Information ausblenden

Mikrofon - Ausrüstung

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Mastany, 15.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
    Ich wollte mal von euch Erfahrungen hören zu bestimmten Produkten!

    Also ich habe kein hohes buget und wollte meine Mirkofon - Ausrüstung mal auf nem Qualitativ höheren Stand bringen...

    Bei den Mikrofonen dacht ich an das Rode NT-1 A oder an das SP C1 ...

    welches hat ein besseres preis/leistungs verhältnis? Ich weiß das man es besser ausprobiert, um heruas zu finden welches besser mit der eigenen Stimme harmoniert...aber trotzdem wollte ich mal Erfahrungen wissen ;)


    Und dann noch preamps / Kompressor usw :

    genügt das ALESIS IO|2 ( http://www.thomann.de/de/alesis_io2.htm )

    oder ist es besser ein paar euros mehr zu Sparen und das DBX 286 A
    ( http://www.thomann.de/de/dbx_286a.htm ) zu kaufen, wobei man da auch noch mehr Funktionen hätte...kann mir da einer weiter helfen?

    Würde alle Komponenten zusammen passen?

    Lg & danke im Voraus
     
  2. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hi,

    bei den beiden Mikros würde ich dir auf jeden Fall zum Rode raten. Die Höhenbetonung des C1 ist meines Erachtens nach deutlich zu viel des Guten.
    Außerdem (da beziehe ich mich jetzt auf Erfahrungen hier im Forum) scheint die Fertigungsqualität bei Studio Projects deutlich nachgelassen zu haben...

    Da ich beide Preamps nicht kenne, sag ich dazu jetzt mal nix.

    Liebe Grüße,

    Soares

    Edit: doch noch was :D der dbx ist rein analog - da muss also das Signal nachher noch irgendwie gewandelt werden...
     
  3. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    das alesis ist ein interface, d.h das ersetz seine soundkarte - das kannst du nicht mit einem reinen mic-preams vergleichen. im grunde ist das alesis eher ne sondkarte als ein preamp, ist aber ausreichend genug, um was über mics aufzunehmen.

    ich persönlich finde so was wie das dbx nicht nötig, wenn du nicht live auftreten willst oder so, da du alles bezüglich kompressor usw. ja auch in ruhe am PC mit software machen kannst, nachdem du gesang oder was auch immer aufgenommen hast.


    hängt natürlich alles davon ab, was du machen willst und was für ansprüche du hast. wenn du gesang sehr klar und qialitativ gut brauchst, dann wäre ein guter preamp halt ggf. doch ne gute sache... ^^ ich selbst kenne ein paar leute, die zB synthpop usw. machen, denen das alesis IO2 und 100-200€-mic völlig ausreicht.
     
  4. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
    @ Soares: schön zu hören...tendiere nämlich auch mehr zum NT1 A :)

    @Belgarion: Also ich singe und rappe zu Hause und brauche schon ne ganz gute quali...wobei ich das mit dem kompressor lieber mit einer hardware machen will...da das mit meiner software nicht so gut funxt ( Samplitude Music Studio 2008 )
     
  5. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    Würde dir raten, von hardwareseitiger Kompression (bei der Aufnahme) abzusehen, wenn du nicht wirklich ganz genau weißt, was du tust und statt dessen mal den einen oder anderen software Kompressor als vst auszuprobieren.
    Software-Änderungen kannst du rückgängig machen, Hardware nicht so ohne weiteres... ;)

    Liebe Grüße,

    Soares
     
  6. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
    ja ok...aber wie stets um De-esser & Phantomspeisung...die sind da auch mit drin...und die beiden Komponenten benötige ich schon... ???
     
  7. FettMC

    FettMC

    Registriert seit:
    27.06.06
    Punkte:
    346
    346
    meine empfehlung (benutze ich auch selber)
    esi juli@ (soundkarte)
    rode nt1-a[mikro]
    soundcraft compact 4[mischpult]


    mit dem klein mixe kannste 2kopfhörer(artist&engineer) eingänge für monitore ect. einsteiger freundliche bedienung;)
     
  8. DJAxeman

    DJAxeman

    Registriert seit:
    25.03.03
    Punkte:
    3.422
    3422
    Hi,

    Also ein De Esser ist eigentlich eher eine Kruecke, mit welcher man eine verkorkste Aufnahme vor der Notschlachtung "retten" moechte.

    Wenn Du so ein Tool generell als Notwendig ansiehst - machst bei den Aufnahmen schon irgendwas gruendlich falsch.
    Aussprache, Betonungen oder Aufstellung von Mikros etc. Oder ne Kombination aus alledem.

    Wuerd ich mal drueber nachdenken.

    Gruss, Pete.
     
  9. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    auch für deine software gibt es sicher noch plugins mit besseren kompressoren usw.

    und das alesis ist wie gesagt an sich kein preamp, sondern ne externe soundkarte.

    hast du denn schon ne gute soundkarte? wenn nein, dann wäre das alesis wohl keine schlechte wahl für den einstieg, wobei ich nicht weiß, ob es für das gleiche geld oder für wenig mehr was deutlich besseres gibt ;)
     
  10. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    Phantomspannung ja - die hätte allerdings das Alesis auch zu bieten.
    Aber da ich das Teil selbst nicht kenne, kann ich da auch nichts über die Qualität der Preamps sagen.

    Zum Thema Deesser: wenn du meinst, den ständig zu brauchen, dann schlag dir mal das C1 gleich aus dem Kopf :)
    Arbeite an deiner Sprach/Gesangstechnik, experimentier mit verschiedenen Abständen zum Mikro und nimm dir nicht gerade ein Mikro, das sehr gerne zischelt (wie etwa das C1 :D )

    Liebe Grüße,

    Soares
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.934
    16934
    @Belgarion
    Das stimmt so nicht, denn das Interface ist eine Kombination aus Preamp und Recordingkarte!

    @Mastany
    Wenn es etwas besser sein soll und Firewire zur Verfügung steht, kann man gut das Mackie Onyx Sattellite nehmen. Ein neuer Sequenzer ist im Lieferumfang.

    @FettMC
    Mittlerweile sind Interfaces eine praktikablere Lösung fürs gleiche oder weniger Geld.
     
  12. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    ERBSENZÄHLER!!! ;)

    klar ist es AUCH ein preamp, aber es ist kein reiner preamp, also nicht vergleichbar mit einem reinen preamps aus der gleichen preisklasse, den du einfach an den LineIn deiner soundkarte anschließt und von dessen preis man dann noch ne eigene kleine soundkarte und mehrere weitere anschlüsse und sogar noch mitgelieferte software mitfinanziert.

    du nennst ja ein 24kanal mischpult auch nicht mic-preamp, nur weil es auch XLR und phantomspeisung hat :D


    die frage ist halt, ob er schon ne gute soundkarte hat - dann braucht er kein interface, sondern kann sich für das gleiche geld einen dann vermutlich besseren reinen preamp kaufen. darauf wollte ich nur hinweisen.
     
  13. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
    @ artcore: also firewire anschluss hab ich schon am laptop

    @Belgarion: also Ich habe ne soundkarte von Realtek...ka ob die gut ist...

    @Soares & Djaxeman: Also das mit dem de-esser hat sich schon ziemlich minimiert...hab das schon durch "trainieren" meines Gesanges schon gut hin bekommen...wobei das manchmal trotzdem noch auf tritt.. das T.bone sc600 is halt kein bomben Mic ;)

    ALso das ich mir´das Nt1-A besorge steht fest...nur die frage ist jetz: welche preamps/phantomspeisung/ mixer usw...

    hoffe noch auch weitere kommentare :)
     
  14. Belgarion

    Belgarion

    Registriert seit:
    15.01.03
    Punkte:
    2.843
    2843
    realtek ist onboardsound. gut ist das auf keinen fall, erst recht wenn du dir "sorgen" um die mic-qualität usw. machst, denn allein der audioeingang von onboard st idR nicht gut.

    würdest du rein elektronische musik machen, dann wär die quliität egal, dann hättest du maximal ein latenzproblem, also dass es in der sequenzersoftware zu verzögerungen oder verzerrungen kommt, was man mit den asio4all-teeibern aber evtl. in den griff kriegen kann.

    ich würde dir daher zu einem audiointerface wie eben das alesis IO2 raten, dann hast du direkt preamp und ne brauchbare soundkarte in einem. die frage ist halt, wie gut das sein soll.

    auch wichtig ist, was für ne abhöre du hast. wenn die nicht halbwegs gut ist, dann merkst du evtl. gar nicht die unterschiede zwischen qualitatuv unterschiedlichen preamps/mics... ;)


    meine meinung: für den einstieg (oder hast du schon erfahrung mit gutem equipment?) würde aber das alesis IO2 und ein 100€ mic an sich schon völlig reichen, beim alesis ist auch noch ne light-version von cubase dabei. und wenn du dann nach ein paar monaten erfahrung halbwegs brauchbare abmischungen schaffst, dann kannst du ja immer noch über besseres equipment nachdenken.
     
  15. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
    @ Belgarion: Also ich habe schon sehr viel erfahrung...arbeite unteranderem auch mit cubase & is zwar nett empfehlungen zu machen...aber ich ahbe schon erfarhrungen genug um zu wissen das das rode angeschafft wird :D ;)

    Und zum alesis...denke mal das ich das dann besorgen werde, wenn due meinst das realtek keine guten sound karten für recording usw herstelt... im thema soundkarten kenne ich mich nämlich dann mal nich so gut aus ^^
     
  16. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Die Thomänner werden Dir bei einer tel. Bestellung sicher vom Alesis IO2
    abraten, weil die von den PreAmps nicht gerade begeistert sind.
     
  17. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
  18. Mzee

    Mzee

    Registriert seit:
    15.03.08
    Punkte:
    406
    406
  19. Mastany

    Mastany Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.08
    Punkte:
    369
    369
    Also wenn ich nun ein Interface kaufe (aufgrund der nich so guten soundkarte)
    und ein preamp...wie kann ich die beiden dann mit einander verbinden wenn ich das mic am preamp angeschlossen habe? kann mir da einer nen Mischpult empfehlen oder so?
     
  20. Mzee

    Mzee

    Registriert seit:
    15.03.08
    Punkte:
    406
    406
    Naja das Compact 4 z.B.......

    Ansonsten kannst du auch einfach Preamp und interface kombinieren
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.