Magix VST-Instrumente - Wie Sounds in Arranger kopieren?

Dieses Thema im Forum "Samplitude & Magix Music Studio" wurde erstellt von Knulp, 16.05.18.

  1. Knulp

    Knulp Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    16.05.18
    Punkte:
    7
    7
    Hallo,
    bin Homerecording-Anfänger und mich beschäftigt nun schon seit einiger Zeit die Frage, wie ich Sounds von den mitgelieferten Magix VST-Instrumenten als File in den Arranger bekomme.
    Ich kann zwar mühelos durch Ziehen oder Doppelklick das jeweilige Default-Instrument auf eine Spur ziehen, aber wie ich die ganzen anderen Sounds aus dem Auswahl-Menü des gleichen Instruments auf eine Spur bekomme, will sich mir einfach nicht erschließen. Ich kann sie zwar im Instrumenten-Fenster abspielen, mehr aber auch nicht. Auch wenn ich das VST-Instrument in der Soundbox (vor den jeweiligen Spuren links) auswähle, wird kein File auf der betreffenden Spur erzeugt.
    Beispiel am VST-Instrument "Power Guitar": Durch, wie gesagt Doppelklick oder Ziehen, wird automatisch der voreingestellte Sound "Power Guitar Heavy" auf die nächste frei Spur kopiert. Ich möchte aber logischerweise nicht immer nur den selben Sound haben, sondern auch mal andere Sounds aus dem Auswahlmenü, wie z.B. den Sound "Power Guitar Club".
    Wie bekomme ich nun auch andere Sounds als bearbeitbare Midi- oder Soundfiles auf die Spuren kopiert?
    Aus dem Handbuch werde ich nicht so wirklich schlau.

    Soundkarte: Creative Audigy 2 ZS
    DAW: Magix Music Maker Premium
    Betriebssystem: Windows 10

    LG, Knulp
     
  2. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.289
    3289
    :welcome:

    kenne mich mit dem MM nicht aus, aber vielleicht kann das helfen:
    http://magazine.magix.com/de/suppor...ehme-ich-midi-instrumente-im-music-maker-auf/

    Ansonsten gibt es da noch den ein und anderen hilfreichen Artikel für den Anfang.
    Evtl. den hier, wenn auch für Samplitude Music Studio, die Instrumente sind bei Magix überall gleich:
    http://magazine.magix.com/de/virtuelle-instrumente/

    Aber ich verstehe die Frage auch nicht so ganz.
    Du willst auf derselben Spur, wo du PowerGuitar geladen hast, nur den Sound umschalten?
    Das geht oben über das Auswahl Menü, neben dem Volume Knopf. Oder einfach über die beiden Hoch-Runter Buttons.

    Oder willst du die bestehende Spur behalten?
    Dann muss du eine neue Spur anlegen und ein weiteres Mal PowerGuitar laden und dort den anderen Sound wählen.
     
  3. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    553
    553
    Ich vermute das meint er :)
     
    sas bedankt sich.
  4. Knulp

    Knulp Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    16.05.18
    Punkte:
    7
    7
    Nein, ich möchte den Sound/Riff/Style/Loop (oder wie man das nennt...?) "Power Guitar Club" aus dem VST-Instrument "Power Guitar" auf eine separate Spur als File haben.
    Wenn ich das VST-Instrument "Power Guitar" doppelt anklicke, wird auf eine der Spuren automatisch immer das voreingestellte Sound/Riff/Style/Loop als File kopiert. Eine Spur darunter möchte ich dann eben bspw. ein anderes Sound/Riff/Style/Loop aus dem Auswahlmenü des VST-Intruments als File haben.

    Mit dem ersten Link von dir, bin ich wenigstens schon mal in die Nähe dessen gekommen, was ich meine, aber quasi via Aufnahme. Via Aufnahme wäre auch noch ok, aber es klingt dann ziemlich seltsam - zu langsam und metallisch verzerrt. Und diese Aufnahme ist auch nur im Magix Low Latency - Modus möglich.

    Wenn ich die Asio-Treiber meiner Soundkarte auswähle, bekomme ich die Meldung: "Die Samplerate 44.100 kHz konnte nicht gesetzt werden. Ihre Audiokarte ist möglicherweise auf eine externe Quelle synchronisiert."
    Ich wüsste aber nicht, welche andere "Quelle" das sein sollte, denn es läuft nebenher keine andere Anwendung, und testweise habe ich bei allen möglichen Programmen eine andere Soundkarte ausgewählt.
    Bin jetzt erst mal mit meinem Latein ziemlich am Ende.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.18
  5. Knulp

    Knulp Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    16.05.18
    Punkte:
    7
    7
    Nachtrag: Das mit dem "Loop" in Echtzeit aufnehmen, während er im VST-Instrument gespielt wird, funktioniert seltsamerweise mit dem Samplitude Music Studio problemlos!
     
  6. Knulp

    Knulp Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    16.05.18
    Punkte:
    7
    7
    Hallo,
    Die Soundkarten-(ASIO-)Probleme sind soweit gefixt!
    Hier nochmal zur Anschauung das Problem als kurzen, selbsterklärenden Clip:

    Durch Probieren, Tun und Machen, schaffe ich es mittlerweile, via Midi-Aufnahme, die Tastenanschläge des virtuellen Magix-Keyboards aufzuzeichnen. Nur die Melodien des VST-Instruments wollen sich ums Verrecken nicht als Audio- oder Midi-File auf eine Spur bannen lassen.
    Das Handbuch hat zur Lösung des eigentlichen Problems auch nicht wirklich weiter geholfen.
    Wäre schön, wenn evtl. noch jemand eine Idee hätte. Idealerweise jemand, der selbst Music-Maker-Nutzer ist. Mit Vergleichen zu anderer Software kann ich leider nicht sehr viel anfangen, dafür bin ich noch zu sehr Anfänger. :)
     
  7. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    15.955
    15955
    Das virtuelle Instrument wird es nicht schaffen, das Eingespielte (Melodien, Akkorde etc.) direkt als Audio auf eine Spur zu bringen. Diese Instrument denken zunächst mal in Midi. Das von Dir eingespielte / aufgenommene Midi-File kann dann im Anschluss als Audio "gebounct", d.h. von Midi ind Audio umgewandelt werden. Meist wird das dann auf eine neue Spur geschrieben. Dazu muss es eine Funktion geben.

    Ich würde die empfehlen, gleich das Music Studio zu verwenden. Auch damit kann man Loops aneinanderbasteln. Man hat aber das aus meine Sicht hochwertigere Audio-Programm unter den Fingern. Wäre das damals auf den Mac portiert worden, würde ich heute wohl immer noch das Music Studio bzw. Amplitude verwenden. Naja, anderes Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.18 um 11:17 Uhr
  8. Knulp

    Knulp Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    16.05.18
    Punkte:
    7
    7
    Hallo MountainKing!
    Ich nutze bereits (ebenfalls als Anfänger) das Samplitude Music Studio, mit dem ich die Melodien jedes VST-Instruments via Audio-Aufnahme aufzeichnen kann. Dieses Programm eignet sich in meinem Fall aber mehr für Singer-Songwriter-Geschichten (Gitarre/Gesang).
    Den Music Maker möchte ich für ganz andere Musikproduktionen verwenden. Und da eignet er sich wegen seiner weitaus ausgefeilteren austomatischen Synchronisierungsmethoden und Funktionen weitaus besser als das Samplitude Music Studio.
    Was mein spezielles Problem betrifft, habe ich gerade erst im Handbuch gelesen, dass eine Aufnahme nur via "Midi-Rec" erfolgen MUSS! Ob es als Audio wirklich nicht möglich ist, kann ich noch nicht beurteilen, aber als Midi wäre es mir, wegen der besseren Bearbeitungsmöglichkeiten, sowieso lieber!
    Das mit dem "bouncen" ist ein interessanter Hinweis! Falls das mit dem Music Maker nicht klappt, würde ich dann wohl darauf zurückgreifen, also dann anschliessend das gebouncte File in den Music Maker importieren.
    Es wäre mir aber halt lieber, ich könnte weitestgehend alles im Music Maker selbst erledigen.
     
  9. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.289
    3289
    verstehe die Beschreibung nicht. So wird das Helfen schwierig.

    Zum einem schaffst du es die "Midi Aufnahme aufzuzeichnen" und im nächsten Satz sagst du, dass "kein Midi-File in der Spur vorhanden" ist.
    Wenn kein Midi-File vorhanden ist, hast du auch nichts aufgezeichnet.

    Es kann daran liegen, dass evtl. mit dem virtuellen Keyoard nicht aufgenommen werden kann. Müsste ich mal testen in Samplitude, ob das überhaupt geht. Aber hier gab es dazu auch schon einen Thread. Empfehlung, mal lesen. Geht wohl nicht.
    https://recording.de/threads/midi-aufnahmen-klappen-nicht.218244/

    Ansonsten hat @MountainKing schon erklärt, wie es funktioniert. Das Prinzip ist auch überall gleich, egal welche Software man benutzt. Das ist übergreifend gültig, nicht spezifisch für die ein oder andere DAW. Midi und Audio beherrschen die meisten Sequencer und da sind im Endeffekt die grundsätzlichen Dinge alle gleich.

    Midi Dateien sind nur reine Steuerdaten. Die enthalten nur Infos darüber, welche Note wo, wie lange und wie stark angeschlagen wurde. Da ist kein Stück Musik, Audio oder sonstwas drin. Man kann da nix hören. Reine Daten, Nullen und Einsen.

    Zur Erklärung, du kannst eine Midispur erstellen, ein virtuelles Instrument (VSTi) laden und mit der erstellten Midispur wird der Sound des VSTis dann angesteuert und abgespielt, z.b. deine Rockgitarre.
    Mit derselben Midispur/datei kannst du aber auch ein VSTi mit einen Klaviersound ansteuern = abspielen lassen. Das ist der Vorteil von Midi, es ist noch nicht unveränderlich festgelegt im Sound, also Audio.

    Wenn dir das gefällt, was du gespielt hast und diesen Sound haben und behalten möchtest, dann kannst du die Midipur mit dem geladenen VST Instrument ausspielen = rendern, MountainKing nennt es oben "bouncen". Kommt auf dasselbe raus. D.h. du machst sozusagen dann erst eine Audioaufnahme von der Midispur und dem geladenen VST Instrument, erstellst aus Midispur + VSTi eine Audiospur.

    Aber nur so nebenbei. Wenn du eine Midispur erstellt hast, kannst du sie auch erstmal so belassen, weil abgespielt wird sie auch so.
    Hat man Performanceprobleme (Rechner nicht mehr genug Leistung) lohnt es sich irgendwann die Midispuren in Audiospuren zu rendern. Oder auch für das spätere Abmischen = dem Mixdown = der finale Mix der gesamten erstellten Spuren.
    Man ist mit Midi halt so lange noch flexibel und kann ohne großen Aufwand Änderungen an der Midiaufnahme/-spur vornehmen, bevor man sie endgültig als Audiospur ausspielt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.05.18 um 04:14 Uhr
  10. Sylvi

    Sylvi

    Registriert seit:
    11.02.18
    Punkte:
    394
    394
    Was auch sehr wichtig sein kann, dass die ganzen Versionen, ob nun Musikstudio, Maker oder Samplitude Studio, erst ab einer bestimmten Version 64 Bit fähig sind.
    Solltest Du jetzt ein Betriebssystem mit 64 Bit am Start haben, funktioniert es garantiert nicht.
    Also unbedingt schauen, ob die jeweilige Version von Magix überhaupt 64 Bit unterstützt.

    BG
    Sylvi
     
  11. Knulp

    Knulp Themenersteller Newcomer

    Registriert seit:
    16.05.18
    Punkte:
    7
    7
    Hallo Sylvi,

    ein Indiz, dass das so ist, wie du sagst, ist, dass sich die abrufbaren Melodien (von denen ich die ganze Zeit rede) mit dem "Samplitude Music Studio - 64 bit" wenigstens als Audio aufzeichnen lassen. Voraussetzung ist, dass die Spur vorher als Audiospur eingestellt wurde.

    Der "Music Maker Premium 2017" hingegen ist nur 32-bit-fähig, und mit ihm ist eine solche Aufnahme nicht möglich.

    Aber dass sich diese ganzen Melodien generell nicht als Midi-Files auf die Spuren ablegen/aufzeichnen lassen, will sich mir nicht erschließen.

    Evtl. ist es tatsächlich so, dass sie doch nur als Klangbeispiele dienen.
    Na ja, so gehe ich halt den Weg über das Samplitude Music Studio. Werde also mit ihm die benötigten Sachen als Audio aufzeichnen und sie dann in den Music Maker importieren.

    @All
    An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle, für die Mühe und Zeit, die ihr aufgewendet habt! Wenn ich auch die eigentliche Sache nicht realisieren konnte, so habe ich durch die vielen Tipps, Hinweise und Erklärungen doch einiges dazu gelernt, und der Music Maker ist mir nun um einiges vertrauter als vorher!
    Euch noch ein schönes Rest-Wochenende! :)
     
  12. Sylvi

    Sylvi

    Registriert seit:
    11.02.18
    Punkte:
    394
    394
    Ich habe doch auch mit dem ganzen Zeug gearbeitet, aber solche Probleme kannte ich nicht.
    Ich hatte eher immer mit der Impotenz der Programme zu kämpfen, wenn sie denn mal gefordert wurden.
    Jetzt mache ich damit nichts mehr, weil ich habe neben Cubase noch eine Profi Version von Samplitude, und
    damit bin ich bestens ausgerüstet.

    BG
    Sylvi
     
  13. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.289
    3289
    natürlich funktionieren auch 32bit Programme, wenn man sie bei einem 64bit Betriebssystem installiert.
    Gibt halt bestimmte Beschränkungen. Und das Problem hat damit auch nichts zu tun.

    In einer 32bit DAW, kann ich keine 64bit Plugins laufen lassen. In einer 64bit DAW können aber per Bridge auch 32bit Plugins laufen.
    Sollte aber klar sein. Wenn nicht, bitte nicht solche falschen Aussagen verbreiten.
     
  14. Sylvi

    Sylvi

    Registriert seit:
    11.02.18
    Punkte:
    394
    394
    Bitte nicht ganz so voreilig, sonst könnte es sein, dass Du jetzt derjenige bist, der ein wenig falsch liegt.
    Lies Dir bitte mal speziell die Angaben dazu bei Magix durch, die haben nämlich da ihr eigenes Gefilde,
    so kann man ZB auch keine VST Instrumente von Magix in anderen DAW´s fahren.
    Was Du hier anführst ist alles Zutreffend für Cubase und Co, aber bei Magix lag und liegt es ein wenig anders.

    BG
    Sylv
     
  15. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.289
    3289
    das sind zwei unterschiedliche Sachen, du würfelst hier einfach alles zusammen.
    Und was das mit 32 und 64bit oder der Aufnahme einer Midispur zu tun haben soll, erschließt sich mir auch nicht.

    Die internen Plugins und Instrumente bei Magix sind keine VSTs und können erstmal nicht in anderen Programmen benutzt werden. Das stimmt. Es gibt allerdings Ausnahmen. Einige Plugins kann man auch separat als VST erwerben und sind somit überall als VST2 einsetzbar.
    https://www.magix.com/de/musik/pro-audio-plugins/

    Wo steht da was?
    Kannst du mir das bitte zeigen, was genau du meinst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.18 um 03:04 Uhr
  16. Sylvi

    Sylvi

    Registriert seit:
    11.02.18
    Punkte:
    394
    394
    Mir scheints, wir schreiben aneinander vorbei, nur noch soviel, Wenn die Version von Magix noch keine 32 Bit Version ist, und das System bereits 64
    Bit hat, bekommst Du nicht einmal ein externes Midikeyboard dazu ein Instrument einzuspielen. Das funktioniert schlicht und einfach erst alles ab Der ersten 64er Version von Magix.
    Ich glaube das funktioniert erst ab dem Musikmaker Premium 2017.
    Müsste ich nochmal nachschauen.
    Habe aber jetzt keine Zeit mehr, denn ich muss gleich arbeiten.
    Wir können uns gerne nach Pfingsten nochmal darüber verständigen, denn Morgen muss ich auch für Platzbeschallung
    auf einem Fest sorgen.
    BG
    Sylvi
     
  17. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.138
    1138
    Das ist nicht richtig.
     
    sas bedankt sich.
  18. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.138
    1138
    Ich verstehe @Knulp nicht wirklich. Meine Vermutung ist, das Knulp die Midi -Spur in Audio routen möchte. Das funktioniert erst ab Samp. Musik Studio.
     
    sas bedankt sich.
  19. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.289
    3289
    nicht nur vorbei, mir ist auch das Geschriebene von dir völlig unverständlich. Manches kann ich mir ja noch zusammenreimen, vieles aber leider nicht. "noch keine 32 bit Version", soll wohl heißen, noch keine 64bit, oder?
    ich bitte drum, so macht das echt keinen Sinn!

    Aber auch egal. Das, was du schreibst, ist einfach nicht richtig.
    Siehe auch @dhinda. Der weiß auch, wie was funktioniert. Danke dafür.

    Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und lerne auch immer wieder gerne dazu. Aber ich arbeite schon Jahre mit Magix Samplitude, wie auch dem Music Studio. Ein ganz klein wenig weiß ich, was geht und was nicht und deine Beschreibungen sind leider komplett falsch.
    Und wenn jemand falsche Dinge verbreitet, muss ich mein Veto einlegen, damit das nicht jemand glaubt, übernimmt, oder auch noch weiterverbreitet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.18 um 01:14 Uhr
    dhinda bedankt sich.
  20. Sylvi

    Sylvi

    Registriert seit:
    11.02.18
    Punkte:
    394
    394
    Dann habe ich das falsch interpretiert, und kommentiere es auch nicht weiter
    Das bringt nämlich jetzt hier nichts mehr.
    Ein richtiges intensives Abeiten war erst ab der Version MM Premium 2017 möglich.
    Und da bleibe ich auch bei.
    Sollte ich jetzt für Verwirrung gesorgt haben, tut es mir leid, denn es ist eigentlich
    nicht meine Absicht falsche Aussagen zu verbreiten zumal ich auch mit Samplitude
    manchmal arbeite.

    BG
    Sylvi