gelandet!

    Ich bin momentan in einer kleinen Zwickmühle...
    Bei meinen aktuellen Projekten (Cubase 9) läuft der Arbeitsspeicher auf 98% und es kommt zu Ausfällen, Latenzen, etc. pp.

    Mein aktueller PC:
    GA-Z97N-Gaming 5 Mainboard (ist ein kleines Mainboard)
    16 Gb RAM (DDR3 1600 MHz)
    Intel I7-4790
    ...
    und die VST's liegen zum allergrößten Teil auf einer standardmäßigen Samsung HDD
    --> PC wird auch für's Gaming benutzt

    Jetzt könnte ich ja eigentlich den RAM einfach auf 32 Gb erhöhen und das Problem wäre gelöst, aber Nein, das Mainboard hat nur 2 RAM-Steckplätze (habe damals nur auf die Kostenreduzierung geachtet, deswegen die Mini-Version).

    Jetzt könnte ich mir für minimales Geld (fast kostenlos) ein Lenovo ThinkCentre M91q zulegen mit einem I7 2600 (...und aktuellen verbauten 8Gb DDR3 RAM mit 1333 MHz--> die mir aber theoretisch nichts nützen (sind 2x 4GB) und der Rest ist standardmäßig).

    Meine Frage:
    Neues Mainboard + 16 Gb RAM für meinen jetzigen PC und Gaming nebenbei --> ca. 150€ + Mainboard
    oder
    Lenovo PC + 32 GB RAM und ausschließliche Nutzung für Musik? --> ca. 150€


    Kann mich nicht entscheiden was klüger wäre...
    Favorisieren würde ich ja die zweite Variante, da ich dann meinen jetzigen PC ausschließlich für's Gaming benutzen könnte und den Lenovo für die Musik. Würde da aber der I7-2600 von der Leistung her ausreichen, sind 1333MHz statt 1600MHz so viel schlechter und wäre das Standard-Mainboard fatal für die Leistung?

    Über jede Hilfe würde ich mich freuen!
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #1
  2. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    3.655
    3655
    Falls viel mit Sample Libraries gearbeitet wird: SSD zulegen.
     
    Froschkapitaen, 20.02.19
    #2
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.853
    14853
    Deine Riegel funktionieren einwandfrei? Sprich kein Defekt?

    Ist eher ein Rückschritt

    Ich würde niemals alte und neue Ram Riegel kombinieren. In dem Falle also erstmal prüfen ob dein vorhandenes Mainboard
    32GB auf 2 Riegel zulässt. Ich bezweifle.
     
    Glutamatjunkie, 20.02.19
    #3
  4. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Die sollten eigentlich einwandfrei funktionieren, ja.

    Ja, ich weiß, dass das ein Rückschritt wäre, bis auf den RAM eben.

    Nein, mein Mainboard unterstützt keine 32Gb,deswegen müsste ich ja auch ein neues Mainboard zusätzlich kaufen und dann würde ich meine jetzigen 16Gb mit zusätzlichen 16Gb einbauen.
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #4
  5. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Evtl auch deine Arbeitsweise überdenken. Muß ich soviele Vst-Plugs insertieren ? Kann ich auch mehr mit Audio-Spuren arbeiten ? Das alles würde den AS entlasten. Auch mit Audiospuren kann man gut arbeiten.
    Ich würde sogar sagen, noch besser als mit den Spuren von Vst-Instrumenten. Also, wenn eine Vst-Spur fertig ist, dann bouncen und man hat wieder Kapazitäten frei.
     
    Gel Mitglied 73663, 20.02.19
    #5
    artskuz, stereolli, dhinda und eine weitere Person bedanken sich.
  6. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Meinst du mit bouncen einfrieren? Denn das mache ich bereits. Und mit Audiospuren möchte ich ehrlich gesagt weniger arbeiten...
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #6
  7. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Und warum möchtest Du nicht mit Audiospuren arbeiten ?
    Deine Songs im Songvoting klingen für mich so, als ob Du viel selber einspielst.
     
    Gel Mitglied 73663, 20.02.19
    #7
  8. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Ich arbeite ausschließlich mit VST's und spiele auch alles selber ein. Warum ich nicht mit Audiospuren arbeiten möchte?
    Gute Frage... zum Einen, weil ich daran gewöhnt bin keine zu benutzen und zum Anderen, weil ich mich damit noch nicht wirklich befasst habe, welche mit einzubauen... wäre ja dann auch irgendwie nicht von mir oder?... :p
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #8
  9. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    "... wäre ja dann auch irgendwie nicht von mir oder?..."

    Versteh ich jetzt nicht. Wie gesagt, hab deine Songs im Songvoting gehört und die klangen alle sehr mnimalistisch. Deswegen wundert es mich, das Du solche Probleme hast. Aber auch wieder nicht.

    Denn mit dieser Arbeitsweise und Ansicht wirst du so jeden potenten Rechner in die Knie zwingen.
    Ich würde auf jedenfall mit Audiospuren arbeiten. Erweitert auch deinen Horizont. Du wirst dich dann auch mehr mit EQing und Kompression befassen müssen. Das geht alles viel eleganter und effektiver mit Audiospuren.

    Denke dann auch, daß dein Sound bzw. deine Mixe sich dann verbessern werden. Denn die waren leider nicht so gut bei Dir.

    Aber wie gesagt, sind nur Vorschläge von mir.
     
    Gel Mitglied 73663, 20.02.19
    #9
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.068
    24068
    Ich würde in der Tat zuerst mal auf eine SSD umrüsten. Das bringt in vielerlei Hinsicht eine Menge. Bei samplebasierten Plugins sowieso, aber auch nicht-samplebasierte Plugins erzeugen u.U. über größere Auslagerungsdateien Betrieb auf der Festplatte.
    Die Idee, eher audiobasiert zu arbeiten würde zwar auch nicht wirklich meinen Arbeitsweisen entsprechen (ich bevorzuge es eben, möglichst lange kompletten Zugriff auf alle MIDI-Events zeitgleich zu haben und bounce das normalerweise nur als Audiofiles, wenn ich spezifische Operationen vornehmen will, die mit MIDI kaum oder nur schwer zu realisieren sind), aber das wird dir auf jeden Fall helfen, deinen Rechner länger benutzen zu können. Da jetzt vorschnell auf etwas upzudaten, was dich über kurz oder lang wieder in dieselbe Ecke manövrieren wird (denn der Unterschied zu deinem jetztigen Setup wird, wenn überhaupt, kein großer sein), ist ungefähr so, wie gutes Geld schlechtem hinterherzuwerfen.
    Das mit der SSD ist ein ziemlicher No-Brainer wenn man noch keine benutzt, zumal du die ja auch in jedem neuen Rechner weiterverwenden kannst.
     
    Sascha Franck, 20.02.19
    #10
  11. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Nachtrag :
    Denke, das dein Problem auch dein falsches Verständnis ist, richtig zu produzieren.
    Denn wenn Du schreibst bezügl. Audiospuren. "noch nicht wirklich befasst habe, welche mit einzubauen..."

    Deine Midi-Spuren deiner Vst-Instrumente sind doch dann später nichts anderes als deine Audiospuren.
    Für den Lernprozess denke ich, ist auch wichtig sich mal die Wellenform einer Audiospur anzuschauen.
    So hast Du ja immer nur deine Midi-Daten vor Augen. Also Punkte und Striche.

    Wie gesagt, wenn der Sound steht und Du meinst das die Midi-Vst-Spur gut ist, dann in Audiospur umwandeln.
    Anschließend Bearbeitung mit EQ und Kompressor, Hall, usw. Denke, das hast du so nicht gemacht, weil dir ja die Kapazitäten ausgegangen sind.

    Wie gesagt, will hier nicht den Oberlehrer spielen. Denke aber, daß ich mit meiner "Problem-Analyse" bei Dir nicht so falsch liege und deswegen ein Kauf von zusätzlichen AS leider keinen (so großen) Sinn macht.
     
    Gel Mitglied 73663, 20.02.19
    #11
    dhinda bedankt sich.
  12. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe ein vergleichbares System, noch 16Gb DDR3, i7 3770 auf 3800Mhz, der dann sicher nochmal 10%-15% langsamer als deiner sein sollte und habe Unmengen an Leistung. Trotz der eher hungrigen Plug ins von NI, Waves, Plugin Alliance, Arturia etc schaffe ich es nicht über 60% Auslast, trotz großer Projekte, deshalb komme ich zu folgenden Überlegungen:

    - Wie schon erwähnt könnte dein persönliches Ressourcenmanagement verbesserungswürdi sein.
    Klar, du könntest es mit Leistung ausgleichen, aber dann würdest du dir Leistung kaufen und nicht nach einer Sparlösung suchen.

    - Audio Interface: interne PCI oder PCIe, wenn es USB sein muss, dann RME !
    Ich stehe zum bsp mit Focusrite voll auf Kriegsfuss, obwenn ich sie auf mittlerweile drei verschiedenen Rechnern
    laufen ließ, und auch 3 verschiedene Betriebssysteme, bei zwei verschiedenen Interfaces, hatte ich immer irgendwelche
    Probleme und auch deutlich mehr ASIO Auslast als z.B. mit einem RME Fireface UC

    - Günstige UAD-2 Karten: Gibt es teilw. mit dem Standard PlugIn Pack fürn Hunni in den kleinanzeigen.
    Entlastet den Rechner m.E. deutlich.

    - Betriebssystem: Windows 7 und 8 können bei USB ASIO Interfaces Crackles verursachen. Dagegen gab es
    von Microsoft mal einen Hotfix, der aber heute nicht mehr über die Microsoft Plattform verbreitet wird, sondern es
    wird empfohlen Win 10 zu installieren.
    Wenn du dir den Hotfix zukommen lassen kannst und es funzt, glückwunsch! Wenn nicht wäre es jetzt evtl
    an der Zeit ein neues Betriebssystem zu probieren.
    https://support.microsoft.com/de-de...hen-using-a-usb-audio-device-connected-to-a-u

    - Interface USB Port ? USB2 oder 3 ? Durchtauschen !
     
    Gel Mitglieder 12893, 20.02.19
    #12
    FalkProduzent und Gel Mitglied 73663 bedanken sich.
  13. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Dankeschön für eure Mühe! :)

    meine CPU-Aulastung ist auch nicht das Problem, nur mein RAM arbeitet auf Höchstleistung.

    Momentan arbeite ich ehrlich gesagt noch mit der Onboard-Soundkarte vom Mainboard...
    Ich hätte noch ein Behringer Xenyx x1222 USB Audio Interface mit USB 2.0, welches ich verwenden könnte (besser als Onboard-Variante?)

    Uff, davon hab ich ja noch nie was gehört... könntest du mir da eins empfehlen?

    zum Betriebssystem....

    Ich besitze die aktuelle Version von Windows 10 (aber kein Win Pro).

    Midi etc. alles USB 2.0


    Ich danke dir für deine Hilfe!
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #13
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.068
    24068
    Du scheinst ja einiges an Sample Libraries zu benutzen. Je nach Sampler und Library können die enorm von SSDs profitieren, indem du bspw. das Disk Streaming auf höchste Stufe stellst. Dadurch wird dein RAM dann auch entlastet, vielleicht sogar in bedeutendem Umfang.
     
    Sascha Franck, 20.02.19
    #14
  15. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Jo, das denke ich auch. 16 GB muss man erstmal voll bekommen. Vlt stimmt da auch grundsätzlich was nicht ?

    Hast du ne Möglichkeit testweise ein anderes Audiosystem anzupappen ?

    Evtl ne günstige ASIO PCI/PCIe Karte, ne ESI oder so ?
     
    Gel Mitglieder 12893, 20.02.19
    #15
  16. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Zum größten Teil arbeite ich mit Kontakt, Play und Omni...

    Also sollte mein nächster Schritt eine SSD sein Hardware..

    Wie sieht es mit einer extra Soundkarte (PCI) aus? Denn soweit ich weiß, ist der größte Nutzen daran, dass die Latenzen gering gehalten werden, aber ich kann selbst mit meiner Onboard Karte keine Probleme bei den Latenzen feststellen.
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #16
  17. JoJabes

    JoJabes

    Registriert seit:
    02.11.17
    Punkte:
    635
    635
    Ich würde eher weniger zum Laptop tendieren. Wie viele Spuren hast du denn so? Ich habe einen älteren CPU und 16 gb ddr3 1333 aber kann in Cubase so ca. 120 Spuren mit vielen Effekten benutzen. Lässt sich deine cpu/Mainboard übertackten ?
     
    JoJabes, 20.02.19
    #17
  18. FalkProduzent

    FalkProduzent Themenersteller

    Registriert seit:
    26.01.15
    Punkte:
    444
    444
    Uff, bei einem größeren Projekt kommen so ca 20-30 Spuren zusammen (wenn ich ein komplettes Orchester ausfülle).

    Also anscheinend mache ich ordentlich was falsch. :D
     
    FalkProduzent, 20.02.19
    #18
  19. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Also mit SSD und einer PCI oder PCIe Karte erreichst du am meisten.

    Du kannst bei internen Karten halt die Buffer höher lassen, bei vergleichsweise geringeren Latenzen,
    als bsp bei USB Interfaces. Ich würd aufm Gebrauchtmarkt mal schauen!

    1-2 SSDs kaufst du dir so.
     
    Gel Mitglieder 12893, 20.02.19
    #19
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.068
    24068
    Ich glaube, bei den 120 Spuren waren Audiospuren gemeint.
     
    Sascha Franck, 20.02.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.