Information ausblenden

Marshall JCM 900 Mod

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von feskapunk20, 28.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hallo!

    Hab vor ca. 2 Monaten einen Marshall JCM 900 Hy Gain Dual Reverb gekauft.
    Leider hatte ich dabei nicht alzuviel Glück, da nach dem ersten mal Proben die
    Röhren kaputt gingen. Außerdem gefällt mir der Verzerrer nicht so sehr. Der Amp
    muss ziemlich laut gedreht werden, damit er einen tollen Sound macht. Auch der
    Bass könnte mehr druck geben.
    Vor kurzem hab ich gelesen, dass man einen Amp auch mit verschiedenen Sachen modden
    kann (mehr Gain, mehr Bass, usw...)
    Kennt jemand eine Firma, die soetwas macht? Super wär eine österreichische!

    MFG
     
    feskapunk20, 28.08.12
    #1
  2. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.648
    5648
    Ich kenne leider keine Firma, die so etwas macht.

    Ehrlich gesagt war mein erster Gedanke, als ich deinen Post las "Er muss sich einen anderen Amp kaufen, wenn ihm so viele Sachen daran nicht gefallen". Wäre das keine Alternative? Das Modden wird sicherlich viel kosten und nicht so viel bringen wie du dir vielleicht erhoffst.

    LG TT
     
    TheTick, 28.08.12
    #2
  3. Sinistero

    Sinistero

    Registriert seit:
    27.01.10
    Punkte:
    3.576
    3576
    hey,

    in österreich kenn ich leider niemand, ansonsten amptechnik.de oder tubelit.de, aber die hast wahrscheinlich eh auch schon selbst gefunden.
    hatte früher auch mal nen jcm 900, mußte ja unbedingt ein half-stack sein...:D
    hab das teil dann aber recht schnell wieder verkauft, richtig gut klingt er wirklich erst, wenn man ihn aufdreht, doch dann wirds so höllisch laut und der clean-sound ist halt auch nicht so das wahre, aber dafür sind marshalls ja auch nicht unbedingt berühmt....
    ist jetzt nur meine meinung, aber ich würd an deiner stelle schaun, dass ich das ding wieder los werde und mich um nen combo evt mit einer zusatzbox umsehen, oder um ein schwächeres top,
    das man dann auch schön aufdrehen kann um auch die endstufe etwas zum arbeiten zu bringen.

    fg, aus salzburg
     
    Sinistero, 28.08.12
    #3
    Buanna bedankt sich.
  4. FriendlyFred

    FriendlyFred

    Registriert seit:
    07.03.11
    Punkte:
    442
    442
    Ich hatte auch mal einen JCM 900, den ich dann verkauft habe.
    Der ist halt auf die 90'er abgestimmt. Ich fand den die sounds ( clean, crunch, high gain ) eigentlich gut. Aber wie Du in Deinem Eingangspost geschrieben hast, muß man doch ganz schön aufdrehen für einen guten verzerrten sound.
    Schon mal über eine power soak nachgedacht ?
     
    FriendlyFred, 28.08.12
    #4
  5. Buanna

    Buanna

    Registriert seit:
    03.01.04
    Punkte:
    1.472
    1472
    ......Werde mal nachschauen ob ich noch ne Rechnung habe vom Tuning meines JCM 800 Lead Series Top.
    War ein kleines aber feines Geschäft in Wien, Seitenstrasse zur Mariahilferstr. wenn ich mich noch recht erinnere.
    Zwar auch schon einige Jahre her aber wer weiss......ev.gibts das Geschäft noch.
    Wie gesagt ich muss noch mal meine Unterlagen durchsehen.

    mfg

    Karl
     
    Buanna, 28.08.12
    #5
  6. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Würde auch zu einer Powersoak raten, wenn dir der Amp ansonsten passt. Oder aber verkaufen und als Erfahrung verbuchen. Diese klassischen fetten Topteile sind eigentlich für laute, große Bühnen gedacht. In der Regel tuts ein kleiner 20 Watt Head auch, insofern man auf das Statussymbol eines Halfstacks in klassischer Optik verzichten kann. So ein Engl Gigmaster könnte evtl. was sein. Ist günstig, klingt auch mehr britisch, hat weniger Watt, geringeres Gewicht und sieht trotzdem gut aus...
     
    sixstringwarrior, 28.08.12
    #6
  7. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    klingt nach sinnl und hanten ( http://www.musikelektronik.at/ )... die 'jungs' haben was drauf, sind aber nicht ganz billig.

    ich würd auch eher den amp verkaufen und nen anderen holen... außer du bist bereit mehr in den techniker zu investieren wie du jetzt vermutlich für den amp bezahlt hast (>300-500 euro)
     
    DaVogi, 28.08.12
    #7
  8. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hy!

    Weiß nicht so recht, ob ich den Amp in dem Zustand jetzt verkaufen sollte
    (kaputte Röhren und eventuell noch mehr Schaden von dem ich jetzt noch
    nichts weis...)
    Hab damals 650 Euro für das Topteil hingelegt (teure Fehlinvestition!)

    Was könnte ich für den Amp noch verlangen? (optisch ist er auch nicht mehr
    so schön)
     
    feskapunk20, 29.08.12
    #8
  9. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.416
    9416
    Sieh zu, ob du irgendwo ein Paar gebrauchte Röhren bekommst, der nach einem Röhrenwechsel über geblieben ist, brind den Amp damit zum Laufen und verkauf den Amp wieder...

    Man kann zwar alles mögliche "modden" aber in der Regel ändert man an einem Amp eher Kleinigkeiten. Wenn einem der Sound als solches schon nicht gefällt, dann weg damit. Es gibt heute eine so grosse Palette an guten Amps auch für schmales Geld, da muss man sich echt nicht ärgern.

    Der einzige JCM900, der halbwegs gut klang waren der MarkIII und der SL-X der hatte auch ne andere Vorstufe mit einer ECC83 mehr. Der Dual Reverb war nie besonders beliebt, 650€ würde ich dafür nicht zahlen. Vielleicht bekommt du noch 500 bis 550 dafür, aber auch nur, wenn er funktioniert.
     
    tylerhb, 29.08.12
    #9
  10. Buanna

    Buanna

    Registriert seit:
    03.01.04
    Punkte:
    1.472
    1472

    Genau! Das sind sie!
    Sehr kompetente Jungs sind das und das lassen sie sich halt auch zahlen!

    Danke für den Link -- RE habe ich eh keine gefunden.
    Toll dass es die Fa noch gibt.

    mfg

    Karl
     
    Buanna, 29.08.12
    #10
  11. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hab ihn jetzt ins Netz gestellt. Repariert für 500 und ansonsten 300 Euro!

    Ich hab noch nie so viel pech gehabt bei einem Kauf wie bei dem Marshall [​IMG]

    Werd mir jetzt doch den Peavey Valveking zulegen. Das hät ich schon
    von Anfang an machen sollen...
     
    feskapunk20, 29.08.12
    #11
  12. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn die röhren noch alt sind spricht nix dagegen erstmal mal alle (auch vorstufen) testweise auszutauschen... das kann klanglich, gerade bei so einem alten gerät schonmal nen rießen unterschied machen.

    bei einem viel jüngerer tsl60 von nem kumpel war der unterschied gravierend -> aus mulmig, matschig, kratzig wird dann auf einmal transparent, straff und satt.... obwohl die röhren 'technisch' noch einwandfrei funktioniert haben.

    und falls dir der amp dann doch nicht gefällt baust du die röhren einfach wieder aus und verwendest sie später für nen anderen amp. (oder verkaufst sie mit dem amp)
    die werden ja nicht schlecht wenn sie 5 jahre im schrank liegen.

    hier gibts günstige röhren: http://www.btb-elektronik.de/
     
    DaVogi, 30.08.12
    #12
  13. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    @feskapunk20

    Ich habe 2 JCM 900 4501, einer mit EL34 und einer mit der 588x (fällt mir nicht mehr ein) Röhre.
    Ein Freund von mir hat auch 2 mit EL 34, ein 50 und ein 100W Modell. Ich kenn mich vom Sound her mit den Teilen ganz gut aus :)

    Die 100W Versionen sind höllenlaut und machen Druck ohne Ende. Die 50 W Version ist "Just Right". Am besten klingen die ab 2 x 12"er Speaker, der combo klingt mit nur einem 12" er etwas dünn. Wenn Du einen half Stack hast, prima, da hast Du schon mal einen guten Wums.

    Und ja .. ich habe mir irgendwie auch mehr so einen cremigen lead sound gewünscht, den man bei den Amps bei geringeren Lautstärken nicht so einfach hinbekommt ... zumindest muss man die ganz gut aufdrehen. Kommt aber auch manchmal auf den Amp an.

    Aber .. das ist nicht schlimm .. da kann man was dran machen ....

    Aber modden würde ich nicht !! Der Amp verliert dann seinen Wert und dann klappts mit den clean sounds nicht mehr so gut ... das würde ich echt lassen
    Er sollte die typische characteristik behalten, dass man mit ner Les Paul bei volume poti zwischen 1-2 clean spielen kann. Sonst ist der Amp einfach zu heiss für meinen Geschmack und kann gar nicht mehr anders gespielt werden.

    Du solltest vielmehr hochwertige Pedale nehmen und den Sound damit so shapen wie Du ihn benötigst. Ich mag auch keine aktiven und keine zu heissen Pickups .. das kann man auch mit Bodentretern viel besser den Anforderungen anpassen.

    2 Tips:

    1. Röhren Checken

    Bei einem Fachmann und der sollte Dich möglich dabei sein lassen. Ich habe hier jemanden im Raum NRW, der macht das so. Die Röhre in der Gain Stufe sollte möglichst einen hohen Verstärkungsfaktor haben (gutes Vacuum). Das kann man mit entsprechenden Messgeräten messen und somit die Röhre vorselektieren.
    Bei der Gleichrichter Röhre muss nachgemessen werden, dass die beiden Kanäle möglichst den gleichen Verstärkungsfaktor haben. Denn beim Push Pull Betrieb formt der eine Kanal den oberen und der andere Kanal den unteren Teil der Sinuswelle. Da muss man schon ein paar Röhren ausmessen, um da eine wirklich gute zu erwischen.
    Das solltest Du Dir halt auch mal life mit anschauen, ohne selber dran rumzufummeln. vor allem kannst Du dann eventuell auch 2-3 andere Röhren mal probehören, was am besten passt.

    2. Hochwertige Pedale nehmen und den sound damit so shapen wie Du ihn brauchst.
    Mit hochwertig meine ich solche Treter, die den Sound nicht vermuddeln, wenn man sie
    ausschaltet ... und man hat ja idR mehrere davon im Einsatz ...
    Da und bei den Patch Kabeln nicht mit der Qualität sparen.

    Booster und Zerrer und Wah kommt vor die Vorstufe und Reverb und so ein Kram in die Effect Loop. Aber ich denke das weißt Du ...

    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit einem Marshall Guv'nor gemacht, was den cremigen Lead Sound anbelangt. Ich bin mir aber nicht sicher, obs da nicht vielleicht bessere Sachen gibt.

    Darüber hinaus bekommt man mit dem unmodded JCM 900 einen schönen AC/DC Sound mit entsprechenden Einstellungen (Gain runter, Master hoch) ...

    Hier ein beispiel, wie dann ein JCM 900 zuhause bei "Bedroom Level" klingen kann.
    Aufgenommen mit einem Hitec Tube Micro (Grossmembran Kondensator). Mit einem Marshall Guvnor davor und ein bischen reverb/delay von einem Lexicon MX 200 ...

    http://soundcloud.com/tubevoltage/bits-feel-like-makin-love
     
    akl, 30.08.12
    #13
  14. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636

    Den Booster sollte man auch in den Effektweg einschleifen, sonst wird nur der Clean Kanal lauter und sonst nix! Hab mir nämlich erst vor kurzem ein Seymour Duncan Pickup Booster gekauft und mich gewundert warum beim verzerrten nichts passiert!
     
    feskapunk20, 30.08.12
    #14
  15. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Wenn Du über einen neuen Amp nachdenkst ...

    Schau Dir mal einen gebrauchten DSL 50 an .... die Teile sind gut und haben einen guten Sound. Vor allem auch clean sound ... Gary Moore hat den DSL 100 auf der Bühne gespielt.

    Alles im Clean Channel 100W für viel headroom und dann mit Tretern die Verzerrung (zB mit einem Tubescreamer) geholt ...

    Amps, die ich auch klasse finde .. :
    - Blackstar Combos, unbedingt mal antesten, sehr gutes Preis Leistungsverhältnis
    - Engl Souvereign (ist mit 100W allerdings auch ein ziemliches "Kraftpaket")

    Und schau am besten nach 50W Modellen, 100W Amps blasen alles um und es ist weder proberaum noch stage freundlich, wenn Dich jemand mic'en will und wenn der Rest der Band sich auch noch hören möchte. Da kommst Du dann wenigstens auch mal in den Bereich der Endstufen Verzerrung ohne dass Du alles plattspielst :)
     
    akl, 30.08.12
    #15
  16. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    ?!?

    die JCM900 haben doch nen kombinierten eingang und keinen separaten für die beiden kanäle..

    ein booster funktioniert aber prinzipiell nicht vor ner (starken) zerre wenn es darum geht lautstärke zu machen und nicht mehr zerrgrad.

    akl will mit dem booster ja die vorstufe übersteuern und nicht lautstärke erhöhen...
     
    DaVogi, 30.08.12
    #16
  17. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Das wundert mich .. der Booster soll auch die Vorstufe etwas kitzeln ....

    Die Kanalumschaltung ist dafür da die Kanäle umzuschalten .. der booster boostet den Kanal, auf den Du gerade geschaltet hast.

    Ich mach diesen ganzen Umschaltkram mit dem TC G Major 2 und hab noch zusätzlich ein Lexicon MX200 für etwas luschere Reverbs und Delays, das ist auch eine schöne Kombination.

    Dann würde ich noch booster/zerrer/wah zwischen Gitarre und Amp schalten, und das wars.

    Es gibt noch edlere Lösungen, aber das wäre nun off-topic.
     
    akl, 30.08.12
    #17
  18. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Den booster würde ich verwenden für eine generelle Lautstärkeerhöhung (Solo boost, egal ob clean oder verzerrt).

    Den zerrer um den sound im leach channel zu shapen.

    Ich habe es bei mir anders gelöst ... aber das wäre IMHO die richtige Vorgehensweise.

    Freunde von mir haben auch 2 verschiedene Booster und Zerrer in ihrem Rig, die alle ihren bestimmten sound haben .... Du musst einfach mal ein bisschen damit rumspielen.
     
    akl, 30.08.12
    #18
  19. Sinistero

    Sinistero

    Registriert seit:
    27.01.10
    Punkte:
    3.576
    3576
    okay, wenn hier schon amp-empfehlungen abgegeben werden hier meine :D
    vox ac30, bis heute einer meiner all time favourites! :)

    obwohl von der leistung her, wenns nicht ne allzu laute band ist, der ac15 evt mit zusatzbox auch schon gehen würde.

    btw: ein 30 watt röhrenamp ist im vergleich zu nem 100 watt röhrenamp nur ca 15% leiser, klar der 100 watt hat mehr headroom, aber bei der gesammtlautstärke nehmen sie sich nicht viel.
     
    Sinistero, 30.08.12
    #19
  20. feskapunk20

    feskapunk20 Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.08
    Punkte:
    636
    636
    Hy!

    Ich wollte den Booster ja auch verwenden für die Lautstärkeanhebung bei Solos. Aber wenn ich den zwischen Gitarre und Amp stelle, dann wird nur der Cleankanal des JCM900 lauter. Beim verzerrten Kanal passiert garnix. Deshalb muss man den Booster in den Effektweg einschleifen, um die Lautstärke des verzerrten Kanals zu erhöhen.

    MFG
     
    feskapunk20, 30.08.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.