Optimierung der Raumakustik

  • Ersteller genesysx
  • Erstellt am

genesysx
genesysx
Registriert
13.03.05
Beiträge
3.628
Reaktionen
1.259
Punkte
11.356
Heyho,

ich bin jetzt schon ein paar Monate dran mein neues Studio einzurichten. Da ich das ganze nicht Hauptberuflich mache ist der Optimierung der Akustik auch eine Grenze gesetzt, möchte aber schauen was ich tun kann damit es mit einfachen Mitteln "so gut es eben geht" besser wird.

Eine Skizze der aktuellen Situation ist hier dargestellt:

studio_scheme.png


Das Studio ist im Keller, der Raum hat eine Größe von 3.77m x 5.13m. Die Raumhöhe beträgt 2.20m. die dunkelgrauen Wände sind Beton (weiße Wanne), allerdings befindet sich davor eine Laminat-Holzverkleidung mit einem Abstand zur Wand von 4cm. In gelb sind Rigips-Wände dargestellt (Dicke insgesamt 15cm). Grau müsste Ytong oder so sein. Alles was schwarz ist sind Absorber, die ich schon selber gebaut habe. Dazu gehören in jeder Ecke eine Basstrap, die bis kurz unter die Decke geht mit 50x50 cm. Es gibt einen Deckenabsorber über dem Abhörplatz (pink) mit 90x110cm und 10cm Dicke. Ebenfalls gibts es seitlich jeweils zwei 50x100cm Absorber. Die Absorber sind alle mit Steinwolle vom Baumarkt befüllt, mit einem Gartenvlies versiegelt und dann mit einem Moltonüberzugsstoff umhüllt. Am hinteren Ende des Raumes befindet sich eine Couch (braun) und ein Glastisch. Die Decke ist komplett mit Styropor verkleidet. Der Boden ist Laminat. Die Rückwand (blau) ist mit Styropor-Dekopanelen verkleidet, welche die hohen Frequenzen etwas diffundieren sollen.

Frontal sieht das ganze dann so aus:

studio_front.jpeg



Zur Messung benutze ich ein Behringer ECM8000 und Room EQ Wizard Software.

Ich habe mit den Boxenpositionen bereits etwas herumexperimentiert und habe festgestellt, dass ich die Boxen vorher zu nah am Tisch stehen hatte. Dies hat zu starken Einkerbungen (bis -40dB) um die 120Hz geführt. Nachdem ich die Boxen weiter nach hinten gestellt habe wurde es deutlich besser.

Die Ergebnisse der aktuellen Messungen möchte ich hier gerne vorstellen. Vielleicht könnt ihr das kommentieren und noch ein paar Tips da lassen, was man noch verändern könnte.

20-800_spectrogram.png 20-800_waterfall.png full_spectrogram.png full_waterfall.png

Was jedoch auffällt ist, dass die Nachhallzeit bei 30Hz noch sehr hoch ist (ggf dafür Helmholtz-Resonator anfertigen?). Auch ist die Einkerbung um die 70-90 Hz noch nicht so toll.


Danke für eure Hilfe und Tips!
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
356
Reaktionen
194
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
949
Hi,
Zunächst solltest Du Deine Diagramme richtig justieren, d.h. Die richtige 60 dB Range einstellen ;)
Dazu stellst Du Deinen Frequenzgang auf 1/3 Smoothing und legst mal eine Linie mittendurch, vermutlich bei ca 63db
Als nächstes stellst Du diesen Durchschnitt als Obergrenze in Deinen Diagrammen ein, bei einer 60db Range, in Deinem Fall vermutlich ca 3-63 dB, dann wirst Du sehen, der Nachhall ist leider mehr als Du denkst.
Mit 4 Basstraps in den Ecken wirst Du speziell Deine 1-0-0 bei 30 Hz nicht in die Knie zwingen, dafür brauchst Du einfach mehr Absorbationsmasse, egal ob Helmi oder Absorber.
 
smoothflute
smoothflute
Flötenspieler
Registriert
06.10.21
Beiträge
32
Reaktionen
12
Punkte
72
interessantes Interview zum Thema Raumakustik
Ich habe gelesen, das Monitore mind. 1m von einer Wand entfernt stehen sollten.
 
genesysx
genesysx
Registriert
13.03.05
Beiträge
3.628
Reaktionen
1.259
Punkte
11.356
Hi,
Zunächst solltest Du Deine Diagramme richtig justieren, d.h. Die richtige 60 dB Range einstellen ;)
Dazu stellst Du Deinen Frequenzgang auf 1/3 Smoothing und legst mal eine Linie mittendurch, vermutlich bei ca 63db
Als nächstes stellst Du diesen Durchschnitt als Obergrenze in Deinen Diagrammen ein, bei einer 60db Range, in Deinem Fall vermutlich ca 3-63 dB, dann wirst Du sehen, der Nachhall ist leider mehr als Du denkst.
Mit 4 Basstraps in den Ecken wirst Du speziell Deine 1-0-0 bei 30 Hz nicht in die Knie zwingen, dafür brauchst Du einfach mehr Absorbationsmasse, egal ob Helmi oder Absorber.

Du hast recht, da ist noch mehr Nachhall unter 1kHz. Ich hab den Bassbereich noch etwas glätten können. Die Nachhallzeiten gehen aber noch besser. Die "imaginäre" Linie läuft bei 62dB und die Skalierung geht entsprechend bis 2dB runter. Man sieht unten, dass da noch was ist.

171021_improved.png


Dann muss ich mal schauen ob ich die 30Hz in der Praxis überhaupt in den Griff bekomme, ich kann ja nicht den ganzen Raum zustellen.
 
genesysx
genesysx
Registriert
13.03.05
Beiträge
3.628
Reaktionen
1.259
Punkte
11.356
@smoothflute : Hab ich so auch in Erinnerung aber wenn ich sie näher an den Tisch stelle wurden die Werte deutlich schlechter. Das kann aber auch an den Reflexionen vom Tisch gelegen haben :S
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
356
Reaktionen
194
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
949
interessantes Interview zum Thema Raumakustik
Ich habe gelesen, das Monitore mind. 1m von einer Wand entfernt stehen sollten.
So generell kann man das nicht sagen, kommt immer auf den Raum an. Bei mir ist die beste Position press an der Frontwand.
Aber die perfekte Position für die Boxen findet man sowieso erst später
@genesysx
Hauptproblem sind natürlich die tiefen Moden. Spricht denn etwas dagegen die Couch 50-60 cm nach vorne zu ziehen und dahinter die komplette Rückwand zu absorbieren ? Das würde eine Menge bewirken
 
genesysx
genesysx
Registriert
13.03.05
Beiträge
3.628
Reaktionen
1.259
Punkte
11.356
Hauptproblem sind natürlich die tiefen Moden. Spricht denn etwas dagegen die Couch 50-60 cm nach vorne zu ziehen und dahinter die komplette Rückwand zu absorbieren ? Das würde eine Menge bewirken

Die ganze Rückwand würde ich nur ungerne noch mit der Wolle vollpacken aber ich kann sicher mit der Couch noch etwas nach vorne und zumindest hinter der Couch auf Höhe der Couch noch mal eine Basstrap unten quer verbauen. Das sollte machbar sein.

Ich kann leider überhaupt nicht einschätzen wie sehr mich das am Ende in der praktischen Arbeit stören wird. Es wird schwierig sein Frequenzen unter 40Hz richtig abzumischen. Könnte man da nicht hingehen und sich einfach auf einen Analyzer verlassen zB Voxengo Span?
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
1.961
Reaktionen
1.458
Punkte
6.340
Ich habe mit den Boxenpositionen bereits etwas herumexperimentiert und habe festgestellt, dass ich die Boxen vorher zu nah am Tisch stehen hatte. Dies hat zu starken Einkerbungen (bis -40dB) um die 120Hz geführt. Nachdem ich die Boxen weiter nach hinten gestellt habe wurde es deutlich besser.
Hab ich so auch in Erinnerung aber wenn ich sie näher an den Tisch stelle wurden die Werte deutlich schlechter. Das kann aber auch an den Reflexionen vom Tisch gelegen haben :S
Informiere dich was SBIR ist dann weißt du wieso sich die "Einkerbungen" verschieben.
https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew_flipnaut.235357/page-12#post-2932356

Dann muss ich mal schauen ob ich die 30Hz in der Praxis überhaupt in den Griff bekomme, ich kann ja nicht den ganzen Raum zustellen.
Du musst die 30 Hz dort behandeln wo sie ihren Ursprung haben:
https://recording.de/threads/mixing-akustik-optimieren.240941/page-2#post-3023850
https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew-liiila.241263/#post-3029077
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
356
Reaktionen
194
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
949
Die ganze Rückwand würde ich nur ungerne noch mit der Wolle vollpacken aber ich kann sicher mit der Couch noch etwas nach vorne und zumindest hinter der Couch auf Höhe der Couch noch mal eine Basstrap unten quer verbauen. Das sollte machbar sein.
Das wird Dich vermutlich nicht sehr viel weiter bringen, Du brauchst gegen diese Tiefe Mode einfach Masse
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
6
Aufrufe
814
Peterparameter
P
R
Antworten
11
Aufrufe
1K
Gel Mitglieder 16064
G
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben