Offene Kopfhörer für Mix & Mastering

  • Ersteller EineGuteFrage
  • Erstellt am
Die Firma setzt noch sehr viel auf Handarbeit und hat mit dem mm-100 und dem
Maxwell der ja quasi die gleiche Bogen-Konstruktion nutzt den Fertigungsprozess massiv vereinfacht, so hieß es zumindest in allen Interviews bei der Vorstellung des mm-100. generell soll der von der Abstimmung aber dem mm-500 nachempfunden sein, der wiederum grade anders als der lcd-x einen deutlichen Mitten-Fokus haben soll.

Ich denke dass Sony massiv die Fertigung überarbeiten wollen wird um günstigere Modelle rausbringen zu können. Im ‚Pro‘-Bereich ist viel weniger Geld zu holen als im Hobby Bereich - grade bei Kopfhöreren
Soll heißen, dass es demnächst billigere ähnliche Modelle zu kaufen gibt und das Warten sich lohnt?
 
Naja, der ATH R70x kommt hier auch nicht komplett schlecht (bedenke seinen Preis!) weg:

Immerhin anscheinend zwischen 100hz und 4k Hz brauchbar und wenn ich das recht verstanden habe und durch Anhebung im Bassbereich und über 4000 Hz auch fürs Mischen Ok, wenn wahrscheinlich nicht so gut wie die LCD X. Aber in Kombination mit Monitoren/basslastigen Inears, denke ich ist das jetzt auch kein Griff ins "Hifi"-Klo, oder was sagt ihr? (Ich verstehe leider nicht alle technischen Dinge in den Grafiken :)
 
Naja, der ATH R70x kommt hier auch nicht komplett schlecht (bedenke seinen Preis!) weg:

Immerhin anscheinend zwischen 100hz und 4k Hz brauchbar und wenn ich das recht verstanden habe und durch Anhebung im Bassbereich und über 4000 Hz auch fürs Mischen Ok, wenn wahrscheinlich nicht so gut wie die LCD X. Aber in Kombination mit Monitoren/basslastigen Inears, denke ich ist das jetzt auch kein Griff ins "Hifi"-Klo, oder was sagt ihr? (Ich verstehe leider nicht alle technischen Dinge in den Grafiken :)
Der für mich große Unterschied vom r70x zu LCD-X ist zu einem die Art und Weise wie man Transienten hört, dann sind kleinere Schritte hörbarer und zu guter letzte ist der Bassbereich richtig straff.
Ich hatte mal vor Jahren KS Digital ADM10 hören können und die wäre bis heute meine Favoriten unter Monitoren und bei den Kopfhörer sind es die LCD-X.

Aber in einem Punkt hast du natürlich recht, der Mittenbereich ist für eine Mischung wichtig und der ist bei den r70x richtig, aber dennoch bleibt das Problem mit den Transienten und dem Hören von kleinen Änderungen.

Ich sage es mal so: bei herkömmlichen Kopfhörer macht man immer bisschen von allem zu viel was dann den Mix wieder versaut.
 
ich hab ja beide gehabt: ath r70x und dann lcdx. Auf beiden habe ich den gleichen Mix gemacht von eigener Musik….

Da sind schon Welten dazwischen. @Schlumpfpeter habe ich damals vergleiche geschickt von mir und er hat es hören können. Er selbst hat den Ath auch… und den Verum 1.

Einhören muss man sich auf dem lcdx trotzdem. Einzige Nachteil beim lcdx ist der Bereich 10.000 bis 20.000 kHz. Dort spielen lcd5 und crbn besser. Das sind kh wo man echt keine Monitore mehr benötigt.

Ansonsten habe ich festgestellt, dass der Bereich 30 bis 100 Hz schon sehr wichtig ist, um gute Mixe machen zu können. Für die Höhen Beurteilung und die Mitten nehme ich gerne die ATC Scm 20. Bässe liefern die auch, aber nicht so klar wie der lcd. Eines Tages werde ich da einen sub zustellen. Was nicht bedeutet, dass ich nur mit LCD-X mischen könnte ;) Das geht!
 
Zuletzt bearbeitet:
dass es demnächst billigere ähnliche Modelle zu kaufen gibt und das Warten sich lohnt?
Bei billigeren Modellen würde ich fast sicher drauf wetten - in einem zeithorizont von ca. Zwei bis drei Jahren denke ich, wird eine kleine Range an billo-planaren geben von sony mit audeze Technik. Ich denke im Bereich zwischen 300 und 700€.

Aber das heißt nicht dass die auch gut sein müssen. Vielleicht wird das dann auch Murks.

Ist aber eh alles reine Spekulation.
 

Ähnliche Themen

sunburst
Antworten
44
Aufrufe
4K
whitealbum
whitealbum
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
3K
lovemakemusic
lovemakemusic
M
Antworten
0
Aufrufe
5K
Malaiko
M

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben