Information ausblenden

Neuer Ryzen-PC mit Nvidia GPU - Schlechte Komponenten für Musikproduktion?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von burnhard90, 05.01.21.

  1. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    297
    297
    Hallo liebes Forum,

    ich bin gerade dabei meinen Rechner aufzurüsten. (Die beiden Fragen stehen weiter unten)

    Ich bin eigentlich nur ein Gitarrist, der lange nach einer Möglichkeit gesucht hat in einer Mietswohnung Musik zu machen. Daher habe ich früher einige Softwarelösungen, wie S-Gear oder Amplitube gekauft, ich war aber nie richtig zufrieden. Mittlerweile bin ich beim HX Stomp gelandet, was ein tolles Gerät ist.
    Nun habe ich nur einen Multimedia/Gaming/Office-Rechner, der durch eine günstige Fügung momentan aufgerüstet wird:

    Mein altes System:
    Intel i7 2600
    12GB DDR3 1033 RAM
    Nvidia GTX 970
    1000GB SSD

    Mein neues System:
    AMD Ryzen 5 1600
    16GB DDR4 2400 RAM
    Nvidia GTX 1070ti
    1000GB SSD

    Mit dem neuen Pferdestärken wollte ich gerne noch einmal einen neuen Anlauf wagen, da ich die Software ja noch besitze und es ein neues Interface (IK Multimedia AXE IO) extra für Gitarristen gibt mit adaptiver Impedanz.
    Nun habe ich aber über folgende Probleme gelesen:

    1. Ryzen-Boards sollen mit vielen Audio-Interfaces deutlich schlechter performen als ihre Intel-Pendants. Das geht sogar soweit, dass einige komplett davon abraten einen Ryzen-Audio-PC zu bauen.

    2. Nvidia Grafikkarten (genauer gesagt die Treiber) sollen, belegt durch das Programm Latencymon, zu hohen Spikes führen, die ebenso die Leistung des Rechners erheblich verschlechtern.


    Ich werde nur an ein paar Beats rumbasteln, aber habe eben auch vor in Realtime Gitarre und Keyboard bzw Piano über ein Interface zu spielen.

    Laufe ich da in offene Messer oder ist das alles halb so schlimm? Beim "Aufrüsten" habe ich mich auch generell informiert und da gibt es viele User im Netz, die beispielsweise eine schlechtere Spieleleistung von 5% aufgrund eines langsameren Ram-Speeds schon als Weltuntergang sehen.

    Danke euch :)
     
    burnhard90, 05.01.21
    #1
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    32.992
    32992
    Gibt hier genügend ryzen Nutzer, die hoch zufrieden sind, mich inklusive.

    Wobei du da natürlich jetzt nichts aus dem oberen Segment verbaust, sondern eher was kleineres. Das bietet dann natürlich entsprechend weniger Leistung als andere, sollte aber immer noch ausreichen um vernünftig aufnehmen zu können.
     
    Schlumpfpeter, 05.01.21
    #2
    burnhard90 bedankt sich.
  3. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    297
    297
    Ich möchte ja auch keine großen Projekte realisieren :). Das Upgrade inklusive CPU, MB und Ram hat mich 100€ gekostet, da musste ich einfach zuschlagen. Außerdem kann man auf dem Board ja sogar noch einen Ryzen der 3000er Generation verbauen. Für mich wird das erstmal reichen, denke ich.
     
    burnhard90, 05.01.21
    #3
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  4. GlobalZone

    GlobalZone Mitschwätzer

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    445
    445
    Moin!
    Das Hauptproblem werden hier die Intercorelatencies gewesen sein, aber hier ist der Ryzen ab Gen. 3000 dem Intel ebenbürtig. Innerhalb eines Clusters sind die Latenzen sogar niedriger als bei Intel
    Ab Ryzen 5000 sind sogar noch mehr Kerne
    in einem Cluster, sodass das Problem noch weniger Auswirkung hat.

    Äussert sich dann mit Knacksern bei niedrigem Buffer.

    Ich hatte sowohl Ryzen als auch Intelsysteme und Macs, davon ließen sich Intel als auch Macs wesentlich weiter auslasten. Je nach Produktion und Buffergrößen kann ein Ryzen 3700x schon ab 65% Asioauslast das Knacksen anfangen, manchmal auch erst ab 80% oder mehr, was für mich eher danach aussieht, dass eins oder mehere Plugins nur auf Intel optimiert sind?

    Besteht das Problem immer noch?
    Kann dazu nichts sagen. Hab ne Ati, bzw onboard bei Intel

    Ich persönlich würde eher wieder mehr auf Intel setzen und wenn es Ryzen sein soll, halt ab Gen 3000
     
    GlobalZone, 05.01.21
    #4
  5. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    297
    297
    Naja, der PC ist so schon gekauft bzw sind die gebrauchten Komponenten auf dem Weg zu mir.
     
    burnhard90, 05.01.21
    #5
  6. GlobalZone

    GlobalZone Mitschwätzer

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    445
    445
    Dann mal viel Glück ;-)
     
    GlobalZone, 05.01.21
    #6
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    32.992
    32992
    Einfach einbauen und gucken was passiert. Besser wird's auf jeden Fall.
     
    Schlumpfpeter, 05.01.21
    #7
  8. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    38.441
    38441
    Ich hab neulich genau das Gegenteil gelesen. Weil irgendwie die Zen Architektur (ab Generation 2 oder 3?) günstig für die Systemlatenz sein soll.
     
    ModulationMatrix, 05.01.21
    #8
  9. GlobalZone

    GlobalZone Mitschwätzer

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    445
    445
    Ab Gen 3 ist es nur noch Windows, welches sich negativ auf die Latenz auswirkt :D
     
    GlobalZone, 05.01.21
    #9
  10. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.556
    15556
    So wie ich das sehe ist dein altes System besser als das neue.
     
    Glutamatjunkie, 05.01.21
    #10
  11. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.996
    5996
    Wie kommst du zu dieser Meinung? Laut cpubenchmark.com ist die Multicore Performance mehr als doppelt so groß, er hat mehr Kerne und weniger TDP. Dazu mehr RAM. Das einzige, was geringer ist, ist die Single core Leistung. Diese ist natürlich im Audiobereich wichtig, aber nicht ausschließlich.
     
    TheTick, 05.01.21
    #11
    Glutamatjunkie und Schlumpfpeter bedanken sich.
  12. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.556
    15556
    Ist schon klar nur wie ich das lese:

    wird ihm dieses Upgrade nicht viel bringen. Viel wichtiger wäre ein Interface, das sehr knackige Latenzwerte bietet und auf seinem System top performt.
     
    Glutamatjunkie, 05.01.21
    #12
    GlobalZone bedankt sich.
  13. GlobalZone

    GlobalZone Mitschwätzer

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    445
    445
    Der 1600er könnte dem Klampfen bei niedrigen Latenzen im Wege stehen :/
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.01.21
    GlobalZone, 05.01.21
    #13
  14. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    297
    297
    Hm, wenn der echt schlechter performed als der 10 Jahre alte i7, dann ist das wohl leider so. Ich kann dann ja auch irgendwann auf die 3000er Generation upgraden. Ich hoffe aber mal eine Instanz einer Gitarrensimulation wird laufen.
     
    burnhard90, 05.01.21
    #14
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    32.992
    32992
    Selbstverständlich. Ich denke ebenfalls, das der nicht schlechter laufen wird als dein alter.
     
    Schlumpfpeter, 05.01.21
    #15
  16. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.363
    6363
    Aber ist das denn das Ziel eines neuen PCs`(nicht schlechter, als der alte?)
     
    moon-dog, 05.01.21
    #16
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    32.992
    32992
    Ich habe nicht ausgeschlossen dass er besser ist.

    Das war eine direkte Antwort auf den Post davor.
     
    Schlumpfpeter, 05.01.21
    #17
    moon-dog bedankt sich.
  18. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    297
    297
    Mit dem PC wird aber auch gespielt und Office gemacht. Beim Mainboard des alten i7 ist einer von zwei RAM-Steckplätze defekt (seit geraumer Zeit nur 8gb möglich), ich hab kein USB 3.0 und generell nur 4 USB-Anschlüsse.
    Daher war die Frage, ob ein neues Mainboard für 40 bis 50€ oder eine ganz neue Plattform angeschafft wird. Das Angebot über ca 100€ hatte ich als günstig wahrgenommen.

    Naja mal gucken, wahrscheinlich fällt mir das mit meinen maximal 10 Spuren eh nicht so auf.
     
    burnhard90, 05.01.21
    #18
  19. burnhard90

    burnhard90 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.09
    Punkte:
    297
    297
    Ich wollte mal eine Rückmeldung geben.

    Grundsätzlich fühlt sich das "neue" Ryzen-System sehr gut in allen Anwendungen an... bis auf Audio-Anwendungen. Ihr habt es prophezeit :D.
    Mit meinem alten Behringer UMC404HD ging sehr wenig. Buffer Size von maximal 256 bevor Aussetzer und Knacken eingesetzt haben, unabhängig von den geladenen VSTs. Noch schlimmer war, dass jede Aktion in Windows Sounds und Störgeräusche verursacht hat. Ja, ich benutze das Interface neben der DAW auch gleichzeitig noch in Windows. Auf dem alten Rechner war das auch kein Problem. Außerdem musste es hin- und wieder mal neu aus- und eingesteckt werden.
    Jetzt steht hier ein Motu M2 und von der Stabilität her ist es deutlich besser. Ich kann wieder alles so wie vorher machen, nur das Problem mit der Buffer Size bleibt. Wenn ich unter 256 gehe, dann verursacht selbst eine Instanz von bspw der vst "Neural DSP Archetype Plini" direkt Knacksen während ich spiele. Bei über 256 kann ich das System sehr weit auslasten und etliche Instanzen CPU-hungriger vsts laden bevor ich Probleme bekomme. Nur ist die roundtrip latency dann auch bei 17ms.

    Versteht mich nicht falsch, mega viel Musik produziere ich nicht. Hauptsächlich arbeite und zocke ich auf dem Rechner und das läuft richtig gut. Die Audio Performance ist dementsprechend ein Wehrmutstropfen, aber schon einer der schmerzt. Je mehr man danach im Netz sucht, desto mehr findet man auch. Angeblich soll die 3000er Reihe ja Abhilfe schaffen, aber tut sie das wirklich? Da finde ich dann nichts zur Latenz.
     
    burnhard90, 17.01.21
    #19