PC braucht plötzlich extrem lange beim starten


CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
Aja noch eine idee... entweder ist es irgendwie von alleine passiert oder ich hab im vollsuff oder im wahn die indexierung für die ganze c platte aktiviert. (Rechte maustaste auf ordner und unten irgendwo indexieren anhaken). Das könnte vl. auch der anlass sein, wenn windows am anfang lange braucht. allerdings kann es nicht verantwortlich sein, wenn der rechner schon beim bios start so langsam ist.
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.796
Reaktionen
640
Punkte
3.896
Siehe da ...

Jetzt schaffe ich es nicht mehr bis zu Windows.

Dafür kommt dieses Bild...

Ist das jetzt gut oder schlecht?

Was soll ich machen?
 

Anhänge

  • IMG_20210929_203234.jpg
    IMG_20210929_203234.jpg
    40,8 KB · Aufrufe: 98
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.796
Reaktionen
640
Punkte
3.896
Alles klar.


Nur komme ich jetzt nicht mehr bis zum Windows.

Siehe Screenshot... Da bleibt alles stehen jetzt
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
wenn ich mirs nochmal so durchlese würde ich mal das ram austauschen...
Aber vorher Windows einen Speichertest machen lassen.
Er kommt doch gar nicht mehr ins windwos dachte ich..

Doch komme rein.

Nur der Startvorgang dauert ewig

Ja aber wenn der Startvorgang schon vor windows ewig braucht deutet das darauf hin, dass das problem nicht im windows liegt... aber ich glaube soweit ward ihr schon ;)

Es ist ja auch so, dass in der Biosinitialisierung verschiedene Modis umgeschaltet werden. Z.b. kann in einem Mikrocontroller system in der Initialisierung auch der Prozessortakt hochgesetzt werden, was dann fehler produzieren kann. Dann kann es so aussehen, wie wenn das Problem am Betriebssystem liegt aber das Problem liegt dann tiefer.

Wenn schon das Bios laden so lange dauert würde ich sagen, das ist eindeutig nicht das betriebssystem.

Es gibt ja einen BIOS-Ram-Test aber ob der jeden RAM-Fehler entdeckt wage ich zu bezweifeln. RAM Ausbauen und die sticks einzeln testen ist schnell gemacht.... Ansonsten kann es auch ein riss in der platine sein oder eine schlechte lötstelle,

man geht immer so vor, dass man das system auf das minimum reduziert und die einzelnen komponenten so lange schrittweise einbaut, bis das problem auftritt. so identifiziert man die am fehler beteiligten komponenten.[1]

Reduzieren heisst in dem falle auch, dass man taktzeiten minimiert, features im bios abschaltet usw. komponente können sowohl hardware als auch softwarekomponenten oder parameter sein. Mach dir ne liste, was alles reduzierbar ist und gehe koordiniert vor. Im blödesten fall, musst du das auch kombinieren.

Es ist schon sehr kurios, was da manchmal fehler produziert und was dabei rauskommt. Einmal hat bei mir z.b. nach 6 Monaten Betriebszeit ein Display angefangen zu flackern. URsache war ein falsches SDRAM-Refresh zyklus. Tritt da ein fehler auf, daann kann das dazu führen dass RAM-DAten korrumpiert wären was in einer Applikation eigentlich ruckzuck zu fehlern oder abstürzen führt. Warum in dem Fall nur das Display geflackert hat konnte mir bis heute keiner erklären.

Die kunst besteht da halt immer drin, einen fehler zu finden ohne richtig zu verstehen, an was man da rumschraubt. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste aber man muss auch mutig sein. Das schlimmste was in dem fall passieren kann, ist wenigstens nicht dass eine ariane abstürtzt ;-)

[1] In deinem Fall musst du überlegen, was du am notwendigsten brauchst. festplatte kann schonmal raus, denn das problem liegt wie wir gesagt haben nicht am betriebssystem. ram brauchst du nur einen bautein. tastatur, usb alles raus. pci karten raus, ausser grafikkarte. auch die anschlüsse externer peripherie entfernen, da könnten vielleicht auch controller dran sein nochmal, die zicken, ich weiss es aber nicht ob sowas in pcs üblich ist.

ersatzkomponenten, bei denen du weisst, dass sie fehlerfrei und nicht defekt sind sind bei sowas gold wert.

damit würde ich erstmal anfangen. nur wenn das problem immer noch auftritt würde ich anfangen an den bios optionen rumzuschrauben. Vorher die alten einstellungen notieren ist sinnvoll aber ich habs noch nie erlebt, dass etwas dramatisch tödlich wäre, wenn was falsch eingestellt ist. meistens funktioniert irgendwas nicht und eine websuche ergibt dann schnell die bios einstellung, an der es liegt. (wobei ich mit aktuellen biosen wenig erfahrung hab, ich würde schon versuchen zu lesen und zu verstehen, im prinzip musst du nur wissen, welche bios einstellung die "kleinere" ist. bei den vielen gibts nur enabled und disabled , vor übertaktung u.ä. sind die meisten pc-komponenten geschützt heutzutage.

AH ich hab was, wollte gerade schreiben "Selbst wenn du den lüfter abstellst, überhitzt der prozessor nicht, sondern schaltet nur runter und werden langsamer. CPUs werden richtig schnell heiss, wenn was mit der kühlung nicht stimmt. das wäre ein ansatz.... Kühlkörper runterrupfen, neue leitpaste drauf und neu verkleben und so.... einfach lesen, wie man eine cpu einbaut, da finden sich genügend details....

den mut den pc komplett auseinander zunehmen musst du schon aufbringen befürchte ich, mach fotos von allem bevor du es ausbaust. achte auch auf polung von steckern und kabeln. es ist nicht immer so, dass verdrehung von anschlüssen durch irgendwelche nibbel am stecker ausgeschlossen sind. im zweifelsfall musst du in der mainboard anleitung nachschlagen. rtfm. sind ja nur 2000 seiten von denen dich 10 interessieren ;-)

mehr fällt mir nicht ein als tips... Lies auf jedenfall 2, 3 mal durch ich habe gerade einige sachen ergänzt...
 
Zuletzt bearbeitet:
suboptional
suboptional
Registriert
19.01.09
Beiträge
4.378
Reaktionen
1.748
Punkte
9.757
Ich tippe auf abkackende System-Festplatte/-SSD.

edit:
Obwohl, wenn nicht mal mehr in's BIOS geht, weiss nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
Siehe da ...

Jetzt schaffe ich es nicht mehr bis zu Windows.

Dafür kommt dieses Bild...

Ist das jetzt gut oder schlecht?

Was soll ich machen?

Habe ich schon richtig gelesen, dass der Bios-Bootvorgang auch schon länger dauert, oder?

Dann würde Ich nämlich vermuten, dass dieser windows-boot fehler nur ein Folgefehler ist. Wenn das Bios länger braucht als normal tippe ich zu 99% auf einen Hardware defekt, könnte aber auch ein Biosvirus sein. Das ist dann richtig aufwendig /hartnäckig und fies... Wie im echten leben brauchst du u.u. einen PC als arzt, der sich wiederrum infizieren kann. Dann haste am ende 2 kaputte rechner... Mein Cousin hat mal mit nem PC-Techniker fast ne woche verbracht einen Bios Virus loszuwerden... WEil die nisten sich auf der FEstplatte und im Bios ein teils und es genügt nicht, windows neu zu installieren, du brauchst einen LoLevel Format der Festplatte. In dem fall solltest du auch sicher sein, dass all deine datensicherungen sauber sind (Keine Dateitypen gesichert sind, die einen Virus enthalten können)

Deine Zielstellung sollte auf jeden fall sein, "bring das bios so zum booten, dass es nicht so langsam geht." Das ist natürlich schwer zu bewerten, denn mit jeder änderung im bios und jeder ausgebauten komponente kann sich die startzeit regulär verändern.... Wenn man das richtig sauber machen will dauert das ewig und du musst viel lesen. Z.b. kannst du davon ausgehen, dass wenn du CDROM entfernst und das CDROM in der bootreihenfolge rausnimmst, dass es um einiges schneller geht dann...Entfenst du einen sdram baustein, dauert der ram test nicht so lange, dann musst du den ram test entweder deaktivieren oder wissen, wie lange er regulär dauert. dafür ist sehr vil verständnis und detaktivarbeit nötig...

Kann dir nur viel glück wünschen, vor allem wenn du pc technisch weniger versiert bist. Alles was ich dir schreib, kann dir nur dein verständnis erweitern, gut bis auf ein paar konkrete tips. Würde wie gesagt mit RAM-ausbauen und CPU-Kühlung anfangen. Es gibt eine Menge möglicher ursachen.. EIn bisschen technisches Verständnis und du kannst dir selber einige überlegen. Bios Virus ist mit sicherheit das fieseste, wobei es eigentlich schon technicken geben sollte, die bios viren sehr rar machen. Meistens installieren viren heutzutage irgendwelche browser plugins, die minen oder click-baiting betreiben. Das ist vergleichsweise trivial.

Oftmals ist es bei so Fehlern Geduld und Zufall oder eine zündende Idee gefragt. Analystisch vorzugehen ist seeeeehr umfangreich. Aber die Natur von Fehler ist meistens so, dass sehr wenige Ursachen sehr hohe Wahrscheinlichkeiten bzw. starke Effekte haben, während die allermeisten anderen Parameter nur nebensächlich von belang sind.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
Komme auch nicht ins Bios rein, weil lange nur ein schwarzer Bildschirm ist und der gehemmte Ladevorgang es einfach nicht schafft ins Bios zu gelangen...

JA.. das heisst der ganze rechner ist schon vor dem laden von windows ausgebremst. Dann brauchst du dich gar nicht drum bemühen die fehlerursache bei windows zu suchen, das sind einfach folgefehler.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
Ich tippe auf abkackende System-Festplatte/-SSD.
Falls er eine Windows-CD hat, wäre die sicherste möglichkeit, das zu prüfen, die festplatte wegzuklemmen und zu versuchen von windows cd zu booten, alternativ über jedes andere beliebige bootbare medium. falls der bootvorgang reibungslos klappt ist es mit hoher warhscheinlichkeit die festplatte.

an einer ssd gehen wohl am ehesten der flashspeicher kaputt und nicht der controller. in dem fall ist es aber unwahrscheinlich, dass schon das bios hängt, weil das initialisiert nur den controller und greift eigentlich nicht auf die daten der festplatte zu, das passiert erst kurz bevor windows startet. aber testen geht hier echt schnell und aussage ist sicher. deshalb sit das auch ein test, der am anfang gemacht werden sollte...

Man könnte hier glatt ein Kompendium schreiben "Wie analysiere ich einen PC-Defekt"
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
Was soll ich auswählen?
Ich würde den windows screen echt vergessen. Denn es ist was ganz grundlegendes wenn schon das bios hängt.

Der "am höchsten gelegene" Fehler wäre eine kaputte festplatte und falls es das ist, kannst du windows zig mal reparieren. (Ich gehe davon aus, dass ein defektes windows (wie es aus ganz kuriosen gründen auch mal durch nen software fehler verursacht wird) keinesfalls zu einem hängenden bios-boot führt)

Mittlerweile halte ich den letzten Vorschlag von mir am aussichtsreichsten. festplatte wegzuklemmen und zu versuchen von windows cd zu booten, (s.o) da passiert auch im falle eines bios virus nix schlimmes...

blos wenn du von einem schreibbaren medium bootest, musst du davon ausgehen, dass dieses medium nach dem bootvorgang auch mit dem vermeintlichen bios virus infiziert ist. das ist echt n richtiger scheiss, wenn man das berücksichtigen will :p
 
Zuletzt bearbeitet:
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
scheins gibt es selbst unter den modernen und sehr sicheren uefi bios varianten noch bios viren...

https://www.google.com/search?q=bios+virus+uefi&sxsrf=AOaemvI2ww3YgPsNkYfojDal5Ag1zGmhVQ:1632964804995&ei=xBBVYc77O_CO9u8P8o-0mAU&oq=bios+virus+uefi&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAMyBggAEBYQHjoHCCMQsAMQJzoHCAAQRxCwA0oECEEYAFCgrQdYubAHYNmzB2gCcAJ4AIABTIgBpQKSAQE0mAEAoAEByAEJwAEB&sclient=gws-wiz&ved=0ahUKEwjO7Yb5w6XzAhVwh_0HHfIHDVMQ4dUDCA4&uact=5

EDIT: Die sind aber scheins selbst 2020 noch so selten, dass es für normalsterbliche eher unwahrscheinlich ist. zumal die technik immer komplexer wird und immer weniger leute so tiefes wissen haben. wie gesagt, die meisten der heutigen viren bekommt man mit der maus weg.

ok... nach etwa 9 jahren uefi bios war es eine schlagzeile wert, dass 2 befallene pcs entdeckt worden sind, die einen uefi bios virus hatten XD das will was heissen, ich vermute du darfst wieder ruhig weiterschlafen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.124
Punkte
6.705
Ich gebe hier noch den obligatorischen Hinweis, dass man - bevor man einen Rechner aufschraubt zumindest den Netzstecker zieht!

Aber wenn man das nicht wusste, sollte man eh mindestens 2 Stunden Anleitungen zum PC-Reparieren lesen bevor man zur Tat schreitet oder es besser gleich sein lassen!

OFFTOPIC:
Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass der aktuelle Irrsinn noch nicht soweit vorangeschritten ist, dass ich mich mit dem Tip strafbar mache... (Anstiftung zum unbefugten Aufschrauben eines PCs) : p Ich glaube ich bin zuviel auf facebook XD
 
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
19.790
Reaktionen
11.968
Ort
82178 Puchheim
Punkte
56.340
...
Jetzt schaffe ich es nicht mehr bis zu Windows.

Dafür kommt dieses Bild...

Ich denke, das ist eine Meldung aus dem Betriebssystem heraus.
Bestimmte funktionale Anteile sind wohl schon am arbeiten.
 
malles
malles
Registriert
19.01.18
Beiträge
2.513
Reaktionen
1.595
Punkte
7.704
Win10 sollte erstmal normal starten, egal ob über weitere Optionen im Reparaturmodus oder schlichtem Kalt-Neustart. Das Bios zu ändern, kann ohne Vorstellung von den Folgen, fatal sein.

Im Prinzip liegt auf der Win-Platte ein Boot-Record, den das Bios finden muss, aber ohne detaillierte Kenntnisse der PC-Umgebung kann man fast nichts tun. Wenn man weiß, wie die Bootrec aussieht, kann man das auch neu schreiben lassen, falls beschädigt.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
9.834
Reaktionen
6.814
Punkte
30.484
Ich fasse zusammen:

PC stand länger ohne Strom.
Wird wieder angeschlossen und spinnt herum.

CMOS Batterie leer und mit Boot-Reihe stimmt was nicht.
Es sind 5 Platten verbaut.

Ich würde da ansetzen und versuchen wieder ins BIOS zu kommen.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
40
M
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben