Information ausblenden

Möchte Gitarre erlernen...

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Nudel, 21.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nudel

    Nudel Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    87
    87
    Erstmal einen schönen Gruss an euch alle. Bin schon lange Leser von HR.de und habe endlich einen eigenen Account angelegt.

    Ich brauche mal eueren Rat. Ich möchte Gitarre spielen lernen und habe beim Musicstore folgende Westerngitarre gefunden.
    [​IMG]
    Das ich eine bessere haben kann ist mir schon klar. Wichtig ist das die Gitarre so günstig wie möglich ist, will ja erst mal ausprobieren ob Gitarre überhaupt was für mich ist, aber einigermassen gut klingen und bespielbar sollte sie schon sein. Wer von euch dat diese Gitarre und kann was darüber berichten?

    Schönen Dank für euere Hilfe...

    Cheers.
     
  2. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.779
    3779
    Hi,
    ich würde jedem anfänger eine Klassische Gitarre (oder auch Konzert Gitarre) empfehlen, da die anfangs leichter zu spielen sind (Nylonsaiten statt Stahl). Die schneiden sich nicht so sehr in die Finger und man kann langsam eine Hornhaut aufbauen.
    Preislich würde ich ruhig eine richtige billig Gitarre nehmen (scharfe Kanten sollten nicht dran sein und Bundrein auf jeden Fall). Auf dem Flohmarkt kann man da schon gute Schnäpchen schlagen. Wenn man dann weiß, das man wirklich weiter Gitarre spielen will, kann man immer noch weiter gucken. Außerdem weiß man dann auch, was für eine gitarrenart man vorzieht.
    Ach ja, bundreinheit kann man grob testen (sollte auch für den Angang reichen) indem man genau über dem 12. Bund die Saite gedämpft anschlägt. Klingt die Saite dann, kann man mit Bundreinheit rechnen. Oder einen Gitarrero mitschleppen, der das dann checkt.
    Grüße,
    Randy
     
  3. Jafko

    Jafko

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    178
    178
    Hi,

    mein Tip: Schau dich nach einem seriösen Gitarrenlehrer in deiner Gegend um der auch Leihgitarren hat.
    Damit kannst du erstmal anfangen. Nach 2-3 Monaten wirst du wissen, ob du dabei bleiben möchtest.

    Dann kannst du dir immer noch eine eigene Gitarre kaufen. Aber dann bitte so viel Geld investieren wie du dir (in vernünftigem Rahmen) leisten kannst. Eine hochwertigere Gitarre klingt besser, ist leichter zu bespielen und macht einfach mehr Spass.

    Auch hier gilt: Billig kaufen heißt zwei mal kaufen!

    Gruß

    Wolfgang
     
  4. Nudel

    Nudel Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    87
    87
    Hallo,

    Danke für euere Antworten. Aber leider habt ihr meine Frage nicht beantwortet. Das mit dem ausleihen einer Gitarre sieht ziemlich schlecht aus. Ausserdem möchte ich mir das Gitarrenspielen mit Hilfe eines Bekannten und einem Buch selbst beibringen.

    Trotzdem vielen Dank für euere netten Tipps.

    Cheers.
     
  5. therocker

    therocker

    Registriert seit:
    21.11.02
    Punkte:
    154
    154
    Hi,
    wenn Du eine Stahlsaiten- , also Western-Gitarre, vorziehst, dann mach das. Im Vergleich zu Stahlsaiten, hören sich Nylonaiten m.E. echt Scheiße an, um mit den Worten von Bohlen um mich zu schlagen. Ich weiß, unser örlticher Gitarren-Lehrer zwingt seine Schüler auch immer, teure Konzertgitarren zu kaufen, und wenn die nach einem Jahr keine Lust mehr haben, steht so ein teures Ding bei denen in der Ecke rum und verstaubt.
    Deshalb, kauf Dir das Teil, was Du beabsichtigst, kauf Dir das erste Buch von Peter Bursch dazu, und drauf auf das Teil. Entweder Du bleibst dabei und wirst Dir eine höherwertige Gitarre zulegen wollen, oder Du merkst, dass Gitarre spielen viel Üben bedeutet, was vielleicht nicht so Dein Fall ist, dann hast Du wenigstens kein riesiges Loch in Dein Budget gerissen.
    Ich weiß, viele, die meisten wahrscheinlich, werden konträr zu meiner Meinung sein, aber das ist mir egal. Ich meine, Du solltest es so machen und nicht anders.
    Gruß
    Helmut
     
  6. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Ich meine auch daß ein Mindestmaß an Qualität mittlerweile auch von den billigsten Gitarren erwartet werden kann - also weitestgehende Bund- und Oktavreinheit, brauchbare Bespielbarkeit...
    Ich denke aber auch, daß ein Anfänger es mit einem "richtig" guten Instrument leichter hat. Diese ganz billigen Gitarren würde ich als Lagerfeuerklampfe (also: AM Feuer... nicht DRIN!!!) nehmen, wenn man seine teure zu Hause lassen will. Das Lernen wird darauf vermutlich schwerer fallen, als auf einer teureren Gitarre, aber ob Dich das allerdings vom Lernen abhält ist natürlich Deine Sache!
     
  7. Nudel

    Nudel Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    87
    87
    @Pakratz und TheRocker,

    THX für die Antworten. Also ihr meinnt das die Klampfe zum einsteigen ausreicht. Freut mich ja....

    Cheers... :p
     
  8. ajburk

    ajburk

    Registriert seit:
    29.08.05
    Punkte:
    826
    826
    Ehm, welches Buch von Peter Bursch denn? Der hat einen ganzen Batzen geschrieben..
     
  9. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.647
    8647
    hi nudel und herzlich willkommen alter lese hase :)

    der wolfgang hat schon recht wenn er sagt, billig kaufen = 2 x kaufen aber wenn du einen erfahrenen gitarristen als hilfe hinzuziehst, der sich die billige klampfe anschaut - dann ist das schon die halbe miete

    aufpassen musst du:

    1. das die klampfe eine bundreinheit hat (gerade am anfang ist es wichtig die töne zu hören wie sie sein sollen)
    2. dass die gitarre von der bespielbarkeit her ok ist (saitenabstand - hals usw)

    sonst geht dir schnell die lust verloren obwohl du vielleicht talent hättest.

    gehe in einen laden und nimm jemanden mit der sich auskennt

    in jedem halbwegs großen laden gibt es billigmodelle

    viel vergnügen, auf das wir bald was von dir hören werden

    mark

    ps: für 300€ bekommst du schon eine klampfe (z.B Cort) die dir noch jahre freude bereiten wird

    pps: mit peter bursch (anfänger buch) habe ich auch angefangen
     
  10. Tom_Daney

    Tom_Daney

    Registriert seit:
    17.03.05
    Punkte:
    661
    661
  11. Nudel

    Nudel Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    87
    87
    Hallo Hintermann,

    Danke auch für deine Ratschläge. Werde die Gitarre selbstverständlich durch meinen Bekannten checken lassen. Wenn er das OK gibt is alles in Ordnung. Wenn nicht dan geht sie halt zurück. Diese möglichkeit gibt es ja zum glück.

    Werde mich anstrengen damit ihr bald was zu beurteilen habt... :D

    Cheers.
     
  12. Intuite

    Intuite

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    258
    258
    Bitte warum denn immer P. Bursch????? Die Bücher sind eher schlecht, denn er geht kaum auf die richtige Arm und Handposition bei Barre Akkorden usw. ein. Zum ernsthaften Lernen vollkommen ungeeignet. Da sollte man sich lieber mal an einen Gitarrenlehrer wenden und fragen mit welcher Literatur er bei seinen Schülern gute Erfahrung gemacht hat! Am Anfang eine günstige Gitarre zu kaufen ist nicht schlecht, ob Nylon oder Stahl ist vor allem eine Frage des Geschmacks. Nylon Gitarren haben grundsätzlich ein breiteres Griffbrett daher sind sie nicht immer leichter bespielbar als Westerngitarren. Bundreinheit ist bei Nylongitarren in der unteren Preisklasse fast kaum zu erwarten, wichtig ist dass sie keine toten Bünde hat!
    Also viel Spaß beim üben!
     
  13. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    peter bursch ist der coolste. ich habs damit super lernen können.
    und natürlich von anfang an die richtige westerngitarre.
    ...played it till my fingers bled...
    war übrigens auch froh dass mir meine mami eine bißchen teurere gitarre
    geschenkt hatte, weil die ganz unteren preisklassen machen wenig spass.
     
  14. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.647
    8647
    stimmt :D:D - ich kann auch deswegen überhaupt nicht gitarre spielen :D:D:D
     
  15. Nudel

    Nudel Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    87
    87
    @Hintermann,

    Du hast mit P. Bursch Gitarre spielen gelernt? Muss ich mir merken. Habe gerade deinen Song ' She came along' angehört und fand ihn klasse. So schlecht kann die Methode vom Peter also gar nicht sein.

    Cheers.
     
  16. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Ich hab' selber mit dem Bursch'schen "Gitarrenbuch" angefangen und wünsche mir heute, es nicht getan zu haben aus bereits erwähnten Gründen. Andererseits weiß ich nicht, ob ich nicht die Gitarre ganz schnell wieder aufgegeben hätte, wenn ich nach Noten hätte lernen müssen...
    Mein Gitarrenlehrer hat ein halbes Jahr gebraucht, um mir die Fehler in der Handhaltung auszutreiben und Barrés spiele ich heute noch nicht richtig (da tun mir immer nach einer Minute die Flossen so weh, daß ich aufhören muß) - Zwei Punkte gegen Bursch, auch wenn es nicht jedem so gehen muß.
    Zum Lagerfeuergitarristen reicht's, aber wenn Du weiter willst solltest Du Dir auch die Mühe machen und Noten und Harmonielehre (zumindest rudimentär) lernen.
     
  17. B0MBENLEGER

    B0MBENLEGER

    Registriert seit:
    30.05.05
    Punkte:
    106
    106
    Also einen Gitarrenlehrer benötigt man nicht uuunbedingt.
    Kollege von mir bringt sich das Gitarrespielen auch weitestgehend selbst bei (Tabulatur).
    Allerdings kann er mich fragen, wenn's mal Probleme gibt.
    So völlig allein einen Einstieg finden ist schwierig. Wie schon gesagt wurde muss man auf die Handstellung etc achten und echt klein anfangen. Bei mir ging's früher in der Musikschule mit Auf- und Abschlägen bei Leersaiten los. Mehr nicht. Aber auf so Kleinigkeiten baut ja auch so einiges auf.
    Sollte aber reichen, wenn man 'ne Person kennt, die halbwegs Gitarre zocken kann.
    Zig Kollegen hatten nie nen Lehrer und spielen nun auch nicht schlecht.
    Nylonsaiten finde ich persönlich grottig. Kommt mir doch arg schwammig vor die Geschichte. Würde Stahl vorziehen. Allein die rauhe Oberfläche ist doch schon klasse für'n anständiges Spielgefühl. Bin es aber wohl einfach nicht gewohnt. Kann auch sein.
     
  18. Norz

    Norz

    Registriert seit:
    05.12.04
    Punkte:
    2.231
    2231
    ja. stahlsaitenguit (also "western") is n bisschen hardcore für unverhornte finger
    und auch barreee-griffe sind da nicht einfacher.

    für späte rkannste dir dann aber schonmal das buch "rock guitar secrets" schenken lassen.
    (autor ist mir entfallen sorry)
     
  19. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.647
    8647
    sicherlich gibt es mittlerweilen viele gute anfänger bücher - ich habe es vor 25 jahren (stark untertrieben:D) mit peter bursch versucht - allerdings habe ich mir wegen einer haltung nie gedanken gemacht. nach einem halben jahr und erlernen der grund begriffe habe ich es aus der hand gelegt und nie wieder ein gitarrenbuch in die hand genommen

    die folge: ich kann nicht notenlesen, bekomme keine krämpfe beim spielen - schreibe selbst songs

    ein tip

    anfängerbuch und dann hilfe von mitmusikern suchen (auf die finger schauen...usw)

    und..notenlesen lernen und harmonielehre aneignen damit es dir nicht so geht wie mir in der band - wenn sich gitarrist mit bassist unterhält und ich nicht ein einziges der fremdwörter verstehe - denen mein griffbrett zeigen muss und die mir dann sagen was ich eigentlich spiele :)

    aber ich bin derjenige der die songs schreibt (im kopf auswendig kann)

    fazit:

    es gibt keine ultimative lösung - aber es gibt talent - und wenn du welches hast wirst du es merken - und dann wirst du wissen welche bücher gut für dich sind :)
     
  20. Nudel

    Nudel Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    87
    87
    WOW,

    Ist ja Klasse was man hier an Hilfe bekommt. Danke an euch alle. Werde mir dan die Gitarre zulegen und eure Ratschläge im Hinterkopf behalten. Habe sowieso vor das eigentliche spielen mittels Tab zu erlernen. Ein gutes Buch für die Basis allerdings mit eingeschlossen. Wenn ich das Zeug dazu habe werde ich, wie ihr schon gesagt habt, meinen Weg schon finden.


    Cheers ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.