Melodie in Cis

  • Ersteller synthpark
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.848
Reaktionen
10.423
Punkte
59.111
Grad mal so zum Spaß ...

Sing mir eine Melodie in Cis
Dein Geschlecht scheint Dir gewiss
doch ab jetzt nur noch eine Kategorie
und wie heißt es doch: sag niemals nie!

Schon morgen könntest Du etwas anderes sein
heut ein Cis-Weibchen, morgen Dis-Männlein
Dissonant sollst du sein, und andere belehren
den Cismenschen ihr bequemes Leben erschweren(?)

Die fade Sprache um mehr Pronomen bereichern
in Texten immer mehr Sonderzeichen speichern
der Mathematik ihren supremen Charakter rauben
wegen strukturellem Gedöns andere Lösungen erlauben

Drum sing mir eine Melodie in Dis
Respekt, dein veganer Kampf hat Biss
Und nimm statt Tonika die Dominante
zeig den cis Dudes klare Kante!


Wie kommt der Mist zustande? Querverweise:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cisgender
https://www.newsweek.com/math-suffers-white-supremacy-according-bill-gates-funded-course-1571511
 
Zuletzt bearbeitet:
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
4.144
Reaktionen
3.436
Ort
Germanistan
Punkte
15.168
Ich hatte im Studium zwei fundamental einschneidende Erlebnisse / Erkenntnisse, die mich für mein gesamtes weiteres Leben prägten. Das eine war die Vorlesungsreihe "Kulturgeschichte Deutschlands". Der Prof legte uns nachvollziehbar den Sinn des Bildungssystems dar. Nach der Revolution 1848 war das Bürgertum zum einflussreichsten Machtfaktor geworden. Es suchte eine Möglichkeit, die Gesellschaft hierarchisch zu strukturieren. Diese Strukturierung hatte der Adel bislang über Abstammung vollzogen. Da das Bürgertum nicht mit Abstammungslinien aufwarten konnte und wollte brauchte es einen anderen Weg. Die Wahl fiel auf das Bildungssystem bzw. Bildungsabschlüsse: je höher der Bildungsabschluss, desto einflussreicher die zukünftige Position. An diesem Tag verstand ich für mein ganzes Leben, dass es im Bildungssystem nicht primär um Wissen und Können geht. Aktuelles (Baerbock, Giffey, Guttenberg, Schavan) belegt das auch sehr schön. Und das ist ja nur das, was auch zu Tage kommt.

Das andere Erlebnis fand in einem Seminar über Georg Simmels Philosophie des Geldes statt. Ich hatte vor dem Studium bereits einen Beruf gelernt, schon einige Zeit darin gearbeitet und den Wehrdienst abgeleistet. War also etwa 8 Jahre älter, als die meisten meiner Kommilitonen. Es kam in dem Seminar aus irgendeinem Grund auf die Frage der Geschlechtsidentität. Der Prof lehnte sich sichtlich amüsiert zurück und ließ die Studenten unbehelligt debattieren. In dieser Runde von etwa 30 bis 40 Studenten und Studentinnen gab es nur einen einzigen Studenten - mich - der die Ansicht vertrat, der Mensch sei biologisch (!) entweder männlich oder weiblich. Alle anderen Diskutanten (v.a. -innen) vertraten z.T. mit geifernder Aggressivität die Meinung, nicht einmal biologisch sei der Mensch eindeutig männlich oder weiblich. Ich fragte, ob denn die Hebammen, die, wenn das Neugeborene das Licht der Welt erblickt, der Mutter sagen, es ist ein Mädchen (oder ein Junge), ob denn diese Hebammen alle einem Wahn, einer Täuschung erliegen. Auf dieses Argument wurde nicht eingegangen. Aber was ich sagte, wurde dennoch nicht gelten gelassen. Von halben Kindern, die noch nass hinter den Ohren waren.

Das muss so im Jahr 2004 gewesen sein.

Diese Studenten konnten ihre betonfeste Meinung nicht an der Uni erworben haben - dazu waren sie noch nicht lange genug da. Die Umpolung muss also bereits auf dem Gymnasium statt gefunden haben. Gekoppelt mit der Erkenntnis aus der o.g. Vorlesungsreihe wurde mir klar, welchen Weg unsere Gesellschaft einschlagen wird. Das war wie gesagt etwa 2004. Heute sind wir mitten in der totalen Radikalisierung dieser Dinge. Und es wird noch schlimmer werden. Es wird richtig böse werden. Wenn - wie Nena ganz richtig angemerkt hat - 65.000 LGBTQs ohne Abstandgebot und Maske durch Berlin laufen dürfen, und alle anderen dürfen das nicht, dann provoziert so etwas unweigerlich Hass und mittelfristig wohl auch Gewalt. Und das ist dann leider nicht mehr "mein" Deutschland. Aber wohl von einigen so gewollt.

Meine zwei Pennys zum Cis-Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.434
Reaktionen
21.174
Punkte
91.331
Von Simmel zu Nena - ein harter Fall. :D
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
6.241
Reaktionen
2.886
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
15.760
Ich hatte im Studium zwei fundamental einschneidende Erlebnisse / Erkenntnisse, die mich für mein gesamtes weiteres Leben prägten. Das eine war die Vorlesungsreihe "Kulturgeschichte Deutschlands". Der Prof legte uns nachvollziehbar den Sinn des Bildungssystems dar. Nach der Revolution 1848 war das Bürgertum zum einflussreichsten Machtfaktor geworden. Es suchte eine Möglichkeit, die Gesellschaft hierarchisch zu strukturieren. Diese Strukturierung hatte der Adel bislang über Abstammung vollzogen. Da das Bürgertum nicht mit Abstammungslinien aufwarten konnte und wollte brauchte es einen anderen Weg. Die Wahl fiel auf das Bildungssystem bzw. Bildungsabschlüsse: je höher der Bildungsabschluss, desto einflussreicher die zukünftige Position. An diesem Tag verstand ich für mein ganzes Leben, dass es im Bildungssystem nicht primär um Wissen und Können geht. Aktuelles (Baerbock, Giffey, Guttenberg, Schavan) belegt das auch sehr schön. Und das ist ja nur das, was auch zu Tage kommt.

Das andere Erlebnis fand in einem Seminar über Georg Simmels Philosophie des Geldes statt. Ich hatte vor dem Studium bereits einen Beruf gelernt, schon einige Zeit darin gearbeitet und den Wehrdienst abgeleistet. War also etwa 8 Jahre älter, als die meisten meiner Kommilitonen. Es kam in dem Seminar aus irgendeinem Grund auf die Frage der Geschlechtsidentität. Der Prof lehnte sich sichtlich amüsiert zurück und ließ die Studenten unbehelligt debattieren. In dieser Runde von etwa 30 bis 40 Studenten und Studentinnen gab es nur einen einzigen Studenten - mich - der die Ansicht vertrat, der Mensch sei biologisch (!) entweder männlich oder weiblich. Alle anderen Diskutanten (v.a. -innen) vertraten z.T. mit geifernder Aggressivität die Meinung, nicht einmal biologisch sei der Mensch eindeutig männlich oder weiblich. Ich fragte, ob denn die Hebammen, die, wenn das Neugeborene das Licht der Welt erblickt, der Mutter sagen, es ist ein Mädchen (oder ein Junge), ob denn diese Hebammen alle einem Wahn, einer Täuschung erliegen. Auf dieses Argument wurde nicht eingegangen. Aber was ich sagte, wurde dennoch nicht gelten gelassen. Von halben Kindern, die noch nass hinter den Ohren waren.

Das muss so im Jahr 2004 gewesen sein.

Diese Studenten konnten ihre betonfeste Meinung nicht an der Uni erworben haben - dazu waren sie noch nicht lange genug da. Die Umpolung muss also bereits auf dem Gymnasium statt gefunden haben. Gekoppelt mit der Erkenntnis aus der o.g. Vorlesungsreihe wurde mir klar, welchen Weg unsere Gesellschaft einschlagen wird. Das war wie gesagt etwa 2004. Heute sind wir mitten in der totalen Radikalisierung dieser Dinge. Und es wird noch schlimmer werden. Es wird richtig böse werden. Wenn - wie Nena ganz richtig angemerkt hat - 65.000 LGBTQs ohne Abstandgebot und Maske durch Berlin laufen dürfen, und alle anderen dürfen das nicht, dann provoziert so etwas unweigerlich Hass und mittelfristig wohl auch Gewalt. Und das ist dann leider nicht mehr "mein" Deutschland. Aber wohl von einigen so gewollt.

Meine zwei Pennys zum Cis-Thema.
Dieses verquaste Gendergebrabbel ist die verzweifelte Suche nach eine Identität in der Masse. Menschen, die hauptsächlich in Großstädten leben, unterscheiden sich nicht mehr groß. Alle gehen konform in ihren Tätigkeiten, sowohl im Beruf, als auch in ihrer Freizeit. Die Auftrennung der Geschlechter ist ein Hilfsmittel und wird plötzlich zu einer Wichtigkeit, die nur mit Härte und Unnachgiebigkeit verteidigt werden kann. Die Diskussionen darum sind plemplem und ein vorüberziehender Zeitgeist. Wer sich nicht als Mann/Frau fühlt, soll sich anders zeigen dürfen, es ist also in meinen Augen auch ein Akzeptanz-/Toleranzproblem, das sich aber nicht nur hier findet, sondern m.E. in allen Kulturen.
 
cauerpower
cauerpower
Registriert
14.04.07
Beiträge
1.050
Reaktionen
682
Ort
Merlin Bitte
Punkte
3.145
Viele Fische können ihr Geschlecht wechseln.
Das finde ich sehr spannend.

Just my Penis zu diesem Thema
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.165
Reaktionen
7.490
Ort
Indianerreservat
Punkte
33.784
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.848
Reaktionen
10.423
Punkte
59.111
Wer Heilung will, muss nach Malta. So schön traditionell hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
E
Eiermann
Holz Ohren
Registriert
29.08.20
Beiträge
2.074
Reaktionen
1.306
Punkte
6.027
Grad mal so zum Spaß ...

Sing mir eine Melodie in Cis
Dein Geschlecht scheint Dir gewiss
doch ab jetzt nur noch eine Kategorie
und wie heißt es doch: sag niemals nie!

Schon morgen könntest Du etwas anderes sein
heut ein Cis-Weibchen, morgen Dis-Männlein
Dissonant sollst du sein, und andere belehren
den Cismenschen ihr bequemes Leben erschweren(?)

Die fade Sprache um mehr Pronomen bereichern
in Texten immer mehr Sonderzeichen speichern
der Mathematik ihren supremen Charakter rauben
wegen strukturellem Gedöns andere Lösungen erlauben

Drum sing mir eine Melodie in Dis
Respekt, dein veganer Kampf hat Biss
Und nimm statt Tonika die Dominante
zeig den cis Dudes klare Kante!


Wie kommt der Mist zustande? Querverweise:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cisgender
https://www.newsweek.com/math-suffers-white-supremacy-according-bill-gates-funded-course-1571511

Hehe, find ich jut :D

Aber die hören ja nicht auf daran festzuhalten und zeigen einen extrem langen Atem.
Ist wie mit der schlechten Musik die extrem beworben wird bis sie gefällt und es dann doch in den Chats schafft :D

Der Satz stört mich jetzt wohl etwas.
heut ein Cis-Weibchen, morgen Dis-Männlein
Da verpufft es etwas.
Aber sonst nicht schlecht :D

Edit:
Vielleicht die Zeile in Dis und Des ändern, da kann man sich mehr ausmalen und legt sich nicht nur auf das Geschlecht fest.
Denn es wird noch mehr auf uns zukommen, die kennen da kein Ende :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Reaktionen
8.002
Punkte
36.669
Gibt es eigentlich schon eine der Zeit angepasste Reihenfolge für das Belegen von Rettungsbooten? o_O
 
H
hermestc
Registriert
20.10.12
Beiträge
1.290
Reaktionen
985
Punkte
4.607
"Attack of the Killer Boomers"
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Reaktionen
8.002
Punkte
36.669
Eine Gruppe wird übrigens immer noch schamlos und offen diskriminiert und marginalisiert.

Die Unbefugten.


Ich finde das einen Skandal im Jahre 2021. :eek::mad::(

EDIT: Ich bin selber betroffen.
 
E
Eiermann
Holz Ohren
Registriert
29.08.20
Beiträge
2.074
Reaktionen
1.306
Punkte
6.027
Eine Gruppe wird übrigens immer noch schamlos und offen diskriminiert und marginalisiert.

Die Unbefugten.


Ich finde das einen Skandal im Jahre 2021. :eek::mad::(

EDIT: Ich bin selber betroffen.

Genau, wir sollten auch ne Gruppe bilden und den Kampf aufnehmen :D
 
synthpark
synthpark
Registriert
11.11.09
Beiträge
26.848
Reaktionen
10.423
Punkte
59.111
Grad mal so zum Spaß ...

Sing mir eine Melodie in Cis
Dein Geschlecht scheint Dir gewiss
doch ab jetzt nur noch eine Kategorie
und wie heißt es doch: sag niemals nie!

Schon morgen könntest Du etwas anderes sein
heut ein Cis-Weibchen, morgen Dis-Männlein
Dissonant sollst du sein, und andere belehren
den Cismenschen ihr bequemes Leben erschweren(?)

Die fade Sprache um mehr Pronomen bereichern
in Texten immer mehr Sonderzeichen speichern
der Mathematik ihren supremen Charakter rauben
wegen strukturellem Gedöns andere Lösungen erlauben

Drum sing mir eine Melodie in Dis
Respekt, dein veganer Kampf hat Biss
Und nimm statt Tonika die Dominante
zeig den cis Dudes klare Kante!


Wie kommt der Mist zustande? Querverweise:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cisgender
https://www.newsweek.com/math-suffers-white-supremacy-according-bill-gates-funded-course-1571511

Hehe, find ich jut :D

Aber die hören ja nicht auf daran festzuhalten und zeigen einen extrem langen Atem.
Ist wie mit der schlechten Musik die extrem beworben wird bis sie gefällt und es dann doch in den Chats schafft :D

Der Satz stört mich jetzt wohl etwas.
heut ein Cis-Weibchen, morgen Dis-Männlein
Da verpufft es etwas.
Aber sonst nicht schlecht :D

Edit:
Vielleicht die Zeile in Dis und Des ändern, da kann man sich mehr ausmalen und legt sich nicht nur auf das Geschlecht fest.
Denn es wird noch mehr auf uns zukommen, die kennen da kein Ende :D

Danke. Die besagte Zeile schwächelt in der Tat. Viel mir auch auf ...
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
16.270
Reaktionen
8.292
Punkte
41.649
Eine Gruppe wird übrigens immer noch schamlos und offen diskriminiert und marginalisiert.

Die Unbefugten.

Nicht nur eine. Die Islamophobiker*Innen werden zum Beispiel, obwohl sie schon durch eine Phobie benachteiligt sind, obendrauf noch übelst diskriminiert.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben