Information ausblenden

Mein Lieblingssynthesizer soll schon im November kommen! Uli macht es möglich.

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von dhinda, 15.10.20.

  1. dhinda

    dhinda Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    7.404
    7404
    dhinda, 15.10.20
    #1
    Schlumpfpeter, Rec0rder, PastorZaster und 2 andere bedanken sich.
  2. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.034
    15034
    schätze wie der Poly D 669,-. emsig der Uli B.
     
    Loftone, 15.10.20
    #2
    Rec0rder und dhinda bedanken sich.
  3. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    1.036
    1036
    Die clonen wirklich alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, Wahnsinn (den MonoPoly hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm und den kannte ich nicht mal im Original :oops:).

    Wahrscheinlich trifft beim Preis hier das gleiche zu, was auch zum ARP2600 geschrieben wurde:

    We're currently calculating the actual manufacturing cost. Unlike most competitors, we're pricing the retail price of our products "bottom up", which means we just add a small margin on top of the actual cost, instead of charging you what we believe you would be willing to pay for. This has been Uli's philosophy for more than 30 years and this will never change.
    We're confident that we can soon announce the price, which will be very exciting.


    Ja, nee, is klar (soll wohl das Robin Hood Image unterstreichen :D).
     
    emu2009, 16.10.20
    #3
    dhinda bedankt sich.
  4. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.034
    15034
    Na klar wird Uli auch was bekommen und glaube das seine Tools im Vergleich zur Gewinnspanne anderer Hersteller noch die kleinste ist. Er setzt auf Massenfertigung und hat ein schickes Werk in China. Bis auf den Deepmind hatte ich keine Sythns von dem vor der Flinte und kann nicht bsp seinen Moogclone mit einem Echten vergleichen. Schaue ich mir die Preise für Eqp und 76KT an (mit denen ich happy bin trotz teurerem Kram, so glaube ich dem das.
    Früher musste man selbst für DIY das doppelte nur für den Bausatz zahlen.

    Was mich mehr intressieren würde wäre ein Direktvergleich mit den Vorbildern, was die Fachpresse sagt alsauch alte Hasen. Von den Demos her finde ich alle gut nur beim Wasp bin ich mir nicht ganz sicher. Egal, ich finde es gut was er macht und setzt damit andere Hersteller gut unter Druck und Zugzwang
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.20
    Loftone, 16.10.20
    #4
    dhinda bedankt sich.
  5. PastorZaster

    PastorZaster

    Registriert seit:
    30.10.15
    Punkte:
    1.380
    1380
    Ich will den vielleicht auch. Hab Korg Mono/Poly auf dem iPad und finde den echt gut.
     
    PastorZaster, 16.10.20
    #5
    dhinda bedankt sich.
  6. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    1.036
    1036
    Ja, dass der Uli daran verdienen möchte (und soll) ist auch völlig in Ordnung.

    Mein Seitenhieb ging eher in die Richtung: "wir haben was gebaut, wissen aber noch nicht, wieviel wir dafür verlangen können und kalkullieren ganz im Sinne des Kunden". Das ist betriebswirtschaftlicher Unsinn und es kann mir keiner erzählen, dass die fertige Produkte in Kartons packen, an denen sie schon fast ein Jahr werkeln (die teasern das ja schon ewig lange im Vorfeld an) und dann nicht den finalen Preis vorher festgelegt hätten. Das kaufe ich denen einfach nicht ab und halte das für reines Marketinggeschwätz. Aber sei´s drum, ist nur meine Meinung, wissen tue ich es natürlich nicht.

    Ich bin jetzt eher auch kein Behringer Fan und verfolge das nicht so aufmerksam aber die machen halt eine gute PR und egal wo man hinschaut, irgendwo wird immer das Thema Behringer diskutiert (man kommt also gar nicht drum herum).
    Das einzige, was ich von denen tatsächlich gekauft hatte, war die TD-3 aber warum, weiß ich selbst nicht mehr :) (war wohl ein Anflug von Nostalgie).

    Das mit dem Bausatz ist heute immer noch so: ich löte hin und wieder auch mal etwas selbst und wenn ich mir alleine die Materialkosten eines z.B. originalgetreuen LA2A Nachbaus anschaue, dann frage ich mich echt, wie die auf die Preise kommen (alleine die Sowter Trafos waren teurer als der komplette KT-2A). Geht halt nur über Automatisierung und Masse wobei das ja ein so großer Massenmarkt nun auch nicht ist und geschenkt bekommt auch Behringer nichts.

    Dazu gibt´s ja bei youtube genügend Beispiele und ich denke mal, dass wenn es nur um den sound geht, man da sicher nichts verkehrt macht. Ob die nun 100% oder 98% an der Vorlage sind, dürfte letztlich egal sein (hört man im Mix eh nicht) und es gab ja auch Unterschiede zwischen den Originalen, so dass man sich da auch fragen muss, ob es überhaupt DIE Referenz gibt.
     
    emu2009, 16.10.20
    #6
  7. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.034
    15034
    Das Problem an seinen Tools scheint mir zu sein, dass jene mit Ahnung immerwieder Mängel finden, die selbst die 30 Jahre alten nicht haben, aber keiner von den Käufern es merkt, weil sie es nicht besser wissen können. Die Demos kommen recht positiv weg und das teasern im Vorfeld zielt darauf ab, die Masse zu Vorbestellungen/Käufen am Tag X zu bringen. PR halt.

    Keiner der Dinge verkauft macht das aus Nächstenliebe es geht immer um Profit. Die PR-Maschine verkauft sich wahrlich zu sehr als Altruismus. Wie es in China um Arbeitsnehmerbelange steht samt Lohnniveau braucht man gar nicht erst zu reden aber damit ist er nicht alleine.
    Was den KT2a anbelangt so ist der zwar intressant, aber weit weg von einem La2a. Der La2a frißt keine Höhen und selbst der gescheiteste Kloner davon will mindenstens die Hälfte genau aus den von dir festgestellten Gründen. Ich kann bezüglich der Synths vom Uli für den Preis nichts negatives sagen, hab aber kaum Berührungspunkte um das abschließend zu bewerten. Besser als ein VSTi allemal. Den TD 3 hatte ich auch mal im Auge und mich dann für den etwas teurern aber immer noch günstigen Cyclone Analogic BassBott entschieden (klasse Hersteller ich glaub aus Frankreich) finde den zwar super hab aber noch den FR 777 der alles toppt aber nicht sonderlich 303 klingt und ein anderes Problem hat weswegen der weg soll. Was mich aber bei all diesen HW Kisten stört ist die fehlende Midi-Steuerung der Potis. Das ist schwach und friß etliche Takes samt Schnippelarbeiten bei Parametersprüngen. Wer da einen HW 303 Tip hat wo das nicht ist immer her damit.

    Bei all dem Eifer fürchte ich um die Entwicklung echter Chefteile. Ich denke da an den Andromeda, der auch in der Firmengeschichte einziartig geblieben ist und in diesen Tagen muß man damit rechnen, dass derlei Neuerscheinungen in Grenzen hält. Den Markt sehe ich mittlerweile fast vollständig auf Consumerklasse ausgerichtet. Ich kann es verstehen. Hier sind ja auch kaum Leutz mit Cheftools unterwegs weil es sich nicht rechnet. Günstige Synths passen da genauso ins Bild wie Soundcards, Boxen, Mics und Preamps. Aber diese Entwicklung hat in manchen Punkten einen gigantischen Vorteil (bis auf wenige da ist es heftigst gegenteilig) gebraucht sind die unfassbar günstig weil ITB Standard ist. Besonders traurig finde ich, dass Roland es nicht schaffen will seine Klassiker erneut auf zu legen und statt dessen digitale Repros raushaut, die damit recht wenig gemein haben. Da sind wir wieder an dem Punkt was man nicht kennt kann man nicht vermissen und für die meisten ist es so und trotzdem toll und die Marketingabteilung dann die analog Filter hypt/hervorhebt um allein mit dem Begriff Kasse zu machen, sofern das Gerät es überhaupt hat, ansonsten findet man andere wohlklingende Worte.

    Was mein Setup anbelangt sind meine Zukäufe alle auf Tools ausgerichtet, die es heute nicht mehr gibt. Gibt 2-3 die heute noch hergestellt werden aber die Preise sich in 15 Jahren dafür fast verdoppelt haben, sodass es fraglich bleibt ob die wiederkommen.

    Behringer hatte immer ein chronisch schlechtes Image, welches nun Dank der Midas Group und nun Synth-Clones bauend (keine eigenen evtl der Deepmind könnte einer sein) und somit das Vorurteil aufweicht und evtl auch los wird. Aus unternehmerischer Sicht ist das geil was der sich aufgebaut hat und bezahlbare Clones zu bauen. Ob es dem Begriff gerecht wird steht auf einem anderen Blatt. Von manchen gibt es bislang keine Clone von anderen schon, die Kosten aber um ein vielfaches. Ich verfolge gespannt weniger seine Synthabteilung sondern mehr was Klark Teknik so macht. Ohnehin schon ein Fan deren Tools vor der Midas-Eingemeindung nutze ich mit Begeisterung deren 76KT, EQP und BBD320. Auch wenn manche das belächeln mögen, ich halte diese Teile für absolut amtlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.20
    Loftone, 16.10.20
    #7
    hybridmax bedankt sich.