Information ausblenden

Mikrofonständer + Poppschutz

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von bottle, 21.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. bottle

    bottle Themenersteller

    Registriert seit:
    23.04.07
    Punkte:
    180
    180
    Moin Leute,

    ich habe ein t.bone sc-450 mit der dazugehörigen Spinne, wie auf folgender Seite abgebildet und beschrieben:

    http://www.thomann.de/de/the_tbone_sc450.htm

    Dazu würde ich nun gerne noch einen Mikrofonständer und einen Poppschutz kaufen, allerdings weiß ich nicht, ob ich da auf spezielle Dinge zu achten habe. Gerade beim Ständer frage ich mich, ob das Gewinde der Spinne überhaupt passt. Und gibt es sonstige Dinge, worauf ich zu achten habe?

    Gruß aus Flensburg,
    Björn
     
  2. KEF

    KEF

    Registriert seit:
    09.05.06
    Punkte:
    118
    118
    also ich habe gestern einen metallgitter popschutz von t bone gegen einen aus doppelwandigen nylon verglichen bei rapvocals.und ich fand den nylon popschutz von k&m echt besser.ständer sind die gewinde genormt und bei dem mic müsste das passen,die frage is bloß brauchst du einen mit arm oder einen ohne.
     
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Ich würde im Zweifelsfall einen K&M mit Galgen nehmen, der ist flexibler einsetzbar als ohne. Dazu einen passenden Popschutz und gut ists. Die Gewinde sind genormt, bei Mikrofonspinnen und -klemmen liegt i.d.R. ein entsprechender Adapter bei, wie das beim SC450 ist weiß ich nicht.
     
  4. bottle

    bottle Themenersteller

    Registriert seit:
    23.04.07
    Punkte:
    180
    180
    Vielen Dank, jetzt bin ich schon mal schlauer. =)

    Als Poppschutz habe ich nun das doppelseitige Nylon-Teil von K&M im Auge - was mir als "bewährter Klassiker" angepriesen wird muß einfach gut sein, zumal KEF auch davon überzeugt ist.
    http://www.thomann.de/de/km_23956_plopkiller.htm

    Bei der Ständerwahl werde ich auf jeden Fall was mit Galgen nehmen - warum auch ohne? Ich sehe da nur einen Nachteil darin, ein Stativ ohne Galgen zu wählen. Im Auge habe ich das:
    http://www.thomann.de/de/millenium_ms2005_mic_stand.htm

    Irgendwelche Einwände?
     
  5. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Ja! Spare nicht am Stativ. Billige Stative leiern sehr schnell aus und irgendwann verliert dein Mikro den Kampf gegen die Gravitation. Schon häufig von gehört. Und dann brauchst du u.U. nicht nur ein neues Stativ sonder auch noch ein neues Mikro.....

    Ich empfehle dir auch das K&M, was tomric schon angesprochen hat. Damit hast du was gescheites.

    Plaudy
     
  6. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Ich weiß nicht wie stabil die aktuellen Millenium-Stative sind, ich hab mal ein kleines für den Gitarrenamp gekauft und das war Müll. Erst hat der Galgen ständig nachgegeben, als ich den dann noch fester schrauben wollte hatte ich den Griff in der Hand... Mein ältestes K&M hält seit über 20 Jahren
     
  7. stupor

    stupor

    Registriert seit:
    10.04.07
    Punkte:
    813
    813
    Finger weg von dem Millenium Stativ. Die schrauben sind der letzte Schrott und das Gewicht eines Micros mit Spinne ist das Teil auch nur dann in der Lage zu halten, wenn du beides direkt über einem Fuss positionierst. Ansonsten kippt es ständig um...
     
  8. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    popschutz ist ziemlich egal. sogar material find ich gar nicht mal wichtig.
    stativ..jahaha. also ich hab 4 stative aber nur zwei in nutzung, da die anderen beiden gaaaarnix taugen (da hängen jetzt im sommer die handtücher drüber)

    achte einfach darauf nicht das billigste vom untersten zu holen (american audio, x-ccess - nicht gut).
     
  9. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.844
    11844
    JA!
    nimm bloß keinen billig 10€ ständer!
    die dinger halten nicht, leiern sofort aus und lassen sich
    im schlimmsten fall gar nicht verwenden...blöd wenn das
    mic mehr masse hat als der ständer selbst!;)
    nimm was von K&M.

    mfg
    Torn
     
  10. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    nur mal so'ne kleine denkerei von mir:

    wenn der mic-ständer aus heiterem himmel umfällt und das mic mitreißt, welches dadurch kaputt geht... müßte dann nicht evtl der mic-ständer hersteller für den schaden aufkommen? wäre zumindest verantwortungsvoll.

    ich weiß, die welt ist kein ponyhof aber fair wärs ja.
     
  11. Delirium

    Delirium

    Registriert seit:
    25.03.04
    Punkte:
    356
    356
    Genau...ich hab leider auch den Fehler gemacht und mir das billigste Stativ geholt.
    NIE WIEDER^^
    Hab auch das SC450. Da muss man den Galgen schon sehr weit einfahren, damit der Galgen überhaupt "die Late oben hält". Oder die schraube festknallen, dass es schon knackt. Und umkippen tuts auch sehr sehr leicht, wenn das Mikro oben wie schon gesagt wurde in der falschen Position ist.
    Hol dir lieber ein vernünftiges Stativ von K&M...kostet dann halt zwar 35€ aber das Teil darf wan wenigstens Stativ nennen
     
  12. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Naja, unser Rechtssystem tickt noch ein bisserl anders als in den USA.
    Dort würde es mich nicht wundern, wenn an jedem Stativ ein Warnhinweis klebt, daß das Teil untergeht wenn man es in den Swimmingpool oder das Meer stellt, dies bei Tauwetter auch die Eisschicht des zugefrorenen Sees betrifft, daß es bei Erdbeben, Erschütterungen sonstiger Art oder wenn man dagegen stößt oder tritt umfallen kann, letzteres etwaige Verletzungen der äußeren Extremitäten zur Folge haben und das darauf montierte Equipment dabei beschädigt werden könnte...
     
  13. bottle

    bottle Themenersteller

    Registriert seit:
    23.04.07
    Punkte:
    180
    180
    Gut, gut. Ohne Euch wäre es wohl zu einem Fehlkauf gekommen. Dann wird es jetzt auf K&M hinauslaufen:
    http://www.thomann.de/de/km_2106_schwarz_mikrofonstativ.htm

    Hätte nicht gedacht, dass es bei den Ständern solche Unterschiede gibt. Eigentlich hatte ich angenommen, dass man gerade hier nicht viel falsch machen kann, nun weiß ich es besser. Danke für die Informationen!
     
  14. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,

    ... ja, diese Billigständer sind wirklich nix. Entweder dei Gelänke lassen sich nicht richtig festschrauben, die Beine sind zu klein (Ständer fällt um) oder irgend welche Plastikteile brechen ab.

    Das die Gelenke sich nicht richtig befestigen lassen, ist aber ein Problem von fast allen Hersteller. Ich habe das Problem nicht mehr, hab mir aus´m Baumarkt Unterlegscheiben für Waschbeckenbefestigungen besorgt und die in die Gelenke gesteckt, sind nun bombenfest!

    Als Empfehlung evtl. noch den MicStand von SMPro Audio.
     
  15. Dr_Gonzo

    Dr_Gonzo

    Registriert seit:
    13.08.07
    Punkte:
    106
    106
    Also den kann ich wohl empfehlen, den hab ich auch schon seit ein paar Jahren und der hat nie Probleme gemacht, auch nicht mit dem schweren Solidtube!
     
  16. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.733
    44733
    Japp, das Standardmodell - habe ich auch 3 von. Hält ewig und für 35 EUR total OK :)

    Grüße, Randy
     
  17. muckefuzzi

    muckefuzzi

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    4.846
    4846
    Sicher habt ihr recht damit, besser etwas mehr zu investieren, aber ich selbst habe so einen einfachen Ständer mit rundem Metallfuss Marke Millenium für 9,95 €, mit dem ich seit ca. 3 Jahren absolut zufrieden bin.

    Bei den Gelenkständern sieht das sicher ganz anders aus, da hier ja auch ganz andere Hebelwirkungen auftreten.

    Da ich den Ständer aber fast ausschliesslich in meinem Heimstudio anwende und er keinen grossen Belastungen ausgesetzt ist, durchaus meine Empfehlung. ;-)

    Gruss,

    Dirk
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.