Information ausblenden

Monitor Boxen kalibrieren mit EQ Kurve

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von l92, 28.07.19.

  1. Bccc1

    Bccc1

    Registriert seit:
    23.03.10
    Punkte:
    716
    716
    Dazu sollte man sagen, dass es hier ja auch um die Entzerrung von Raum + Lautsprecher geht.
    Nur für den Raum ist FIR mWn unnötig. Warum sollte zur Korrektur von Raummoden auch was anderes als IIR benutzt werden? Raummoden haben das Zeitverhalten von IIR Filtern und lassen sich daher mit ebensolchen auch recht gut kompensieren. Gut sehen kann man das, wenn man mit einem Single Bass Array arbeitet und somit nur noch die Moden einer Raumachse hat. Die Senken wird man natürlich nicht los, aber die Spitzen verbessern sich bei passender IIR Korrektur auch im Zeitverhalten nahezu perfekt.
    FIR würde ich nur nutzen um Fehler des Lautsprechers auszugleichen, nicht die des Raumes.
     
  2. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.790
    1790
    Ich halte grundsätzlich nichts von dem Versuch den Raum mit Eq alleine zu korrigieren.
     
  3. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.333
    3333
    Wie du schriebst - das geht ja auch nicht. Du kannst nur verändern was du in den Raum hinein schickst. Das ist aber das gleiche wie das was als direktsignal am Ohr ankommt. Das was aus dem Raum zurück am Ohr ankommt muss dann durch raumakustische Maßnahmen angegangen werden. Das eine durch Maßnahmen in der anderen Baustelle aufzufangen funktioniert nur bedingt.
    Die Überbetonung des Raums im Bass ist ja auch nicht nur eine Frequenz Anhebung sondern hat auch eine Zeitkomponente: kommt später und dauert länger. Ein vergleichsweise undifferenziertes Wummern kann man eigentlich nicht wirklich gegen ein tightes Direktsignal aufwiegen weil es nicht gleichzeitig Auftritt.

    Entspricht das auch so in etwa dem was du meinst, Coffee Boy?
     
  4. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.790
    1790
    Es kommen viele Dinge zusammen. Wenn man mal anfängt etwas tiefer einzusteigen und wirklich kritisch zu hinterfragen wie Raumakustische Probleme entstehen dann wird auch deutlich dass es nicht so leicht ist Basisprobleme im Raum mit DSP zu lösen.
    Es gibt da schon Systeme die sehr weit gehen. Aber selbst diese bewahren einen nicht davor zu wissen wo die Probleme im Raum ihren Ursprung haben um sie sinnvoll nutzen zu können. Wenn jemand genau in einem Moden Loch sitzt dann kann man so viel von dieser Frequenz reinboosten wie man will und es kommt trotzdem nicht das an der Hörposition an was man will.
     
    rocking.xmas.man bedankt sich.