Information ausblenden

Neumann KH 750 (Subwoofer) + KH 80 aktuell günstiger

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von adl, 06.10.19.

  1. adl

    adl Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.223
    3223
    emu2009 und thomson bedanken sich.
  2. thomson

    thomson

    Registriert seit:
    19.12.03
    Punkte:
    60
    60
    Moin.
    Hat schonmal jemand den KH 750 angetestet?
     
  3. adl

    adl Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.223
    3223
    Gibt zu dem leider echt wenig Infos, auch nicht auf Youtube oder zum lesen im Netz. Habe die KH 310er und bin schon länger am überlegen, ob ich mir einen Subwoofer dazu hole. Hatte mal den Adam Sub 8, aber wollte weg von Subwoofer und den Bass lieber über die Boxen "direkt ins Gesicht". Beim Wechsel auf die KH 310er hatte ich das Gefühl, dass mir das Bassmäßig auch reicht (die gehen ja schon ziemlich weit runter) und man kriegt den Sound eben "in your face" (wobei das bei einem geschlossenen System wie den 310ern vielleicht gar nicht so der Fall ist, wie bei anderen Boxen, weil das ja Kugelförmiger strahlt, wenn ich das richtig verstanden habe).

    Ich produzier Trap Music und Techhouse und da wäre der Bereich zwischen 20-40 Hz evtl schon noch mal interessant genauer zu hören, andererseits ist mein Raum 17 Quadratmeter und nur bedingt optimiert (Basotect + Bassfalle im Frontend sind vorhanden), allerdings arbeite ich mit Sonarworks Reference. Die Messkurve von Sonarworks hat gezeigt, dass der Bass zwischen linker und rechter Box deutlich unterschiedlich ist (denke das liegt am Raum), Sonarworks gleicht das halt aus, aber als ich damals den Sub 8 hatte, war das nicht so krass, vielleicht weil der Bass eben aus EINER Quelle kam (eben dem Subwoofer). Überlege deshalb schon länger mal den Neumann Sub zu testen und das Angebot kommt mir deshalb ganz recht, aber bin trotzdem unschlüssig, ob ich das machen soll, oder ob das andere Probleme mit sich bringt mit nem Sub in einem Raum dieser Größe. o_O

    Weiß außerdem auch nicht, ob der 750er eher für die digitalen Boxen ist (eben KH 80) und für mich mit den 310ern der "alte" Subwoofer KH 805 nicht der bessere wäre.
     
  4. thomson

    thomson

    Registriert seit:
    19.12.03
    Punkte:
    60
    60
    Mein Raum ist leider noch kleiner (10 qm). Dafür allerdings akustisch optimiert mit Slat , Limp Mass und Breitband Absorbern.
    Nutze die Amphion One 15 mit nem Eve TS108. Das Ganze klingt schon sehr nett und ehrlich. Es überrascht mich immer wieder wieviel Informationen diese Kombi mir liefert selbst wenn ich mit den Sennheiser HD 800 gegenhöre.
    Den KH805 hatte ich auch schon auf dem Schirm. Leider erschrecken mich die Abmessungen. Bekomme ich kaum integriert.
    Wie kulant ist denn Thomann? Gibt es da Probleme wenn man sich so einen schweren Sub mal zum testen bestellt?
     
  5. adl

    adl Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.223
    3223
    Thomann bietet 30 Tage money back, da gibt's meiner Erfahrung nach null Probleme. Der 750er ist zumindest schon mal kleiner als der Vorgänger 805. :D
     
  6. thomson

    thomson

    Registriert seit:
    19.12.03
    Punkte:
    60
    60
    Hab ihn im Warenkorb :)
    Soll ich mal berichten wie er so ist ;) ?
     
    Flapman und adl bedanken sich.
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.906
    2906
    Ich hab den kh 750 und fünf kh80. Die Kombination ist ziemlich geil. Der Sub spielt wahrlich tief und gut.
    Ich mach auf denen in erster Linie postpro und das ist dafür wirklich eine tolle abhöre - seh viel power und dennoch nicht so riesig dass man keinen Platz mehr für den Fernseher findet. Schade dass der sub nur bassmanagement für stereo macht.

    Sehr ärgerlich allerdings, dass ich jetzt 800€ billiger gekommen wäre. Hab am 26.08. Bei thomann bestellt...

    Andererseits wollte ich die surrounds eh als Array aus je 3 Boxen haben und einen zweiten sub damit der tief Ton von L und R aus unterschiedlichen Lautsprechern kommen und ich nicht per Software bassmanagen muss...
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.19
    thomson bedankt sich.
  8. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.545
    22545
    @adl
    Auf der Neumann-Seite ist das doch gut beschrieben, passt "theoretisch" auch zum KH310.

    @thomson und @adl
    Ich bezweifle nicht das der Neumann KH750 ein toller Subwoofer ist.
    Interessant wäre, wie schneidet ein günstigerer und gut getesteter Subwoofer wie der Temblor T10 dagegen ab?
    Wichtig bei den Subwoofern, ist die echte Trennfrequenz (Frequenzweiche)
    Beim Temblor T10 ist die leider nur fest bei 80Hz eingestellt, bei KH80 und KH120A ist das aber optimal, weil man die kleinen Tieftöner vom Bass unterhalb 80 Hz "befreit".
    Die Monis spielen "leichter" auf, sozusagen.

    Beim KH310 müsste man schauen, ob die feste 80Hz Trennfrequenz dann auch noch klanglich so gut passt (der geht ja bis 34Hz runter bei nur +/-3dB, das ist ein Wort).

    Yepp, der KH750 hat quasi auch ne feste Trennfrequenz:
    "...Trennfrequenz, Flankensteilheit: 80 Hz fest oder 60 ... 100 Hz über Neumann.Control, 24 dB/okt; 4. Ordnung ..." Außer man hat ein iPAD dann kann man die o.g. App nutzen.
    Warum das nur auf Apple funktioniert bleibt mir ein Rätsel.

    Wie gesagt, wenn jemand die Möglichkeit hat einen Temblor T10 gegen den Neumann KH750 testen zu können, würde ich mich um eine kurze Info freuen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.19
  9. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.930
    4930
    Ich hatte auch schon gedacht, dass ne 310 doch eigentlich richtig weit runtergeht und dann der Sub nicht so richtig viel ausmacht...
     
  10. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.906
    2906
    Meiner Erfahrung nach bleibt die 310 weit hinter den Hoffnungen zurück die man mit dem Wert 34 Hz verbindet. Klingt aber sonst eben ziemlich gut
     
  11. adl

    adl Themenersteller

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.223
    3223
    Anbei mal meine Messung der KH 310er mittels Sonarworks Reference. Einmal der Frequenzverlauf wie er an meinem Arbeitsplatz ist und dann wie er mit Ausgleich mittels Sonarworks ist.

    Was bei mir halt komisch ist, ist dieser unterschiedliche Verlauf im Bassbereich zwischen linker und rechter Box. Als ich noch mit dem Adam Sub gearbeitet habe, ging das noch nicht so krass auseinander, vermutlich weil es eben im Bassbereich nur EINE Schallquelle gab (eben den Sub).

    Das wäre für mich halt so mit der Hauptgrund, weshalb ich doch überlege mir wieder nen Sub zu holen. Ansonsten bin ich mit der Abdeckung vom Bassbereich ganz zufrieden (der fällt laut der Messung erst unter 40Hz ab). Nen Sub würde halt den Bereich 20-40Hz grundsätzlich deutlicher darstellen und ich habe die Hoffnung, dass dieses Auseinanderklaffen zwischen 40-60Hz von linker und rechter Box damit behoben wäre. Sonarworks gleicht das wie man sieht schon ziemlich gut aus, aber es muss halt schon ziemlich dran arbeiten.
     

    Anhänge:

    TheTick bedankt sich.
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.545
    22545
    Gerade um die 25- 30 Hz sind oft famose Dinge "versteckt" und das kann dann erst so richtig der KH420 aufwärts.
     
    TheTick bedankt sich.
  13. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.930
    4930
    Wow, -10db bei 90Hz auf einer Seite ist natürlich krass. Ab welcher Frequenz hört man, aus welcher Richtung der Schall kommt?
     
  14. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.930
    4930
    Ich hab heute nen Test zu den 420 gelesen. Da stand „ab 3m Distanz“ erst sinnvoll. Heißt das, dass man die gar nicht in einem kleinen Studio einsetzen könnte?
     
  15. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.092
    14092
    tiefe frequenzen haben eine lange wellenlänge. bin nicht so mega fit, aber ich glaube z.b. 20hz haben so um die 17m wellenlänge, 40hz ca 8,5m.
    selbst die besten masteringräume sind keine 17m lang...
    aber auch in einem kleinen raum wackeln die wände.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.19
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.545
    22545
    Das sind ja auch Midrange Monis soviel ich weiß.
    Die machen im Nahfeld keinen Sinn, da die Treiber auch zu weit auseinander sind, und eine gewisse Entfernung brauchen.

    Natürlich hört man auch 30 Hz in einem kleinen Raum (bei mir ca. 18qm) und auch tiefer, erlebe ich ja jeden Tag ;)
    Bei 20 Hz streckt mein Woofi allerdings die Segel, da kommt nur noch Luft (kann er halt gerade nicht mehr).
    25 Hz gehen noch gut, es hat so schön geprickelt im Bauchnabel :D



    Das folgende ist absolut mein Musikgeschmack ;)
    Aber der Tiefbass ist geil!



    Wenn keiner einen Tiefbass (vor allem bei 00:31 oder wieder 00:37) hört, tja dann bringens die Satelliten nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.19
  17. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.069
    1069
    die 420 sind schon mid field und für gewisse Frequenzen braucht man Platz sonst hört man die nicht
    also wenn es tiefer gehen soll benötigt man mehr Raum

    ich glaub für 20hz waren es 18 Meter
    diese Freq ist aber irrelevant für uns


    Edit: Leary war schneller
     
  18. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    6.202
    6202
    Ich habe ebenfalls die KH310 und aus vorheriger Kombi noch den T10 übrig. In meinem Raum mit knapp 15m² spielen die Neumänner tiefer und direkter. Allerdings sei dazu gesagt, dass seit Abbau des Temblors sowohl Abhörposition als auch Raumakustik verändert wurden. Bei mir hat der T10 irgendwo bei 33Hz abwärts komplett schlapp gemacht, wohingegen die Neumänner zwar nurnoch leise aber trotzdem bis 25Hz hörbar bleiben.

    Der Temblor wird seinen -3dB Punkt irgendwo bei 30Hz haben, dass die angegebenen 22Hz dann mit -10dB erreicht werden; Bassreflexlautsprecher fallen unterhalb ihrer Tuningfrequenz in zusammenhang mit unterschrittener Resonanzfrequenz der Membran um 24dB/Oktave ab.

    Der KH750 ist geschlossen und angegeben mit einem -3dB Punkt bei 18Hz. Da wird höchstwahrscheinlich ordentlich mit DSP nachgeholfen, so wie die Verzerrungswerte im Subbass aussehen. Aber das ist dann der Kompromiss, wenn ich kleine Tieftöner "unnatürlich" tief spielen lassen möchte: Entweder ich habe mit Bassreflex eine schlechte Gruppenlaufzeit und eine freischwingende Membran unterhalb der Tuningfrequenz (wegen Loch und so) oder ich arbeite geschlossen und mit Entzerrung, was die Nicht-linearen Verzerrungen nach oben schießen lässt. Wie es bei einer Transmissionline aussieht, weiß ich nicht ganz; anscheinend kann durch starkes Füllen des Kanals mit Wolle der Cutoff geglättet und die Gruppenlaufzeit gesenkt werden, ähnlich eines geschlossenen Gehäuses.

    Wenn ich Lautsprecher wie den 310er durch einen Subwoofer unterstützen möchte, dann mit möglichst tiefer Trennfrequenz.
    "Möglichst tief" nicht nur auf technischer Seite, sondern auch raumakustisch/ messtechnisch. Falls durch die Mains eine Auslöschung bei 90Hz entsteht und der Sub dieses Problem nicht hat, dann kann die Trennfrequenz auch auf 100Hz oder sogar 120Hz gestellt werden. Das Problem dabei ist halt, dass diese Monoquelle mit ihren Nicht-linearen Verzerrungen bis 120Hz und dann mit 24dB/Okt abfallend in den Grundtonbereich hineinspielt. Das engt das Stereopanorama zwangsläufig etwas ein. Anders sieht es bei zwei Subwoofern aus, welche ich jeweils mit einem Kanal ansteuere. Dann kann die Trennfrequenz auch wesentlich höher sein, ohne das Klangbild einzuschnüren. Allerdings muss auch hier darauf geachtet werden, dass die Subwoofer verzerrungsarm arbeiten, dass diese nicht geortet werden können, was wiederum teuer und groß werden dürfte.

    Solche starken Schwankungen können zwar prima mit DSP ausgeglichen werden. Allerdings veränderst du damit zum einen die Verzerrungswerte relativ zur gemessenen Amplitude und zum anderen sinkt dadurch deine Pegelreserve. Natürlich wird durch so einen Eingriff auch die Phase vergewaltigt, bzw. bei linear-phase Einschwingen erzeugt; und das für jeden Kanal unterschiedlich. Die Idee, das mit einem Subwoofer auszugleichen, ist in deiner Situation wohl das beste; vorausgesetzt, du hast alle Möglichkeiten bereits ausgeschöpft.
    Mich interessiert jetzt natürlich, wie deine Abhörsituation aussieht. Könntest du uns da eventuell was zeigen?

    Lieben Gruß,
    Marv
     
    emu2009 und adl bedanken sich.
  19. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    6.202
    6202
    Ich habe übrigens vor, meinen Temblor zu verschenken. Würdige User bitte melden. :smil451c7211b9e19:
     
    NorthernDecay bedankt sich.
  20. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    5.821
    5821
    Erster!