Information ausblenden

Neuen Studioraum in "Zwei" teilen.

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von die_potense, 10.03.20.

  1. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    Hallo Zusammen

    Ich muss leider meinen aktuellen Musikraum verlassen. Nun habe ich glücklicherweise
    einen anderen angeboten bekommen und nun geht es um den Umbau.
    Ich möchte die Gelegenheit grade nutzen um den Raum nach meinen Vorstellungen zu gestalten und aufzubauen.

    Gerne hätte ich einen Raum um Gitarrenboxen reinzustellen und auch die ein oder andere Drumaufnahme zu machen. Ich würde also gerne einen kleinen Teil vom Raum abtrennen. Macht es hier Sinn eine kleine RiR konstruktion zu machen, oder ist das in dieser Dimension rausgeschmissenes Geld und Aufwand?

    Auch zur positionierung der Lautsprecher und allgemeinem Acoustic-treatment hätte ich gerne alle Tips die mir helfen könnten :)

    Der Raum ist 2.5m Hoch

    Anbei eine kleine Skizze wie ich mir das ganze vorgestellt habe. Das weisse rechteck vis-a-vis vom Piano sollte der Schreibtisch /Abhörposition sein


    Vielen Dank für jede Hilfe

    LG Marcus Konzept.JPG
     
  2. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    50.224
    50224
    A
    Wo ist die Eingangstüre in den Raum?

    B
    Wo befinden sich Fenster?
     
    die_potense bedankt sich.
  3. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    Ach herrje, ganz vergessen. Der eingang ist ganz links an dem schmalen gang. Fenster hat es leider keine :( der Raum ist aber belüftet
     
  4. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    Grundsätzliche Frage:

    Ich höre hier leider entweder öfters unterschiedliche Ansichten oder (wahrscheinlicher) verwechsle ich hier einfach etwas:

    - Den Raum bei der Abhöre lieber im Querformat oder im Hochformat?
    - Sind paralell laufende Wände der Teufel oder eher wichtig für eine gute Raumsymmetrie ?
     
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Du willst Symmetrie, d.h. die Schräge Wand hinten sollte ebenfalls gerade sein. Allerdings wird dann der Raum sehr klein. Etwas mehr als 12m2 sind schon sehr schwer zu optimieren, akustisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.20
    die_potense bedankt sich.
  6. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    Danke dir. ich hab mir das mit der schrägen wand eben so gedacht, weil ich der Meinung war je mehr schräge wände, desto besser... weisst du womit ich das vieleicht verwechsle?

    Anbei noch der Grundrissplan mit den effektiven Massen, war soeben nochmals nachmessen.

    Ich könnte die in meinem oberen Plan schräge wand ja auch gerade machen und dafür den Aufnahmeraum etwas kleiner planen, oder nicht? aber dann wird der raum ja fast quadratisch, was ja auch nicht gscheit ist oder?

    Tut mir Leid frag ich so blöd, aber hab in diesem bereich leider null erfahrungswerte und bin daher um jede Hilfe dankbar.

    LG grundriss.JPG
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Ja, wie gesagt, das ist schon ein Dilemma. Am besten wäre, eine Wand so zu ziehen, das der Bereich in dem unnamed space steht, möglichst groß bleibt, aber hinten eben nicht unsymmetrisch ist, der jetzige Eingang versaut das halt. Der resultierende "Flur" vor der neuen Wand, wäre allerdings zu klein zum recorden.

    Ich würde wohl in diesem Fall einfach gar keine Wand setzen und gucken wie weit ich komme, wenn ich den ist Zustand optimiere und dann alles ggf. Direkt in der Regie aufnehmen. Eine gute Regie klingt auch normalerweise gut in der Aufnahme. Ggf. Kann man noch mit Stellwänden zusätzlich individuell optimieren.

    Wenn du die Abhöre dann ganz oben auf dem Plan an die Wand stellst, kann es sein dass die unsymetrie sich nicht ganz so stark auswirkt, und man das ggf. Einfach so hinnehmen kann. Müsste man halt messen nach der Behandlung des Raumes. Wand bauen könnte man da immer noch, falls es gar nichts wird so.
     
    die_potense bedankt sich.
  8. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    ich hätte jetzt spontan ca. sowas gemacht... lieber 1 grosser aufnahmeraum.. schöne doppelwand, hinter der regie einen vorhang, paar cornertraps... lässt sich alles relativ einfach und preiswert bauen... das teureste dürften die türen sein.

    Bildschirmfoto 2020-03-10 um 16.04.08.png
     
    Dodo_I, heretic208 und die_potense bedanken sich.
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Hast mal auf die m2 geguckt? Die kleine Butze da unten zum Mischen, kriegst du nie im Leben auch nur annähernd akzeptabel akustisch optimiert.
     
    die_potense bedankt sich.
  10. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    scheiss drauf, man kann dort sicher mischen... das ganze ist ja eh nicht optimal, sprich gross genug für sowas... aber es gibt schlimmeres... kopfhörer gibt es ja auch noch... aber dafür hast du auf diese weise wenigstens einen einigermassen anständigen aufnahme raum... sourcetone und so ;) …ich mach dir dann schon was draus :D
     
  11. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Ja, da kann man sicher mischen, mit Kopfhörer.
     
    die_potense bedankt sich.
  12. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    eben... problem wo?
     
  13. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    dankeschön. wie schaut's aus wenn ich die räume so aufteilen würde?

    Grundriss2.JPG

    Da ich 90% der Zeit im Regieraum verbringen werde, wäre mir ein grosser Regieraum eigentlich lieber, da die meisten Sachen eh dort recordet werden.
    Dass der Raum von der Grösse nicht ideal ist und ich kompromisse eingehen muss ist mir natürlich bewusst. Die Lüftung ist an der oberen Wand.

    Ich denke, das ich mich in dem Raum wohlfühle ist Priorität Nr.1, danach käme akustische massnahmen soweit es geht und am Schluss der Aufwand/Kosten. Ein akustisch perfekter Raum bringt mir nix wenn ich keinen Bock habe mich lange darin aufzuhalten und Musik zu machen.

    Drums im selben Raum aufnehmen würde ich eher ungern.....
     
    Dodo_I bedankt sich.
  14. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    ich kann eh nicht mischen :p
     
  15. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.796
    16796
    ebe... dafür bin ich ja dann da ;)

    ich würd ehrlich gesagt auch lieber 1 guten raum draus machen und halt beim drum tracken mit geschlossenen headphones arbeiten... oder wenn du selber aufnimmst ist es ja sowieso kein problem
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  16. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    okay, dann nochmal von vorn :)

    Ich würde in den oben geposteten raum gerne einen kleinen Aufnahmeraum einbauen für gitarrencabs und spontane Drumaufnahmen. Das ich kompromisse hinnehmen muss ist mir bewusst. was wäre da die beste Lösung nach eurer Meinung? es sein lassen hatten wir ja schon :)
     
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    12qm ist wirklich winzig für eine Regie. Da müsstest du dann entsprechend anteilig sehr viel Dämmung rein bringen und der Raum für die Drums wäre ebenfalls noch eigentlich viel zu klein, da hättest du also zwei mal einen schlechten Kompromiss. Würde ich so nicht machen und statt dessen alles in der Regie aufnehmen.

    Falls du doch eine Wand ziehst, die Tür nicht in die Ecke setzen, da müssen Bassfallen hin.
     
    die_potense bedankt sich.
  18. die_potense

    die_potense Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    551
    551
    danke diesen tipp nehme ich mir sicher zu herzen. Ich werde hier definitiv nochmals über die Bücher gehen müssen. Ich finde es allgemein extrem schwierig hier sich wissen anzueignen.
    Ich war noch nie in einem kommerziellen studio aufnehmen wo der regieraum den standards die hier verteidigt werden entsprechen. all diese Studios produzieren seit mehreren Jahrzehnten erfolgreiche platten welche auch dort gemischt werden.

    Auch die ganze diskussion um das richtige Kabel..... da war ich schon in hobbystudios wo der produzent darauf pocht das man das vovox kabel mit der fähnchen seite in die gitarre stecken muss und das andere ende in die DI box für den besten sound.
    Im nicen residential studio nahm man dann einfach das Kabel was gerade rumliegt und wenn es einen Wackelkontak hat bittet man halt den bassisten, das kabel ruhig zu halten.... In beiden Studio's sind aufnahmen von Künstlern entstanden die ich super finde...

    Der Regieraum in dem ich vor ein paar Jahren eine platte aufgenommen habe und wo auch Top 10 (schweizer charts) sachen produziert und gemischt worden die ich super finde war 11 m2 gross.....

    Ich möchte hier in keinster weise irgendwelches fundiertes wissen in Frage stellen, und ja, ich weiss, die physik hat ihre regeln... aber ich wäre hier wirklich froh um ein paar praxisbezogene tips um das Beste aus diesem raum für mich rauszuholen. Das der Workflow mit dem ich am besten kreativ arbeite 2 räume vorraussetzt ist halt so. Das der Raum recht klein für dieses vorhaben ist, ist auch halt so.....

    Optimal ist das nicht, klar. Aber trotzdem gibt es sicher auch hier no go's und sachen die einer verbesserung beitragen würden.

    Ich fänds nice wenn hier ein paar Vorschläge kommen wie man mein vorhaben am besten umsetzt, auch wenn es nicht dem handbuch entspricht. möglich?
     
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Du kannst das beides halt nicht vernünftig vereinen. Es ist einfach nicht möglich.

    Und pack bitte nicht den Kabel Hokuspokus mit Raumakustik in eine Ecke, auch die "aber es wurden schon top ten Hits in Omas Besenkammer aufgenommen" Diskussion hatten wir hier oft genug, das ist nicht zielführend. Wie du selber treffend sagst, Physik ist Physik, da kann man nichts machen.

    Ich würde mir an deiner Stelle überlegen den Workflow zu ändern.

    Wenn nicht, überlege dir was wichtiger ist, Aufnahmeraum oder Regie und gib dann der Präferenz den größeren Raum.

    Wenn in der Regie eh nicht gemischt wird, sondern extern, dann kannst du das Ding natürlich zur Besenkammer verkommen lassen. Wenn darin gemischt werden soll, dann muss die Regie so groß wie möglich sein und symmetrisch.
     
    die_potense bedankt sich.
  20. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.918
    1918
    Poste mal bitte nochmal eine Skizze vom leeren Raum.

    In dem Thread hier sind unterschiedliche Maße unterwegs.

    Im ersten Bild ist das unten ca 4,3 + 2,9 = 7,2
    In den folgenden Bildern nur noch ca 5,4 und auch oben entsprechend weniger breit (4 vs 3,1)

    Und ist das Piano echt? oder nur Keyboard oder Midi? wäre wichtig um zu wissen ob es mitschwingt (was nicht unbedingt tödlich in einem Control Room ist aber nicht optimal - meine Gitarren schwingen aber auch mit... )

    Ansonsten halt ein klassischer Drum Booth oder ?
    Oder Drum Booth + Amp Booth? 1 oder 2 Booth?

    Was willst du alles raus sqeezen aus deiner Hütte? :)
     
    die_potense bedankt sich.