Information ausblenden

Nach Entfernen mehr DC Offset?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von akli, 24.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Hallo Forum...

    Wenn ich alle Vocalspuren gleichzeitig LowCut und DC Offset (Sony Oxford EQ) mache, sehe ich, dass alle Spuren von der 0dB-Marke aus deutlich nach oben wandern. Sieht so aus, als hätte ich durch Entfernen erstrecht DC Offset verursachen würde.

    Was ist das? Normal?

    Beispiel: Sony Oxford LowCut bei 80hz und Highcut bei 20 kHz - danach springt die Spur deutlich nach oben.
     
    akli, 24.10.08
    #1
  2. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Das passiert auch bei anderen EQ's. Es ist aber zu stark und nicht nur ein bisschen.
     
    akli, 25.10.08
    #2
  3. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.876
    8876
    Soundbeispiel?
     
    ArdathBey, 25.10.08
    #3
  4. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    8.680
    8680
    BLUE-S-MAN, 25.10.08
    #4
  5. BUSCHEY

    BUSCHEY

    Registriert seit:
    27.11.06
    Punkte:
    389
    389
    Haste schonmal probiert "erst" den ganzen EQ-Low-High-Pass-Kladderadatsch
    auf die Spur anzuwenden und "dann" das DC-Offset zu entfernen?

    Edit: Kann man mit dem Sony EQ überhaupt ein DC-O. entfernen?
     
    BUSCHEY, 25.10.08
    #5
  6. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.896
    1896
    Hallo,

    wenn du einen Low-Cut auf der Spur hast brauchst du keinen DC-Offset entfernen!
     
    Woodstock, 25.10.08
    #6
  7. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Mit einem linear phasigen EQ ist's weit weniger ausgeprägt (aber immernoch vorhanden). Ganz lässt sich das nicht verhindern, wenn man einen LowCut macht.
    Daher sowas stets vor dem Limiter machen.
     
    Kuno, 25.10.08
    #7
  8. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Mir ist noch nie ein DC Offset aufgefallen, seit ich keine Onboard- Soundkarte mehr verwende, also sehr sehr lange. Wenn da einer wäre, dann hätte ich irgend ein unsauber programmiertes Plugin oder DC- Offset belastete Sounds aus dem Sampler in Verdacht und würde das gegen ein sauber arbeitendes ersetzen. Ich glaube kaum, dass das durch den Oxford verursacht wird. Würde mich schon sehr interessieren, ob es überhaupt lohnt, darauf verstärkt und bewußt zu achten. Also wenn eine DC- Offset entfernungs Option Clipping verursachen würde, würde ich zumindest diese lokalisieren und nicht nutzen, und den Offset, z.B. durch eine andere geeignete Maßnahme entfernen versuchen und korrkt wie Kuno das schreibt, schon vor dem Limiter, das macht natürlich Sinn.
     
    zehnvorsechs, 25.10.08
    #8
  9. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Ich hatte hier öfter gelesen, wenn man Low- und Highcut machen würde, gehe der DC Offset ebenfalls weg. Also Oxford hat keine eigenständige DC-Offset-Funktion.

    Mich interessiert es, warum nach einem Low- und Highcut die Spur sich so drastisch ändert?

    Okay, zugegeben, ich habe vorher alle Spuren auf -6db hoch normalisiert, weil sie alle leiser waren. Ich habe sie extra sauber geschnitten, ein- und ausgefadet. War das mein Fehler?

    Normalerweise mache ich immer als erstes einen Filter drauf.
     
    akli, 25.10.08
    #9
  10. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Ein HighCut sicher nicht .. ein LowCut schon.

    Aber wie gesagt, ein LowCut kommt sogut wie immer mit einem PeakPegel-Anstieg daher. Lässt sich nicht vermeiden.
     
    Kuno, 25.10.08
    #10
  11. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Ist also nicht schlimm, sondern total normal?
    Auch normal, dass oberhalb des Offset mehr Pegel ist als unterhalb?
     
    akli, 25.10.08
    #11
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Dann ist das Signal unsymmetrisch. Das ist ein anderes "Problem".
     
    Kuno, 25.10.08
    #12
  13. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Wie löse ich das "Problem"?
    Hat es was damit zu tun, dass ich diese Spuren damals unsymmetrisch aufgenommen hatte? unsym. Kabel und unsym. Eingänge meiner Soundkarte?
     
    akli, 25.10.08
    #13
  14. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    1. Es gibt kein Problem.

    2. Nein, damit hat es nichts zu tun.

    3. Wer behauptet eigentlich, Wellenformen müssten symmetrisch sein?!?
     
    DarthFader, 25.10.08
    #14
  15. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Ich habe noch nie eine komplett symmetrische Spur gesehen, aber die Spuren, die ich gestern zu bearbeiten hatte, warum nicht mal annähernd symmetrisch.

    Ich denke, es würde Probleme geben, vorallem wegen den Membranen meiner Abhöre?
     
    akli, 25.10.08
    #15
  16. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.896
    1896
    Hallo,

    nein, das hat mit symmetrischer / unsymmetrischer Verkabelung nichts zu tun. Die Unsymmetrie in der Waveform (ist übrigens egal) kann man u.U. ebenfalls mit einem Lowcut beikommen.
     
    Woodstock, 25.10.08
    #16
  17. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Ich bekomme die Unsymmetrie ja gerade wegen LowCuts.
     
    akli, 25.10.08
    #17
  18. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Jo, auch das kann passieren. Probier's wie gesagt mal mit nem linear phasigen EQ, da dürfte das weniger stark ausgeprägt sein.
     
    Kuno, 25.10.08
    #18
  19. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Was hast du eigentlich fuer einen Micpreamp?

    Einen asiatischen Heizluefter oder Solid State?
     
    Wolfgang, 26.10.08
    #19
  20. akli

    akli Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    27.11.07
    Punkte:
    702
    702
    Art MPA Gold und AT4040.

    Edit: Aber erst seit Kurzem. Die Spuren hatte ich damals mit einem SM PRO TB101 aufgenommen. Und AT2020.
     
    akli, 26.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.