Information ausblenden

Mixing-/Masteringlernkurs auf DVD / DVD-ROM (ggf nur Vocals)

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Rear, 07.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    Rear, 07.10.08
    #1
  2. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Internal Mixing bringt dich fürs Mastern nicht weiter, wenn dann das hier:

    http://www.tischmeyer-mastering.de/pwde/content.asp?id=31&subid=83&sound=1&lang=DE

    ist aber aus derselben Feder.

    Nunja, was soll ich zu letzterem sagen...furz trocken erzählt, sehr viel abgelesen, von jemandem, der besser nicht vor die Kamera sollte, aber nunja.

    Technisch fundiert, die DVD´s sind sehr übersichtlich gestaltet, leider nur auf Wavelab abgestimmt. Aber sie bieten sehr viele Rudiments!!

    Eigentlich einzigartig in ihrer Art und ganz sicher ne Empfehlung, kann man so sagen.

    Ich habe mir den 3 Teiler angeschaut und konnte hier und dort noch einige Dinge mitnehmen. Aber d benötigst dringend Vorkenntnisse.

    Schau auch mal bei Ebay, teilweise gibts die DVD´s auch gebraucht, aber sie sind das Geld ALLEMAL wert!

    Wenn NUR um den Mix geht, dann auf jeden Fall die Tischmeyer Lösung....bietet sehr viel zum herangehen, Projektaufbau, innere Organisation etc, Bearbeitung ansich etc.

    Also bei mir Daumen hoch für den Getischmeyerten.
     
    Insane, 07.10.08
    #2
  3. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    Gut, bietet die Tischmeyer-Variante (meine Vers. (Mixing)) ausreichend "Informationen" zum Thema Vocal-Mixing?
    Und, da ich ja mit samplitude arbeite, ist es leicht das Gelernte zu übernehmen/anzuwenden?

    MfG
     
    Rear, 07.10.08
    #3
  4. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Jetzt frage ich mal anders...was erhoffst du dir zu erfahren?
     
    Insane, 07.10.08
    #4
  5. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    basics, vorgehensweise, effektgebrauch...
     
    Rear, 08.10.08
    #5
  6. Kainer

    Kainer

    Registriert seit:
    07.02.07
    Punkte:
    1.324
    1324
    nimm das erste beispiel aus deinem eröffnungsthread, damit hab ich gute erfahrungen. 2 dvds, die erste fasst alles know how übers recorden, mischen usw. ganz gut und anschaulich zusammen, die zweite enthält mixingbeispiele die gut nachzuvollziehen sind.
     
    Kainer, 08.10.08
    #6
  7. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Hm, da kannste den Tischmeyer wohl eher vergessen.

    Das geht bei ihm eher um die generelle Vorgehensweise beim Mixen, sowie die "innere" Organisation aber NICHT um die Aufnahme etc. oder grossartig die spätere Bearbeitung.

    So wie du das schreibst suchst du auch nach einer eher allgemeingültigen Aussage, die es aber NICHT gibt.

    Die Grundlage legst du grundsätzlich bei der Aufnahme und leider klingt nicht jedes Mikro für jede Stimme gleich gut.

    Manche arbeiten auch bereits bei de Aufnahme mit einer leichten Kompression der Stimme, mit der auch bereits der Sänger oder die Sängerin arbeiten kann.

    Effekte, was verstehst du darunter? Hall? Oder leiber ein Delay? Da gibt es kene generelle Aussage, erlaubt ist, was gefällt!

    Ebenso eine eventuelle Staffelung der Stimme, also normale Stimme, dann ne Oktave höher oder tiefer...das ist alles Geschmacksache.

    Ich glaube du solltest mal einen Blick auf das Skript "Vocal Recording" werfen, eventuell gibt dir das noch was mit.

    http://www.audio-fabrik.de/shop/product_info.php?info=p30_Vocal-Recording-Fachskript.html
     
    Insane, 08.10.08
    #7
  8. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    Die Grundlagen und mein Set-up stimmen
    (AT-4040, HDSP 9632 und 'n Joemeek SixQ Preamp).
    Mache auch schon länger Musik,
    allerdings habe ich bis jetzt meine Aufnahmen immer Mischen/Mastern lassen.
    Und langsam will ich mich auch mal mit dem Thema anfreunden ;)
    (um erstmal (!) selber "Nebenprojekte" bearbeiten zu können)

    MfG
     
    Rear, 08.10.08
    #8
  9. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    Hab mir jetzt mal die erste Version bestellt (mein 1. Beitrag).
    Bin gespannt...
    Danke auch an Kainer

    MfG
     
    Rear, 08.10.08
    #9
  10. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Was verstehst du unter Vocal Mixing?
     
    Wolfgang, 08.10.08
    #10
  11. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    Naja, pauschal gesagt, alles was dazu gehört, um vocals gut klingen zu lassen im gesamtwerk!
     
    Rear, 08.10.08
    #11
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Naja, zu allererst mal gute Vocals würde ich sagen. :D

    Ich würde das nicht so gesondert betrachten. Man mischt ja nicht die Vocals alleine sondern eben im Kontext zum Song.

    Was natürlich gerade bei Vocals sehr wichtig ist, ist ein guter Reverb!
     
    Kuno, 08.10.08
    #12
  13. berta

    berta

    Registriert seit:
    28.02.05
    Punkte:
    210
    210
    berta, 09.10.08
    #13
  14. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    @Rear: Am besten lernt man, wenn man Sachen selber macht. Deshalb habe ich in meiner Signatur den Mixing-Praxis-Guide verlinkt. Der bietet ein neues Konzept, ist seinen Preis wert, hat bisher nur gute Feedbacks bekommen, und prinzipiell bist Du nicht auf einen bestimmten Sequenzer angewiesen.

    Das wollte ich jetzt mal loswerden! :D

    Gruß Rainer
     
    EarlGrey, 09.10.08
    #14
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Jepp!

    Und genau da ist das Problem: Gesamtwerk!

    Der Gesang klingt gut wenn er zum Backing passt und das Backing klingt gut wenn es druckvoll, differenziert und klar rueberkommt ohne den Gesang dabei zu verdecken.

    Man mischt also keinen Gesang sondern einen Song!

    Wer´s anders sieht oder angeht hat von vorneherein schon verloren.
     
    Wolfgang, 09.10.08
    #15
  16. Rear

    Rear Themenersteller

    Registriert seit:
    30.06.07
    Punkte:
    477
    477
    gut, danke!
    wie gesagt, habe jetzt die dvd bestellt und werde mal gucken, in wie fern sie mir weiterhelfen kann!
    mfg
     
    Rear, 09.10.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.