Information ausblenden

New Instrumental - zwei neue Mixe

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Heiner66, 14.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Heiner66

    Heiner66 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.08
    Punkte:
    1.064
    1064
    Liebe Forenbewohner,

    zwei Mixe eines neuen Stückes, der erste ist mein "gewachsener Arbeitsmix", der zweite der eines Freundes, der nur die rohen Spuren hatte und meinen Mix nicht kannte. Für mich nun ein sehr spannender Vergleich, weil er auch konzeptionell vieles anders gemacht hat als ich.

    Würdet Ihr mir bitte Rückfütterung geben zu allem, was Euch auffällt in technischer und kreativer Hinsicht?




    Gruuuß,
    Heiner
     
  2. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    hallo heiner,
    also der zweite mix gefällt mir persönlich besser. klingt voluminöser vvlt weil die rhytmusklampfen etwas lauter bzw. breiter sind. der zweite wirkt insgesamt breiter, was ja bei akkustischen nummern nicht schlecht ist. solos klingen auch im zweiten mix weiter im vorderung und heben sich dadurch besser ab.

    da habt ihr aber ne menge komischer harmonien verbastelt. irgendwie finde ich auch das verhältnis des basses und der drums komisch. der bass ist viel lauter als die drums und die bass drum höre ich nicht wirklich. die drums finde ich sind in beiden mixen sehr weit hinten.

    na ja ist vielleicht geschmacksache, aber schöne harp hast du da gespielt.

    gruß

    bbb
     
    Heiner66 bedankt sich.
  3. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.904
    5904
    Hallo
    mir gefällt der 2. Mix auch wesentlich besser.
    Er ist klarer und aufgeräumter alles hat seinen Platz im Raum.

    Der erste klingt wie auf einer Linie augereit.
     
    Heiner66 bedankt sich.
  4. Heiner66

    Heiner66 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.08
    Punkte:
    1.064
    1064
    Vielen Dank für's Hören und Rückmelden, Ihr beiden!

    Stimmt, der Bass war bei mir defintiv zu laut.

    Ich finde auch, im zweiten Mix knallt die Tiefenstaffelung toll rein, weil die Lead-Instrumente gegenüber dem zweiten Mix recht trocken sind. Mir allerdings zu trocken, und die stärkere Verhallung bezahle ich leider mit wesentlich schwächer wahrnehmbarer Tiefenstaffelung. Sie ist allerdings eigentlich doch da, denn der Hall staffelt mittels Predelay und EQ in Vorder-, Mittel - und Hintergrund. Allerdings habe ich ihn für die Leads stereoverbreitert, und ich habe schon bei dieser Aktion bemerkt, dass damit die Leads etwas an ihrer, äh Vordergründigkeit verlieren. Mach ich also wohl wieder wech.

    Besonders interessant für mich die Unterschiede in den Panning-Konzepten. Im ersten Mix sind Tambourin und HH jeweils gegenüberliegend ganz außen, im zweiten die Rhythmusgits. Die sind im ersten Mix jedoch auch um immerhin 80% gegenüberliegend nach außen gepannt:

    Tamb. BD/SD HH

    LStrat RStrat

    Fills Leads Fills

    Aber nach dem, was Du schreibst, BBB, kommen die gedoppelten Gits ganz außen besser. Werde das probieren und dafür Tamb. und HH etwas nach innen nehmen, so dass Gits und HH/Tamb gewissermaßen die Plätze im Pan tauschen.

    Die Harmonien sind übrigens gar nicht so komisch, sie realisieren lediglich durch Substitution den Spannungsverlauf der klassischen Kadenz und erlauben mir so diese Melodieführung mit ihrer harmonischen Charakteristik.

    Mit Dank und Gruuuß,

    Heiner
     
  5. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    Hallo Heiner,

    beim Panning wird zum Teil emphohlen, gerade bei akustischer Mukke, quasi eine Art Bühne gedanklich zu simulieren. Das bedeutet, dass in aller Regel Drums und Bass sowie Gesang in die Mitte gepannt werden. Bei zwei Klampfen sind die meistens dann auch auf der Bühne rechts und links neben den Drums.

    Klar kann man die Drums auch auseinanderziehen, aber das muss dann auch zu der Mukke passen, wenn man z.B in einer modernen Produktionen einen bestimmten Effekt ezielen will.

    Gruß

    bbb
     
    Heiner66 bedankt sich.
  6. Heiner66

    Heiner66 Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.08
    Punkte:
    1.064
    1064
    Ja. Andererseits wird auch gesagt, dass man gerade die hohen Instrumente ganz nach außen pannen kann oder soll. Beim HH ist das heutzutage unüblich, ich weiß :D

    Dem Gedanken mit der Bühne folgend mische ich die Drums gern nach hinten - aber auch das ist heutzutage doch unüblich - die Drums werden eigentlich nach vorn gemischt. Mach ich trotzdem nich :D

    Findest Du, dass das akustische Musik ist?

    Anbei viel weniger Bass, Gits ganz nach außen, HH und Tamb nur noch auf 70 % Pan:

    Tamb. BD/SD HH
    LGuit RGuit
    Fills Leads Fills



    Gruuuß,

    Heiner
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.