Parameter in sample?

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von modul11, 22.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. modul11

    modul11 Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    9
    9
    Hallo liebe Sample Freunde,


    ich glaube mich hat das Sample Fieber gepackt.
    Momentan möchte ich alles samplen was nicht bei 3 auf'm Baum ist ;-)


    Aber nun zum nötigen Ernst.


    Ich habe nun den Sample Robot getestet und er nimmt einem auch eine Menge Arbeit ab aber um originalgetreue Loops hinzubekommen muß man doch noch selbst Hand anlegen und die Samples zurechtschneiden.

    Hat da jemand Erfahrung mit und warum ist bei jedem Sample am Anfang eine Pause
    bei der Aufnahme?

    Für Piano Sounds wäre das ja noch ok aber für Loops unbrauchbar.

    Wie haben die das nur bei Reason gemacht wo die Datei nur 20 kb hat und man die Taste endlos halten kann und der Klang nicht verstummt?
    Ist der Klang mit dem Programm integriert?

    Wenn man die Taste losläßt verstummt er sofort, also hat das mit Release wohl nichts zu tun wohl eher mit Sustain aber kann man Parameter in einem Sound programmieren
    ( auch in Wave Dateien )?

    Wie dem auch sei ich probiere zur Zeit einiges und mir fallen bestimmt noch einige Fragenzum samplen ein. :)
     
  2. fmo

    fmo Veteran

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    In der Wave-Datei können außer dem Klangereignis selbst noch
    Informationen über Loop-Punkte gespeichert sein.

    Anhand dieser Loop-Punkte ''weiß'' der Sampler dann, ab wo er wieder zum Anfang springen muß, damit ein endloser Loop entsteht.

    Alle anderen Informationen bezüglich eines von Dir programmierten Klangprogramms
    werden in dem Preset abgespeichert, das Dein Sampler benötigt um Dein Sample
    ''richtig'' abzuspielen.


    Zusammenfassend kann man vereinfacht sagen :

    2 Dinge sind notwendig .
    1. Das Sample inclusive der Loop-Punkte.
    2. Die Abspielanweisung für das Sample mit einem Sampler. (''Preset'')

    Damit alles auch funktioniert benötigt man diese beiden Komponenten.
    Die unter 2. genannte Komponente muß man natürlich selbst erstellen.
    Presets verschiedener Sampler sind nicht ohne weiteres miteinander kompatibel.
    Es besteht jedoch oft die Möglichkeit zwischen verschiedenen Formaten hin und her zu konvertieren.
    Da nach wie vor wichtigste Samplerformat ist immer noch das AKAI S1000 Format.
    AKAI-CD ROM's können nicht von Windows geöffnet werden.
    Das Dateiformat ist nicht Windows- kompatibel.

    Allerdings können Softsampler wie Halion,Battery,Kontakt usw. solche CD ROM-
    Daten öffnen, konvertieren und speichern.
     
  3. modul11

    modul11 Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12.01.06
    Punkte:
    9
    9
    Hallo,

    danke zunächst für deine Antwort ! ( wenn auch etwas Später )

    Wenn ich jetzt nur ein sample mit dem PC erstelle und als wave abspeicher habe ich wenn man so will automatisch einen Loop Anfang und Ende.

    In einem Sampler kann ich diesen Verändern.

    Meinst du bei deiner Erklärung mit den Loop Punkten die in dem Sampler die man
    neu definieren kann?

    Aber hört sich die Datei dann in jedem Sampler gleich an oder gilt das nur für
    das Programm mit dem ich das Sample erstellt habe und die Loop Punkte neu festgelegt habe?

    Ich verstehe halt nicht warum ich bei einem Sample ( keine Drumloops oder Arps )
    sondern Strings oder Violine die Taste entlos halten kann und der Ton nicht verstummt.

    Dazu müßte die Datei ja riesengroß sein?


    Ich verstehe es nicht :nonono:
     
  4. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    590
    590
    das wort Loop ist aus dem Englischen und bedeutet Schleife.

    d.h. ein teilweise sehr kleiner Teil der Wellenform wird zwischen den Looppunkten solange in einer Schleife wiederholt wie die Taste gedrückt ist... das wars auch schon.
     
  5. fmo

    fmo Veteran

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    ..."Wenn ich jetzt nur ein sample mit dem PC erstelle und als wave abspeicher habe ich wenn man so will automatisch einen Loop Anfang und Ende..."

    Nein, das ist so nicht ganz richtig.
    Loop-Punkte (Loopmarker) muß man selbst definieren.
    Das macht man entweder mit einem Programm wie Wavelab/Soundforge etc.
    oder eben mit einem Sampler.

    Nur durch das bloße Abspeichern als WAVE entstehen in der Datei
    noch keine Loop-Punkte.
    Loop-Punkte sind im Dateiheader der Wavw gespeichert.

    Wenn eine Wave schon Loop-Punkte hat, dann kann ein Sampler sie auch erkennen ,
    richtig interpretieren und auch benutzen.

    Das Erzeugen von Loop-Punkten innerhalb eines Streichersamples
    gehört zu den etwas anspruchsvolleren Aufgaben bei der Audiobearbeitung.
    Man benötigt dafür eine gewisse Erfahrun.

    Das erzeugen von Loop-Punkten in einem Drumloop ist hingegen wesentlich einfacher zu bewerkstelligen.

    Ich empfehle Dir zu diesem Thema dringend die Lektüre z.B. dieses Buches.
    Es ist nicht möglich das Thema Sampling innerhalb eines Forums erschöpfend zu behandeln.

    Peter Gorges : Das große Sampler Praxishandbuch
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.