Information ausblenden

Lötkolben?

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Oliv, 13.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Oliv

    Oliv Themenersteller

    Registriert seit:
    06.09.03
    Punkte:
    648
    648
    Hi Leute,

    ich hoffe, dass meine Frage hierher paßt!

    Ich möchte ein paar alte Lötstellen bei einer alten E-Gitarre und bei einem Uralt-Amp erneuern.
    Leider habe ich davon keine Ahnung, aber irgendwann muss man alles mal lernen :)
    Später würde ich gerne auch Kabel selber löten.

    Kann mir jemand verraten auf was ich beim Kauf eines Lötkolbens und Zubehör achten muss?
    Hat jemand einen Tip bezüglich Marken...?

    Danke für eure Hilfe!

    LG
    Oll
     
  2. Roxxx

    Roxxx

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    51
    51
    hi oliv,

    hab mir vor kurzem ein kabel gelötet. soweit ich weiß ist es wichtig dass der kolben um die 300-400° heiß ist. kommt auf die spitze an, bzw. bei teureren geräten kannst du das einstelln. dann brauchst du lötzinn, am besten gleich mit integriertem flußmittel. das befindet sich bei solchen im kern des zinndrahtes und sorgt für die richtige oberflächenstruktur. diese sollte sich eher als konkave denn konvexe form darstellen. kugeln sind beim löten nicht gut! weiters solltest du dafür sorgen dir noch 2 hände zu besorgen. es gibt spezielle apparaturen, die man um 20€ kaufen kann, mit 2 zangen und lupe. aber 2 büroklammern mit silikon befestigt halten dir auch schon so manches ;)
    dann solltest du dir einen schwamm besorgen, der nicht verbrennen kann, am besten naturschwamm. den braucht man um den lötkolben abzuputzen und muss feucht sein!
    ich hoffe das hilft fürs erste, ansonsten schau mal im www. da gibt es sicher einige tipps!

    lg roxxx
     
  3. arpeggio

    arpeggio

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    475
    475
    hallo,
    als tipp "weller"
    bei uns in der bude stehen die dinger schon seit 10 jahren herum und ich hab noch nie einen gesehen der kaputt gegangen ist.
    gruss
    marco
     
  4. Oliv

    Oliv Themenersteller

    Registriert seit:
    06.09.03
    Punkte:
    648
    648
    Danke euch beiden für die Antworten - jetzt weiß ich wenigsten nach was ich suchen muss! :)

    LG
    Oli
     
  5. DeHammer

    DeHammer

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    392
    392
    Weller kann ich auch nur entfehlen.

    Als ich letztlich beim Seitenwechsel meiner E-gitarre auf einmal ein kabel in der Hand hatte hab ich einfach nen weller genommen mit dauerlötspitze (ist bei weller glaube ich standart) und nen einfahes lötzinn. Und: keine beschwerden.

    Wenn Du was gutes haben willst:

    Es gibt da so tolle Lötzinns, die dann duch erhöhung eines bestimmten bestantteiles eine besserer leitfähigkeit haben, ist alles nur eine Kosten Frage.

    mfg. DeHammer
     
  6. Digit_AL

    Digit_AL

    Registriert seit:
    09.10.03
    Punkte:
    6.225
    6225
    Es muss ja nicht gleich eine teure Lötstation sein. Weller ist natürlich nicht zu verachten...
    Wichtig ist die richtige Leistung, für dünne Kabel und elektronische Bauteile sollten es im Falle eines ungeregelten Kolbens so 20 bis 40 Watt sein.
     
  7. czernebog

    czernebog

    Registriert seit:
    26.11.02
    Punkte:
    255
    255
    Hi,

    für einmal an der Gitarre und an Kabeln rumlöten wäre ein Weller eventuell etwas übertrieben, vor allem in anbetracht der doch nicht ganz günstigen Anschaffungskosten.

    Für sowas tut's auch ein ganz normaler Lötkoben für allerhöchstends 10-15€.

    Gruß
     
  8. DeHammer

    DeHammer

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    392
    392
    Wenn ich es Richtig in errinnerung habe hab ich für mein Weller nicht mehr ausgegeben.

    mfg. dehammer
     
  9. ForeverAutumn

    ForeverAutumn

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    1.034
    1034
    Hi,
    Wo hast du den denn her?

    Nochn Tipp: Elektronische Bauteile sind Hitzeempfindlich, und über die Beinchen überträgt sich nunmal die Hitze vom Lötkolben. Also den Kolben WIRKLICH nur solange dranhalten, bis das Zinn flüssig ist.
    Zum Anfanfen vlt. erstmal n paar Dräht zusammen löten.

    Benni.

    PS: Meinen Lötkolben hab ich seit 15 Jahren, und der ist das Billigmodell von Conrad. (15 Mark)
     
  10. djwusel

    djwusel

    Registriert seit:
    20.01.06
    Punkte:
    414
    414
    Moin....


    Also Weller is wirklich nicht schlecht und auch schon lange nicht mehr soo teuer. Also das 15W Modell liegt bei ca. 12,50€
    Ich hab einen von ERSA hier liegt der 15W bei gut 18€. was mir hier besser gefällt ist die innen beheizte, aufgesteckte Spitze was aber um ein paar drähte zu löten nicht von belang ist.
    Diese billig dinger sind zum üben oder mal ne kleine Reparatur auch ok, nur ist da die Haltbarkeit der Spitzen im "PowerUser" Bereich nicht so berauschend

    Ne richtige Lötstation fällt hier mit min. 50€ fett aus dem Rahmen des benötigten
     
  11. Janis

    Janis

    Registriert seit:
    31.07.05
    Punkte:
    98
    98
  12. Oliv

    Oliv Themenersteller

    Registriert seit:
    06.09.03
    Punkte:
    648
    648
    Hallo Leute!

    Vielen Dank! Jetzt bin ich echt soweit informiert, dass ich mich traue eine (erstmal einfache) Lötausrüstung zu kaufen. Den Tip: "erstmal an ein paar Drähten zu üben" werde ich beherzigen. :)
    Und dann am Besten rein ins Geschehen! :D

    Danke nochmal und LG!
    Oli
     
  13. pustekuchen

    pustekuchen

    Registriert seit:
    02.02.06
    Punkte:
    420
    420
  14. DeHammer

    DeHammer

    Registriert seit:
    28.11.05
    Punkte:
    392
    392
    da felt mir zu Sachen löten noch was ein.

    Ich habe vor jahren im Technik untericht mal eine "drittehand" gebaut.
    Einfach nen stück holz und 2 wäscheklammern drankleben.
    Kann einen die Arbeit echt erleichtern.

    mfg. dehammer
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.