Information ausblenden

neuer PreAmp (mit ADAT?)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von theWireless, 05.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. theWireless

    theWireless Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.07
    Punkte:
    356
    356
    Hallo zusammen,

    ich werde demnächst mit meinem Studio (endlich) in eine neue, größere Räumlichkeit umziehn, wo ich dann auch wieder vermehrt Recorden kann (in letzter Zeit hat sich's auf's produzieren mit VSTs und Mischen beschränkt - des Platzes wegen).

    Ich hab' momentan nur mein Behringer DDX3216 als "PreAmp" und AD/DA-Wandler. Möchte mir aber nun ganz gerne für Mic-Aufnahmen nen 2kanal Mic-Preamp anschaffen.

    Ich stehe nun noch vor folgendem Problem:
    ich liebäugle mit dem GoldMike 9844, der wird ja allgemein recht gut bewertet und sollte für meine Anforderungen auch genügen. Alternativ käme auch noch der ART MPA Gold in Frage - bewegt sich ja in ähnlicher Preisliga.

    So, zum eigentlichen Problem: Wie krieg ich den Sound aus dem PreAmp in meine DAW? Resp. wie krieg ich das analoge signal nach digital gewandelt?
    Stöpsel ich den Preamp in den line-in des DDX umgehe ich ja, soweit ich weis, nicht den DDX-integrierten Preamp - und da hab ich etwas schiss, dass der mir das Signal des (externen, höherwerigeren) preamps wieder versaut.

    Okay, also müsste wohl n AD-Wanlder her. Was wäre da zu empfehlen, um nicht komplett das Budget zu sprengen? Voraussetzung ist ja "nur" eine entsprechend gleichwerige Qualität des Preamps (Goldmike, ART MPA,...). Was gibt's da aufm Markt?
    Hab' mich mal umgeschaut und preislich käme mir der SM PRO AUDIO EP84 mit opt. adat-interface recht gelegen. da kommen wir irgendwo bei 380.- EURonen raus.

    Oder meint ihr, dass es garnicht mal sooo viel ausmacht, wenn ich das Signal durch den DDX (als AD-Wandler) schicke?

    Alternative wäre ein preamp mit integriertem ADAT, wie z.B. der ART DIGITAL MPA. Wär dann paar hunderter günstiger - hab aber über das Kästchen noch nicht so viel input bekommen, was der an qualität hinten raus pustet.
    Ein Goldmike MKII mit opt. adat-interface sprengt leider etwas mein Budget.

    TIA
     
    theWireless, 05.12.08
    #1
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Welche Soundkarte verwendest du denn eigentlich?
    (Hat die analoge Eingänge?)
     
    kickback, 05.12.08
    #2
  3. theWireless

    theWireless Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.07
    Punkte:
    356
    356
    Hi Kickback,

    ich hab die Steinberg VSL2020. Die hat 2 analoge Eingänge, allerdings über Cinch. Der direkte Anschluss an die Soundkarte wäre meiner Meinung nach eh nich sooo der Bringer, da ich mein monitoring (und routing) im studio ausschließlich mit dem DDX mache. Daher bräuchte ich dann noch die option, zum einen Digital in die DAW und analog auf einen Kanal des DDX zu fahren, um so dem Sänger / Instrumentalisten sein Signal auf den Kopfhörer (und mir auf die Monitore) zu geben.
     
    theWireless, 05.12.08
    #3
  4. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Das DDX hat doch Inserts?
    Nimm einfach den Output des externen Preamps und schick ihn an den Return-Kanal des Inserts am gewünschten Mixerkanal.

    Die Insertpunkte kommen in der Signalkette HINTER dem Preamp, sind meist als Stereoklinke ausgelegt die sich wie folgt verhält:
    Ein "Kanal" der Stereoklinke führt das Signal vom DDX weg zum externen Effektgerät, der andere "Kanal" der Stereoklinke führt das extern bearbeitete Signal wieder zurück zum DDX.
    Da du den DDX-eigenen Preamp umgehen willst und den tollen externen verwenden willst, brauchst du nix am DDX-Preamp und am Insert-Send anlegen, sondern einfach dein Mikro in den externen Preamp und dessen Output auf den Insert-Return-Kanal des gewünschten Mixerkanals schicken.

    Spart dir den Kauf eines extra Wandlers - wenn dir die Behringer-Wandler reichen. :)
     
    caleb, 05.12.08
    #4
  5. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Wenn du den Wandlern der VSL2020 mehr vertraust, dann könntest du ja mit einem Ausgang des Preamps in die Soundkarte (Recording) und mim anderen ins DDX gehen (Monitoring).
     
    kickback, 05.12.08
    #5
  6. theWireless

    theWireless Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.07
    Punkte:
    356
    356
    caleb: das mit dem einschleifen in die inserts is ne gute Idee, bin ich garnich drauf gekommen :)

    Ob die Wandler im DDX ausreichend sind ... gute Frage, muss ich mir mal Gedanken machen bzw. Infos sammeln. Ggf. mal mit nem anderen Wandler (EP84?) vergleichen.

    ebenso ob und wie viel die Wandler in der VSL2020 taugen - gute Frage...

    Aber denke, ich werd das mal über die Inserts versuchen und ggf. mit nem externen wandler gegenchecken.

    Danke soweit
     
    theWireless, 05.12.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.