Mischpult kaputt - Neuanfang

  • Ersteller mikebols
  • Erstellt am
mikebols
mikebols
Registriert
03.04.06
Beiträge
76
Reaktionen
5
Punkte
118
hallo allerseits.

ich habe mal eine frage bezüglich eines recording-setups.

bis vor kurzem habe ich alle aufnahmen über mein soundcraft mischpult gemacht.
an diesem mischpult hingen ein neumann großkondensator mikro (mit einem dbx kompressor im insert), ein gitarrenvorverstärker, sowie diverse line eingangssignale.

aufgenommen habe ich mit cubase.

über den headphone out des pults habe ich mir das playback vom computer angehört, wärend ich latenzfrei aufnehmen konnte. die abhörlautstärke habe ich geregelt, indem ich das mikrosignal nicht nur auf den master out, sondern auch noch auf eine nicht mit dem master out verbundene subgruppe gelegt habe.

ein talback mikro für die gesangskabine war ebenfalls im soundcraft pult verbaut.

mit diesem setup habe ich viele jahre gearbeitet. jetzt ist leider das pult kaputt gegangen und das erste mal ärgere ich mich mit latenzproblemen rum.

mein mikro ist jetzt aktuell über einen kleinen preamp direkt mit der soundkarte des computers (motu 2408) verbunden.

beim aufnehmen kann ich nun äbhörtechnisch wählen zwischen:

1. latenzfrei über den input der soundkarte (--> leider viel zu leise, um den eigenen gesang beurteilen zu können)

oder 2. über den cubase internen monitor (--> mit störender latenz)

geht beides nicht.

meine frage daher:

muss ich mir wieder ein mischpult zulegen um latenzfrei zu hören? wenn ja, welches ist die kostengünstigste, aber qualitativ hochwertigste lösung? ich bräuchte z.b. eine hochwertige mikro vorverstärkung und rauscharme kanäle, sowie die möglichkeit einen kompressor einzuschleifen und ein talkback mit der gesangskabine).

oder gibt es evtl. eine möglichkeit auch innerhalb von cubase latenzfrei zu hören? und zwar in einer lautstärke, die ich meinen bedürfnissen und denen meiner gastsänger anpassen kann.

für tipps wäre ich sehr dankbar...
 
suboptional
suboptional
Registriert
19.01.09
Beiträge
4.683
Reaktionen
1.979
Punkte
10.763
1. latenzfrei über den input der soundkarte (--> leider viel zu leise, um den eigenen gesang beurteilen zu können)

Das könnte ja ziemlich kostengünstig und einfach mit einem Kopfhörerverstärker behoben werden.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
ist der pegel allgemein zu leise oder liegts eher an einer unvorteilhaften aussteuerung?

bei ersterem hilft ein kopfhörerverstärker, bei zweiterem genügt es einfach das playback in der DAW/CueMixer leiser zu machen und die geringere lautstärke verstärkung am kopfhöreramp ausgleichen. voila, die stimme/aufzunehmende instrument lässt sich jetzt im mixer ohne peaks laut genug aussteuern im cue-mixer des interfaces.
 
mikebols
mikebols
Registriert
03.04.06
Beiträge
76
Reaktionen
5
Punkte
118
okay, da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt.

latenzfrei abhören geht nur über den cubase-internen mixer.
daher hilft auch kein kopfhörerverstärker.

ein bekannter meinte der spl channel one sei eine gute option.
beim spl gibt es einen eingang mit lautstärkeregler für das playback vom computer, und einen für das mikrosignal, ebenfalls mit lautstärkeregler.
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
?!

monitoring über DAW hat immer eine gewisse latenz, wieviel hängt von der buffersize oder DAW ansich (siehe pro tools TDM/HDX) ab. wenn du das über die cuemix-software des interfaces machst hast du praktisch nur die wandlerlatenz und die ist geringer als ein meter luftschall.

der channel one ist ein channelstrip (= mic preamp mit eq...). der bringt dir für dein monitorproblem _gar nix_.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
26
Aufrufe
3K
Signalschwarz
Signalschwarz
twinnpeaks
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
8K
twinnpeaks
twinnpeaks
SirGreco
Antworten
11
Aufrufe
3K
tubeless
tubeless
Ash-Zayr
Antworten
31
Aufrufe
2K
tubeless
tubeless
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
5K
DrunkenDunken
DrunkenDunken

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben