Mikrofonkauf Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von dirty-bitts, 13.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. dirty-bitts

    dirty-bitts Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    785
    785
    Hallo ihr Lieben.

    Ich brauche Hilfe was den Kauf eines Großmembraners angeht. Momentan bin ich wie folgt ausgerüstet:

    Tascam 122 mkII Audio Interface

    T-bone sc140

    AKG K 271 MkII

    Cubase 5

    (eigentlich unwichtig: ein studiologic sl-990 Pro)



    Ich habe mir das Tascam und die sc140 als Einstiegslösung für das Recorden besorgt um anfängliche Erfahrungen zu sammeln und ein bisschen rumzuprobieren. Hauptsächlich waren die für die Abnahme eines Marimbaphons gedacht ( siehe Bild).

    Danach habe ich mir aufgrund mangelnder Abhöre und Raum die Kopfhörer zugelegt.

    Ich mache eigentlich hauptsächlich Klavierstücke für Filme, die ein befreundeter Filmemacher verwendet. Mit der Zeit habe ich dann auch versucht mit Synthesizern zu experimentieren und somit auch aufwändigere/ interessantere Sachen zu produzieren.

    Da ich aber für mich selbst auch gerne singe und das Bestreben hab mich dort zu verbessern habe ich spaßeshalber mal mit einem sc140 Vocals aufgenommen. Das hat zwar spaß gemacht aber nicht gut geklungen da sie natürlich dafür nicht geeignet sind :D (aber wem sag ich das ^^)

    Außerdem bin ich mit einem auch noch jungen Gitarristen befreundet der es meiner Meinung nach wirklich drauf hat und sich das auf seinen Aufnahmen leider nicht wiederspiegelt :D Er spielt auch mit einer Sängerin zusammen und ich würde den beiden doch zu gerne weiterhelfen was ihre Aufnahmen angeht.

    Daher möchte ich mir nun ein Großmembrankondenser zulegen, der möglichst neutral klingt ohne höhenhype, welchen ich im Mix platzieren kann wie ich will.

    In meiner Auswahl standen bisher das Sennheiser Mk4 und das Neumann Tlm102. Auch wenn letzteres wohl (noch) für meine Gesanglichen Fähigkeiten "übertrieben" ist aber ich bin der Ansicht wer billig kauft, kauft 2mal. Die Erfahrung habe ich ja auch schon gemacht bzw werd sie machen wenn ich iiiirgendwannmal das Tascam tausche und vllt auch die sc140.

    Ich bin 17, Schüler, und habe eine Marimba (jetzt noch zur Hälfte also so ca.nen halben Kleinwagen bei meinen Eltern abzuzahlen :D ). Daher sind Investitionen immer recht langfristig nur und in größeren Abständen möglich (jetzt eben durch Weihnachten oder wenn mal ein gutbesuchtes Konzert ist o.ä.). Ich habe vor der Musik euf jeden Fall treu zu bleiben und sie auch zu meinem Beruf zu machen ( bin da grad am überlegen ob ich ernsthaft ein Schlagzeugstudium in Betracht ziehe). Möglicherweise danach das so in die Richtung Filmmusik/Komposition zu erweitern.

    Was ich bisher für einen eindruck von den Mikros habe.

    MK4: Sennheiser Qualität für einen recht günstigen Preis. Der Klang ist so geformt, dass man kaum bis gar nichts drann ändern muss um es gut klingen zu lassen. So zumindest die Reviews und Testberichte. Also eine Möglichkeit um sofort out of the box gute Ergebnisse zu liefern.

    Das Tlm102 ist natürlich eine Klasse darüber. Den Unterschied habe auch ich in Nuancen rausgehört bei vergleichs-aufnahmen. Lässt sich anscheinend universeller einsetzen und klingt noch präsenter.

    Ich habe eine für mein Alter relativ tiefe Stimme (behaupt ich jetzt mal so). Ich komme zwar auch in die Höhen... fühle mich dort aber noch nicht so wohl da ich u.a. den Übergang von der normalen Gesangs zur Kopfstimme bisher noch nicht so drauf habe. Daher auch eigentlich auch eher die Tendenz zum Tlm102. Laut "eurem" Vocal Coaching Workshop von dem Ulli aus Köln :D Nachname fällt mir grad nicht ein :D soll man sich ja grade am Anfang eher auf seine Stärken konzentrieren was ebenfalls fürs Tlm102 spräche.

    Ich hoffe ich konnte euch meine Gesamtsituation doch recht ausführlich schildern, sodass ihr einen ausreichenden Eindruck von meiner Lage habt und es euch einfacher fällt mir Tipps zu geben. Ich hab schon oft gehört, dass es einfach keinen Spaß macht Leuten alles aus der Nase zu ziehen :D

    Ich habe ja eher weniger Fragen als eigentliche Feststellungen gepostet. Was ich eigentlich von euch hören will ist etwas in die Richtung. Entweder : "Sammal Bub spinnst du du kannst dir doch kein Tlm102 kaufen wenn du noch keine großartige erfahrung mit dem Recorden hast. Das ist total übertrieben und hirnrissig tu lieber dies oder das"

    Oder "ja ich denke du kannst mir dem Tlm102 weiter und schneller vorankommen als mit einem Mk4, das wird dich in Zukunft nur belasten wenn du Anderes aufnehmen willst. Also spare noch "ein bisschen" und leg dir das zu."

    So ich denke das wars erst mal ;) LG Daniel
     
  2. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.567
    23567
    schreibs mal etwas knapper (kürze auf 1/3):
    - dein budget (!)
    - deine bisherigen kandidaten
    - dein jetziges equipment (nur interface)
    - was du damit aufnehmen willst
     
  3. dirty-bitts

    dirty-bitts Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    785
    785
    hab ich mir dann auch gedacht :D

    - Budget momentan 350€ zur Verfügung ansonsten würde ich noch etw. sparen.
    - Im Blick ist das Sennheiser MK4 und das Neumann Tlm102.
    - Interface bisher ein Tascam Us122 MkII (ich weis is nicht das Tollste hätte ich mir wohl gleich am
    zum Anfang ein Focusrite zulegen sollen)
    - Aufnahmen von A- Gitarre, Percussion, sowohl weiblicher Stimme als auch männlicher Stimme.
    möglicherweise auch mal Horn.

    Wer Näheres zu den Umständen wissen will kann einfach oben meinen "Aufsatz" druchlesen :D

    LG
     
  4. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0
    Daß Kleinmembranmics für Gesang nicht geeignet sein sollen ist eine Mär. Es gibt von Schoeps einen Mikrofonkorb, der dann ein Kleinmembraner beherbergt, nur damit der Sänger meint, es wär ein fettes Mic. Genauso ein Neumann KM 86 aus den 70ger Jahren, welches bei den Motown Studios Karriere gemacht hat, und dennoch ein Kleinmembraner ist..

    sonst für Grossmembran die üblichen Empfehlungen, die wir als alten Hasen so fast wöchentlich raushauen:
    Sennheiser MK4
    Oktava MK105
    TLM102
     
  5. wakeup

    wakeup

    Registriert seit:
    04.11.06
    Punkte:
    509
    509
    Da das Mikrofon wohl nicht nur für deine eigene Stimme sein soll, würde ich dir zum TLM 102 raten. Das machte sich meiner Meinung nach ziemlich gut an diversen Instrumenten.Für Vocals wäre das nicht meine erste Wahl, aber es ist natürlich trotzdem da auch richtig gut :)

    Das Mk4 ist ein solides Mikrofon. Das wäre ein Budget Kompromiss.Musst letzlich du wissen :)
     
  6. dirty-bitts

    dirty-bitts Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    785
    785
    @Rolleum Das mit den Ungeeignetheit war mehr speziell auf die sc140 bezogen :D

    Hätte da noch ne Frage. Der Gitarrist hat noch ein AKG C1000S.
    Kann ich dann z.B. ein Tlm102 auf den Korpus nahe dem Loch richten und das AKG auf den Steg? oder sollte man bei der A/B Abnahme einer A Gitarre immer 2 gleiche Mikros benutzen?

    Ich denke was meine letzendliche Entscheidung angeht kann mir ja leider keiner abnehmen :D jetzt hab ich aber schonmal die bestätigung das ich da 3 Kandidaten habe mit denen ich schonmal nichts falsch mache.
     
  7. Znable

    Znable

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    802
    802
    http://www.recordingmag.com/videos/9.html
     
    funkyfloh und dirty-bitts bedanken sich.
  8. dirty-bitts

    dirty-bitts Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    785
    785
    Danke für den Link wird für mich in Zukunft sehr hilfreich sein ;) Ich hoffe ich werde mich doch zu dem Tlm102 durchringen .. :D mal schaun ich meld mich dann welches es geworen ist :D
     
  9. Rolleum

    Rolleum Guest

    Punkte:
    0

    Ich hab zwar das Video nicht gesehen, aber natürlich kannst Du bei dieser Art von Mikrofonierung verschiedene Mics nehmen. Schwierig wirds nur, wenn Du ein exaktes Stereobild erzeugen willst. Und ich würde das TLM102 auch auf Übergang zwischen Hals und Korpus richten. Das AKG C1000, übrigens m.E. nicht der Brüller, dann für die Griff und Obertongeschichten am Hals der Gitarre. So leih im doch das SC140 dafür aus ;-)
     
  10. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.567
    23567
    das akg1000 ist kein gutes mic. nimm lieber noch ein nt5 dazu.
     
  11. dirty-bitts

    dirty-bitts Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    785
    785
    wenn ich ein Nt5 hätte würde ich das dazu nehmen ;)

    Ich hab nun das Tlm102 erstanden. Ist echt ein Klasse Teil vorallem um zu überprüfen/erkennen wie gut/ ob man singen kann :D Sobald ich mich ein bisschen drann gewöhnt habe werd ich mal was ins Feedbackforum stellen.

    MfG Bitts
     
  12. dirty-bitts

    dirty-bitts Themenersteller

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    785
    785
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.