Information ausblenden

Oxford Drum Gate

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von SOS, 08.10.19.

  1. SOS

    SOS Themenersteller Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.672
    17672
    wie einfach ein tool zu handeln ist bzw. wie gut es einen job macht, hängt direkt mit der performance des musikers zusammen... ein guter drummer balanced sich / spielt so konsistent, dass das einstellen von thresholds von leveler, gates, trigger ein kinderspiel und eine wahre freude ist und zudem bleed auch weniger ein problem ist etc.

    für mich dienen all diese tools nicht als problemlöser. sie sollten imho auch nicht nur so gesehen werden. im gegenteil benutze ich z.b. drum leveler nur auf bereits sehr guten tracks, um noch mehr konsistenz zu erreichen, z.b. um folgende prozesse wie gates, kompression verlässlicher einstellen zu können.

    ich verfolge also eigentlich einen komplett anderen ansatz: je besser der track ist, umso mehr solcher tools kann ich einsetzen, je schlechter ein signal ist, umso mehr mache ich manuell. weil: problem in der perfomance ("output" eines menschen) wird mit perfomance (manuelle korrektur durch einen menschen) korrigiert und nicht durch ein tool. die suche nach dem tool, das performance-probleme am besten löst, ist nie ganz zielführend... man kann probleme nur bedingt "über kreuz" lösen... genau der punkt zeigt sich an den beispielen der hersteller all dieser tools: das sind nie schlechte grundtracks mit unendlich bleed, sondern schon sehr gutes material... das tool soll ja gut dastehen. und nur so kann es das... get it?




    ps: sowieso ein grundsatz bei allem: ein gutes resultat ist immer eine symbiose. aus musiker, instrument, technik, tools, song, kreativität etc. einen einzelnen aspekt zu verbessern bringt nicht viel... ein besseres mikrofon bringt nichts, wenn der sänger nicht singen kann. ein besseres gate bringt nichts, wenn die drums inkonsistent gespielt sind, ein guter mix bringt nichts, wenn der song scheisse ist, ein schlechter musiker wird nicht besser mit einer besseren gitarre, eine schlechte aufnahme wird nicht besser mit einem besseren eq etc. p.p... sorry, ich schweife ab
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.20
    SOS, 30.10.20
    #41
    Entone und Navar bedanken sich.
  2. Magnusch

    Magnusch

    Registriert seit:
    09.06.19
    Punkte:
    199
    199
    Wertvoller Bericht, vielen Dank nochmal dafür.
     
    Magnusch, 30.10.20
    #42
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    54.422
    54422
    Sollte man in der Situation sein, nur Tracks mit starken Übersprechungen zu haben, hat mir das Drum Gate bislang sehr gute Dienste erwiesen. Eignet sich auch für ein Komplett-Replacement. Mit dem Gate den Wash entfernen, falls erforderlich mit einem Transientdesigner die Impulse shapen und dann Slate Trigger drauf oder to Midi konveriteren und mit k.A. GGD ersetzen und zB nur die OHs vom Original behalten. Das dann mit nem schönen Räumen wie IKM Sunset Studios versehen und zack - von Mülleimer Sound zu Platin Winning Grammy Nominated Sound.^^
     
    muffy, 30.10.20
    #43
    Entone bedankt sich.