Information ausblenden

Mein Lebenswerk

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von neum, 06.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. neum

    neum Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    7
    7
    Hallo zusammen,

    durch Zufall bin ich auf die homerecording.de Seite gestoßen.

    Für mein restliches Leben habe ich mir ein Ziel gesetzt: "Ich möchte meine eigenes Musikvideo mit meiner eingenen Musik haben"
    Dieses Vorhaben habe ich nun erstmal in 2 Unterprojekte unterteilt:
    - Erstellen Song
    - Erstellen Video

    Bei "Erstellen Song" gibt es noch sagen wir ... Startschwierigkeiten ... da ich zwar mal Gitarre gespielt habe und auch etwas Noten lesen kann ... aber die ganzen homerecording Terminologien ersteinmal Neuland für mich sind.
    Auch die Musik die ich erzeugen möchte soll eher in den Bereich Future Pop, Industrial, Synthie gehen.
    Unter Grundlagen und Tipps habe ich schon Infos gefunden was ich erstmal so brauche und wie man starten kann.
    Fruity Loops oder Reason habe ich als mögliche Sequenzer Programme für mich identifiziert. Dazu noch sonen Midi Keyboard und eine hier empfohlene Soundkarte.

    Mich würde mal Eure Meinung zu meinem Vorhaben interessieren und wie man sich am besten an die Millionen von Einstellungenmöglichkeiten und Plugins etc. in den Programmen herantasten kann. Ich bin zwar IT-technisch auf der Höhe (Beruf) aber was das Musik machen angeht bin ich quasi auf Null. Ich weiß was sich gut (für mich anhört), habe meine Vorbilder was die Richtung angeht aber wo ich nun am besten mit starten soll ist die Frage. Songtexte habe ich schon (10-15).

    Bin mal gespannt was Ihr so zu sagen habt. :)

    - Neum
     
  2. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Moin Neum,
    DAS nenne ich doch mal ein vernünftiges Lebensziel! :headbang: :respect:

    Wie alt bist Du denn, wenn man fragen darf. Rechnest Du aus irgendeinem unschönen Grund mit baldigem Ableben?

    Ich benutze gerne Cubase als Sequenzer. Bezüglich anderer Sachen gibt es, wie Du schon sagtes, millionen von Möglichkeiten und Du solltest ggfls. einige Möglichkeiten vorher aussortieren, oder mal sagen, was für eine Musikrichtung Dir vorschwebt. Dann kann man Dir sicherlich einige Tipps geben.

    Grüße
    Nils
     
  3. neum

    neum Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    7
    7
    Hey Nils,

    ich bin 31,5 Jahre alt und hoffe nicht, daß ich bald ablebe ... :)

    Zur Zeit bin ich regelmäßig gelangweilt und möchte endlich mal mein Projekt angehen.

    Wie schon erwähnt die Musikrichtung sollte Future Pop, Electronic, Industrial, Wave sein.
    Gesang für mein Projekt zweirangig. Wenn die Musik steht kann ich mir vorstellen etwas ins Mikro zu erzählen, gröhlen :) und das dann soweit überarbeiten, daß man meine Stimme nicht mehr erkennt und es sich mit den diversen Effekten passabel anhört.
    Es geht ja auch erstmal darum die richtigen Sounds zu finden zu erzeugen etc.

    Hilft diese Aussage etwas weiter?
    Neum
     
  4. Tastenfrog

    Tastenfrog

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    393
    393
    Cool, na da wünsche ich Dir alles Gute dass das alles so klappt......wird aber hart.

    Ich bin ja schon 20 Jahre dabei, und "ein Lied machen" ist so ziemlich das schwerste was ich kenne. Manchmal sitzt man tagelang an einen Spur und kommt nicht weiter, dann fehlen die Ideen, dann verbeisst man sich in einer Sequenz bis nachts, empfindet sie als "die geilste Sequenz die man jemals gemacht hat" und morgens nach dem ersten durchhören derselbigen geht die Hand sofort auf den kleinen "Löschen-Knopf"

    Und dann das kennenlernen der einzelnen Geräte. Ich bin heute sogar noch manchmal überrascht was aus manchen meiner Synthies auch noch nach Jahren rauskommen kann, wenn man sich damit nur beschäftigt. Und die habe ich schon einige Jahre......

    Aber trotzdem, lass es angehen. Viel Glück.
     
  5. soulmanager

    soulmanager

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    346
    346
    Loool, genau! Das ist teilweise ziemlich stimmungsabhängig. Ich würde mich anfangs nach dem Lesen der Handbücher einfach hinsetzen und versuchen direkt die Songs zu kopieren, die mir gefallen. Also gut reinhören und Schritt für Schritt nachbauen, bis... naja, bis es zu schwer wird, oder dir was anderes einfällt, weil du an einigen Reglern gespielt hast. Deine Songs werden anfangs übel sein. Zu einfach arrangiert, Presetklänge, schlecht gemixt, etc. Scheiss drauf, mach weiter. Tausch dich viel mit anderen Leuten aus, und versuche zu begreifen, warum manche Sachen gut klingen, und andere nicht. Rhythmus und Melodien sind beherrschbar durch viel Hör-Erfahrung und selbstausprobieren. Aber nochwas: Es kostet viel Zeit, und semi-professionelle Ergebnisse wirst du in der knappen Freizeit nur mit viel Einsatz hinbekommen.
     
  6. neum

    neum Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    7
    7
    ... macht mir nur mut ... ;)

    wie wäre denn jetzt die richtige herangehensweise, um sich stück für stück vorzutasten?
    ich habe mir mal die demo version von propellerheads reason heruntergeladen. nun ja da gibt es dieses rack und viele module etc. gibt es hier auf dem server so eine art crash kurs für die basics oder bücher die ihr empfehlen könnt? so die verbindung der module untereinander ist mir zum teil noch etwas ... schleierhaft ...

    neum
     
  7. slowhand

    slowhand

    Registriert seit:
    22.01.03
    Punkte:
    419
    419
    Kann dir nur empfehlen, soweit wie möglich, den Song schon fertig zu skizzieren. Dir also eine Art "Bauplan" zu machen (in Sheetform, mit Harmonien, Text drunter, Breaks und Effekte die dir vorschweben zu notieren), nach dem du vorgehen kannst. Dann läufst du nicht so arg Gefahr dich zu verzetteln. Und beim "Lebenswerk" ist das ja nicht sooo abwegig :D

    Slowhand
     
  8. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    13.507
    13507
    ja, genau, du spricht mir aus der seele...
    ------------
    die lösung: ziele einfach nicht so hoch stecken.
    ich muss mir ständig während der produktion einhämmern: scheissegal, das ist meine musik und ich kann JETZT IM MOMENT nicht besser...
    aus den fehlern lernt man am besten.
    das ist auch mein tipp an den threadhersteller:
    mach was, schreibe gacke-songs, lasse dich hier von der hr.de member durch den kritikwolf durziehen und das wird was, mit dem abschied-song und abschied-video... :D in dem TOP-QUALITÄT aber, kannst sicher sein! :)
    vg
    dia
     
  9. uelimichel

    uelimichel

    Registriert seit:
    07.08.03
    Punkte:
    410
    410
    Hi
    Na da hast du dir mit dem Reason ja was vorgenommen. Ich würde dir für dein Einstieg ein Cubase SL empfehlen (Steinberg). Das ist wesentlich intuitiver zu bedienen als das Reason. Es gibt auch davon eine Demoversion. Dabei sind auch schon einige VSTI (Virtual Studio Technologie Instrumente) - Also Softwareinstrumente mit denen du auch gleich loslassen kannst. Vielleicht inspiriert die die eine oder andere Sampling-CD, welche teilweise auch mit einem VSTI von NI (Bestservice)ausgeliefert werden und dann kannst du schon mal richtig was hörbares basteln.

    Übrigens: Bei einigen dauert es ein ganzes Leben bis sie was wirklich hörbares produzieren, andere sind dafür begabter. Keiner von beiden sieht es ein ;-)


    Ueli
     
  10. neum

    neum Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    7
    7
    mag sein, daß ich blind bin (keine sorge steve wonder macht auch mussik :) ) ... aber bei steinberg habe ich keine demo gefunden. :(

    aber dieses fruit loops scheint ganz ok zu sein. was ist eure meinung? da habe ich zumindest am meisten herausbekommen.
     
  11. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.448
    60448
    Ja also je nachdem aus welchem Holz du gestrickt bist... FruityLoops hat nur das Problem dass es alleine nur begrenzt brauchbar ist, du musst dir wenigstens viiiele drum und Ambientsamples zulegen, damit du wirklich Freude hast. Sonst ist Fruity Loops sher intuitiv. Richtig Spaß macht es aber erst mit ein paar VST-PlugIns, hast du dich mit sowas schon ein bisschen beschäftigt?
     
  12. neum

    neum Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    7
    7
    nun ja ... vst plugins ok ... beschäftigt ... sagen wir ich bin immer ein sehr interessierter musikalischer zuhörer gewesen ... so in der grobrichtung kann ich mir schon etwas vorstellen ... ich brauche halt einen guten einstieg. intuitive bedienung kommt daher sehr gelegen.
     
  13. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    Reason in Verbindung mit Cubase... damit arbeite ich ohne probleme.

    du kannst reason im sog. "rewire-modus" an cubase dranhängen (cubase-master, Reason ist dann slave) und genau das machen was du willst.. industrial/wave mti gesang (machen wir übrigens auch).

    unbedingt ein USB-keyboard (heisst heuzutage mastercontroller) zulegen, damit es nicht ganz so mühsam wird, melodien zu programmieren.

    dann muss noch ein anständiger A/D wandler her und ein mikro mit preamp, anständige monitorboxen machen das leben einfacher.


    thema video:
    adobe audition hat gute audio video funktionen. Nuendo würd ich mir deshalb nicht reinziehen (zu teuer).
     
  14. uelimichel

    uelimichel

    Registriert seit:
    07.08.03
    Punkte:
    410
    410
    Tatsächlich!!!!!!!!!!!!!
    Keine Demoversionen für Cubase mehr auf der offiziellen Website mehr verfügbar. Das darf doch nicht wahr sein?! Ich frag mal nach.

    ueli
     
  15. uelimichel

    uelimichel

    Registriert seit:
    07.08.03
    Punkte:
    410
    410
    Es gibt tatsächlich keine Demoversion von Cubase mehr. Das ist offenbar sei Version 3 so. Das ist von offizieller Seite bei Steinberg so bestätig worden.

    Sorry, dass ich dich da rumgeschickt habe.
    Ueli
     
  16. neum

    neum Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    7
    7
    kein problem.

    ich finde fruity loops deshab interessant weil man bei online kauf auch dieses lebenslange update erhält. wenn ich schon 340 euronen ausgeben dann ist das natürlich ein kaufargument. ich denke bis ich an die grenzen von fl studio stoßen sollte es schon etwas dauern, da man ja auch zugriff auf deren sample db bekommt.
    fl studio kann ich besser testen, da ich dort kein 20 min zeitlimit habe.
    ich werde erstmal dieses tutorial durchgehen und schauen wie meine lernkurve so aussieht. ;)

    bevor ich geld ausgebe werde ich auch andere produkte intensiv testen (reason = 20 min).

    neum
     
  17. Janis

    Janis

    Registriert seit:
    31.07.05
    Punkte:
    98
    98
    hm....
    Klasse Sache, nur verzweifel nicht so schnell wenn du alles hast und es klingt scheisse... immerhin darin hab ich erfahrung ^^
    zieh nen paar sachen durch, das muss nicht der perfekte song sein und schäm dich nicht für mist, nicht jeder ist mozart, ich bin immer wieder deprimiert wenn ich mir meinen mist so anhöre, alles bring erfahrung und es soll ja hauptsächlich spass machen :)


    Grüße (*auch ganz am anfang steh*)
    Janis
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.